1x gross und 2x klein: Beckenvorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Harald schrieb:

      Pat_2015 schrieb:

      und ganz ohne ist er auch nicht

      Ich selber habe den noch nicht gehabt, aber ein Bekannter hat sich da mal einen Stachel in den Finger gerammt, er hatte wochenlang damit zu tun.


      Hallo Harald,

      Ja, ich hatte auch schonmal einen Stachel im Finger. Ich hab die Stelle erst heiß (also so warm wie möglich) gemacht, falls es ein proteingift ist, dann hab ich Jodtinktur gegen Bakterien drauf getan und zum Schluss hab ich Essigsäure benutzt um den Stachel aufzulösen. Ich hatte nur essigessenz da, und mein lieber Mann, der Chemiker, meinte, da könnte ich meinen Finger ruhig reinstecken, da würde nix passieren. Ich hab ihm geglaubt und meinen Finger Ca 5 min in ein Schnapsglas mit essigessenz gehalten.

      Also, was soll ich sagen, mit dem Seeigel Stachel hab ich keinerlei Schwierigkeiten gehabt, keine Schmerzen, keine Schwellung, keine Entzündung, nix. Aber ein paar Tage später hat sich die Haut durch die Säure doch in Blasen abgelöst :secret2: super Aktion also mit der essigessenz :good2: vielleicht hätte es ein wattestäbchen mit Essig doch auch getan.... :thinking:

      Jedenfalls lernt man daraus, seine Schönheit doch eher aus der Ferne zu bewundern.

      Liebe Grüße,
      Patricia
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Pat_2015 schrieb:

      Jedenfalls lernt man daraus, seine Schönheit doch eher aus der Ferne zu bewundern.

      Da kann ich dir zustimmen Patricia. :yes:

      Doch sein lassen kann ich es trotzdem nicht immer :whistling:

      Habe in meinem Tauchurlaub Bekanntschaft mit einer Dornenkorne gemacht.
      Wen ich eine auf einer Koralle sehe muss ich diese immer befreien. Weiss das dies eine Alibiübung ist, kann es aber trotzdem nicht sein lassen.
      Naja und schon ist es passiert.

      Spüre es heute noch und es sind nun bald 4 Wochen vergangen. :whistling:
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Guten Abend Steffi

      Steffi schrieb:

      Tauchst du mit Handschuhen? Sind die Stacheln dort durch?

      Nein mache ich nicht.

      Wen ich mich mal wirklich festhalten muss, wird der Ort genau angeschaut und dann dieser Berührt.

      Das sie Giftig sind ist mir bekannt gewesen, doch das man dies so lange spürt, hätte ich mir nicht träumen lassen. Naja mit Verlusten muss man rechnen. :blackeye:
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Hallo zusammen,

      Auch hier aktuelle Fotos. Das Nano macht zur Zeit nur Freude. Bei dem Besatz scheint auch die LED zu passen.

      Beim großen Becken macht sich der Lichtwechsel zu t5 sehr positiv bemerkbar. Eine montipira und eine Milka, die schon am eingehen waren, erholen sich von Tag zu Tag, die nackten stellen wachsen zu. Allerdings kämpfe ich immernoch mit der bryopsis. Es gibt Phasen, in denen sie zurückgeht. Aber dann kommt sie an stellen zurück, an denen vorher nix war. Man wird sie wohl nicht einfach so los...

      Aber insgesamt macht es mir zu Zeit viel Freude, die Becken anzuschauen.

      Harald, vielleicht fällt dir auf, dass viele kleine diodogorgia-Fragmente über alle Becken verteilt sind. Mein fuchsgesicht hatte, kurz bevor ich ihn abgegeben habe, ein Häuflein mitten rein gesetzt, und das muss so ätzend gewesen sein, dass sich genau innen, wo alle Äste zusammen treffen, das Gewebe aufgelöst hat und alles in viele Teile zerfallen ist. Die Teile hab ich jetzt auf alle Becken verteilt und beobachte, wo sich die Teile gut oder weniger gut entwickeln.

      LG und gute Nacht, Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hey Pat

      mir gefallen deine Becken wirklich gut, vielen Dank fürs zeigen! :good:

      Pat_2015 schrieb:

      Mein fuchsgesicht hatte, kurz bevor ich ihn abgegeben habe, ein Häuflein mitten rein gesetzt, und das muss so ätzend gewesen sein, dass sich genau innen, wo alle Äste zusammen treffen, das Gewebe aufgelöst hat und alles in viele Teile zerfallen ist.


      Das währe mir persönlich neu, dass der Kot der Fische solche Auswirkungen auf die Korallen haben kann, lasse mich da aber auch gerne eines besseren belehren! :huh:


      Grüße aus dem Süden
      Alex
      " Manchmal ertappe ich mich
      dabei,wie ich mit mir selbst rede.
      Und dann lachen wir beide

    • FreakyFishFreak schrieb:

      Das währe mir persönlich neu, dass der Kot der Fische solche Auswirkungen auf die Korallen haben kann, lasse mich da aber auch gerne eines besseren belehren!

      Guten Morgen

      Das höre/lese ich auch zum ersten mal.

      Pat, dann wünsche ich dir das sich die Fragmente halten. Zu der Zeit wo ich Ableger von dieser Gorgonie gemacht habe ist es leider schief gegangen. :(
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hey,

      mir fällt allerdings gerade ein, dass wenn sich organische Stoffe auf den Korallen ablagern soll es ja zu Fäulnisbildung kommen worauf die Koralle Schaden nehmen kann! Vielleicht war genau das die Ursache...!
      Selber erlebt habe ich so etwas aber nie!


      Grüße aus dem Süden
      Alex
      " Manchmal ertappe ich mich
      dabei,wie ich mit mir selbst rede.
      Und dann lachen wir beide

    • Hallo zusammen,

      Danke für euer Feedback, freut mich, wenn's euch gefällt :)

      Wenn ich gewusst hätte, dass das mit dem Fischkot ungewöhnlich ist, dann hätte ich damals Fotos gemacht. Der Bollen muss schon ne Weile - aber sicher nicht länger als 8-10 Stunden (ich schau ja immer mindestens einmal morgens und einmal abends rein...) zwischen den Ästen gelegen haben. Die Strömung hat es nicht weggeschwemmt, ich musste tüchtig mit der Pipette nachhelfen. Weil halbverdaute bryopsis Fäden noch zu erkennen waren, hab ich geschlossen, dass es das fuchsgesicht gewesen sein muss.

      An der Stelle hat sich dann innerhalb von ein paar Tagen das gelbe Gewebe abgelöst bzw aufgelöst. Darunter kam das rote "Skelett" (ich weiß gar nicht, woraus das bei der diodogorgia besteht) zum Vorschein. Und das ist wiederum sehr brüchig, so dass über längere Zeit immer wieder Äste abgefallen sind. Ich hab sie zum Teil in ablegersteine geklebt, aber auch da bricht es immer wieder ab. Ein Fragment wächst wulstig auf den Ablegerstein drauf, ich hab die Hoffnung, dass es einen neuen Fuß bildet. Aber es geht enorm langsam.

      Eigentlich kommen bei allen Fragmenten, egal wo ich sie hab (immer schön umströmt) die Polypen gut raus. Ich hab einerseits den Eindruck, diese gorgonie ist wirklich robust. Aber es ist schon eine wacklige Angelegenheit, Wachstum ist jetzt auch nicht wirklich sichtbar. Insofern entmutigt es mich ein bisschen, dass du keinen Erfolg mit deinen Fragmenten hattest, Harald. Aber warten wir es ab - noch sind sämtliche Fragmente da, keins ist eingegangen, und es ist echt schon viele Wochen her...war irgendwann im Sommer...

      Lg, Pat
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Hab mal meine alte Aquarienvorstellung wieder rausgekramt - leider sind ja alle Bilder weg. Aber hier zumindest mal ein ganz aktuelles von meinem großen, das mein Mann vorhin gemacht hat.

      Vielleicht suche mal bei Gelegenheit die alten wieder raus. Ich finde das immer toll zu sehen, wie sich so ein Becken über die Zeit entwickelt.
      Bilder
      • 1AA49B87-58DB-466F-9916-236E703136DE.jpeg

        2,53 MB, 2.852×1.536, 54 mal angesehen
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Vielen Dank für das Update Pat.

      Pat_2015 schrieb:

      Vielleicht suche mal bei Gelegenheit die alten wieder raus.
      Das wäre natürlich Klasse. : daumen hoch :
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo Ina,

      es sind 4 Gelbbauch- und 2 Gelbschwanz-Demoisellen. Ich habe sie schon mit dem Becken übernommen. Ich muss immer mal wieder lachen, weil sie sich so total gleichmäßig über das Becken verteilen, als hätte sie jemand da hingemalt, also keinerlei "Schwarmverhalten", sondern maximaler Abstand voneinander. Und es sind echte Zicken, jeder neue Fisch wird angezickt, aber das legt sich schnell. Und untereinander geht es auch nie über kleine Zickereien hinaus. Funktioniert also insgesamt super.

      2 davon müssen ein Paar sein, sie kleben immer wieder an dieselbe Stelle hinter der Wavebox Eier. Aber damit haben sie ja leider bei mir keine Chance :/ dafür reicht meine Zeit dann wirklich nicht mehr...
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!