Hilfe & Rat bei der Becken-Planung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Florian

      amcc schrieb:

      Viel Erfolg bei der nächsten Runde
      Da schließe ich mich doch an. ;)
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo zusammen,

      jetzt wird es schon fast ein halbes Jahr das ich das Wasser im Becken habe.
      Und was soll ich sagen ich hatte die ein oder andere Plage im Becken so wie teils heftige Probleme, dazu aber später.

      Jetzt läuft das Becken schön Stabil und ja ich habe die Finger kaum im Becken, darum wollte ich mal wieder etwas von mir hören lassen.

      Das letzte Bild zeigte ja noch die Algenphase ... daraus wurde eine Byopsis Plage der ich nur recht zäh Einhalt Gebieten konnte. Viel Geduld und Schweiß hat die Alge nun fast vollständig aus meinem Becken vertrieben.
      Ein Zebrasoma flavescens und ein Siganus magnificus sinf eingezogen.

      Kaum atmete das Becken wieder auf bekommen alle SPS weiße tote Stellen mitten im Tier. Tja was soll ich sagen, es waren SPS fressende Asslespinnen und die Korallen erholten sich leider nicht alle davon.
      Auch diese Plage konnte ich los werden.
      Ein Mandarinfisch Pärchen ist eingezogen, seit dem finde ich keine Asselspinnen mehr und das Pärchen ist mittlerweile Kugelrund .

      Dann kamen noch eine Anemone und eine Woche später ein Pärchen Amphiprion Ocellaris. Die Anemone hat sich erst mal geteilt ... war ja klar . Spielte aber dann nur 1 Woche "Reise nach Jerusalem" um den Stein mit der ich die Anemone gekauft hatte.
      Dann hatten beide ihren Platz gefunden und bis heute nicht mehr verlassen.

      Dann hatte ich eine Fehlerhafte ICP Analyse und da laut Analyse so gut wie kein PO4 mehr vorhanden war wurde mir zum entfernten des Absorber geraten.
      Natürlich machte ich alles wie angeraten & den Korallen ging es täglich schlechter ... bei einem Wert von 0,3 zog ich die Notbremse und stellte das Labor so wie Hanna zur rede um den Fehler zu finden.
      Wie oben schon beschrieben war die Laboranalyse fehlerhaft.
      Also begann die langjährige Prozedur den PO4 möglichst angenehm für meine Korallen wieder zu senken.
      Mittlerweile passt auch dieser wieder wunderbar und bleibt sehr konstant.

      Leider habe ich mir in der Zeit AEFW eingefangen & die geschwächten Korallen waren leichte Beute. Doch so langsam kenne ich meine Tiere und bis auf eine Acropora haben alle auch diese Plage gut weggesteckt und sich gänzlich erholt.
      Nur die Acropora cytherea "Pikachu" zeigte seit dem keine Polypen mehr, was sich aber so langsam auch bessert.
      Evtl. hat ja noch jemand nen Tipp um die Genesung zu beschleunigen.

      Eine Baggergrundel ist eingezogen da mir die grabenden Seesterne über Nacht aufgefressen wurden.
      Ein Paracanthurus hepatus ist eingezogen, hatte 3 Tage vereinzelt Pünktchen und seit dem nichts mehr. Es wurde aber kein Knoblauch oder sonst etwas verabreicht. Das Becken für 5 Tage abgehängt und gutes Futter gereicht.
      Eine Tridacna maxima mit 15cm ist eingezogen und inhaliert mir das Mg aus dem Becken.



      Technik wurde nun verbaut:

      1 Royal Exklusiv Bubble King 200 Deluxe
      1 Orphek Atlantik V4
      2 Orphek Atlantik V3+ mit Upgrade auf V4
      2 Royal Exklusiv RD3 Speedy 230W Flow für das CL-System
      1 Royal Exklusiv RD3 Speedy 230W Druck als RFP
      1 GHL Profilux 4 (4 Sonden) & 1 Doser 2.1
      1 Magnetic System Filter mit 2 Patronen
      1 Teco TK2000 Klimagerät

      Da ich das Becken mit der Triton Methode betreibe wurde das Wasser bis jetzt noch nie gewechselt. Weder Ozon (Redox auch ohne schon bei 450+mV) noch UV im Einsatz.

      Die Fische fressen den ganzen Tag das Getier was aus dem Refugium hoch kommt und werden mehrmals am Tag gefüttert.

      Troz aller Rückschläge bin ich froh nicht aufgegeben zu haben und kann über Cyanos oder Glasrosen nur lachen.
      Auch aus diesem Grund möchte ich mich für die Hilfe aus diesem Forum nochmals bedanken.

      Noch eine sehr positive Entwicklung gibt es zu berichten, bei meinem von Neurodermitis geplagten Sohn konnte durch das Becken eine wesentliche Verbesserung festgestellt werden. Die Cortisonsalbe bleibt seit geraumer Zeit im Schrank.

      Die Tage reiche ich noch ein zwei Bilder nach
      Gruß Florian
    • Hallo Florian

      :danke: für deine ausführliche Berichterstattung und toll hast du nicht aufgegeben.

      Nexxus schrieb:

      Noch eine sehr positive Entwicklung gibt es zu berichten, bei meinem von Neurodermitis geplagten Sohn konnte durch das Becken eine wesentliche Verbesserung festgestellt werden. Die Cortisonsalbe bleibt seit geraumer Zeit im Schrank.
      Nehme an das die höhere Luftfeuchtigkeit im Zimmer/Raum damit zu tun hat. :)
      Sehr schöner Nebeneffekt. :thumbup:
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Hi Florian,

      Schön, dass du jetzt durch bist (hoffentlich).
      Aus Problemen können wir alle was lernen; insofern finde ich es immer schön, auch Entwicklungen zu lesen, wo mal das eine oder andere in die Hose gegangen ist. Meist liest man dann irgendwann einfach nix mehr.
      Auch aus dieser Hinsicht :danke: für deinen Bericht!

      Nexxus schrieb:

      bei meinem von Neurodermitis geplagten Sohn konnte durch das Becken eine wesentliche Verbesserung festgestellt werden
      Bei deiner Beckengröße denke ich, dass das einfach für ein besseres Raumklima sorgt! Super!
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim