Mein Becken

    • Schade um dasTier.

      Ich habe selber die Erfahrung gemacht das langsam fressende Tiere in einem normalen Riffbecken einen schweren Stand haben.

      Der kleine Mandarin etwa überlebt nur weil er nicht in unmittelbarer Nahrungskonkurrenz mit den anderen Bewohnern steht und sich sein Futter aus den Steinen pickt, würde er von dem leben was ich an Futter ins Becken einbringe wäre er tod.

      Meine Schlangenseesterne werden mit der Futterzange gefüttert und mit der Zange halte ich dann solange Futterräuber auf Abstand bis der Seestern das Futter auch wirklich "eingeführt" hat.

      Gegen meinen Langnasen - Lippfisch hätten die sonst keine Chance.

      Das Artenbecken ist sicherlich die richtige Entscheidung, falls du noch einmal ein Gorgonenhaupt bekommst.

      Aber Kopf hoch, du konntest ja nicht wie die meisten von uns, auf Berichte von Haltern zurückgreifen.

      Gruß Guido
      Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.
    • Hallo :D
      Mal ein par schöne Fotos zur ablenkung :)
      Ich habe ENDLICH den passenden Platz für meine Pterogorgia sp.gefunden.
      Ich glaube sie hat schon überall einmal gestanden :D
      Jetzt ist sie endlich wider offen. Am besten gefällt ihr eine recht starke, laminare Strömung bei mir.



      Dann stehen beide meiner Tubipora cf. musica super und beginnen zu wachsen.



      Und dann einfach wiel ich so stolz drauf bin... Meine Nausithoenkolonie und meine Feuerkoralle :D

      Liebe Grüße

      Stefan
    • Heute hab ich auch nochmal meine Wasserwerte (nur kalk) gemessen.
      Endlich hab ich die richtige Dosiermenge für Calcium und KH gefunden :D
      Sie sind Stabil passend.
      Dann hab ich mir überlegt... ich mess mal Magnesium....
      Ich muss sagen.. das hab ich seit Jahren nichtmer gemacht.
      Und... 880!!!
      Villeicht ein wenig mehr könnte es sein :D
      Liebe Grüße

      Stefan
    • Hallo Stefan,


      ich bin kein Chemiker und werde es auch wohl nie werden.

      Wenn ich die Aquarienchemie bisher richtig verstanden habe ist ein Mg gehalt von 1280 nötig, damit der Ca-Gehalt stabil gelöst bleibt.

      Lt. Aquacalculator Seite 41 Punkt 3.5 ist hier eine Anmerkung.

      Ich halte es für nicht warscheinlich, daß dein gemessener Wert von 880 Mg stimmt.

      Falls er aber stimmen sollte und Du den Mg-Wert anhebst solltest Du auch den Ca-Wert im Auge behalten.

      VG

      Elisabeth
    • Ich habe momentan leider keine Referenzlösung mer (is leer)
      Aber der Test (JBL) ist neu. Bisher hatte ich noch keine schlechte charge.
      Man weiß aber nie...!!
      Da ich noch nie nachdosiert hab und auch der letzte WW ne weile her is halte ich den Wert auch nicht für unmöglich.
      Ich hab gestern angefangen zu dosieren. Bin jetzt bei 960
      Liebe Grüße

      Stefan
    • Neu

      Hallo Stefan,

      das finde ich mal spannend - hab mich schon immer gewundert, dass es davon angeblich nur eine Art geben soll, so unterschiedlich, wie die aussehen. Ich hab selbst auch zwei, die ziemlich unterschiedlich aussehen. Ist man denn immer noch sicher, dass es nur eine Art ist oder ist das inzwischen veraltet?
      LG, Pat

      Ehem Scubaline 460 Marin,
      TMC MicroHabitat 60
      und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
      Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!
    • Neu

      In den letzten beiden Korallezeitschriften hat Daniel Knop das Tubiporachaos etwas behandelt :D
      Mehrere Arten gibt es sicher. Aber keiner weiß mer genau welche welche ist :D Gerade bei der Charakterart T. musica is unklar ob unsere musica die musica ist :D
      (Knop vermutet ja)
      Er selbst hält gerade verschiedene Tubipora- tiefwasserarten unter spezialbedingungen.
      Ob es ihm gelingt am ende Licht ins dunkel zu bringen.... mal sehen.
      Das große Problem sind die fehlenden Holotypen und seeehr schlechte Erstbeschreibungen der Arten.
      Vorallem ohne Polypenbeschreibung.

      Ich hab hier offensichtlich Flachwasserarten die gut im Aquarium halten.
      Da hier selbst das Skelett seeehr unterschiedlich ist und die Tentakelfransen auch volkommen verschieden sind, halte ich sie auch für verschiedene Arten.
      Daher auch das cf. musica.
      Liebe Grüße

      Stefan
    • Neu

      Hai

      Wenn man sich die Arten genauer anschaut kann man die Unterschiede ja schon erkennen.
      Daniel hat da mittlerweile eine schöne Sammlung und beschäftigt sich sehr intensiv damit aber leider hilft das nix weil die Herkunft der Arten nicht genau bekannt ist.
      Er steht ja auch mit diversen Wissenschaftlern in Kontakt aber das ist nicht so einfach mit einer eindeutigen wissenschaftlichen Bestimmung.
      Bei meinem letzten Besuch hat er mir das erklärt.
      So schnell wird sich da leider nichts tun, obwohl Daniel da auch reichlich aufbereitet Proben in seinem Labor hat.

      MfG Torsten
    • Neu

      @Skarja
      Das bezieht sich nur auf die "Typische" Art. Die Gattung ist aber viel vielfältiger als die meistenwissen.
      Es sind alles eindeutig Tubiporas. Die (1) ist die unten links. Von dem Skelett der (3) hab ich kein Foto... es ist aber das selbe.

      Auch hier sieht man wider wie variabel sie sind. Selbst das Skelett sieht anders aus.


      Liebe Grüße

      Stefan