Wie kommen denn Vibro Bakterien in unsere Systeme ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie kommen denn Vibro Bakterien in unsere Systeme ?

      Es gibt ja zig Arten

      de.wikipedia.org/wiki/Vibrionen

      Der Haupteintrag in einen System ,kommt vom Frostfutter .

      Warum ?

      Weil die meisten Fangboote ihre Ernte in 5 kg Blöcke auf den Schiff einfrieren.

      Der Endkunde bekommt aber meist nur 500g Tafeln oder Blister.
      Also wird der Block wieder aufgetaut und um verpackt. dabei kann sich das Bakterium binnen weniger Stunden vermehren .
      Meist werden die toten Artemias noch ausgesüßt da das Wasser so salzig ist das es kaum bei -40 Grad friert.
      Auf den Booten wird das meist mit Stickstoff gemacht und geht schnell.

      Bestes Beispiel war der Vibro Skandal von Golden Gat.

      Sehr gefährlich ist auch wenn die Kühlkette nicht funktioniert.

      Also man kann teure oder billige kaufen man weiß nie was man bekommt.

      Es ist und bleibt Russisches Roulett mit dem Frostfutter.

      Wer das Risiko absolut minimieren möchte ,kauft Artemias aus Deutscher Herstellung.

      denn die werden lebend ausgesüßt und sofort in 500g verpackt.

      Zweiter Haupteintrag sind dann Artemiazysten, wo das Bakterium zwischen Schale und Eihülle sitzt ,was von einen Institut auch nachgewiesen wurde.

      Stellt sich die Frage warum immer bei Artemias ?

      Da Artemias nur in Gewässern mit hohen Salzgehalt überleben können .

      Die Salinität liegt oft bei 60 ppm ,dort haben nur wenige Bakterienarten eine Möglichkeit zu überleben.

      Eigentlich eine geniale Überlebensstrategie der Natur.
      Aber man bedenke das Artemias kein natürliches Futter für Pferde und Fische ist.

      Ich halt mich immer an ein Bericht vom Jens fest
      seepfer.de/html/wasserwechsel.html

      Auch so entfernt man immer wieder pathogene Bakterien aus dem System,die zwangsläufig immer da sind
      bzw. wie lange kann ein System das abfangen bis es zum Ausbruch einer Krankheit kommt.

      MfG Sylvio
      Dem Tatendrang immer eine Spur voraus
    • Hallo Sylvio

      Vielen Dank für deinen Beitrag.

      Sylvio schrieb:


      Ich halt mich immer an ein Bericht vom Jens fest
      seepfer.de/html/wasserwechsel.html

      Dann liege ich bei meinem H. zosterae vielleicht nicht ganz daneben, täglich einen Liter Wasser zu wechseln, auf 10 Liter Beckeninhalt, und einmal die Woche einen kompletten Wasserwechsel mit säubern des Beckens.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Steffi schrieb:

      Karin Hellwig hat deswegen ja auch mal die Entkapselungsmethode veröffentlicht. Ging bei mir ziemlich in die Hose, ist nicht mehr viel geschlüpft.


      Das entkapseln ist eine sichere Methode Bakterien die zwischen Schale und Ei sitzen zu entfernen.

      Aber für viele ist es mit Schwierigkeiten verbunden.

      Schon den genauen Zeitpunkt abzupassen das die Eihaut nicht beschädigt wird
      zum anderen spielen auch Zystensorte eine Rolle.
      Man muss einige male mit verschiedenen Zysten probieren bis man den Dreh raus hat.

      Mir selber ist das zu aufwendig

      ACE von Inve ins Schlupfwasser reicht bei AF 430 denn die sind vor desinfiziert
      Billige Zyste baden bei mir noch mal zusätzlich in Halamid für 3 min

      MfG
      Dem Tatendrang immer eine Spur voraus
    • Hallo zusammen

      Früher gab es mal einen Schnelltest zu kaufen, BDSG-Dipslides von INVE Aquaculture . Das scheint es nicht mehr zu geben.

      Beim weiteren Googeln bin ich auf Dip Slides Kombi Nachweis von Bakterien gekommen.

      Ich weiß der Test ist für Wasserbetten, aber könnte vielleicht auch für uns hilfreich sein.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo Harald

      Als Nachweiß in der Nauplienproduktion denke ich schon

      In Systemen werden bestimmt auch gute Bacs angezeigt

      Aber alles nur von mir spekulativ , man muss es probieren um einiges eingrenzen zu können.
      Hilfreich wären auch Herstellerangaben.

      MfG Sylvio
      Dem Tatendrang immer eine Spur voraus
    • hi,

      wir sind ja auch frofu auftauer - mischer - und wieder einfrierer.

      nur am rande bemerkt.

      was ich in der "vibrionensache" über die jahre beobachte, ist, dass immer, wenn nix anderes gefunden wird, der "verdacht auf vibrionen" ins spiel kommt.

      (ne art totschlathese)

      bewiesen wurde aber m. e. noch nie etwas.
      ansonsten schönen gruß
      joe
    • Zu dem Thema habe ich heute einen sehr interessanten Artikel gefunden.

      Gefrorene Mysis - Das Streben nach Qualitätsfutter.

      Zur Not gibt es ja den Google Übersetzer.

      korallenfarm joe schrieb:

      bewiesen wurde aber m. e. noch nie etwas.

      @Joe
      War da nicht was, weiß nicht mehr genau 2004/2005, da hat doch Harald Mülder es mit Mikroskop Bildern dargestellt.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo Harald,

      danke für den Beitrag, der ist wirklich sehr interessant.

      Hab ihn nur sehr grob überflogen, was mich aber grad etwas wundert... die Farbe der Mysis.
      Also so ritze ratze weiße hab ich jetzt noch nie gesehen. Die sind immer etwas gräulicher bzw farblicher. Auch wenn ich mir Google Bilder von Mysis Frostfutter ansehe, sind die nie schneeweiß ?(
      Schöne Grüße
      Karin
    • Harald schrieb:

      @Joe
      War da nicht was, weiß nicht mehr genau 2004/2005, da hat doch Harald Mülder es mit Mikroskop Bildern dargestellt.
      moin harald,

      mag sein, hab das nicht mehr auf dem schirm.

      wenn mülder das mal untersucht hat, müsste es doch auf korallenriff.de zu finden sein oder im mewaforum!?
      ansonsten schönen gruß
      joe
    • Hallo Sylvio,

      Vertrauen ist ja eine Basis, die erst aufgebaut werden muß.
      Leider kann ich nur an Optik und Geruch festmachen ob das Futter gut ist, daher war ich immer zufrieden. Die Auswahl ist auch gut und die großen Tafeln waren immer in einem sehr guten Zustand.
      Ohne Dellen oder Kristalle.

      Wäre schön zu lesen, dass die braune Farbe normal sein kann und nicht unbedingt was mit schlechter bzw Überlagerung zu tun hat.
      Schöne Grüße
      Karin
    • Karin schrieb:

      Wäre schön zu lesen, dass die braune Farbe normal sein kann und nicht unbedingt was mit schlechter bzw Überlagerung zu tun hat.

      Das weiß ich leider auch nicht. Meine sehen gefroren so aus, und sind von Ocean Nutrition. Vielleicht ist es ja eine bessere Qualität, den eine andere Sorte nehmen meine Nadeln nicht.

      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Ja, dass die Ocean Nutrition anders aussehen, habe ich auch gesehen :/
      Aber die von Erdmann sind ja aus der Sowieso-See und glaub nicht, dass Ocean Nutrition ihre dort herbezieht (!?)... vielleicht sehen die ja tatsächlich anders aus!?

      Auf der Homepage steht auch folgendes

      Auch die Mysis (Deutsche Qualität) werden werden bei uns fangfrisch eingefroren, die Tiere sind in einen Stück (nicht geschreddert) und müssen nach dem einfrieren hellgrau bis dunkelgrau aussehen
      zierfischfutterhandel.de/info-ueber-unser-frostfutter.html
      Schöne Grüße
      Karin