meine Reidi Dame sieht sehr schlecht aus.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • schnechi schrieb:

      Ich mache mir jedoch nicht viel Hoffnung beim Weibchen

      Leider merkt man die Seepferdchenkrankheiten erst, wenn sie sichtbar werden, ... und dann ist es zumeist für eine Behandlung schon zu spät. :sad:

      Aber du darfst die Hoffnung nicht aufgeben, ich habe immer wieder Heilungen erlebt, wenn ich das Pferdchen schon abgeschrieben habe.

      Sie frisst ja und ist noch gelb, ... oder?

      Dann stehen die Chancen 50:50! :good:

      Liebe Grüße aus Wien, :hut:

      Herbert
      --------------------------------------------------------
      Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae
    • Hallo Henning,
      so etwas in der Richtung hatte ich mir schon gedacht. Da diese Tiere, wie ich glaube,
      stark nesseln, könnten sie einer der Auslöser für die Anfälligkeit der Pferdchen sein.

      LG
      Ralf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tenrek ()

    • Es geht ihr sehr schlecht und zu alkem Übel ist die heiß ersehnte Blaustreifenseenadel Dame auch verdtorben, war wohl zu viel Stress ;(

      Das so ein Tier alles zerstören kann :scare2:

      Mekn Hengst findet sein Becken überhaupt nicht toll.......wenn er so gestresst bleibt, werde ich ihn morgen zurück setzen. Will nix riskieren.

      Mein Blaustreifenseenadel Männchen zieht auch in 1-2 Tagen unten dann ins Becken......
      :gamer:Jeder macht mal Fehler! jedoch lernt man draus :flag of truce: : seepferd :
    • schnechi schrieb:

      Es geht ihr sehr schlecht und zu alkem Übel ist die heiß ersehnte Blaustreifenseenadel Dame auch verdtorben, war wohl zu viel Stress

      Oje, das tut mir leid, ... Kopf hoch, es kommen wieder bessere Zeiten! :empathy:

      Liebe Grüße aus Wien, :hut:

      Herbert
      --------------------------------------------------------
      Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae
    • Hallo,

      so wie ich das kenne gibt es bei Bauchwassersucht, sofern es sich bei der Erkrankung des Seepferdchen auch um Bauchwassersucht handelt kaum oder ganz geringe Chancen auf eine vollständige Genesung des Tieres. Ob das bei Seepferdchen anders ist als bei anderen Fischen, weiß ich nicht.

      Der Zustand des Tieres ist ja wohl mehr als kritisch! Hast Du dir nicht schon überlegt, das Tier zu erlösen? Auch wenn das ein schwerer Schritt ist, den man da machen muss!
      Denn schön ist die momentane Zeit sicher nicht, weder für Dich noch für das Pferdchen. :S

      Ich hoffe, Du wirst die richtige Wahl treffen!



      Viele Grüße
      Birgit^^
    • Hallo Steffi,

      das Pferchen totschlagen, einfrieren oder den Kopf abschneiden könnte ich auch nicht, aber guck mal da (drta-archiv.de/wiki/pmwiki.php/DiagnoseBehandlungen/Toetung)
      und scrolle runter bis zur Nelkenölmethode! Da wird das ganze gut beschrieben! Habe selber schon mal Nelkenöl anwenden müssen, und kann behaupten, dass das einer der humansten
      Methoden sowohl für dein Seepferchen als auch für dich ist. Dein Seepferchen wird dann ganz sanft einschlafen, dadurch aber keine Qualen erleiden. Nelkenöl bekommst du übrigens in
      der Apotheke. Ich wünschte, ich könnte dir einen anderen Rat geben der zur Genesung des Pferchens beiträgt.

      Viele Grüße
      Birgit^^
    • schnechi schrieb:

      Wenn ich nur wüsste wie ich sie erlösen kann.

      ich bringe es nicht übers Herz sie tot zu schlagen einzufrieren oder ihr den Kopf ab zu schneiden......


      Hi

      Wie man in der Situation entscheiden soll, muss jeder selbst wissen.

      Da kann man auch keine Tipps geben.

      In der Zeit meiner Seepferdchenzucht hab ich Verluste immer eingefroren
      später aufgetaut und getrocknet .
      Heute nach über 5 Jahren mach ich ab und an mal die Dose auf und schau mir die kleinen Hosenscheißer an.
      Es war ein Abschnitt in meiner Seepferdchenzucht und ich denke viel zurück.
      Meist kann ich auch so das kribbeln unterdrücken wenn ich den Reiz verspüre wieder Seepferde zu züchten.

      Deshalb heb ich auch alle Unterlagen vom Amt auf ,um beweisen zu können das die getrockneten Seepferde nicht illegal sind.

      MfG Sylvio
      Dem Tatendrang immer eine Spur voraus
    • Hallo Steffi,
      töten ist in meinen Augen keine Option. Ich bin der Auffassung, habe ich mir ein Tier ins Haus geholt, dann habe ich, so lange wie möglich alles daran zu setzen, es am Leben zu erhalten oder zumindest herauszufinden welche Krankheit es hat damit die anderen davon profitieren können. Bisher weißt Du ja noch nicht einmal was Dein Tier hat. Ist es Bws, oder doch etwas anderes? Ferndiagnosenn, insbesondere bei doch recht spärlichen Informationen, sind in der Regel nicht hilfreich. Das von Dir eingesetzte Breitbandmittel hat ja wohl nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Meine Empfehlung, stelle das Tier möglichst einem Fachmann vor. Selbst wenn es diesem Tier nicht mehr helfen sollte, es ist ja nun schon einige Zeit seit den ersten Symptomen vergangen, könnten die anderen davon profitieren.
      Ach, und Birgit, ich habe noch von einem Seepferdchen gehen gehört das berichtet hat es sei mit Nelkenöl sanft eingeschlafen.

      LG
      Ralf