Floater.....Wie vorbeugen oder wieder beheben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Floater.....Wie vorbeugen oder wieder beheben?

      Guten Tag, :hi:

      also dieses Thema ist leider einer der nicht so schönen Teile der Zucht von Seepferdchen. Leider habe ich immer wieder Neonaten, die mit einer Luftblase an der Oberfläche schwimen (Floater).

      Trotz täglicher Beckenhygiene und frischem Futter, kommt es bei mir trotzdem zu diesem Problem. Es kann durch Bakterien oder durch Futter ausgelöst werden,welches zu groß ist,bzw. zu alt. Damit meine ich Artemia die zulange im Becken belassen wurden.


      Nun obwohl ich täglich alle Becken reinige und komplett alle alten Artemia heraussiebe und immer etwas frisches Wasser dazu gebe, kann ich es trotzdem nicht verhindern das es immer wieder passiert.

      Man findet ja tolle Sachen im Netz, wo due Floater mit sauberem Wasser und reichlich Futter in eine kleine Flasche gesteckt werden, welche noch zusätzlich unter Druck gesetzt wird. Diese Methode bin ich noch etwas am verfeinern, scheint aber durch die fehlende Wasseroberfläche bzw. Die fehlende Luft zu funktionieren. Dadurch habe die Tiere eine Chance Futter aufzunehmen.

      Diese Methode wende ich nur bei den kleineren Neonaten an. Wenn ich alkerdings Tiere habe, die etwas größer sind, damit meine ich ca.4 Wochen, dann kommt eine etwas nicht so schöne Methode zum Zuge.

      Ich nehme eine sterile Injektionsnadel, mit dieser wird mit großer Vorsicht in die Blase gepieckst, jedoch nicht das arme Tier komplett aufspiesen. Danach wird vorsichtig uf die Blase mit z.B. der Seite von der Nadel die Luft rausmassiert.

      Durch diese Methode konnte ich schon einige Tiere retten und auch großziehen. Viele denken bestimmt oh Gott das arme Tier, jedoch finde ich der Pickser ist nicht so qualvoll wie langsames Verhungern an der Wasseroberfläche.

      Nun warum ich dieses Thema eröffnet habe ist hakt, das ich gerne wüsste wie ihr mit diesem Problem umgeht und ob ihr da Tipos habt. :hut:
      :gamer:Jeder macht mal Fehler! jedoch lernt man draus :flag of truce: : seepferd :
    • schnechi schrieb:

      Ich nehme eine sterile Injektionsnadel, mit dieser wird mit großer Vorsicht in die Blase gepieckst, jedoch nicht das arme Tier komplett aufspiesen. Danach wird vorsichtig uf die Blase mit z.B. der Seite von der Nadel die Luft rausmassiert.

      Über diese Lösung haben wir schon vor ein paar Wochen gesprochen!

      Im Grunde mache ich alles genauso wie du! :good:

      Liebe Grüße aus Wien, :hut:

      Herbert
      --------------------------------------------------------
      Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae
    • :hi: Steffi

      schnechi schrieb:

      Durch diese Methode konnte ich schon einige Tiere retten und auch großziehen. Viele denken bestimmt oh Gott das arme Tier, jedoch finde ich der Pickser ist nicht so qualvoll wie langsames Verhungern an der Wasseroberfläche.

      Sicherlich macht so etwas keine Freude, denke das es aber die einzige Möglichkeit ist dem Tier zu helfen.
      Chemie setzte ich auch nur ein, wen es mit den Methoden nicht mehr geht. Doch werden die Tiere dadurch meistens noch mehr geschwächt.
      Denke auch das wir an alle Hebel in Bewegung setzten sollten dem Tier zu Helfen. Aus dieser Sicht eine Sinnvolle Methode wo sehr wahrscheinlich nur Pferdhalter und Nachzüchter akzeptieren können.
      ><((((º> <º)))) ><

      Salzige Grüsse
      Henning
    • Hallo Steffi

      Vielen Dank für deinen Beitrag. :smile: Da ich ja noch Anfänger im Bereich Seepferde bin, lese ich so etwas mit großem Interesse. :yes:

      Vielleicht könnte man das ja auch bildlich dokumentieren wenn du so eine Behandlung machst.

      @Herbert
      Vielleicht auch du, wenn du mit einer Nadel arbeitest. :wink:
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hi

      das Floaten ist ja ein sehr allgemeiner Begriff

      Es kann vom Luftblasen schlucken bis zur Infektion reichen
      Meist ist es aber eine Infektion
      Dem kann mit Kreisel. Sauberkeit. desinfizierten und angereicherten Zysten entgegengewirkt werden
      große Wasserwechsel können auch helfen.
      Phyto im Wasser kann auch helfen
      Copepoden haben langkettige Fettsäuren ,für Verdauung und Immunsystem
      Im Grunde ist es ein Fass ohne Boden und jeder muss den optimalen Weg finden .
      Infektionen auf zu stechen ist eine Maßnahme aber bekämpft nicht die Ursache.

      MfG Sylvio
      Dem Tatendrang immer eine Spur voraus
    • Harald schrieb:

      Vielleicht auch du, wenn du mit einer Nadel arbeitest.

      Wenn es bei mir wieder ansteht, mache ich das gerne, ...

      Es sollten eh schon bald H. reidi Neonate das Licht der Welt erblicken. :good:

      P.S.
      Ich hoffe allerdings, dass ich die Nadel nicht brauche! :sad:

      Liebe Grüße aus Wien, :hut:

      Herbert
      --------------------------------------------------------
      Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae
    • schnechi schrieb:

      Wie genau desinfiziert ihr euer Futter denn?

      Hallo Steffi

      Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Meinst du Futter oder Gerätschaften? Wenn du Gerätschaften zur Futterzucht meinst, ich nehme heißes Wasser und Klorix.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • schnechi schrieb:

      Genau ich meine Halamid für die Artemia.

      Hier gibt es einen kompletten Artikel online, allerdings nicht mit Halamid.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Einen Bericht über Floater habe ich in einer englischsprachigen Koralle vorliegen, dort wird die Behandlung mit der Injektionsnadel beschrieben.
      Beste Grüße
      Harald

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • schnechi schrieb:

      Wie genau desinfiziert ihr euer Futter denn? Ich habe mir auch dieses halamid besorgt, jedoch traue ich mich nicht so recht.
      Wie wird dies dosiert, habt ihr da eine Anleitung?


      de.halamid.com/762.htm

      de.halamid.com/savefile/458/Ha…0aquaculture%20-%20DE.pdf

      Schau im PDF weit unten Artemiadesinfektion


      Ich nehme 1 gestrichenen blauen Salifert (in vielen Tests ) Löffel auf 1l Wasser für 3 min

      Es gibt auch noch anderes
      z.B. Wofasteril E400
      Das wird auch in der Aquakultur eingesetzt aber bedarf Erfahrung aus Sicherheitsgründen

      MfG
      Dem Tatendrang immer eine Spur voraus