Nordseethemenbecken 300L

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nordseethemenbecken 300L

      Hallo liebe Forengemeinde,

      auch ich möchte gerne mein Nordseethemenaquarium vorstellen. Viele kennen das Aquarium vielleicht noch aus dem alten Forum. Allerdings hat sich einiges nach dem letzten Update getan. In dem Aquarium habe ich eine "Felswand" integriert. An dieser sollen später die Rot-, Grün- und Braunalgen hochwachsen. Als Bodengrund dient eine mittlere Korallensandkörnung. Ich hatte es erst einige Male mit Sand probiert, dies hat auch sehr lange gut funktioniert. Allerdings wurde der Sand immer nach einiger Zeit braun und es bildeten sich Gasblasen unter der Sandfläche, vermutlich bildete der Sand eine zu dichte Schicht, so dass er nicht genügend mit Sauerstoff versorgt werden konnte.

      Das Aquarium wird mit einem Abschäumer von Aqua Medic, der "Blue-Reihe" abgeschäumt. Gekühlt wird es mit einem Hailea 500. Momentan läuft das Becken auf ca. 14°C. Die Beleuchtung besteht aus zwei T8 Leuchtstoffröhren mit jeweils 18 Watt. Die eine Röhre wirft blaues Licht, die andere ist eine "Sunlight". Unter dieser Lichtkombination gedeiht mittlerweile sogar der Meersalat prächtig bei mir. Aber auch die Rotalgen wachsen gut bis sehr gut. Der Knorpeltang lässt sich jedoch etwas Zeit. Genauso wird die Braunalge Sargassmus muticum.

      Gefüttert wird mit Reefpearls, Staubfutter sowie Frostfutter (Mysis, Lobstereier, Rotes Plankton). Für den Klippenbarsch gibt es hin und wieder Granulatfutter, welches auch sehr gerne angenommen wird.

      Das Becken ist mit folgenden Tieren besetzt:

      Seenelken (vers. Farbmorphen), Pferdeaktinien, Seedahlien, Lofotenaktinie, kleine Felsgarnele, Sägegarnele, ein paar wenigen Sandgrundeln, ein Klippenbarsch, sowie einige Strandschnecken. Dazu kommt noch diverser Kleinkram, der mit Muschelschalen und Steinen ins Becken gekommen ist, sowie Würmer, kleine Schnecken und Muscheln, dazu noch Seescheiden. Besonders die Sternseescheide ist da zu erwähnen, die immer wieder saisonbedingt im Aquarium zu finden ist. Meistens vom Frühjahr bis in den späten Sommer.

      An Algen wachsen diverse Rotalgen, daneben Meersalat und der Japanische Beerentang.

      Es wird jeden Tag ein Tropfen Lugolsche Lösung ins Becken gegeben. Dies erhält die Farbe der Garnelen und hilft ihnen beim häuten. Zusätzlich brauchen auch viele Makroalgen Jod.

      Es folgen Bilder:
    • Hallo Severin

      Danke das du uns an deinem Projekt teihaben lässt. :) Dein Themenbecken scheint sich ja prächtig zu machen. Jetzt bin ich erst recht gespannt auf die Bilder.
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Das klingt echt spannend!
      Will sehen! :)
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • moin
      eine sehr schöne becken vorstellung.
      ich bin wer der immer eigntlich bilder braucht, aber ich muss dir sagen, dass ich mir das becken bildlich vorstellen kann und es mich richtig neugierig macht.

      zu dem problem mit dem sand hätte ich ml ne frage, da ich mich mit nordseebecken nie auseinander gesetzt hatte. gibt es hier nicht auch irgendwelche tiere, seesterne oder schnecken, die den bodengrund umgraben könnten?

      gruß
      stefan und sabrina
      Wenn du in einem Aquarium lebst beklage dich nicht über Feuchtigkeit!
    • Dankeschön für die vielen Blumen! :)

      @Sabrina und Stefan: Auch in der Nordsee gibt es Lebewesen, die den Sand bzw. Schlick umwühlen. Dazu gehören z.B. Würmer, kleine Krebschen, Schlangensterne, diverse Muscheln und Schnecken, aber auch Fische. Allerdings habe ich diese große Artenvielfalt an Kleinlebewesen in meinem Aquarium nie so gut halten können, bzw. es waren offensichtlich zu wenige für den Bodengrund vorhanden.



      @Edwin: Nein ganz bestimmt nicht! :D Das Nordseebecken bleibt mal schön bestehen. Mit der Lofotenaktinie ist die Erdbeeraktinie Actinia fragacea gemeint ;) Hatte irgendwo mal als Synonym Lofotenaktinie gelesen. Ich glaube das war im Mergus Meerwasseratlas Band 1.
    • Hallo Severin,

      sehr schön. Muss mir das mal genau überlegen, wie ich mein Becken umgestalte. Das gefällt mir im Winterbetrieb überhaupt nicht. Die Algen sind fast alle weg, bis auf die Cyanos sieht es echt trist aus. Dabei bin ich erst bei 16°C, wollte eigentlich bis in den einstelligen Bereich (die Scheiben beschlagen jetzt schon und der Kühler arbeitet auf hochtouren).

      Gruß Oliver
    • Echt toll, Severin!

      Aber jetzt musst Du uns mal etwas verraten: Wo bekommst Du die ganzen Tiere und Pflanzen her? Du wohnst ja nicht gerade an der Küste... Also magst Du uns nicht mal Deine Bezugsquelle verraten? :love:

      Olli,
      bei mir wachsen ja auch keine Grünalgen und Jahreszeiten gibt's bei mir nicht. Immer mal wieder kommt irgendwo eine kleine Grünalge durch, verschwindet dann aber wieder... Keine Ahnung warum.
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Hallo Severin,

      wie würdest du denn das Wachstum deiner Seenelken einschätzen ?
      Meine wissen irgendwie immer noch nicht, ob sie wachsen sollen.

      Eine Meersaite, Chọrda filum, könnte sich richtig gut in deinem Beckenaufbau machen.
      Natürlich das alte Problem: woher bekommen ?? :|

      byebye
      Edwin
    • Hallo!

      @Oliver: Die Algen sind bei dir jetzt schon weg? Das Becken läuft bei mir momentan auf 14°C und sie sind immer noch da. Wie sieht es den bei deine Lichtdauer aus? Andererseits ist das ja auch das schöne an so Nordseeaquarien, dass sich das Aussehen des Beckens jahreszeitlich ändert ;)

      Ich habe schon lange keinen neuen Besatz mehr dazu bekommen. Die Seedahlien habe ich aus einem öffentlichen Schauaquarium in Dänemark, genauso wie den Klippenbarsch. Der Rest stammt im Grunde aus den Segelboothäfen der deutschen Nordsee. Ja, die Erdbeeraktinie habe ich doch tatsächlich in einem Aquariengeschäft gekauft. Angeboten wurde sie da als Lofotenaktinie, wie oben schon genannt. Angeblich absolut rifftauglich und muss kaum gefüttert werden. :nono: 8| X( :cursing: Daran sieht man, dass es auch eine schlechte Beratung gibt!

      @Edwin: Meine Seenelke lassen sich auch nicht gut halten. Sie wachsen kaum und müssen regelrecht im Futter stehen. Ich würde sie als schwierigen Pflegling einstufen, der in einem sehr nährstoffreichen Aquarium gehalten werden muss. Ich glaube die Seenelken lassen sich gut in einem Nanoaquarium halten.

      An Algen wären noch ein paar weiter Arten schön, aber ich werde mich wohl lieber auf die einfachen Arten spezialisieren und dafür eine nicht ganz so große Artenvielfalt in Kauf nehmen.

      Altes Problem? Du meinst den Sand, ja? Naja ich denke, dass ich den Sand noch weiter im Aquarium hätte nutzen können, aber ich habe mich dann doch für die gröbere Variante entschieden.

      @ Henning: Naja das Aquarium steht ja im Keller, da steigen die Temperaturen nicht an. Es ist das ganze Jahr über kühl. ;)
    • Hi Severin,

      wie ich schon in anderen Threads geschrieben habe, sind die Seenelken leicht zu halten und Vermehrungsfreudig, wenn man sie täglich mit FroFu füttert. Aber den Nitrat- und Phosphatwert im Becken schaut man sich dann lieber nicht an 8)

      Falls Du welche haben möchtest, sag bescheid!
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Hallo Severin,

      die Beleuchtungsdauer habe ich natürlich schon angepasst. Sind jetzt wohl noch so 8,5h / Tag. Wollte das Becken noch weiter runterkühlen, gab aber wie gesagt Probleme mit Kondenswasser. Soll dann alles nachher wieder hochgefahren werden und ich hoffe, dass die Algen dann wiederkommen. Ganz weg sind sie nicht. Ein nach dem Urlaub frisch eingesetzter Stein wächst gerade mit einem leichten Flaum Darmtang zu. Das sah aber schon einmal alles besser aus.

      Gruß Oliver
    • Severin schrieb:

      Altes Problem? Du meinst den Sand, ja?
      Nicht ganz, ich hatte Bezug genommen auf die vorgeschlagene Meersaite im Satz vorher.
      Die muß ja auch erst einmal in der Natur gefunden und gepflückt werden...
      Nelke: Dann bin ich mit dem schnarchigem Seenelkenwachstum ja nicht ganz alleine.

      @Robert
      Futter und Gewebeabschnürung ist ja soweit kein Problem. Ich meinte bei den Nelken das reine Höhenwachstum.
      Ich habe ja auch schon seit einiger Zeit zwei Nelken von dir.
      Sie machen alles: strecken, schnüren, wandern, "puscheln"(Caren ;) )
      Nur die reine Massenzunahme und Vergrößerung...da hakt es doch ordentlich.
      Mich würde echt interessieren, wie alt wohl so eine ausgewachsene Nelke ist, wie man sie aus den Büchern und Internet kennt.

      byebye
      Edwin
    • Das stimmt allerdings, Edwin.
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)