Meine Mini-Nordsee

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Mini-Nordsee

      Hallöchen, liebe Meerwassertierchen-Freunde,

      hier möchte ich mein 128-l-"Borkum-Becken" vorstellen.
      Ein kleiner Ausschnitt vom Leben in der Flachwasserzone zwischen den Buhnen der Nordseeinsel. Da kann schon so mancher Strandkorb bei Sturmflut absaufen... ;)

      Gekühlt wird das ganze mittels Durchlaufkühler der Marke Hailea, daran vorgeschaltet ein superleiser Außenfilter der Firma Fluval.
      Als Wasserpflege nutze ich einige Produkte der Marke Microbe-Lift, rein biologisch und hoch effektiv.

      Viel Spaß beim gucken!

      Liebe Grüße-
      Die Alex
      Schöne Grüße - Die Alex
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      ...und die Scholle sprach zum Seebullen: "Wärst Du damals nicht auf mich drauf gefallen, sähe ich heute auch noch so aus!"
    • Die Kleinen erzählen so ihre eigenen Geschichtchen. Es ist viiiiiiel besser als Fernsehen! :D
      Schöne Grüße - Die Alex
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      ...und die Scholle sprach zum Seebullen: "Wärst Du damals nicht auf mich drauf gefallen, sähe ich heute auch noch so aus!"
    • Ähm... kann mir jemand erklären, was der "Bedankomat" bedeutet? Irgendwie schaltet der sich immer automatisch ein...

      Aber jetzt erstmal zu den nächsten Bildern.
      Schöne Grüße - Die Alex
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      ...und die Scholle sprach zum Seebullen: "Wärst Du damals nicht auf mich drauf gefallen, sähe ich heute auch noch so aus!"
    • Ich hab' mich mal bei dir bedankt; dann weißt du jetzt auch, wofür der Bedankomat ist :D :D
      Wenn du einen Post verfasst kannst du das aber bei den Einstellungen auch ausschalten. Dann gibt's rechts daneben so einen Button "Einstellungen merken"; dann wird das als Voreinstellung für jeden Post genommen.
      Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen! (Aristoteles)
      -------------------
      Salzige Grüße
      Achim
    • Danke für die Vorstellung!

      Wie lange läuft denn das Becken schon?
      Gruß, Robert
      __________________________________________________________________________
      I) 460l Miniriff
      Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
      II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
      35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
      III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
      60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)
    • Besonders drollig sind die Schollenkinder, die Seenadeln bewegen sich sehr grazil...
      Schöne Grüße - Die Alex
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      ...und die Scholle sprach zum Seebullen: "Wärst Du damals nicht auf mich drauf gefallen, sähe ich heute auch noch so aus!"
    • amcc schrieb:

      Ich hab' mich mal bei dir bedankt; dann weißt du jetzt auch, wofür der Bedankomat ist :D :D
      Wenn du einen Post verfasst kannst du das aber bei den Einstellungen auch ausschalten. Dann gibt's rechts daneben so einen Button "Einstellungen merken"; dann wird das als Voreinstellung für jeden Post genommen.
      Hallo Achim!
      Dann danke ich Dir mal für den Hinweis! :phat:

      Jetzt folgen noch zwei letzte Fotos von meinem süßen kleinen Seeskorpion, mein kleiner dicker "Knullibulli"... Nomen est Omen, auf Englisch heißen diese Kameraden auch treffend "Seabull"...
      Das war's dann erstmal mit Foto's, ich harre der Dinge, ob mein Seenadelweibchen es nach den Ferien geschafft hat, ihre Eier an einen oder mehrere der Jungs abzugeben... :hail:
      Schöne Grüße - Die Alex
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      ...und die Scholle sprach zum Seebullen: "Wärst Du damals nicht auf mich drauf gefallen, sähe ich heute auch noch so aus!"
    • Danke für die Blumen @ Rolf!! =)

      @Robert: Dieses Becken habe ich seit 2010, damit bin ich seewassertechnisch angefangen (sorry, Nordlichter schnacken immer so verdreht! ;) )

      @Achim: Den Hailea lasse ich nie niedriger als bei 12°C laufen, im Frühjahr/Sommer lief er bei bis zu 17°C. Es hat sich natürlich auch Kondenswasser an den Außenscheiben abgesetzt, weshalb die Arbeitsplatte in der Küche, auf dem das Becken noch bis vor Kurzem stand, munter aufgequollen ist... Jetzt steht es auf einem umgebauten und verstärkten Extra-Tisch neben der Arbeitsfläche. Zwar heizen wir in der Küche nie, das macht ja schon der Herd beim Kochen, aber unsere Räume sind (leider) SO gut isoliert worden, daß ich im Sommer immer irgendwelche Küchenhandtücher rund um's Becken legen muss, die das Schwitzwasser aufnehmen...
      Schöne Grüße - Die Alex
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      ...und die Scholle sprach zum Seebullen: "Wärst Du damals nicht auf mich drauf gefallen, sähe ich heute auch noch so aus!"
    • Hier kommt noch kurz was zum Ablachen:

      Unter meinen Neuzugängen, Schlangensterne und Einsiedler, befindet sich noch ein gewöhnlicher Seestern Asterias rubens. SO hab' ich selten einen fressen sehen! :D
      Hört Ihr ihn rülpsen??

      Das Problem war, daß ich zwar einen Minidurchlaufkühler an meinem Quarantänebecken installieren wollte, aber ich nicht die passenden Schläuche hatte. Nun musste der arme Kerl eine Nacht lang über 18°C ertragen, bis ich zum Baumarkt kam, weshalb sein beschleunigter Stoffwechsel ihm einen Mordskohldampf bescherte. ...aber es schien geschmeckt zu haben...
      Jetzt lasse ich das Quarantänebecken langsam auf angenehmere Temperaturen 'runterfahren, im Augenblick bei 17°C.
      Schöne Grüße - Die Alex
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      ...und die Scholle sprach zum Seebullen: "Wärst Du damals nicht auf mich drauf gefallen, sähe ich heute auch noch so aus!"
    • Hallo Alex

      Tja was soll ich schreiben, bin immer wieder begeistert von den Kaltwasseraquarien.

      Vielen Dank für die Bilder der Mini-Nordsee. :)
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo Harald,

      es ist auch einfach faszinierend, der Drang dazu, mit den und von den Tieren zu lernen ist schon riesig. Sie haben alle ihre eigene Sprache, die ich erst lernen musste, und die mir niemand zweibeiniges vorher hätte erklären können. Für diese Chance bin ich sehr dankbar...!
      Gut, es ist zwar ziemlich kostspielig, solch einen Aufwand betreiben zu können, aber dafür habe ich gerne andere Hobbys aufgegeben...

      Ich habe das große Glück, daß ich einen Freund hier auf Borkum habe, der mich gut beraten konnte, weil er selber als Insulaner mit den Tieren groß geworden ist. Er selber hält zwar ausschließlich Riffaquarien, hat auch früher viele davon für diverse Borkumer Restaurants eingerichtet, aber immerhin konnte er mir viele Tipps und Tricks vermitteln, wie ich am Besten mit Technik und letztlich auch mit den kleinen Geschöpfchen umgehen kann, denn er kennt sich auch ziemlich gut mit jahreszeitlich bedingten Verhaltensweisen und Vermehrungsverhalten der heimischen Fische aus.
      Der Rest war dann viel Stöbern in den Foren. Und nun bin ich selber auch endlich dabei! ;)

      Ich guck' mir nach und nach die Becken der Mitglieder an, wer weiß, vielleicht wohnt ja sogar jemand in meiner Nähe!

      Bis bald und 'nen schönen Samstach!
      Die Alex
      Schöne Grüße - Die Alex
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      ...und die Scholle sprach zum Seebullen: "Wärst Du damals nicht auf mich drauf gefallen, sähe ich heute auch noch so aus!"
    • Nordseeberlinerin schrieb:

      Ich habe das große Glück, daß ich einen Freund hier auf Borkum habe, der mich gut beraten konnte, weil er selber als Insulaner mit den Tieren groß geworden ist. Er selber hält zwar ausschließlich Riffaquarien

      Hi Alex

      Dein Freund darf sich auch gerne anmelden. :)
      Beste Grüße
      Harald : fisch :

      Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
      Ich entscheide mich für den Mut.


      Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!
    • Hallo Alex,

      ah, ein richtiger Schwung an Bildern! :search:

      Welche Microbe Artikel verwendest du denn und wie oft ?
      Ich hatte ja auch mal diesen Originalsand in meinem Nordseebecken, bin aber voll auf die Nase damit gefallen.
      Es roch halt stark nach H2S und es waren an der Oberfläche vermehrt schwarze Flecken vorhanden.
      MicrobeLift spukte mir auch im Kopf herum, aber ich hatte dann doch den Sand erstmal wieder rausgetan.
      Oder waren es andere Überlegungen bei dir, Microbe zu verwenden ?

      Im Winter fahre ich auf 10 Grad runter. Das ist aber nur eine Bauchentscheidung.
      Ich frage mich schon länger, welche Temperatur ausreichen würde, um den Tieren und Algen
      Winter vorzugaukeln. Hast du für deine 12 Grad vielleicht irgendwo etwas erfahren, oder so ??

      Wie war denn deine Einfahrzeit ? Ist dir etwas aufgefallen ?
      Ich konnte bei mir irgendwie nie etwas beobachten...
      Weiß allerdings nicht, ob es mich beruhigen sollte, oder nicht...

      Hoffe, es waren nicht zu viele Fragen auf einmal... :this:

      Tschüß :)
      Edwin
    • @Harald: Werd' ich ihm gerne sagen, aber er ist zeitmäßig leider immer sehr eingespannt... Na, vielleicht schaffe ich's ja, ihn zu überreden?! ;)

      @Henning: Ja, ist halt mehr als Gag gedacht, so 'ne Art Borkumstrand während Sturmflut. Ich suche noch nach 'nem fetten Urlauberpärchen in Liegestühlen in der passenden Größe, denen ich dann aus Fimo zwei Taucherbrillen aufklebe... Ich hab' auf dem Felsenfilter auch noch 'ne Miniaturausgabe von unserem Katamaran, der auf Grund gelaufen ist...

      @Edwin: So, nun zu Deinen Fragen! Ich nutze
      -2x wöchentlich das Präparat "All-In-One", um den lebens- bzw. häufungswichtigen Bedarf der Spurenelemente Kalzium, Jod und Strontium abzudecken,
      -2x pro Woche bekommen sie "Nite-Out II" gegen Nitrit, bevor es entsteht, da ich es oft nicht lassen kann, meine Schätze über Gebühr mit Leckerchen zu verwöhnen,
      -dazu nutze ich bei ganz akuter Nitritgefahr als einziges Fremdpräparat "Nitritkiller" der Fa. Hobby, gut auch in Notfällen, wenn die Fischie's mal wieder den Bodengrund umwühlen, bis die Schwefelblasen aufsteigen *würg*, was bei Sandwattboden leicht passieren kann,
      -1x wöchentlich gibt's "Phyto A" und "Phyto B" als gesunden Nahrungszusatz, Gemüse muss schließlich auch sein!
      -dann bekommen sie bei Wassertrübung -Überfütterung lässt schön grüßen- 1x pro Woche Special Blend bis zur kompletten Klärung des Wassers,
      -alle 14 Tage "Aquarium Balancer" zur allgemeinen Aufrechterhaltung der detritusverarbeitenden Flora,
      -gelegentlich "Gravel- and Substrate-Cleaner", sollten sich die Überfütterungsergebnisse zu doll am Bodengrund stapeln, das die Sandwürmer und Bakki's nicht mehr nachkommen
      -gelegentlich "Ammonia Remover" gegen Chlor und Ammonium.

      ...sollte ich was vergessen haben, zu Hause gucke ich gleich nochmal in den Schrank.

      Mit dem Sandwatt fährst Du gut, wenn Du ihn nicht zu hoch im Becken stapelst, meiner ist mit 4-5 cm Höhe gerade noch okay. Ich habe jede Menge Sandwürmchen im Wattboden, die überall, wo sie ihre Gänge graben, automatisch schwarz gewordene Stellen auffressen und dadurch säubern. Insofern brauchst Du Dich im Grunde über eine Vergiftung des Beckens nicht zu sorgen, vorausgesetzt, Du setzt keine Bodenwühler ein. Meine Strandgrundeln, die Schollen, die Schlangensterne und die Sandgarnelen wühlen zwar auch, aber zum Glück nie so tief. Ganz anders sieht's bei den Strandkrabben aus, die buddeln sich allein deshalb schon gerne mal tiefer ein, um in Seelenruhe auf Ihre Häutung zu warten, bzw. auf die komplette Aushärtung danach.

      Und keine Angst vor schwarzen Stellen, Schlickbildung ist nun mal normal im Watt, erst recht, wenn ab Glasscheibe der Boden sowieso nicht mehr atmen kann.
      Auf der sicheren Seite bist Du hier mit "Gravel- and Substrate-Cleaner" und für die ganz harten Fälle eben "Nitritkiller" von Hobby-Aquaristik (Fa. Dohse, soweit ich weiß), bis sich genügend Würmchen gebildet haben. Und grabe eventuell beim nächsten Nordseeurlaub eine Handvoll Seeringelwürmer, Nereiden, aus, dann geht's mit der Vermehrung erheblich schneller! Die hinterlassen im Frühjahr ihre Eipakete am/im Boden, dann brauchst Du nur noch abzuwarten... Ich habe so auch noch nachgeholfen! ;)

      Nur nicht zu viel 'rumfummeln, das Becken braucht schon ziemlich lange, um komplett einzulaufen.
      Ich nutze natürlich regelmäßig 6-in-One-Teststreifen, um nach dem Rechten zu sehen, das sollte in der Einfahrzeit halt öfter geschehen, gerade bei Sandwatt, inzwischen reicht es völlig aus, wenn ich 1-2x im Monat teste.

      Ich bin über einen guten Meeresaquahändler im Norden Berlins auf Mikrobe-Lift aufmerksam geworden, von dem ich eine Zeit lang Felsengarnelen kaufte, um den von den Krebsen aufgefressenen Sandgarnelenbesatz zu ersetzen. Er riet mir zu "All-In-One", da es anfängerfreundlich in der Anwendung ist. bei anderen Firmen müssen die einzelnen Spurenelemente erst auf drei Flaschen zusammengemixt werden.
      Ich war gleich total begeistert davon und informierte mich über weitere Präparate der Fa. im Netz, und ich schwöre drauf. Zwar nicht ganz billig, aber meiner Meinung nach das Beste, was zur Zeit von den Ami's auf den Markt geschmissen worden ist, biochemisch und quasi idiotensicher, da eine Überdosierung keinen Schaden anrichten kann, die jeweiligen Bakki's würden einfach nur zugrunde gehen und im Eiweißabschäumer landen.
      Mein Kumpel Manni meint, die Amerikaner entwickeln im Augenblick ohnehin sehr stark im Meerwasserbereich, da darf man sicher gespannt bleiben, was noch so kommt!

      Zur Temperatur: Ich hatte in den ersten Jahren das Becken erst ganzjährig bei 12°C zu laufen, die Betreiberin vom Nordseeaquarium hier auf Borkum meinte, da kann ich nichts falsch machen, aber ich bin seit letztem Jahr auf artgerechtere Temperaturschwankung umgestiegen, und bis auf die anfängliche Algen- und Bakterienblüte, die ich mir bei 17°C im Sommer eingefangen habe, war's prima! Ein Seenadel- und ein Strandgrundelweibchen tragen Eier und die Seesterne ziehen Laichfäden!
      Achso: Und die Algen/Bakterienblüte habe ich wieder mit Mikrobe-Lift bekämpft, allerdings mit einem Strohextrakt-Präparat aus dem Gartenteichbereich.
      Übrigens würde ich für den Winter auch nie unter 10°C gehen, das reicht völlig. In der tieferen Nordsee sollen die Temperaturen ähnlich sein; in diese verziehen sich nämlich die lieben Kleinen, wenn es ihnen am Strand zu kalt wird! ;)

      Einmal, in den sehr frühen Osterferien Ende März, habe ich einige Seesterne und Miesmuscheln gefunden. Die sind mir auch stante pede verreckt, es war um 1°C Luft- und 4°C Wassertemperatur in der Flachwasserzone an der Buhne. Das konnte nix werden...

      Sei ganz beruhigt, was die Einfahrzeit Deines Beckens betrifft: Alles wird sich ganz allmählich entwickeln. Wenn Du irgendwann, nach einem Dreiviertel Jahr/Jahr siehst, wie -wahrscheinlich durch Eieinschleppung- irgendwo ein winziges Bäumchenröhrenwürmchen aus dem Wattboden seinen frechen Wuschelköcher emporstreckt, oder wenn Du erlebst, wie urplötzlich explosionsartig tausende von Thisben, Hüpferlingen (einfach Copepoden, Zooplankton) an den Scheiben wimmeln, erst als winzige Würmchenlarven, später mit winzigen Antennchen und Schwanz"wimpern", dann bist Du auf dem komplett richtigen Wege! Als nächstes legen die Strandschnecken, die Littorina's winzige Eier, und so geht das dann hoffentlich weiter! ;)

      Und ein kleiner Tipp von mir: Nimm ruhig eine Handvoll Muschelschill mit in's Becken für eine zusätzliche natürliche Aufhärtung - Bei DER Gesamthärte würde jedes andere Becken wahrscheinlich kapitulieren, aber nicht so unsere Nordsee...

      Ich neige schon wieder zu Romanen *breitgrins*, aber hoffe, Dir ein wenig geholfen haben zu können...

      Bis bald!!
      Die Alex
      Schöne Grüße - Die Alex
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      ...und die Scholle sprach zum Seebullen: "Wärst Du damals nicht auf mich drauf gefallen, sähe ich heute auch noch so aus!"
    • Danke Dir, Javi, manchmal sitzen die Tierchen auch ein Weilchen drin, wie die eine Felsengarnele auf einem der Fotos! :)

      Liebe Grüße!
      Alex
      Schöne Grüße - Die Alex
      ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      ...und die Scholle sprach zum Seebullen: "Wärst Du damals nicht auf mich drauf gefallen, sähe ich heute auch noch so aus!"
    • Hallo Alex,

      wow, vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
      Hätte jetzt nicht gedacht, das die Microbe Sachen bei unseren niedrigen Temperaturen so gut funktioneren.
      Aktuell habe ich ja keinerlei Bodengrund, aber ich plane etwas gröberen Sand einzufüllen.
      Alleine schon, damit die Sagartias sich nicht so nackig fühlen.
      Der Knackpunkt damals war sicherlich die nicht vorhandene Bodenfauna bei mir. Mein Schwerpunkt liegt ja
      bei Makroalgen und Anemonen. Da ist es mit der Bodenauflockerung natürlich nicht weit her.
      Aber das mit dem Gravelcleaner hört sich gut an...

      Liebe Grüße :)
      Edwin