Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 181.

Aus Gründen der Höflichkeit bitten wir das Geschriebene mit seinem Vornamen zu kennzeichnen. Danke, das Team der IG.

  • 1. Der Rahmen muss dafür ausgelegt sein, dass die Last nur auf vier Punkte (Ecken) verteilt wird. 2. Der Untergrund muss dafür ausgelegt sein, dass der die Punktlast aushält. Alternativ Sandwichaufbau: - auf den Boden eine stabile Platte - darauf die Schwingungsdämpfter (ich würde jeden der vier Dämpfer auf das Gesamtgewicht auslegen) - obenauf eine zweite Platte oder Verstärkungen für den Rahmen. Ansonsten einen Statiker fragen (ist vielleicht gut investiertes Geld). Dynamische Prozesse (desweg…

  • Nichts gegen SPS-Aquarien. Peter, danke für die schöne Abwechslung.

  • externer Überlauf ExFlow

    Burkhard Ramsch - - AquaCare

    Beitrag

    Der ExFlow 32 ist nun online. Er deckt den Bereich 1,6 bis 2,8 m3/h ab. Er ist für Beckengrößen bis 560 Litern gedacht, wenn von einer Umwälzung von 5 mal Beckenvolumen pro Stunde ausgegangen wird. ig-meeresaquaristik.de/index.p…bd35b8388ee49b1254a555feb

  • Hallo Gurke der Tiefsee. Eines der wenigen Dinge, die die Amis in Sachen Größen und Einheiten gut gemacht haben. Die Einheit ppm ist vollkommen temperaturunabhängig, ob man in 1 kg Eiswürfel oder in einem kg 80°-Wasser misst, das Ergebnis verändert sich nicht. Ganz anders unsere gebräuchliche Konzentrationseinheit mg/l. Messungen mit dieser Einheit müssten man immer auf die Raumtemperatur zurückrechnen (20°C). Da unsere Messmethodik, obwohl in den letzten Jahren erheblich besser geworden, von si…

  • Die hohen Abschäumer der 2000er-Reihe sind nun im Standardprogramm von AquaCare; das bedeutet kürzere Lieferzeiten. Auch diese Serie wird jetzt aus hochwertigem Acrylglas (PMMA) gefertigt: glasklarer Look, Flansche mit Entlastungsring, niedrigere Basis, ozonfest. Die ACF2000-130 gibt es als Injektormodell oder für den Betrieb mit Holzausströmern. Ohne Probleme können die Modelle vom einen zum anderen Blasenerzeugungstyp umgebaut werden. Injektor bzw. Holzausströmermodul sitzen weit oben, um eine…

  • Es kommt darauf an: ist der Überlaufkamm aus PE gefertigt, hält er nicht lange mit Silikon. Aus anderen Materialien wie PVC, PC, PMMA klappt das schon. Es gibt auch aufsteckbare Kämme, die gar nicht geklebt werden müssen.

  • Neue Osmoseanlage

    Burkhard Ramsch - - Technik

    Beitrag

    Abwasser-Reinwasser-Verhältnis: hat nichts mit Anlagenqualität zu tun oder einer besonders erfindungsreichen Technologie. Je schlechter das Verhältnis desto länger halten die Membranen. Man sollte das Verhältnis nach dem vorhandenen Trinkwasser wählen: ganz grob gesproche, je härter das Ausgangswasser, desto schlechter sollte das Verhältnis sein. Druckpumpe ja - nein: wenn der Leitungsdruck unter 3 bar liegt unbedingt eine Druckpumpe. Wenn der Leitungsdruck über 5 bar liegt auf keinen Falle eine…

  • Nun ist auch der bewährte Turbo-Kalkreaktor von AquaCare in der Größe 4 in der neuen Acrylglasversion verhältlich. Er hat ein wenig mehr Volumen als sein Vorgänger, der Aufbau ist kompakter und er ist einfacher zu bedienen. Als weiterer Vorteil konnte eine kleinere Pumpe verbaut werden, so dass Energie gespart werden kann. Ermöglicht wurde das durch eine optimierte Wasserführung in den passgenauen Halbzeugen, die wir mit unserer CNC-Portalfräse selbst herstellen. Übrigens: In der PVC-Baureihe gi…

  • Polyphosphate

    Burkhard Ramsch - - Rund um das Wasser

    Beitrag

    Kein Ahnung, wie lange und wie heiß (Küste, Gebirge) gekocht werden muss, um die Polyphosphate vollständig zu zersetzen. Dann bleiben immer noch die Phosphate übrig, die schnell auch mal eine Algenplage auslösen können.

  • Polyphosphate

    Burkhard Ramsch - - Rund um das Wasser

    Beitrag

    Um Verwirrungen aus dem Weg zu gehen: der Polyphosphatfilter setzt Polyphosphate frei, um z.B. Membranen vor dem Verkalken zu schützen. Das Wasserwerk setzt sie ein, um das Rohrleitungssystem vor Verkalkungen zu schützen. (Soviel zu "best untersuchtes Nahrungsmittel") Bei Umkehrosmoseanlagen können Sie VOR die Anlage geschaltet werden. Bei Kleinanlagen ist es ein Standardfilter mit einem Einsatz (s. Foto) der festes Polyphosphat enthält, das sich langsam mit dem vorbeifließenden Wasser auflöst. …

  • Polyphosphate

    Burkhard Ramsch - - Rund um das Wasser

    Beitrag

    Hallo Bernd, Umkehrosmose reicht. Polyphosphate werden bei der Umkehrosmosetechnik auch als "Verkalkungsverhinderer" eingesetzt. Bei extrem harten oder technisch schlecht eingestelltem Wasser kann jeder Umkehrosmoseanlage ein Polyphosphatfilter vorgeschaltet werden.

  • Gerade Cyanobakterien sind extreme Überlebenskünstler, kombiniert mit hohen Wachstumsraten, wenn die Bedingungen stimmen. Wir haben auch so eine unbekannte Cyano und es ist extrem schwer, sie nicht großzuziehen. In unserem Hobbybereich können wir nicht so steril arbeiten, dass eine Kontamination ausgeschlossen werden kann. Damit müssen wir leben.

  • UV Klärer Dauerbetrieb

    Burkhard Ramsch - - Technik

    Beitrag

    UV kann grundsätzlich nur das erreichen, was im Wasser schwebt; also Bakterien ("weiße Bakterienblüte"), frei wachsende Mikroalgen und frei wachsende Cyanobakterien ("grüne Algenblüte"), Schwärmer von Parasiten und alles andere auch, was in die UV-Kammer gelangt. Alles auf Oberflächen, z.B. Cyanobakterienrasen, bleibt vollkommen unbeeindruckt von einem UV-Gerät. Schwärmer von festsitzenden Organismen werden ebenfalls eliminiert und so trägt UV indirekt zur Dezimierung dieser Arten bei. Übrigens:…

  • Tolle Bilder, Horst. Wie dick ist eigentlich die Sandschicht? Im 2. Video sieht es nach 1-2 cm aus. Für Röhrenaale doch eigentlich viel zu wenig?

  • AK ist so empfindlich, dass sie maximal zum Spülen bewegt werden darf. In Dauerbewegung erzeugt sie nur einen AK-Schlamm, der sich dann überall verteilt bzw. irgendwo ablagert.

  • Die Strömung scheint mir für die Gorgonie viel zu stark: Tier versetzen oder Strömung umbasteln.

  • Habe Deine Werte vom 01.06. mal eingetippert. Es geht langsam in den kritischen Bereich - bis jetzt ist es noch gelb. WW ist in diesen Fällen immer eine gute Idee. Zeolith ist auch nicht verkehrt. Aktivkohle würde auch funktionieren, dann aber als Langzeitmedium, bis Ammoniak nicht mehr nachweisbar ist. Oberfläche für die Nitrifikanten ist auch vorhanden. Mit der Zeit sollte sich das Problem verbessern. Bis die NH3-Gefahr vorüber ist, täglich pH, T und NHx messen

  • Zitat von Scopa1: „ja das stimmt und gewonnen wird das ja auch bestimmt aus dem Meer “ Die meisten Salze werden aus Mineralsalz als Grundsubstanz zusammengemischt (war ja auch irgendwann einmal ein Meer). Zitat von Scopa1: „Ich denke das einige Spurenelemente ausfallen. Genaueres würde natürlich eine ICP-Auswertung ergeben. “ Die ICP misst alles, unabhängig vom Zustand des einzelnen Elements. Über die Bioverfügbarkeit sagt es allerdings leider überhaupt nichts aus. Deswegen sieht man oft genug A…

  • Zitat von Horst: „kurz die Kupferanemone berührt, noch nie Probleme gehabt, diesmal brannte es direkt wie Feuer “ Da würde ich ein wenig besser aufpassen. Wenn es wirklich die Kupferanemone war, könnte Deine Beschreibung auf eine Allergie deuten (erst passiert nichts und beim zweiten oder driten Mal sind die Pforten der Hölle geöffnet). Allergien werden meist nicht besser, im Gegenteil. Es haben schon Aquarianer das Hobby deswegen aufgeben müssen, weil zum Schluss allein die Aerosole des Aquariu…