Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

efyzz

Elektroangler

  • »efyzz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 547

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

1

Freitag, 25. April 2014, 07:45

Cleaning Crew für Ablegerbecken

Moin,

ich habe vorgestern die Hälfte meines Algenbeckens mit einer Lochplatte (Sieb) abgetrennt, um diesen Bereich für Korallenableger zu nutzen.

Nun werde ich natürlich immer wieder das Problem haben, dass sich die Algen trotz Trennung bei den Ablegern ausbreiten. Deswegen möchte ich dort Tiere einsetzen, die den Ablegerbereich sauber halten.

Folgende Algen sind vorhanden: Caulerpa taxifolia, prolifera, brachypus, Drahtalgen, Halymenia durvillei, sowie vereinzelt die böse Asparagopsis falkenbergia.

Ich hatte da an 2-3 Mespilia globolus gedacht und vielleicht ein paar Einsiedler (welche?).

Was würdet ihr empfehlen? Wer macht alle diese Algen platt?
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Caren

Anemonensüchtige

Beiträge: 2 043

Wohnort: Elsdorf/Niedersachsen

Beruf: Tontechnikerin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

2

Freitag, 25. April 2014, 12:15

Moin Robert,

wie groß ist den das Abteil?
Mein Globolus hat im 200L Becken so wenig Algenaufwuchs gefunden, das er an die Caulerpa prolifera ging.

LG
Caren
Signatur von »Caren«

efyzz

Elektroangler

  • »efyzz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 547

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. April 2014, 13:27

Das klingt ja schon mal gut :)

Es dürften so etwa 50 l sein. Sicherlich zu knapp für ein paar globoli, aber sie können ja jederzeit ins Hauptbecken umziehen.
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Caren

Anemonensüchtige

Beiträge: 2 043

Wohnort: Elsdorf/Niedersachsen

Beruf: Tontechnikerin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

4

Freitag, 25. April 2014, 16:36

Das Problem bei Seeigeln ist, das man nicht sieht, wenn sie hunger haben.

Ich habe es eben an der Caulerpa gemerkt.

Also in 50 L würde ich einen setzten, und bei bedarf ins Hauptbecken.

Ansonsten fällt mir nur die Abalone ein. , oder ne Mitrax-Krabbe.

LG
Caren
Signatur von »Caren«