Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Jürgen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Wohnort: Schmalkalden, Thüringen

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 20. März 2014, 11:14

Eigenbau einer LED Lampe

Hallo,
da ich ja von Harald gefragt worden bin bei meiner Vorstellung,
ob ich mal meine selbstgebaute LED Lampe mal vorstellen könnte, will ich dies
jetzt mal kurz machen.
Da ich ja ein( noch ) Eckbecken habe, suchte ich bei meiner
Planung nach einer Beleuchtung. Wie ihr ja wist ist das gar nicht so einfach,
vor allem wenn man Neuling in diesem Bereich ist. Entweder sie waren zu Lang,
oder zu breit, HIQ wollte ich nicht wegen der Wärmeentwicklung usw. Nach
einiger Zeit gab mir dann ein Forumsmitglied den Tipp eine LED Lampe selbst zu
bauen. Diese Idee gefiel mir und ich machte mich an die Planung. Da er selbst
schon eine gebaut hatte, konnte ich mit seiner Hilfe rechnen. Er besorgte mir
dann auch die LED’s und alles weiteres Zubehör. Dies kam alles von Peter
Thalmann. Hier auch die Adresse: http://www.meerwassertechnik.com/index.p…--Emitter.html&.
Hier nun die Materialliste:
4 x Kühlkörper
8 x weiße Emitter 10000 K, Abstrahlung 120°
8 x blaueEmitter, 120°
2 x Mean Well HGL 240-12 A, wurden größer gewählt um zuerweitern und späteren Anschluss an ein GHL
1 x MeanWell APV- 12-12 (Lüfter)
4 x Arctic cooling F 12 Lüfter mit integriertenTemperaturfühler
Diverse Alu-Profile aus dem Baumarkt,
Kosten: ca. 400 Eurofür 160 Watt

So begann ich dann zu planen, wie man die Kühlkörper platziert
das auch alles gut ausgeleuchtet ist, wie man es auf den Bildern sehen kann.
,,

Als ich meiner Meinung nach die beste Lösung gefunden hatte,
begann ich mit der Montage. So wurden die Alu-Profile zugeschnitten und
vernietet und die Kühlkörper natürlich auch. Danach wurden die Emitter montiert
und verdrahtet.
,,,

Dann war es endlich soweit. Im Becken befand ich nochLeitungswasser um die Keramik im Becken zu wässern. Hier mal 2 Bilder von der
Ausleuchtung, einmal nur blau und einmal komplett.
,
Das letzte Bild zeigt die Einlaufphase, kurz nachdem des LGeingebracht wurde.

So das soll's ersmal gewesen sein.
VG Jürgen

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 548

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 20. März 2014, 16:15

Danke für die Vorstellung, Jürgen!

Ich vermisse in Deiner Materialliste die Konstantstromquellen...
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Holger

nitroxatmer

Beiträge: 501

Wohnort: Gera

Beruf: Regelungstechniker

Danksagungen: 7 / 3

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. März 2014, 17:22

Robeert .... 8)
Signatur von »Holger«
Wer ruhig leben will, der darf
nicht alles sagen, was er weiß und
nicht alles glauben, was er hört.
(aus China)

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 148

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 20. März 2014, 17:45

Vielen Dank Jürgen, von einem der so etwas nicht hinbekommen würde. :rolleyes:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 548

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. März 2014, 19:27

Robeert .... 8)

Was denn?

Das HG 240 scheint das ja zu machen. Aber dann sehe ich da parallel geschaltete LEDs... Ich laß mich gern belehren, aber meiner Meinung nach müsste die Lampe sofort abgeschaltet werden, damit die LEDs keinen Schaden nehmen!
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Holger

nitroxatmer

Beiträge: 501

Wohnort: Gera

Beruf: Regelungstechniker

Danksagungen: 7 / 3

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. März 2014, 19:43

Aber dann sehe ich da parallel geschaltete LEDs
oh je, stimmt auffallend - ist total an mir vorüber gegangen :dash:

Gefährliche Sache das parallel schalten- besonders wenn's mal wärmer wird.
Signatur von »Holger«
Wer ruhig leben will, der darf
nicht alles sagen, was er weiß und
nicht alles glauben, was er hört.
(aus China)

  • »Jürgen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Wohnort: Schmalkalden, Thüringen

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. März 2014, 19:56

Hallo Robert,

ich verstehe jetzt nicht was du willst. Wenn ich das verkehrt angelötet hätte, dann hätte mein E-Meister ( hat ein Studium abgeschlossen ) das gesagt. Ich habe zwar keine Ahnung von der Elektrik, aber meiner Meinung nach sind die LED'S in Reihe angelötet worden. Blau für sich und weiß für sich.

Gruß Jürgen

quad

User

Beiträge: 591

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. März 2014, 20:52

Hallo Jürgen,

sowie du die LED angeschlossen hast sind jeweils alle Blauen und alle Weißen parallel geschaltet. In Reihe hättest du sie, wenn der Minus-Pol der einen an den Plus-Pol der nächsten LED und der Minus-Pol der nächsten an den Plus-Pol der übernächsten LED angeschlossen wäre.

Die Kühlkörper kommen mir bekannt vor, hast du die auch von der eBucht? :D

Habe die selben Kühlkörper, allerdings habe ich da 1x10W weiß und 4x3W blau drauf und diese werden zusätzlich noch von 120er Lüftern gekühlt. Hast du die Arctic-Cooler auch auf den Kühlkörpern installiert? Auf den Bildern kann man das nicht erkennen. Ansonsten saubere Arbeit!

Gruß Oliver

Beiträge: 1 135

Danksagungen: 18 / 10

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. März 2014, 20:59

farben sind schon getrennt

aber die LEDs sind alle parallel
der strom teilt sich also auf
8 blaue cluster alle parallel angeschlossen

die LEDs haben intern einen 3x3 aufbau .. also 3 led-chips in reihe und das 3x parallel und sind mit 1,05A angegeben ( glaube ich )
damit haben die LEDs eine flusspannung von ca. 10-12V
dein netzteil liefert um 12V .. erstmal nicht schlimm
LEDs brauchen aber Konstanten Strom !!

das NT hat eine einstelbare Strombegrenzung 8-16A

wenn er die LEDs alle parallel geschaltet hat müssen theoretisch 8A da durchfließen ( 8x 1A )
wen es mehr als 8A sind gehen recht fix die LEDs kaputt
also hoffe ich er hat die begrnezung auf die 8A gestellt und mal gemessen ...

das blöde kommt jetzt :


geht eine LED kaputt ... teilt sich der Strom auf die übrigen 7 auf ...
dadurch ist der Strom in diesen LEDs höher was zur schnelleren Zerstörung beiträgt
ergo .. geht irgendwann mal eine LED kaputt gehen quasi ALLE hops

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 548

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 20. März 2014, 21:34

... Und das wird definitiv passieren, da keine LED 100%ig wie die andere ist. Heißt, eine zieht am meisten Strom, da sie Fertigungsbedingt einen etwas geringeren Innenwiderstand als alle anderen hat. Dadurch erwärmt sie sich mehr als alle anderen, was wiederum den Innenwiderstand senkt und die LED zieht somit noch mehr Strom...

Das geht ein paar Wochen gut, bis Du die Schädigungen an den LEDs wahrnimmst. Aber geschädigt werden sie in jeder Minute, die sie laufen!

Mir hat im Studium auch keiner erzählt, dass man LEDs nicht parallel schaltet. Erst als ich selbst den Fehler gemacht habe und daraufhin in einem Elektronikforum durchbeleidigt wurde, hat es sich in meinem Kopf eingebrannt: LEDs schaltet man nicht parallel!

Du benötigst viele kleine Stromquellen. Eine muss soviel A liefern, wie eine LED benötigt, denn in einer Reihenschaltung fließt durch alle LEDs derselbe Strom. Die einzelnen Spannungen der LEDs hingegen addieren sich, daher bestimmt die Spannung des Netzteils, wie viele LEDs man hintereinander hängen kann.

Beispiel:
Wenn saddevil Recht hat mit dem Aufbau der LEDs, dann brauchst Du Konstantstromquellen mit 1,05 A. Wenn das Netzteil z.B. 60 V liefert, kannst Du max. 5 LEDs in einen Strang hängen (5 x 12 V = 60 V). Willst Du 10 LEDs betreiben, brauchst Du 2 KSQs usw...
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Holger

nitroxatmer

Beiträge: 501

Wohnort: Gera

Beruf: Regelungstechniker

Danksagungen: 7 / 3

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. März 2014, 07:38

...in einem Elektronikforum durchbeleidigt wurde.
Oh ja, das geht meist schlimm ab.
Und wenn man dann mal genauer nachliest sind die lautesten gar nicht die Fachleute, sondern "nur Abschreiber und Nachquatscher)
Naja, ham wir hier ja zum Glück nicht :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Dann verweise ich doch an dieser Stelle mal auf den Fachbericht zur LED-Theorie. :whistling:
(und stelle fest, dass ich den Praxisteil 3 hab schleifen lassen)
Signatur von »Holger«
Wer ruhig leben will, der darf
nicht alles sagen, was er weiß und
nicht alles glauben, was er hört.
(aus China)

Beiträge: 1 135

Danksagungen: 18 / 10

  • Nachricht senden

12

Freitag, 21. März 2014, 08:47

naja ich hätte es etwas anders gestaltet ..

ein NT was zB 48V liefert
dazu die kleinen Meanwell konstantstromquellen mit 1A
die können 56V am eingang ab

da dran dann 4 LEDs in reihe
das ganze 4x .. 2x weiß und 2x blau
das wäre dann schon sicherer

wenn ich mich durchringen könnte die PWM platine nochmal fertigen zu lassen hättest sogar ne steuerung gehabt ^^

  • »Jürgen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Wohnort: Schmalkalden, Thüringen

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

13

Freitag, 21. März 2014, 14:01

Hallo Robert und saddevil,
wenn ich das so lese müsste die Lampe ja jede Stunde oder Minute kaputt sein. Da sie aber nun schon knapp 2 Jahre so läuft weis ich nicht mehr was ich glauben soll. Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet und ich lasse mich auch gerne belehren wenn ich da was falsch gemacht habe. Mein Elektromeister hat das HGL auf 12 Volt eingestellt. So kann man es auch parallel schalten und bis zu 16 Emitter anschließen. Mehr kann ich hierzu nicht sagen. Werde Ihm aber mal das von Euch geschriebene zeigen.

@ Oliver,
ja die Lüfter sind auf den Kühlkörpern aufgeschraubt, so das die entstehende Wärme abgezogen wird. Hatte damals kein Bild davon gemacht.

VG Jürgen

Beiträge: 1 135

Danksagungen: 18 / 10

  • Nachricht senden

14

Freitag, 21. März 2014, 15:06

LEDs brauchen KONSTANTSTROM
deswegen kann man auch LEDs mit einem VORwiderstand al 12V.. 24V .. hängen

die spannung ist egal solange diese über der flussspannung der LEDs liegt

wenn dein elektromeister die LEDs an 12V klemmt und den Strom nicht begrenzt
ziehen die je nach temperatur mal mehr mal weniger strom
das kann bisher immer ok gewesen sein

die LEDs brauchen bei höherem strom auch mehr spannung ..
deswegen begrnezt sich das im moment selbst
die ziehen ihre xxxmA bis die flussspannung die eingestellte SPannung erreicht
bei der einen ist das eben 300mA ... die andere hat evtl 400mA
da die spannung jetzt aber am ende ist ziehen die auch keinen strom weiter
das ist der einzisgte grund warum die noch gehen
würdest du jetzt zB eine cree nehmen und dazuschzalten .. würde diese in sekunden wegbruzzeln

deine helligkeit und der Strom hängt im moment extrem von den toleranzen und der temperatur ab

hier sieht man es mal grob:


bei 300mA haben wir 8,8V Flussspannung
liefert ein netzteil genau diese spannung läuft die LED genau mit diesem Strom
bei 9,12V betreiben wir die LED jedoch schon mit 600mA !! das ist dooppelt so viel
das ist nur eine differenz von 320mV!!!

ist ist also extrem empfindlich was die betriebsspannung angeht
jetzt das Problem:
das meanwell hat ..stromabhängig einen ripple von 150mV
bei 12V wären das 11,925 uns 12,075V
dazu kommt eine 2,5% toleranz des Netzteiles was +-0,3V ausmacht.

man kann also trotz messen die LED zwischen lebenslang und schnellem tot betreiben





und das LEDs mit konstantem strom betrieben werde sollten lernt man auch im studium
scheinbar hat er da gefehlt ...



mal davon abgesehen ... die 400€ .. das hätte auch eine kauflampe sein können mit entsprechendem kontroller...

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 548

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

15

Freitag, 21. März 2014, 17:39

Hallo Jürgen,

dann hast Du bisher sehr viel Glück gehabt. Aber wahrscheinlich würdest Du schon einen deutlichen Unterschied erkennen, wenn Du eine neue LED daneben hältst.

Natürlich fällt das jetzt schwer, alles umzureißen, nur weil irgendwer in einem Forum schreibt, dass der stolze Eigenbau eigentlich Mist ist. Und sicherlich sollte man nicht immer gleich alle Ratschläge blind befolgen.

Wenn die Lampe tatsächlich schon 2 Jahre so läuft, dann kommt es jetzt sicher nicht mehr auf jede Minute an ;) Mir ging es nur darum, brandneue LEDs vor einer Schädigung zu bewahren. Aber der Zug ist bereits abgefahren, wie man so schön sagt.

Also setz Dich auf jeden Fall mal mit Deinem Kumpel hin und plane die Sache in Ruhe neu. Ich weiß nicht, was er genau studiert hat (E-Technik hat ein breites Spektrum), aber wenn er sich mit Halbleitern auskennt und den Text oben liest, wird er zustimmen.

Ich möchte hier wirklich nur helfen und hoffe, dass Du Dir die Ratschläge zu Herzen nimmst.

Zitat

und das LEDs mit konstantem strom betrieben werde sollten lernt man auch im studium
scheinbar hat er da gefehlt ...

Das find ich jetzt ein bisschen gemein, denn ich habe es wie gesagt so auch nicht erklärt bekommen. Eigentlich wurde im Studium nicht ein Wort über LEDs verloren... Und dann kommt es ja immer noch drauf an, welche Fachrichtung man macht.
Was genau machst Du beruflich, saddevil?
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

  • »Jürgen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Wohnort: Schmalkalden, Thüringen

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

16

Freitag, 21. März 2014, 18:29

Hallo ihr Zwei,

ich bin doch keinen böse, das liegt mir fern. Klar, das war schon blöd soetwas zu lesen, weil man gedacht hat das ist richtig. Aber ich denke das gerade solche Foren für solche Fragen gedacht sind und das man von den anderen Usern ertwas lernen kann.
Da die Lampe in kürze sowieso umgebaut werden soll, werde ich die LED's dann in Reihe löten.
Übrigens ich bin Kraftfahrer im Nahverkehr und gelernt habe ich Maurer.

VG Jürgen

Beiträge: 1 135

Danksagungen: 18 / 10

  • Nachricht senden

17

Freitag, 21. März 2014, 18:59

Gelernt :
Konstrunktionsmechaniker Metallbautechnik

Studiert:
Elektro und Informationstechnik

Arbeit:
Softwareentwicklung für embedded Systeme

Ich lese nur in jedem 2ten thread das ein Fachmann das geplant/gebaut hat.
Das sind elektrisch gesehen die schlimmsten Konstruktionen....
Daher frag ich mich oft wo die Fachmann geworden sind.. .

Ich Geb doch auch zu wenn ich was nicht weiß....

quad

User

Beiträge: 591

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

18

Freitag, 21. März 2014, 19:35

Hallo Jürgen,

auch wenn du bei der Elektronik "Fehler" gemacht hast,wie gesagt, die "Mechanik" ist sehr schön gelöst... das mußte noch einmal gesagt werden, nachdem ihr ihn hier so in die Mangel genommen habt :D

Gruß Oliver

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 548

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

19

Freitag, 21. März 2014, 22:18

Softwareentwicklung für embedded Systeme

Interessant, da komme ich bestimmt noch auf Dich zurück :)
Auf welchen Platformen bist Du unterwegs?
die "Mechanik" ist sehr schön gelöst... das mußte noch einmal gesagt werden

Absolut richtig. Schöne Lampe!
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Holger

nitroxatmer

Beiträge: 501

Wohnort: Gera

Beruf: Regelungstechniker

Danksagungen: 7 / 3

  • Nachricht senden

20

Freitag, 21. März 2014, 22:19

"Mechanik" ist sehr schön gelöst..
So isses :bye:
Signatur von »Holger«
Wer ruhig leben will, der darf
nicht alles sagen, was er weiß und
nicht alles glauben, was er hört.
(aus China)

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Meine LED Lampe

Counter:

Klicks gesamt: 11 846 419 Klicks heute: 14 795