Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 386

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

421

Sonntag, 19. Juli 2015, 19:16

Schmeiß mal ne kleine blaue ins Becken...

Mein Freund wenn das mal so einfach wäre. :rolleyes:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

422

Sonntag, 19. Juli 2015, 19:21

Mein Freund wenn das mal so einfach wäre.

Vor allem, weil bei den Seegras-Pony Männern nichts stehen muss! :mocking:
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Anke

FG Meeresbiologie Berlin

Beiträge: 241

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Öffentl. Dienst

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

423

Sonntag, 19. Juli 2015, 21:28

:acute:

So um mal wieder zum Thema zu kommen :mocking: hier mal ein Bild nach der heutigen Putzaktion bei mir. Habe gleich mal Taten sprechen lassen, Sinn macht das noch nicht wirklich wegen der Geschlechtertrennung, aber das gibt sich ja auch in Kürze. Unten sitzen nun die Weibeln und oben im größeren Becken die Herren. Ungünstig ist nur, dass man nun beim Pferdchen-gucken aufpassen muss dass einen nicht die Hexe beschießt... :nea:
»Anke« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ansicht07-15.jpg
Signatur von »Anke« Märkische Grüße

Anke :bye:

FG Meeresbiologie Berlin

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 386

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

424

Sonntag, 19. Juli 2015, 22:01

dass man nun beim Pferdchen-gucken aufpassen muss dass einen nicht die Hexe beschießt...

Oh je Anke, aber genau das kenne ich zu gut. :S
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 386

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

425

Sonntag, 19. Juli 2015, 22:24

Habe heute auch sehr viel gelesen, und bin fast zu dem Entschluss kommen, die Natur nahe Haltung zu verwerfen. Einfach auch zu viel Schiss Tiere zu verlieren.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

426

Sonntag, 19. Juli 2015, 22:37

Einfach auch zu viel Schiss Tiere zu verlieren.

Dieses Gefühl kenne ich gut!

Ich habe im Laufe der Zeit bei den Seegras-Pony's 3 Tiere verloren, und es waren immer die Männchen die gestorben sind, ...

Sind bei den H. zosteare die Männchen anfälliger für Krankheiten, oder war das nur ein Zufall? :scratch_one-s_head:
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 386

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

427

Montag, 20. Juli 2015, 09:29

Sind bei den H. zosteare die Männchen anfälliger für Krankheiten, oder war das nur ein Zufall?

Hallo Herbert

Bei mir war es auch ein männliches Tier. Zufall keine Ahnung. Alt war es auf jeden Fall noch nicht, wenn man von der Größe ausgeht.

Kennst du jemanden der verstorbene Tiere eingehend untersucht hat, oder gibt es Berichte darüber, außer das übliche aus anderen Foren. Konnte bisher dazu nichts finden.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

428

Montag, 20. Juli 2015, 10:09

Kennst du jemanden der verstorbene Tiere eingehend untersucht hat, oder gibt es Berichte darüber, außer das übliche aus anderen Foren. Konnte bisher dazu nichts finden.

Nein, leider nicht, konnte auch keine seriöse Berichte bzw. Untersuchungen darüber finden.

Bei Karin sind damals auch plötzlich alle männlichen Tiere gestorben!
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 386

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

429

Montag, 20. Juli 2015, 10:22

Nein, leider nicht, konnte auch keine seriöse Berichte bzw. Untersuchungen darüber finden.

Habe ich mir fast gedacht. :(

Werde dann mal weiter suchen. Vielleicht finde ich ja doch etwas.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Anke

FG Meeresbiologie Berlin

Beiträge: 241

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Öffentl. Dienst

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

430

Montag, 20. Juli 2015, 10:44

Hallo, vielleicht geht das ja dann von einem Bereich aus den die weiblichen Tiere nicht haben - vom Brutbeutel?
Vielleicht findet man ja bei den Amis was darüber.
Wir haben durch die Fachgruppe "Beziehungen" zum Zoo-Aquarium in Berlin. Die werde ich mal befragen... Vielleicht kennen die ja irgendwelche Untersuchungen oder Erfahrungsberichte.
Signatur von »Anke« Märkische Grüße

Anke :bye:

FG Meeresbiologie Berlin

Anke

FG Meeresbiologie Berlin

Beiträge: 241

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Öffentl. Dienst

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

431

Montag, 20. Juli 2015, 10:46

Noch etwas anderes... Nesseln eigentlich Capnellas? Oder könnte man die für ein Pferdchenbecken auch verwenden?
Signatur von »Anke« Märkische Grüße

Anke :bye:

FG Meeresbiologie Berlin

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 386

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

432

Montag, 20. Juli 2015, 11:40

Hallo, vielleicht geht das ja dann von einem Bereich aus den die weiblichen Tiere nicht haben - vom Brutbeutel?

Hallo Anke

Das ist durchaus möglich. Gefunden habe ich etwas über Fibrosarkom in der Bruttasche. (Ein Fibrosarkom oder fibroblastisches Sarkom ist ein bösartiger Tumor, der aus Bindegewebszellen entsteht und durch unreife proliferierende Fibroblasten oder anaplastische Spindelzellen gekennzeichnet ist) Festgestellt am Hippocampus erectus.

Zitat

Abstract

An adult, male, captive lined seahorse (Hippocampus erectus) was presented with weight loss, anorexia, and brood pouch distention. Initial treatments included manual expression of the brood pouch followed by saline flushes and enrofloxacin infusions. Radiographs and physical examination identified a nodular swelling in the brood pouch wall. The mass was excised, but the seahorse died. Necropsy and histopathology revealed a malignant mesenchymal tumor with a collagenous stroma, and a brood pouch fibrosarcoma was diagnosed.

und vielen Dank für deine Bemühung. Bin gespannt ob der Zoo Berlin Erkenntnisse hat.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 386

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

433

Montag, 20. Juli 2015, 12:22

Übrigens habe ich noch ein tolles PDF gefunden.

EMBRYOGENESIS IN THE DWARF SEAHORSE, HIPPOCAMPUS ZOSTERAE

Viel Spaß beim lesen und Bilder schauen.
»Harald« hat folgende Datei angehängt:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 892

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

434

Montag, 20. Juli 2015, 13:14

:wow:

Da hast du einen schönen Artikel gefunden.
Wird mir diesen im Urlaub reinziehen. :yes:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

435

Montag, 20. Juli 2015, 15:58

Wir haben durch die Fachgruppe "Beziehungen" zum Zoo-Aquarium in Berlin. Die werde ich mal befragen... Vielleicht kennen die ja irgendwelche Untersuchungen oder Erfahrungsberichte.

Das wäre sehr interessant, ob die etwas wissen! :ok:
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 386

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

436

Dienstag, 21. Juli 2015, 20:22

Hallo zusammen

Durch einen Tip von Karin Helwig habe ich gestern Dr. med. vet. Peter Steinbauer angeschrieben. Er hatte selber Hippocampus zosterae und hat Tiere nach dem Ableben untersucht und untersuchen lassen.

Hier ein Auszug seiner Antwort.

Zitat

ich habe vor ca. 2 Jahren meine letzten Tiere gekauft, die aber in einem derart schlechten Zustand waren, daß ich es nicht verhindern konnte, nach 4 Wochen alle zu verlieren. Für einen erneuten Anlauf fehlt mir die Zeit momentan. An den Ponys war nicht viel zu finden. Es bestand für mich aber der Verdacht, daß die Tiere nicht optimal vom Immunstatus waren und in der Folge an ubiquitären Wasserkeimen (u.a. Vibrio, die latent überall im marinen Bereich vorhanden sind / bzw. Wasserkeimen, die zu einer Kiemenentzündung und/oder Bauchtaschenentzündung führen). Bei längerer Haltung fürchte ich, daß unser Futter noch nicht optimal ist, d.h. schwankender Nährwert und Verdaulichkeit bei Artemia und Copepoden). Die Männchen scheinen anfälliger zu sein, warum kann ich aber auch nicht sagen...

Eine Beobachtung aus der Aquakultur: sehr kleine Tiere erkranken und sterben rasant schnell im Gegensatz zu größeren Fischen. z.b. bakterielle Infektionen, auch mit Allerweltskeimen führen so schnell zum Tod, daß nicht einmal merkliche pathologische Veränderungen zu sehen sind.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15 892

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

437

Dienstag, 21. Juli 2015, 21:12

Danke Harald für diese Weiterleitung der Info.
Ich denke das mich dies nicht aufhält hier weiter zu machen.
Habe ja 4 Kulturen von Cops am Laufen, dann noch Nauplien wo angereichert werden, eine wöchentliche Reinigung.
Ja die Zeit wird es zeigen und vielleicht kommen wir da ja dann auf ähnliche Feststellungen. :wink:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

438

Dienstag, 21. Juli 2015, 21:23

Durch einen Tip von Karin Helwig habe ich gestern Dr. med. vet. Peter Steinbauer angeschrieben. Er hatte selber Hippocampus zosterae und hat Tiere nach dem Ableben untersucht und untersuchen lassen.

Hier ein Auszug seiner Antwort.

Ich danke dir für deine Mühe, ...

Das unterstreicht leider auch meine Beobachtungen! :sorry:

Ich denke das mich dies nicht aufhält hier weiter zu machen.
Natütlich machen wir weiter, ... ist doch klar! :ok:
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 386

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

439

Dienstag, 21. Juli 2015, 21:33

Ich denke das mich dies nicht aufhält hier weiter zu machen.

Ich mache ja auch weiter Henning. Doch es muss doch möglich sein eventuelle Haltungsfehler abzustellen oder es zumindestens zu schaffen den Tieren ihre sowieso begrenzte Lebenserwartung so angenehm wie möglich zu gestalten.

Ob es mir gelingt weiß ich allerdings auch nicht. Vielleicht machen wir wirklich in Sachen Futter vieles falsch. Beispiel Anreicherung, ist sie wirklich optimal :?: Zu viele Vitamine können auch töten.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 386

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

440

Donnerstag, 23. Juli 2015, 13:13

Das unterstreicht leider auch meine Beobachtungen!

Ja Herbert es scheint wohl so zu sein. Es gibt aber sicher Institute die die Tiere schon untersucht haben, aber da was öffentlich finden, ist wie Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.

Aber ich gebe nicht auf. :yes:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 10 787 659 Klicks heute: 3 675