Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 13. Oktober 2013, 09:36

Futterkunde

futterkundeFutterkunde

Fütterungskunde

Ronny Schöpke

Fütterungsregeln.

Die Aquaristik Ist ein Sehr Spezieller Bereich der Tierhaltung.

Der grund hierfür liegt einfach in der Vielseitigkeit der zu Pflegenden Tiere.

In der Seewasseraquaristik haben wir es mit Sessilen Wirbellosen, Korallen , Raubfischen,

Pflanzenfressenden Fischen langsam und schnellfresser zu tun die wir in der Regel in einem künstlich aufgebautem

Riff Pflegen.

Wir sollten uns daher im Klaren sein welche Tiere wir Pflegen und wie ihre Fressgewohnheiten sind.

Meisst geben und schon die Maulformen der Fische einen Hinweis auf die Fressgewohnheiten.

Ein Oben stehendes Maul weisst auf Nahrung hin die von oben genommen wird, wie Insekten

bei Schützenfischen.

Ein nach unten gerichtetes Maul zeugt vonn einer Bodenorientierten Fressweise.

Lang Und Spitzmäuler zeigen uns eine Spezialisierte Fressweise wie Bei Mandarinfischen oder Chelmon

rosratos Falterfischen.

Hierbei sollten wir uns also Überlegen wie wir diesen Verschiedenen Arten gerecht werden können.

Entweder Machen wir ein Themenbecken mit schnellschwimmenden Raubfischen oder eines mit gemächlich

fressenden Leierfischen oder Grundeln.

Als Fütterungsmittel Kann man PVC rohre verwenden die das Absinken des Futters zum Bodengrund ermöglichen,

oder Stöcke um Raubfische wie Haie und Rochen zu füttern.

Ebenfalls sind feste Fütterungszeiten unabdingbar.

Den Fische gewöhnen sich sehr schnell an feste Zeiten.

Hierbei ist auch wieder auf die BEdürfnisse der Fische zu achten.

Doctorfisch können 2-3mal täglich in kleinen Mengen gefüttert werden.

Räuber wie Feuerfische und haie genügt eine Fütterung von 1-2 mal Wöchentlich.

Jungfische hingegen sollten bhis zu 10 mal pro tag gefüttert werden.

 

Futterzusammensetzung

Fischfutter setzt sich aus verschiedenen Nährstoffen zusammen wie

Kohlenhydrate, Fette , Proteine und Vitamine.

Sie alle Tragen zu einem GEsunden Tierleben bei.

Kohlenhydrate

Zellulose die fast unverdaulich ist, stellt eine Reichhaltige Ballaststoffquelle dar.

Besonderst für Pflanzenfressende Fische sind diese Ballststoffe unentbehrlich.

Raubfische können diese nicht verwerten und scheiden diese wieder aus.

Proteine

Sie bestehen aus 20 verschiedenen Aminosäuren die alle nach dem gleichen Prinzip aufgebaut sind.

12 davon sind für Fische unabdingbar da sie von Fischen selbst nicht produziert werden können.

Dazu gehört Lysin . Ein mangel an eiweiss hatt das katastrophale Folgen für Fische.

Fleischfresser Brauchen einen Eiweissgehalt von >45%

Pflanzenfressende >30%.

Fett

Hier ist der Anteil an Ungesättigten Fettsäuren masgebend.

Dieser ist besonderst hoch bei Fisch , Fischleber und Pflanzenfetten.

DIe Fischbrut und die laichbereitschaft wird sich essenziel verbessern.

Auch die Färbung der Fische sowie die Funktionalität der Schwimmblase werden deutlich verbessert.

Der Fettgehalt des Futters für Fleischfresser sollte 3-6%

und bei Pflanzenfresser 3% ausmachen.

Vitamine

Grundsetzlich unterscheidet man zwischen Fettlöslichen (A,D3,E,k)

und wasserlöslichen (B1,B2,B3.B5,B6,B12,c , und Folsäure)

Grundätzlich ahtt Vitaminmangel auswirkungen auf Wachstum,

Fruchtbarkeit das Nervensystem und viele ander Stoffwechselvorgänge.

Der grosse NAchteil an Vitaminen ist , das die Haltbarkeit sehr Begrnzt ist.

Wasserlösliche Vitamine Können Direkt ins wasser Gegeben werden da Wirbellose diese über die schleinhäute aufnehmen

und Fische dies über ihre Kiemen tun.

Gefressen wird Vitaminisiertes Futter nnur ungern da es scheinbar einen Schlechten geschmack hatt.

Mineralstoffe

Die summe von Mineralien wird als Rohsache bezeichnet.

Sie enthält MAgnesium Calzuium und Phosphor, welches für den Knochenaufbau von Fischen sowie auch dem Skelettaufbau von

Wirbellosen unerlässlich ist..

Fische nehmen diese Mineralen stoffe direkt über die Haut und die Kiemen auf.

Spurenelemente

Die gabe Von Spurenelmenten ist Zweifelhaft.

Der grund hierfür ist einfach das nicht Messbar ist was in wie vielen mengen wirklich verbraucht wird.

Jedoch benötigen Steinkorallen

Elemente wie

EIsen Stronzium und jod.

Diese sollten Rgelmässig am besten Täglich dosiert werden das sie im Freien wasser sehr schnell zerfallen und für die Lebewesen nicht

mehr frei verfügbar sind.

Jod ist in der Haltung von Knorpelfischen unerlässlich.

Dies beugt einer Kropfbildung vor..

Ebenfalls ist Blasentangmehl sehr hilfreich da es viel jod enthält.

Futtermittel

Lebendfutter.

Lebendfutter eignet sich am besten für die Ernährung unserer Pfleglinge.

Dies regt den Natürlichen Jagdinstinkt der Fische an und versorgt die Tiere mit allen was sie Brauchen um ein gesundes Leben zu führen.

Hier werde ich bewusst nur auf das Salzwasser eingehen.

Es gibt natürlich auch Futter wie Insekten tubifex rote mückenlarven und Viele Mehr.

Bei der Haltung von Schützenfischen sollte man auf die zugabe von Insekten nicht verzichten,

da dies ein Natürliches Futter entspricht.

Ebenfalls kann man dieses auch bei Barschartigen verfüttern. SIe werden es mit eifer annehmen.

Schwebegarnelen (mysis)







Diese können im Handel bezogen werden oder lebend an Kaimauern oder Bunen gefangen werden.

Mysis umfasst viele arten in einer Grössenordnung von 0,5-1,5 cm.

Im Herbst bekommt man adulte grosse Tiere.

Diese kann man auch sehr gut Hältern in Seewasser mit einer Temperatur von 16 grad celsius.

Ernährt können diese Tiere mit Trockenfutter werden wobei sie sich auch Rasch vermehren werden.

Die Jungtiere kann man dan wiederum mit Phytoplankton Gross ziehen und man hatt eine stabiele Futterzucht.

Verfüttern kann man diese Tiere speziel jungen sanghaien Drachenkopfähnlichen und vielen anderen Räuberischen Fischarten.

Salinenkrebse v/artemia spec.)

Hier werden vor allem Frisch geschlüpfte Nauplien an Jungfische verfüttert, da sie sich von der Grösse her am besten als

aufzuchtsfutter verwenden lassen.

Hier sollte man aber auch auf das Herkunftsgebiet der Nauplien Achten.

Artemieneier aus San Francisco haben eine Nauplienlänge von von 428 pm

und eine Schlupfrate von 90 prozen nach 20,5 Stunden bei 25 grad celsius.

CHinesische schlüpfen dagegen erst nach 27,5 stunden zu 90%.

und sind 515 p, gross.

copepoden (hüpferlinge)



DIese Tiere sollte man nicht an zu kleiner Fischbrut verfüttern da sie mit ihrem scharfen mundwerkzeug die Fischbrut

sehr schnell beschädigen werden.

Lebendes Plankton

Lebendes Plankton wie (Clorella, Dunaniella, paramecium , rotatorien, bosmiden)

Werrden für die Ernährung von Korallen und Jungfische benötigt als auch zur ernährung von Futtertieren wie Artemia und Mysis

Lebendfisch.

Lebendfisch stellt natürlich die beste Futterquelle für Räuber dar.

Dazu haben sich Brackwasser zahnkarpfen als beste energiequelle erwiesen.

Mollys und Guppys können Problemlos an seewasser agepasst werden und mit ihrer Grösse sind sie bestens als Futter Geeigneet.

Der Grund für ihre wiederstandsfähigkeit liegt darin das die heute lebenden Zahnkarpfen nachkömmlinge von Riffbarschen sind.

Dies erklärt auch ihre erstaunliche Salztolleranz.

Sie sollten jedoch erst über Tage ans salzwasser gewöhnt werden da sie dan auch ohne Probleme im BEcken ausharren können und ihre mitgeschleppten

Süsswasserparasiten abgetötet sind.

Frostfutter

Frostfutter gibt es in allen Formen und VAriationen.

Sangarneelen Stinte und auch die oben genannten.

Jedoch sollte man Mysis artemien lobster nicht spülen da sie dadurch nur die futtertiere leer waschen und somit nur leere Hüllen verfüttern.

Daher auch nur gutes Frostfutter verwenden.

Zum Abscluss möchte ich noch zwei Mischfutterrezepte hinzufügen.

Mischfutter-Rezeptur aus dem vivarium des Zoo Basel

- 20-25 kg Warmblüterfleisch (mager)

- 15 kg Fisch (felchen)

- 3 kg Spinat

- 2 kg Wasserpflanzen

- 1-3 kg Muschelfleisch

- 10 kg Krill

- 20 Hühnereier mit schale

- 30l getocknete Garnelen

- 100 g CANTHAXANTIN

- 10 g Carophyl Pink

- 5 g ASTAXANTIN

- 50g Fucus pulvis

Zweimal durch Hackmaschiene (lochdurchmesser 3-5 mm

Danach portionieren und bei -20 grad 4 monate Haltbar.

Am Fütterungstag

- 300 g der Mischung

- 10-15g Gelantiene in warmen wasser auflösen

- 5-10g Brennesselmehl

- 10 g Weizemkleie

- 10 Tropfen Protovit

Dies alles gut vermischt und nochmals eingefroren.

zwei stunden Später kann es dan verfüttert werden.

 

 

Autor und Rechte

Ronny Schöpke

Bilder

Henning wiese und Thomas

Quelle

Tootierhaltung W.E. Engelmann

Harry deutsch verlag

seite 100- 111.

Salzwasserwelten.de

Für die Verwendung und die weiterveröffentlichung ist die Genemigung des Autors nötig.

Zuwiederhandlungen werden Strafrechtlich verfolgt

Counter:

Klicks gesamt: 11 490 212 Klicks heute: 1 373