Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

quad

User

  • »quad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

1

Samstag, 8. Februar 2014, 20:17

DIY Upstream Algae Scrubber

Hallo zusammen,

dank eines Threads von Marco hier im Forum, bin ich auf die Algenfilter gestossen. Und zwar nicht die Algenrefugien, sondern die sog.Algae Scrubber. Diese werden in den USA sehr erfolgreich zur Nährstoffbeseitigung u.a. in NPS-Aquarien. Die Idee ist nicht neu (kommt aus den 1970er-Jahren), wurde jedoch jetzt wieder neu entdeckt und speziell für die Aquarientechnik immer weiter optimiert. Es gibt eine spezielle Website, welche sich nur mit dem Bau der Algae Scrubber beschäftigt. Die Auslegung des Filters geschieht dabei nicht nach Wasservolumen des Beckens, sondern nach Futtereintrag.

Ich habe dort ein wenig herumgestöbert und habe dort u.a. zwei Italiener gefunden, die ein Mittelmeer-Becken mit einen Algae Scubber erfolgreich betreiben. Diese Filterung scheint also auch für Kaltwasser-Meerwasserbecken zu funktionieren. Ich habe mich deshalb entschlossen dies einmal auszuprobieren um meiner Cyanoplage Herr zu werden.

Ich habe versucht meinen UAS (Upstream Algae Scrubber) danach zu dimensionieren. Habe allerdings keine entsprechende ESL in der Wattleistung gefunden. Ich habe dafür eine spezielle Pflanzenwuchs ESL verwendet und in einen Baustrahler eingebaut). Werde mir wohl noch ein paar rote LED bestellen und dies mit LED beleuchten (wieso, weshalb, warum kann auf der oben verlinkten Website detailiert nachgelesen werden. Mein UAS läuft jetzt seit zwei Tagen. Ich wollte hier kurz den Bau und den bisherigen "Erfolg" zeigen. Werde das alles versuchen zu dokumentieren. Muss jetzt noch neue Wassertests kaufen und regelmäßig Phosphat und Nitrat messen.

Zum Bau:

Bild 1.: Mit Kabelbindern werden Saugnäpfe an eine Sortierbox aus PS (sehr gut meerwasserbeständig) gestrapst.
Bild 2.: Das sieht dann so aus...
Bild 3.: Dann wird das Kunststoffgitter mit einem Cutter ausgeschnitten und anschließend...
Bild 4.: ... mit einem scharfen Feinsägeblatt in allen Richtungen aufgeraut (kreuzweise darüberkratzen)
Bild 5.: Das sollte ungefähr so aussehen, damit Algen das Substrat besiedeln können

Neuere Konstruktionen verwenden mittlerweile Calcit, welches eingeklebt wird.
»quad« hat folgende Bilder angehängt:
  • UAS_1.JPG
  • UAS_2.JPG
  • UAS_3.JPG
  • UAS_4.JPG
  • UAS_5.JPG

quad

User

  • »quad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

2

Samstag, 8. Februar 2014, 20:27

Das Kunststoffgitter wird dann mit Kabelbindern in der Box angebracht. Unten in die Box kommt ein kreuzgeschlitzter Luftschlauch oder Ausströmer. Den Kasten mit den Saugnäpfen von innen an die AQ-Scheibe, dann ordentlich Luft drauf und Licht an (18h / Tag, deshalb die Alufolie, damit der Rest vom Becken nicht beleuchtet wird).

Bild 6.: Der Baustrahler, provisorisch befestigt
Bild 7.: Algenwachstum nach zwei Tagen
Bild 8.: ...in größer.

Der Aufbau ist wie gesagt nur provisorisch und ein Test. Sollte das alles soweit funktionieren (entsprechedes Algenwachstum und Nährstoffentzug), sollten die Algen geerntet werden können. So geschieht dann der Nährstoffaustrag. Ohne Filtermaterial wechseln, kein Verschleiß (Lampen abgesehen)... mal sehen was wird. Das soll dann alles in einen professionelleren Zustand versetzt werden.

Gruß Oliver
»quad« hat folgende Bilder angehängt:
  • UAS_6.JPG
  • UAS_7.JPG
  • UAS_8.JPG

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 547

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 9. Februar 2014, 08:25

Hoch interessant, was Du Dir wieder bastelst!
Bin gespannt.

Du hast noch immer ein Cyano-Problem?
In meinem Seenadelbecken habe ich auch ordentlich Cyanos. Ich weiß aber auch warum: Durch das CL, das ich ja auch mit wenig Durchfluß-Leistung betreibe, setzt sich einfach zu viel Futter ab. Da die Seenadeln ja extrem langsam fressen, aber trotzdem häufig gefüttert werden müssen, bleibt einfach zu viel ungenutzt und gammelt auf dem Boden oder im Filter... Da kommen auch die Felsengarnelen irgendwann nicht mehr mit der Reinigung nach. Mehr Strömung würde helfen, aber das machen die Seenadeln ja nicht mit...

Könnte mir vorstellen, dass das Problem bei Dir ähnlich gelagert ist?!
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 137

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 9. Februar 2014, 09:27

Hallo Oliver

Gelesen habe ich das auch schon. Bin gespnnt ob es bei dir funktioniert. Bitte weiter berichten.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Caren

Anemonensüchtige

Beiträge: 2 043

Wohnort: Elsdorf/Niedersachsen

Beruf: Tontechnikerin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 9. Februar 2014, 09:53

Hochinteressant :thumbsup:
Signatur von »Caren«

MarcoBO

Filtriererfreund

Beiträge: 461

Wohnort: Zürich

Beruf: Biologe

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 9. Februar 2014, 10:03

Hi Oliver

Werde deinen Bericht mit grossem Interesse verfolgen. Da ich meine Azoos alle abgegeben habe, hab ich das Projekt Algae Scrubber vorerst ad acta gelegt. Für welche Futtermenge / Tag hast du deinen ausgelegt?

Lg Marco

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 9. Februar 2014, 10:08

Hallo Oliver,
hoffentlich werden keine Sporen in das Aquarium freigelassen. Hast Du da noch eine Filtermatte dazwischen?
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

MarcoBO

Filtriererfreund

Beiträge: 461

Wohnort: Zürich

Beruf: Biologe

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 9. Februar 2014, 13:33

Hallo Oliver,
hoffentlich werden keine Sporen in das Aquarium freigelassen. Hast Du da noch eine Filtermatte dazwischen?
LG Dietmar
Hallo Dietmar

Die Sporen kommen ja aus dem Aquarium! Die Algen haben in dem Algae scrubber einfach optimale Wachstumsbedingungen. Wenn die vorher nicht im Becken gewachsen sind, warum sollten sie es jetzt tun?

Lg Marco

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 9. Februar 2014, 15:59

Hallo Marco,
über das Wasser was zurückläuft werden Sporen verteilt. Deshalb meine Frage nach der Matte.
Ich hatte so ein Ding und Algen auf einen Perlonstrupf gehalten, der war über eine Lichtrasterplatte gezogen. Danach kam der Abschäumer bevor das ins Aquarium zurücklief. Mit der Zeit wurde das Aquarium dennoch besiedelt.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

MarcoBO

Filtriererfreund

Beiträge: 461

Wohnort: Zürich

Beruf: Biologe

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 9. Februar 2014, 16:18

Hallo Dietmar

Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Klar kommen Sporen von den Algen ins Becken. Das wirst du auf Dauer auch nicht mit einem Schwamm verhindern. Einzig ein Zwangsdurchfluss durch eine starke UV-Anlage könnte das vermutlich verhindern. Was ich meinte, das Gitter wird von Algen besiedelt, die bereits im Becken sind. Die werde ja nicht aktiv eingebracht. Daher meine Aussage, dass die schon vorhanden sind.
Wie waren übrigens deine Erfahrungen? Perlonstrumpf erscheint mir nicht unbedingt geeignet, da zu wenig rau um den Algen genügend Halt zu geben.

Lg Marco

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 9. Februar 2014, 16:21

Hallo Marco,
ursprünglich war das so auch nicht geplant! 2005 gab es den Begriff Algae Scrubber noch nicht und so habe ich das aus versehen praktiziert. Ich müsste mal ein Bild rauskramen, wie das Ding besiedelt wurde und das üppig. Wenn Oliver nix dagegen hat?
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

MarcoBO

Filtriererfreund

Beiträge: 461

Wohnort: Zürich

Beruf: Biologe

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 9. Februar 2014, 16:30

Hi Dietmar

Ich glaube kaum dass Oliver was dagegen hätte. Das wäre das erste Bild eines Algae Scrubber das ich in einem deutschsprachigen Forum sehe. Algae Scrubber gibt es in den USA seit ca den 80ger Jahren

Lg Marco

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 9. Februar 2014, 18:23

Hallo Marco,
na dann wage ich es mal.
Das erste Bild ist ein Ausschnitt aus meinem damaligen Refugium, was sich zu einem ganz phantastischen Aquarium entwickeln sollte. Das ist auf dem ersten Bild noch nicht erkennbar. Die Lichtrasterplatte wurde als Kasten konstruiert, aus dem die Pumpe das Wasser zum Abschäumer fördert.




Kurz nach der Einrichtung (und mit Livesand) gab es eine Phase, in der Blaualgen aufkamen. Das änderte sich innerhalb kurzer Zeit und eine Grünalge bewuchs das Gebilde. Und das in einer dichten Matte. Das zweite Bild zeigt diesen Zustand; ich habe das Originalbild nicht mehr und musste es aus einer Powerpoint rekonstruieren.




Wie schon geschrieben, war das nie als Algenfilter konzipiert sondern sollte verhindern, dass meine Quallen da durchgezogen werden.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

quad

User

  • »quad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 9. Februar 2014, 20:29

Hallo zusammen,

schön das euch das Thema gefällt! Wenn ich Erfolg mit dem Scrubber habe, werde ich mal ein Arbeitsblatt dazu erstellen. Man kann beim Bau solch eines Algae Scrubbers jede Menge Fehler machen. Habe schon in einem anderen Forum Abenteuerliche Umsetzungen gesehen / gelesen, die können nicht funktionieren, da sich nicht an die Empfehlungen gehalten wird... und dann wird das System verteufelt. Ich muss gestehen, dass ich mich momentan auch nicht an die Empfehlung bzgl. der Beleuchtung halte,aus Mangel an geeignetem Leuchtmittel. Bisher wächst es in meinem UAS noch gemäß den Erwartungen. Sollten später die falschen Algen wachsen, muss ich was am Leuchtmittel ändern.

@Robert: Das mit dem Zuviel an Futter könnte passen, ich füttere ja auch immer Plankton für die Seenelken, Krusten und Muscheln. Habe derzeit erhöhtes Makroalgenwachstum, da ich die Beleuchtungszeit wieder erhöhe. Die Cyanos scheinen jetzt langsam zurück zu gehen. Ich habe meinen UAS für 2 Würfel Frostfutter pro Tag ausgelegt.

@Dietmar: Kein Problem, habe nichts dagegen dass du hier Bilder von dir einstellst. Vielleicht kann man so etwas auch irgendwie adaptieren. Zur Funktion: Also die Algen finden wegen der Belüftung und Beleuchtung im UAS ideale Bedingungen vor und können an dieser Stelle besser wachsen als an anderen Stellen im AQ. Wenn die Algen groß genug sind, nimmt man eine EC-Karte oder ähnliches und kratzt die Algen runter (nicht komplett). So werden die Nährstoffe ausgetragen. Die Ernte findet alle 7-10 Tage statt und der Nährstoffaustrag ist dann entsprechend groß. Idealerweise benutzt man dann zwei Screens (= Gitter) die zeitversetzt gestartet werden. Dann kann sich ein Gitter schon wieder regenerieren, während das andere schon weiter Nährstoffe aufnimmt. Meine Anlage ist - wie gesagt - erst einmal ein Test. Würde das dann später in einem anderen Becken unter dem Hauptbecken installieren wollen.

Hier dann jetzt das Update...
»quad« hat folgende Bilder angehängt:
  • Tag3_1.JPG
  • Tag3_2.JPG
  • Tag3_3.JPG

quad

User

  • »quad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 9. Februar 2014, 20:31

Hi Oliver

Werde deinen Bericht mit grossem Interesse verfolgen.
...und du warst der Auslöser für meinen Test. Wäre ohne deinen Thread nie auf die Idee mit den Algae Scrubbers gekommen

Gruß Oliver

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

16

Montag, 10. Februar 2014, 18:12

Hallo Oliver,
machst Du das jetzt am Kaltwasser?
Was mir an dem Ding gut gefällt, ist die enorme Besiedlung der Algen durch Kleinstlebewesen und somit die Funktion als Futterspender. Aber ob das bei so kurzen Erntefristen auch funktioniert? Bevor die Algen abgeschabt werden, das Teil in einem Eimer ausschütteln. Kannst Du das mal ausprobieren und schauen ob sich das lohnen würde?
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

quad

User

  • »quad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

17

Montag, 10. Februar 2014, 21:48

Hallo Dietmar,

ja, das Ding hängt am KW-Becken. Das mit der Besiedlung von Kleinstlebewesen und als quasi "Lebendfutterspender" ist mit einer der Vorteile des Systems. Deshalb wird es zunehmend von den NPS-Haltern eingesetzt, da die Kleinkrebse prima Futter für die nicht photosynthetischen Korallen sind.
Das mit dem Ernten kann bei einem Gitter schon gut sein, deshalb soll beim "richtigen" UAS auch ein zweites Gitter eingesetzt werden.

Gruß Oliver

quad

User

  • »quad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

18

Montag, 17. Februar 2014, 20:33

Update Tage 6 bis 11...

Hallo zusammen,

habe leider beruflich derzeit sehr knapp Zeit, die Updates kommen deshalb unregelmäßig. Neue Testtropfen für PO4 und Nitrat habe ich bisher noch nicht gekauft, daher keine Wasserwerte. Der UAS ist jetzt bald soweit für die erste Ernte. Soll nach 14 Tage soweit sein. Bisher läuft alles nach Plan, obwohl die Beleuchtung theoretisch zu gering ist. Hier die Bilder...
»quad« hat folgende Bilder angehängt:
  • Tag_6a.JPG
  • Tag_6b.JPG
  • Tag_8a.JPG
  • Tag_8b.JPG

quad

User

  • »quad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

19

Montag, 17. Februar 2014, 20:39

...der größte Wachstumsschub kam zwischen 10. und 11. Tag. Die Belüftung des UAS funktioniert nicht (mehr) richtig.Muss mir wohl einen Sprudelstein einhängen, mit dem geschlitzten Schlauch funktioniert es nicht richtig. Gut, im Originalsollte es Silikonschlauch sein, den hatte ich nicht hier. PVC ist wohl für diese Anwendung wohl nicht geeignet.

Hier die Bilder, Ernte die nächsten Tage nicht unwahrscheinlich...
»quad« hat folgende Bilder angehängt:
  • Tag_10a.JPG
  • Tag_10b.JPG
  • Tag_11a.JPG
  • Tag_11b.JPG

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 137

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

20

Montag, 17. Februar 2014, 21:34

Hallo Oliver

Also damit habe ich jetzt nicht gerechnet, das da in dem kurzen Zeitraum so viele Algen wachsen.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Klicks gesamt: 11 836 675 Klicks heute: 5 051