Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 548

Wohnort: Fockbek

Danksagungen: 15 / 1

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Januar 2014, 20:30

T5 dimmbar ja/nein

Moin

ich will meinen T8 Balken auf T5 umbauen. Nun überlege ich, ob ich ein dimmbares T5 Vorschaltgerät nehmen soll oder ob ein normales auch ausreicht. Immerhin kostet das dimmbare ca. 40 € mehr.

Ich habe noch keine Beleuchtung. Das Becken ist 120x50x50 (ca 45 Wasserstand). Langfristig bin ich unschlüssig ob weitere Beleuchtung T5 werden wird oder LED oder ein Mix..

Aber für den Anfang muss 2x 54W T5 reichen

Gruß
Julian

Tigerente76

Acropora Wachstumsbeschleuniger

Beiträge: 531

Wohnort: Strausberg

Beruf: Beamter

Danksagungen: 9 / 3

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Januar 2014, 21:26

Hi Julian,

dimmbar ist halt Geschmackssache. Würde aber um ehrlich zu sein lieber 4x54W nehmen als Endlösung bei deiner Beckengröße. Ein LED T5 Mix geht natürlich auch bzw. würde gehen. Die LEDs kann man dann auch ohneweiteres dimmen, was widerum das dimmbare EVG bei den T5 überflüssig macht. Habe ich aber noch nie gebraucht das dimmbar EVG und die Korallen wachsen auch so - gut die Blauröhren halten dann sicher etwas länger.

Da tickt aber jeder anders.

LG
Carsten
Signatur von »Tigerente76« Icke habe kehne

  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 548

Wohnort: Fockbek

Danksagungen: 15 / 1

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Januar 2014, 21:41

ja die endgültige beleuchtung wird bei 4-6x 54W sein. aber zur zeit habe ich nur einen leuchtbalken. ich bin mir nicht sicher, ob's für die bewohner nicht besser wäre, wenn das licht nicht schlagartig an geht, sondern halt langsam heller wird

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 547

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Januar 2014, 21:45

Hi Julian,

die Frage ist, hast Du denn eine Steuerung, die das Dimmen realisiert?

40 Euro mehr für ein dimmbares??? 40 Euro Endpreis wäre in Ordnung. Man muss mal in der Bucht schauen oder bei diversen Elektro-Restposten-Händlern ;)
Ich habe für mein letztes 2x54W EVG, dimmbar, 29 Euro bezahlt.
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 548

Wohnort: Fockbek

Danksagungen: 15 / 1

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Januar 2014, 21:50

naja ich habe jetzt nur nach neuen evg's geguckt. eine Steuerung habe ich noch nicht. wird aber kommen. langfristig wollte ich ein profilux 3 einsetzen

Tigerente76

Acropora Wachstumsbeschleuniger

Beiträge: 531

Wohnort: Strausberg

Beruf: Beamter

Danksagungen: 9 / 3

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. Januar 2014, 21:55

ja die endgültige beleuchtung wird bei 4-6x 54W sein. aber zur zeit habe ich nur einen leuchtbalken. ich bin mir nicht sicher, ob's für die bewohner nicht besser wäre, wenn das licht nicht schlagartig an geht, sondern halt langsam heller wird
Ich habe zum Beispiel: morgens Mondlicht dann Blauphase dann Tagphase - Blauphase und abschließend Mondlicht - bis völlige Dunkelheit eintritt in der Nacht. Robert sagte es ja schon, dass die 54iger dimmbaren EVG´s nicht wirklich mega teuer sind. Zwingend erforderlich ist es nicht. Wir hatten vor geraumer Zeit mal einen Test über einem 2m Becken gemacht mit zwei 39W Balken. Einer dimmbar und einer nicht. Den Korallen und Fischen war es Wurscht. Wuchsen auf beiden Seiten gleich schnell. Schaut halt schön aus, wenn die Sonne aufgeht.

LG
Carsten
Signatur von »Tigerente76« Icke habe kehne

  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 548

Wohnort: Fockbek

Danksagungen: 15 / 1

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. Januar 2014, 22:29

Robert was passiert bei einem 1-10v dimmbaren evg wenn die steuerleitung frei bleibt? Läuft die dann auf voller Leistung oder gar nicht? Hast du da Erfahrung ?

Rana

User

Beiträge: 49

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. Januar 2014, 08:42

Hi Julian
Bin zwar nicht Robert aber Antworte mal.
Es ist dann ein ganz normales Vorschaltgerät, leuft also mit 100% leistung.
Gruss Rana

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 547

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. Januar 2014, 09:04

Korrekt, kann man einfach offen lassen.

Aber das mit dem "sanft" einschalten ist auch eher relativ. Denn damit die Röhren überhaupt anspringen, muss die Zündspannung erreicht werden. Das heißt die Röhren blitzen beim Einschalten kurz auf, bevor sie dann mit minimaler Helligkeit leuchten.
Also letztendlich ist es nur eine nette Spielerei für den Beobachter. Trotzdem möchte ich nicht mehr darauf verzichten 8)
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

paco

User

Beiträge: 50

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. Januar 2014, 11:03

Hallo Julian.

Dimmbar ist gut, aber man braucht dazu natürlich auch eine Steuerung.
Ich habe das so gelöst, dass ich bei 4 Röhren zwei "einzelne" Vorschaltgeräte und ein "doppeltes" genommen habe.
Mit dieser Lösung kann man immerhin relativ einfach (Schaltuhren) bis zu 4 Beleuchtungsstufen schalten und dabei
bis zu einem gewissen Grad (durch verschiedene Röhren) auch die Lichttemperatur ändern.
Das geht bei 2 Röhren natürlich nicht so gut, ich würd für dein Becken aber auf alle Fälle 3 Röhren nehmen.

LG

P

Beiträge: 683

Danksagungen: 9 / 0

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. Januar 2014, 11:13

Hi Julian,

welchen Grund gibt's denn, das Becken mit viel zu wenig Licht zu starten? Meines Erachtens sind 4 x 54 Watt T5 hier das Minimum. Ich würde das an Deiner Stelle gleich realisieren, anstatt mit zu schwacher Beleuchtung zu starten. Du möchtest ja das Becken in eine bestimmte Richtung bringen, oder?
Signatur von »Wombat« Liebe Grüße,
Florian

  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 548

Wohnort: Fockbek

Danksagungen: 15 / 1

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. Januar 2014, 13:16

Es geht nicht darum das Becken zu schwach zu fahren.

Ich habe gerade eine T8 Beleuchtung liegen (war beim Becken bei) diese will ich umbauen. Im Laufe der Einfahrphase werde ich weitere Beleuchtung einbringen. Hier bin ich halt noch am überlegen, ob's t5 oder led oder was auch immer werden wird. Starten wird das becken eh erst in 3-4 Monaten. Aber bis dahin will ich halt stück für stück für Technik sorgen.

Bin jetzt gerade am suchen nach Aluprofilen, welche man gut nutzen kann zum lampenbau

Raffo

User

Beiträge: 79

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. Januar 2014, 22:00

Hey,

falls du dich fürs dimmen entscheiden solltest, vergiss nicht das neue Röhren einbrennen sollten. Also ca 100std auf 100% brennen lassen...natürlich nicht am stück :phat: aber immer wenn die Leuchte brennt. Danach kannst du dimmen.
Signatur von »Raffo« VG
Raffo

Henning

...........

Beiträge: 16 682

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

14

Freitag, 24. Januar 2014, 16:27

Hallo Julian
Bei der Dimmung stellt sich noch die Frage mit was für einer Steuerung.
Gibt auch Vorschaltgeräte mit Prozenten, die gehen da nicht überall an alle Steuerungen. GHL zum Beispiel nicht möglich.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 548

Wohnort: Fockbek

Danksagungen: 15 / 1

  • Nachricht senden

15

Freitag, 24. Januar 2014, 17:04

Also ich hab jetzt vorschaltgeräte mit 1-10v gefunden. Muss jetzt noch am Balken basteln und dann werd ich damit das mal testen

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 26. Januar 2014, 11:07

Hallo Julian,
die T5 Röhren haben eine andere Baulänge als die T8 gleicher Leistung. Bei den dimmbaren Vorschaltgeräten habe ich die billigste Eigenbauvariante seit einigen Jahren ohne Störung im Betrieb. Ein Einschalt"blitz" habe ich nie festgestellt. Das mit dem Einbrennen der gedimmten Röhren schreibt der Hersteller vor, in der Praxis ist das unnötig- so jedenfalls mein Eindruck. Vorausgesetzt, einige Stunden Brennzeit erfolgen unter Maximalleistung.
Deine Fische werden Dir solch eine Steuerung danken. Mir ist seit dem langsamen hochfahren des Lichtes kein Fisch mehr aus dem Aquarium gesprungen.
Solltest Du einen Eigenbau mehrerer Röhren in einem Gehäuse erwägen, dann wäre bei T5 Leuchtmitteln der Hotspot zu beachten. Das ist die bedruckte Seite der Röhre und die sollten in die gleiche Richtung montiert werden. Das trifft besonders bei senkrechter Montage zu, dann die bedruckte Seite nach unten. So die Herstellerangaben.
Die einfachste Beschaltung habe ich aus dem Internet gefunden und wie gesagt ohne Probleme in Betrieb. Bei der Kondensatorenwahl immer die Goldcap benutzen, die haben eine Spannung von 5,5Volt und wenn man 2 in Reihe schaltet unendliche Lebensdauer. Naja länger als das Auarium steht...
LG Dietmar
PS 40,-€ mehr? Dann ist das sicher für einen Doppelbalken? So um die 40 € für ein einzelnes VG musst Du allerdings rechnen bei Markenware.
Da die Entwicklung nicht stehengeblieben ist und der Bericht einiges älter, würde ich eine heute Kombileuchte mit LED /T5 machen. Der Preis für VG bleibt sich je nach Leistungsklasse ähnlich... LED haben den Vorteil einer Verschiebung des Farbspektrums und wenn in der Mittagszeit am stärksten blau brennt ist das natürlich. Unnatürlich ist die abends lange blaue Beleuchtung wie sie als "Nachtlicht" oft verwendet wird. Für die Fische, die ein anderes Farbsehen als der Mensch haben, ist es extrem hell. Wenn Nachtlicht, dann weiß oder gelb/orange.
PSS. Soweit ich weiss, gibt es auch für T8 dimmbare VG.
»Dietmar« hat folgendes Bild angehängt:
  • Technisches Equipment.jpg
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 548

Wohnort: Fockbek

Danksagungen: 15 / 1

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 26. Januar 2014, 14:53

hall dietmar. ja das die t5 und t8 unterschiedliche baulängen haben ist mir bewusst. daher bin ich auch noch am überlegen wie ich die t5 in den balken bekomme. muss da noch ein wenig experimentieren. aber so wie es derzeit aussieht werde ich wohl den t8 balken verwerfen und einfach 2-3 neue bauen. die t5 fassungen sind nicht so teuer, die evg's gehen auch. 6m Aluprofil kosten 40 €. da bekommt man einiges an lampen raus.

die evg's sind für 2x54W gewesen. wollte einen balken mit 2x 54 machen und einen mit 2 Stück 1x54 W also so das ich 3 regelkreise habe. deine schaltung sieht interessant aus, muss ich mir nochmal genauer ansehen. die t8 mit nem dimmbaren evg auszurüsten ist meiner meinung nach quatsch. dafür hat t8 bei annähernd gleicher länge wie t5 einfach viel zu wenig leistung.

die ganze beleuchtungsfrage bleibt glaub ich auch ein großes stückweit glaubensfrage. dimmbar. ja.. das habe ich mittlerweile entschieden. nu geht es halt weiter. wie viele röhren, welche farbe, zusätzlich led? rot, blau, grün, pink/gelb gestreift.. ich glaub da macht man sich manchmal einfach zu viel gedanken. mein derzeiter stand ist 2x blau t5, 2x weiß und dann nochmal vielleicht eine led mit verschiedenen farben um ein für mich angenehmen farbton hinzubekommen, der aber nicht mehr für die tiere interessant sein muss. negativ kann das kaum sein, sondern machts nur noch für den beobachter interessant.

auch das einbrennen hab ich mir ein wenig angesehen. ja man soll die nicht nur gedimmt betreiben, aber es dürfte nichts dagegen sprechen die von anfang an hochzudimmen, dann einige stunden 100% laufen zu lassen und wieder runterzudimmen. problematisch ist es wohl nur wenn die nicht auf 100% laufen sondern immer nur zb bis 70% gefahren werden.

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 26. Januar 2014, 18:46

Hallo Julian,
mit der Lichtfarbe gebe ich Dir Recht; abgesehen davon ist es ein Unterschied was die Tiere benötigen und was wir sehen wollen. Unsere Augen haben ein anderes spektrales Optimum und das ist auch noch individuell.
Ob T8 oder T5, beide haben ihre Berechtigung. In der Aquaristik kommt es immer darauf an was man machen will. Und ohne erstklassige Reflektoren und deren Geometrie ist die optimale Lichtausnutzung nicht möglich. Das wird oftmals unterschätzt, gerade bei T5 Leuchtmitteln. Hier gilt Design vor Funktion; verbunden sind Abstriche an Lichtverfügbarkeit. Nun kann man einige Röhren mehr rüber packen, effizient ist das deshalb immer noch nicht. Wenn man bedenkt, dass 80% der elektrischen Energie für das Licht am Aquarium verbraten werden...
Bei der Lichtverfügbarkeit und der dafür aufzuwendenden elektrischen Leistung hält selbst HQI mit Leuchtstofflampen locker mit.
Was mich immer stört wenn ich ein Aquarium oben offen betreibe ist das Streulicht. Hier kann man viel mit Reflektoren machen aber dann müssten es schon Parabel geformte Reflektoren sein und das spricht gegen das Design einer Lampe.
Äh, die Schaltung habe ich zwar im Einsatz aber erfunden habe ich sie nicht. Die Kondensatoren haben nur geringe Leckströme und man kommt auf mindestens 95% von den 10 Volt des Steuergerätes. Gemessen habe ich das allerdings nicht. Man kann das aber sehen, wenn man den Eingang am Steuerteil mal abklemmt.
Noch mal zum Dimmen. Die Dimmzeit mit der vorher gezeigten Schaltung beträgt etwa 15 min (auf oder ab) die meiste Zeit werden die Lampen aber mit der maximalen Leistung betrieben. Darum vernachlässige ich das Einrennen.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 548

Wohnort: Fockbek

Danksagungen: 15 / 1

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 26. Januar 2014, 19:28

mit der Lichtfarbe gebe ich Dir Recht; abgesehen davon ist es ein Unterschied was die Tiere benötigen und was wir sehen wollen. Unsere Augen haben ein anderes spektrales Optimum und das ist auch noch individuell.
Deswegen mein ich ja: erstmal die Wellenlängen zur Verfügung stellen, die die tiere gerne hätten und dann fürs menschliche auge nachkorrigieren durch zusätzliche Beleuchtung.
Vernünftige reflektoren sind klar. Design ist mir egal, erstrangig schon deshalb, weil die leuchbalken hinter einer Blende auf dem becken verschwinden. Da werde ich mir aber nochmal erfahrungsberichte holen wenn's soweit ist. In unserem anderen Becken habe ich im augenblick gute erfahrung mit den Hiflex reflektoren von juwel




Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 11 822 908 Klicks heute: 2 945