Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »H.Comes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Wohnort: Köln

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. September 2017, 12:59

Seepferdchenbabys Behandeln mit Ektozon!

Hallo,
wie Ihr lesen könnt, versuche ich gerade die Seepferdchenbabys mit Ektozon zu behandeln, ich hoffe das es etwas bringt da mir immer die Babys nach der 3 Woche eingehen, und Sie zucken immer und Streifen Ihren Greifschwanz nach oben so als würde denen da etwas Jucken.
Jetzt habe ich Sie in einem extra Kreisel getan, wo ich sie Behandeln werde. Ich bin gespannt ob das funktioniert, jetzt meine Frage, kann ich die Tiere in der Behandlung Füttern? Und wie lange müsse Sie dort drinnen Baden?
In der Anleitung steht Neue gekaufte Fische 1/2 Std... und im Süsswasserbereich steht 24 STd....


Was meint ihr ?
Signatur von »H.Comes« Grüße Donovan

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 124

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. September 2017, 16:55

Hallo Donovan

Die Behandlung ist gleichzusetzen wie die im Süßwasser. Ich selber würde es aber nicht machen weil das Mittel ja eigentlich gegen Pilze und Parasiten ist. In deinem Fall klingt es aber nach Vibrionen und da ist das Mittel wirkungslos.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 13

Wohnort: Butzbach

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. September 2017, 17:25

Hi Donovan
versuche es mal mit Diamox eine 1/4 Tablette auflösen und ins Kreiselbecken geben nach ca.48 Std. Wasserwechsel dann müsste es wieder gut sein :good2:
gebe Harald absolut recht das wird nichts
LG Dieter : seepferd :

  • »H.Comes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Wohnort: Köln

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. September 2017, 18:05

Hallo zsm,

okay dann lag ich falsch mit meiner Vermutung... gehören vibrieren auch nicht zu Parasiten???ß
Signatur von »H.Comes« Grüße Donovan

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 684

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 28. September 2017, 19:22

Hallo Donovan,
wie Harald schon schreibt hört es sich, bei deiner Schilderung des Verhaltens, nach Vibrionen an.
Ektozon ist da nicht hilfreich. Als erste Maßnahme würde ich das Wasser im Kreisel ozonisieren.
Kannst du vieleicht mehr Informationen geben? Was und wieviel fütterst du, welche Dichte und welche Temperatur hat das Wasser, ist es eingegrünt, hast du Haltepunkte im Kreisel, wo befinden sich die Tiere im Kreisel?
LG
Ralf

  • »H.Comes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Wohnort: Köln

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 28. September 2017, 19:52

Hallo Donovan,
wie Harald schon schreibt hört es sich, bei deiner Schilderung des Verhaltens, nach Vibrionen an.
Ektozon ist da nicht hilfreich. Als erste Maßnahme würde ich das Wasser im Kreisel ozonisieren.
Kannst du vieleicht mehr Informationen geben? Was und wieviel fütterst du, welche Dichte und welche Temperatur hat das Wasser, ist es eingegrünt, hast du Haltepunkte im Kreisel, wo befinden sich die Tiere im Kreisel?
LG
Ralf



Hallo Ralf,
Die Wassertemperatur befindet sich auf 25-27 Grad Habe einen Ozonisator im Seepferdchen Elternbecken angeschlossen, schon seid letzten Jahr, er ist von Sander C 50.
Die dichte ist wie ich es sehe im Grünen Bereich in der Mitte vom Grünen Bereich.
Ich verfüttere denen Artemien die immer Frisch und Angereichert mit INVE S.Selco verfüttert!
Ich setzte Sie aber nicht mit dem Aquarium Wasser an, sondern mit Frischem Osmose Wasser und gebe dort 25 Gramm Salz hinzu, und rühre dieses erst um, bevor ich die Artemien dort aussiebe.
Ich habe es schonmal mit Phytoplankton probiert, aber das selbe Problem trat dort trotzdem auf mit den Vibrionen.
Halte Punkte haben die kleinen genug, die Tiere bewegen sich über all im Kreisel und schwimmen dem Futter hinterher.


Habt Ihr noch n Tipp wie ich diese weg kriege, ich schaue erstmal nach dieser Tablette nach die mir hier empfohlen worden wird.
Signatur von »H.Comes« Grüße Donovan

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 124

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 28. September 2017, 20:24

ich schaue erstmal nach dieser Tablette nach die mir hier empfohlen worden wird.

Die kannst so nicht kaufen Donovan, frage mal deinen Arzt meiner hat sie mir auf ein Privatrezept verschrieben. :wink:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 13

Wohnort: Butzbach

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 28. September 2017, 21:06

Donovan schicke mir ne pn mit deiner Adresse dann bekommst du das Medikament LG Dieter : seepferd :
aber :secret:
LG Dieter : seepferd :

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 684

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 28. September 2017, 21:29

Hallo Donovan,
die Haltung sieht erst einmal gut aus. Ozon im Elternbecken ist gut, aber du solltest Ozon auch bei den Kleinen einsetzen.
Diamox ist ein sehr gutes Mittel bei der Gasblasenkrankheit leider ist es bei einer Vibrioneninfektion wirkungslos,da ja kein Antibiotikum.
Diamox rezeptpflichtig, sau teuer und in Deutschland schwer zu bekommen. In der Regel bekommt man Glaupax, dieses Mittel enthält den gleichen Wirkstoff.
Aber auch dieses Mittel ist rezeptpflichtig und wirkt nicht bei Vibrionen.
Vibrionen sind nur mit Antibiotika (oder evtl mit Biozieden) zu bekämpfen, leider meist mit wenig Erfolg.
Das beste Mittel gegen Vibrio sind, nach heutigem Wissensstand, gute Wasserwerte und Senkung der Keimdichte im Becken.
LG
Ralf

  • »H.Comes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Wohnort: Köln

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 28. September 2017, 22:08

Hallo Donovan,
die Haltung sieht erst einmal gut aus. Ozon im Elternbecken ist gut, aber du solltest Ozon auch bei den Kleinen einsetzen.
Diamox ist ein sehr gutes Mittel bei der Gasblasenkrankheit leider ist es bei einer Vibrioneninfektion wirkungslos,da ja kein Antibiotikum.
Diamox rezeptpflichtig, sau teuer und in Deutschland schwer zu bekommen. In der Regel bekommt man Glaupax, dieses Mittel enthält den gleichen Wirkstoff.
Aber auch dieses Mittel ist rezeptpflichtig und wirkt nicht bei Vibrionen.
Vibrionen sind nur mit Antibiotika (oder evtl mit Biozieden) zu bekämpfen, leider meist mit wenig Erfolg.
Das beste Mittel gegen Vibrio sind, nach heutigem Wissensstand, gute Wasserwerte und Senkung der Keimdichte im Becken.
LG
Ralf


Hallo Ralf,
Wie Senke ich die Keime? Und wie kann ich feststellen das ich Keime drinnen habe?
Signatur von »H.Comes« Grüße Donovan

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 684

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 28. September 2017, 22:28

Hallo Donovan,
der einfachste Weg ist Ozon, UV und häufiger Teilwasserwechsel.
Günstig ist es auch dem Wasser der jungen Seepferdchen Phytoplankton zu zugeben,
das verbessert die Wasserwerte und wertet auch die Futtertiere auf.
Keine Keime, also Bakterien und ähnliches, wird man nie im Aquarium haben, die sind immer da.
Messen, kann man die Keimdichte, meines Wissens nach, als normaler Aquarianer nicht.
LG
Ralf

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 684

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 28. September 2017, 22:38

Hallo Dieter,
versuche es mal mit Diamox eine 1/4 Tablette auflösen und ins Kreiselbecken geben nach ca.48 Std. Wasserwechsel dann müsste es wieder gut sein

was wäre denn deine Vermutung?
LG
Ralf

  • »H.Comes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Wohnort: Köln

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

13

Freitag, 29. September 2017, 11:22

Hallo Donovan,
der einfachste Weg ist Ozon, UV und häufiger Teilwasserwechsel.
Günstig ist es auch dem Wasser der jungen Seepferdchen Phytoplankton zu zugeben,
das verbessert die Wasserwerte und wertet auch die Futtertiere auf.
Keine Keime, also Bakterien und ähnliches, wird man nie im Aquarium haben, die sind immer da.
Messen, kann man die Keimdichte, meines Wissens nach, als normaler Aquarianer nicht.
LG
Ralf



Hallo Ralf,
okay vielen dank,
Signatur von »H.Comes« Grüße Donovan

Beiträge: 13

Wohnort: Butzbach

  • Nachricht senden

14

Freitag, 29. September 2017, 17:01

Hallo Ralf
meine Vermutung deckt sich mit eurer (Vibrionen) !meine eigenen Erfahrungen sind aber das Diamox ein Wundermittel ist , in Amerika wird es bei sehr vielen Seepferdchen Krankheiten eingesetzt Natürlich hat das nichts mit Wasserwerten zu tun aber ich Lese nun mal sehr viel in Ami Foren
hoffe deine frage wurde somit beantwortet ! ist natürlich nur ein rat von mir
LG Dieter : seepferd :

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 684

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

15

Freitag, 29. September 2017, 21:49

Hallo Dieter,
jep, die Frage ist beantwortet.
Habe aber noch eine. Acetazolamid nutze ich persönlich zur Behandlung der Gasblasenkrankheit sein Einsatz bei bakteriellen Infektionen ist mir bisher unbekannt.
meine eigenen Erfahrungen sind aber das Diamox ein Wundermittel ist , in Amerika wird es bei sehr vielen Seepferdchen Krankheiten eingesetzt

Da hast du jetzt aber mein Interesse geweckt.
Kannst du darüber bitte mehr berichten?
Hast du eventuell einen oder gar mehrere Links zu diesem Thema oder Literaturhinweise?
Liebe Grüße
Ralf

Beiträge: 13

Wohnort: Butzbach

  • Nachricht senden

16

Samstag, 30. September 2017, 11:51

http://seahorse.com/
Hi Ralf hier hast du etwas zu Lesen falls du es nicht kennst : seepferd :
LG Dieter

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 124

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

17

Samstag, 30. September 2017, 18:15

Hallo Dieter

Die Seite habe ich auch in meinen Lesezeichen gespeichert. Die Erklärungen dort im Forum sind sehr ausführlich und lehrreich.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 13

Wohnort: Butzbach

  • Nachricht senden

18

Samstag, 30. September 2017, 18:33

Hi Harald
jepp da hast du absolut recht ist einer meiner Lieblings Seite da kann man wirklich viel erfahren
nur das was ich Ralf zeigen wollte ist wahrscheinlich sehr weit zurück (hinten) :sorry:
LG Dieter : seepferd :

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 684

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

19

Montag, 2. Oktober 2017, 00:21

Hallo Dieter,
seahrse.com ist mir natürlich bekannt und ich habe von dort schon viele nützliche Informationen bekommen.
Besonders die Kompetenz und Erfahrung von Pete Giwojna finde ich beeindruckend.
Ich habe auch noch einmal die Suchfunktion genutzt, leider negativ. Schade, wäre schön gewesen wenn ich Belege über
die Nützlichkeit von Acetazolamid bei Vibionen gefunden hätte. Acetazolamid gehört zwar zu den Sulfonamieden und
die haben ja eine antimikrobiellen Wirkung, aber nicht alles wirkt gleich gut.
Also werde ich Diamox weiterhin nur bei der Gasblasenkrankheit einsetzen.
Trotzdem Danke für den Link.
LG
Ralf

  • »H.Comes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 177

Wohnort: Köln

Danksagungen: 2 / 0

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 5. Oktober 2017, 19:33

Hallo Ralf,

Habe den Ozonisator etwas Stärker eingestellt zwar nicht ZU STARK nur ein bisschen... Und sehe da den Tieren gehts sehr gut, kein Jucken mehr nichts....
Signatur von »H.Comes« Grüße Donovan