Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 682

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 30. Juli 2017, 21:05

Allgemeine Fragen zu LED

: hallo all :

In einem anderen Thema hat Andreas eine Angabe zur Watt/Liter bei LED gemacht.
Hierauf denke ich wir können mal einen Bereich eröffnen wo man allgemeine Fragen zu LED machen kann. Darf/kann natürlich auch speziell zu einem Modul sein.


Nun aber mal zu der Aussage von Tobi

Zitat

Als Richtwert kann man 0,5Watt Led pro Liter Wasser rechnen.


Nach ca. 6 Jahren LED Erfahrung musste ich feststellen, dass diese Wert nicht verallgemeinert werden darf.
Früher hatten wir Beleuchtungen mit HQI in Ergänzung mit T5. Dies ist dann meistens flächig über dem AQ gewesen. Mit den Modulen wo man zum Teil erwerben kann, gibt es rein „Punkt-Beleuchtungen“ wie zum Bsp. Die AI Prime oder 26, 52 auch noch diverse andere Module. Dies sind unter anderem Module wo ihr Licht sehr konzentriert von einem Punkt ausgeben.
Hier kommt man aber sehr schnell auf eine sehr hohe Watt/Liter Angabe, aber leider kommt diese Energie nur von einem Punkt.
Für mich ist dies als Vergleich ein Tomatenstock, den ich in der Stube aufgestellt habe. Dieser wächst auch zum Fenster wo die Sonne her kommt. Würde sie im Garten stehen, hätte sie im Verlauf des Tages von diversen Orten Energie und würde nicht so eine komische wuchsform erhalten.

So geht es dann auch unseren Pfleglingen in den Becken.

Bei einem reinen Fischbesatz geht diese Angabe ohne weiteres klar.
Möchte ich hier aber mal ein paar Korallen halten, kann dies schon etwas schwieriger werden. Weichkorallen werden sich da auch der Lichtquelle orientieren, LPS wird sicherlich noch keine Probleme geben. Höhere Steinkorallen hingegen werden da aber mit der Zeit eine wuchsform erhalten und in den Abgeschatteten Bereichen diese arte von Beleuchtung mit einem Gewebeverlust zeigen.

Aus diesem Grund denke ich darf man auch bei LED diese Watt/Liter nicht unbedingt so über den Leist ziehen.

Was habe ihr dann für Werte über euren Becken im Verhältnis zur Litermenge?
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Beiträge: 457

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 4 / 2

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 30. Juli 2017, 22:33

Moin Henning,

danke für deine Ausführungen!
Liegt ja eigentlich auf der Hand und ist vollkommen logisch, dass man das Watt/Liter Verhältnis nicht pauschal anwenden kann/sollte, sondern da drauf achten muss, WOHER das Licht denn kommt.
Logisch ja, aber alleine muss da erstmal drauf kommen :dead: :rolleyes:


Was hier doch sicher auch noch eine Rolle spielt, ist doch sicher die Höhe des Beckens, bzw. auch der Abstand Lampe-Wasseroberfläche oder Lampe-Bodengrund. Oder liege ich hier falsch?

In meinem 120l Kaltwasserbecken habe ich nur einen 10Watt Strahler mittig darüber, hier habe ich auch keine Tiere/Pflanzen, die besondere Ansprüche stellen, also vollkommen ausreichen, auch in der flächigen Ausleuchtung.

Im kleinen Nano-Riff (18l netto) mit ein paar Scheiben, Pilzleder- usw. ist aktuell ein kleiner LED Strahler drüber, wird aber zeitnah durch eine DIY-LED ausgetauscht.. Geplant sind hier 15-17Watt (1W LEDs) fast über die komplette Grundfläche des Beckens verteilt, so komme ich dann also auf 1W/Liter in flächiger Ausleuchtung, und das bei nur 20cm Tiefe XD
Signatur von »Ausloggen89« Liebe Grüße
Andreas

120l Mini-Nordsee seit 19.04.2017
- Tunze Turbelle NanoStream 1800l/h
- AquaMedic Midiflotor
- 10W/ 6500k LED Strahler

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 124

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 30. Juli 2017, 23:07

Hallo Andreas

so komme ich dann also auf 1W/Liter in flächiger Ausleuchtung, und das bei nur 20cm Tiefe

Wie definierst du eine flächige Ausleuchtung? Ich denke:

fast über die komplette Grundfläche des Beckens verteilt

das ist noch von vielen anderen Faktoren abhängig. Weil viele Dioden noch lange nicht eine flächige Ausleuchtung ausmachen.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 457

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 4 / 2

  • Nachricht senden

4

Montag, 31. Juli 2017, 07:16

Morgen Harald,

aufgrund der kleinen Grundfläche des Beckens (40x25cm) und insgesamt 15-17 geplanten LEDs auf ebendieser sollte doch schon so ziemlich jede Ecke gut Licht ab bekommen. Oder verstehe ich grad was falsch?
Signatur von »Ausloggen89« Liebe Grüße
Andreas

120l Mini-Nordsee seit 19.04.2017
- Tunze Turbelle NanoStream 1800l/h
- AquaMedic Midiflotor
- 10W/ 6500k LED Strahler

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 682

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

5

Montag, 31. Juli 2017, 09:17

:hi: Andreas

Was hier doch sicher auch noch eine Rolle spielt, ist doch sicher die Höhe des Beckens, bzw. auch der
Abstand Lampe-Wasseroberfläche oder Lampe-Bodengrund. Oder liege ich hier falsch?

Dies ist korrekt.
Hier kommt es sehr auf die Bauart des Modules drauf an.

Es gibt da ja im Handel Module, wo Reflektoren, Optiken und Linsen eingesetzt sind. Diese Bündel eher das Licht und bringen dies Konzentrierte und mit einer Höheren Energie ins Becken. Haben da den Vorteil, dass sie auch in tieferen Becken in die Tiefe mehr Power haben.
Diese würde ich ähnlich wie HQI min. 25cm über dem Wasserspiegel anbringen.

Module ohne verbauten Optiken etc. darf man gerne sehr nahe wie T5 über das Wasser hängen. Hier wird man keine Probleme haben seine Tiere, die direkt unter der Wasseroberfläche wachsen zu verbrennen wie es bei den anderen der Fall sein könnte.

Zitat

aufgrund der kleinen Grundfläche des Beckens (40x25cm) und insgesamt 15-17 geplanten LEDs auf ebendieser sollte doch schon so ziemlich jede Ecke gut Licht ab bekommen. Oder verstehe ich grad was falsch?

Passt. :yes:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Tobi

User

Beiträge: 168

Wohnort: Weil am Rhein

Danksagungen: 3 / 0

  • Nachricht senden

6

Montag, 31. Juli 2017, 09:41

Morgen zusammen,

es kommt auf verscheiden Faktoren an so wie beschrieben.

Was habe ihr dann für Werte über euren Becken im Verhältnis zur Litermenge?

Ich selber habe 180watt led über meinem 350liter Riffbecken.

Was fasst dem Verhältnis 0,5watt / Liter entspricht.

Habe die Tiere die viel licht brauchen (Steinkorallen) direkt unter den Led Pads der Lampe.

Der Rest wird zwar ausgeleuchtet aber nicht mit so einer Energie.

Deshalb würd ich sagen es kommt auf den Besatz an und den Aufbau im AQ.

Aber als Richtwert/Orientierung für jemanden der nicht weis welche LED er braucht sind die 0,5watt / pro Liter nicht verkehrt.
Signatur von »Tobi« Grüße

Tobi

Beiträge: 457

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 4 / 2

  • Nachricht senden

7

Montag, 31. Juli 2017, 13:53

Als Richtwert immer gut, viele denken ja, mit LED kommen sie mit minimalem Verbrauch aus und wollen 30Watt über ein 100cm Becken hängen :D
Signatur von »Ausloggen89« Liebe Grüße
Andreas

120l Mini-Nordsee seit 19.04.2017
- Tunze Turbelle NanoStream 1800l/h
- AquaMedic Midiflotor
- 10W/ 6500k LED Strahler

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 682

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 1. August 2017, 15:03

Aber als Richtwert/Orientierung für jemanden der nicht weis welche LED er braucht sind die 0,5watt / pro Liter nicht verkehrt.

Verkehrt ist nichts Tobi.
Denke das dieser Wert als unterste Grenz benutzt werden sollte.
Armin Glaser hat in SIFI vor ein paar Jahren mal eine Ansage von min. 0.42Watt/Liter gemacht. Dies ist mit einer Cidly Phantom getestet worden.
Hat sehr viel Dampf und ist von der Bauart bereits etwas flächig.

Ich würde da nach all den Jahren bei 1 Watt/ Liter bleiben, wie bei den alten Beleuchtungsarten.
So hat man auf jeden Fall genug und muss diese auch nicht immer auf dem Max. fahren lassen. :wink:
Über meinem Becken habe ich ca. 700Watt und wen ich dies umrechne ca. 0.62Watt/Liter. Funktioniert, hat aber auch diversen Schwimmraum.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 682

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 1. August 2017, 19:32

86%

LED (18)

19%

T5 (4)

10%

LED/T5 (2)

0%

HQI/T5

0%

Plasma

:hi:

Mal eine kleine Umfrage zu eurer Beleuchtung.

Was für Beleuchtungen habt ihr im Einsatz?
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Olli

User

Beiträge: 196

Wohnort: Euskirchen

Danksagungen: 4 / 6

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 1. August 2017, 19:41

Aktuell 6x24watt Watt T5...

Im nächsten Becken mind. 6x39 Watt T5, als Ergänzung überlege ich aber zwei LED Balken zu nehmen wegen den intensivieren Farben.
Die Hybrid ist mir zu teuer..

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 124

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 1. August 2017, 20:02

Über dem Pferdewürfel habe ich auch LED, momentan die Coral Box Moon LED Plus. Das Nachfolgemodell von dieser.

Läuft aber nur auf 50 % der Leistung und rot und grün sind ganz aus.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Guido

Moderator

Beiträge: 1 696

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Danksagungen: 0 / 2

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 2. August 2017, 20:00

Hallo Henning,

über dem 1000er hängen 2 Powermodule mit je 8 x 39 Watt und jeweils einem DIY Led Modul pro Lampe.

Das Algenrefugium wird nachts mittels Led beleuchtet und über dem Ablegerbecken hängen 4 weitere T5 mit jeweils 39 Watt.

Ich habe also 3 Häkchen gesetzt.

Gruß Guido
Signatur von »Guido« Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 682

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 2. August 2017, 20:05

Ich habe also 3 Häkchen gesetzt.

Super Guido.
Könnte wen man alles in Betrieb hätte auch 5 Häkchen setzen :wink:

Zitat

DIY Led Modul pro Lampe.

Wie viel Watt hat diese Teil ?
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Guido

Moderator

Beiträge: 1 696

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Danksagungen: 0 / 2

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 2. August 2017, 20:17

Wie viel Watt hat diese Teil ?

Da musste ich doch glatt mal in meine Planung von damals reinsehen, hätte ich so nicht mehr sagen können.

Es sind knapp 100 Watt pro Modul/Lampe, genauer gesagt 99,89 Watt.

Gruß Guido
Signatur von »Guido« Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 682

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 2. August 2017, 20:43

Es sind knapp 100 Watt pro Modul/Lampe, genauer gesagt 99,89 Watt.

: danke : Guido

Also ca. 0.8Watt/Liter Wasservolumen. :wink:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Beiträge: 407

Wohnort: Gevelsberg

Beruf: Tischler

Danksagungen: 6 / 36

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 3. August 2017, 12:54

Hallo Henning,

Bei mir hängen 2 Ai Hydra 26 über 90 × 50 ×53 cm ( red rea reefer 250 ) in ca 20 bis 2cm Höhe über Wasserlinie .
Habe mich zu Anfang auch nach dem Watt pro Lieter gerichtet, finde auch das kann nur ein Richtwert sein das es meiner Ansicht nach nur nach dem Volumen des Aquarium's ausgerichtet ist .
Eine Zeit hatte ich 70 watt pro Lampe, beide also 140 Watt was zu heftig war, bin nun auf 54 Watt pro Lampe runter gegangen und alles ist gut .
Auch die SPS in mittlerer Stufe wachsen gut das Becken ist auch nicht mehr so Hell wie bei der einstellung nach Watt pro Lieter!
Die Einstellung Dr einzelnen Kanäle hab ich mir selber zusammen gestellt, OP das nun Fachlich richtig ist oder falsch, dazu kann ich nicht viel sagen und besser geht natürlich immer ;)
Diese Einstellungen läuft seit 4 Monaten und scheint Ben Bewohnern zu gefallen





An den T5 Röhren wird das Becken besser Ausgeleuchtet finde ich , wenn ich noch mal die Wahl hätte würde ich beides Kombinationen aus T5 und LED'S.
Signatur von »Meffel«

Zitat

: seepferd : Wer die Gelegenheit im vorbeigehen ergreift, braucht keine glücklichen Träume : seepferd :

Mit besten Grüßen Stefan


Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 682

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 3. August 2017, 19:52

Hallo Stefan

finde auch das kann nur ein Richtwert sein das es meiner Ansicht nach nur nach dem Volumen des Aquarium's ausgerichtet ist .
Eine Zeit hatte ich 70 watt pro Lampe, beide also 140 Watt was zu heftig war, bin nun auf 54 Watt pro Lampe runter gegangen und alles ist gut .

Deine Reduktion liegt an dem Modul Typ, wo für meinen Geschmack zu nahe an der Wasseroberfläche angebracht wurde.
Hier hättest du bei der ersten Leistungseinstellung einen Energieeintrag auf der Wasseroberfläche von ca. 650 µmol/m2/sec gehabt. Ohne die Überschneidung der beiden Module zu berücksichtigen. Für meinen Geschmack etwas zu viel wie du es ja selber gemerkt hast. :wink:


An den T5 Röhren wird das Becken besser Ausgeleuchtet finde ich , wenn ich noch mal die Wahl hätte würde ich beides Kombinationen aus T5 und LED'S.

Dies ist sicherlich bei dem Modul Typ eine sehr schöne Ergänzung für eine flächige Ausleuchtung
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Beiträge: 407

Wohnort: Gevelsberg

Beruf: Tischler

Danksagungen: 6 / 36

  • Nachricht senden

18

Freitag, 4. August 2017, 12:18

Moin Henning,

Die Hydras hängen mit 20cm niedrig, hoher Ware mir lieber schon wegen der Ausleuchtung. Da die Lampen so Hell sind , mußte ich da ein Kompromiss mit meiner Frau eingehen der nun 20cm beträgt :love:
Pro Lampe 54 Watt das klappt gut Island :yes: rot und grün sind aus dafür royal blau und Blau erhöht, das licht ist nun angenehm ein negatives fitback von Korallen hab ich noch nicht :secret:
Signatur von »Meffel«

Zitat

: seepferd : Wer die Gelegenheit im vorbeigehen ergreift, braucht keine glücklichen Träume : seepferd :

Mit besten Grüßen Stefan


Tim79-Haltern

Vollblutaquarianer :-)

Beiträge: 9

Wohnort: Haltern am See (Germany)

Beruf: Fachberater für Aquaristik & Garntenteich

  • Nachricht senden

19

Freitag, 4. August 2017, 18:40

Ist denn die Beleuchtungsstärke immer alles? Das Spektrum muss stimmen, die Lichtleistung und ich experimentiere seit einiger Zeit mit dem Einfallwinkel.

Wir haben an der Scaping-Light einiges verändert, aber nichts hat soviel gebracht wie die Anstellung der LEDs und dann der Variohalter. Ich lasse das Licht in einer Neigung von 30° auf die Korallen "fallen" was sich gerade bei verästelten Tieren positiv bemerkbar gemacht hat.

Dann der UV-Anteil, schon eine geringe Dosis hat enorm viel gebracht. Mit der neuen LED habe ich dann auch gleich volles Pfund gegeben... allerdings waren die knapp 260 Watt keine so gute Idee... sie haben in der geschlossenen Abdeckung das Aquarium viel zu weit aufgeheizt. Am ende habe ich die Lichtleistung auf 65% gedrosselt.

Ich persönlich finde eine Angabe Watt/Liter sehr schwierig. Zum einen verleitet sie schnell dazu das ganze Augenmerk auf die Lichtleistung zu legen und zum anderen ist die Beleuchtungsstärke massiv von den Aquariummaßen abhängig. Zum einen muss die Grundfläche vernünftig und gleichmäßig ausgeleuchtet werden und zum anderen spielt die Wassersäule die entscheidende Rolle.

Das Thema Meerwasserbeleuchtung sollte man ganzheitlich betrachten und nicht einzelne Faktoren zum Maß der Dinge machen.
Signatur von »Tim79-Haltern« Mann kann vor den Gesetzen der Natur nicht davon schwimmen...: fisch :
Herzlichst Euer

Tim

Beiträge: 457

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 4 / 2

  • Nachricht senden

20

Freitag, 4. August 2017, 19:49

Hey Tim,

das ist ja der Kern und die Grundaussage dieses Themas.

Dass es eben NICHT nur um Watt/Liter geht, sondern sehr viele Faktoren dazu kommen, die man nicht außen vor lassen darf :)
Signatur von »Ausloggen89« Liebe Grüße
Andreas

120l Mini-Nordsee seit 19.04.2017
- Tunze Turbelle NanoStream 1800l/h
- AquaMedic Midiflotor
- 10W/ 6500k LED Strahler

Counter:

Klicks gesamt: 11 822 810 Klicks heute: 2 847