Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Pat_2015

Medienbeauftragte

  • »Pat_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 561

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

1

Freitag, 26. Mai 2017, 10:19

Eisen spielt wichtige Rolle beim Phosphat-Stoffwechsel

Hallo zusammen,

ich fand diese Pressemeldung interessant und hab mich gefragt, ob man daraus auch Rückschlüsse über die Rolle von Eisen in unseren Aquarien ziehen kann?


Eisenmangel hemmt marine Mikroorganismen

Dr. Andreas Villwock Kommunikation und Medien
GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

LG, Patricia
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

2

Freitag, 26. Mai 2017, 11:15

Hallo Patricia,
nicht nur für Mikroorganismen ist das Eisen ein wichtiger Bestandteil. Muscheln lagern es in 100000 facher Konzentration und nutzen es um mittels Enzymen äußerst stabile Bestandteile zu produzieren- Byssusfäden z.B. Die Eisenzugabe im Aquarium ist von einer sinnvollen Dosierung sicher her nicht so leicht abzuschätzen. In dem geringen Volumen sind stabile Verhältnisse der Spurenelementeanteile ein Wunschtraum. Damit Eisen für die Organismen nutzbar ist, muss es in einer Fe II Verbindung vorliegen. Eisen II Sulfat wird an Chelate gebunden, besser ist Eisencitrat in der Anwendung. Ich muss mal schauen, ob ich die alte Rezeptur unserer FG finde, da sind die Mengenanteile für das Aquarium berechnet worden.
Dass der genannte Artikel 2017 veröffentlicht wurde verwundert mich doch sehr, denn schon Horst und Kipper wiesen in der Vergangenheit auf die Anwendung von Eisenverbindungen und den Zusammenhang der Bakterienproduktion (und natürlich Algen). Ich denke auch Wilkens hatte sich in dem Zusammenhang dazu geäußert.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 895

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

3

Freitag, 26. Mai 2017, 20:11

Vielen Dank Patricia für die Pressemitteilung, und in der Tat scheint es wohl so das Eisen ein wenig ins Vergessen geraten ist.

@Dietmar
Habe mir das Buch von Kipper (dritte Auflage 1995) gerade mal rausgekramt und es ist so wie du geschrieben hast.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Counter:

Klicks gesamt: 11 529 967 Klicks heute: 2 168