Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Ausloggen89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

1

Samstag, 22. April 2017, 14:20

Fragen zum DIY Abschäumerbau

Hey,

da ich neu im Bereich Meerwasseraquaristik bin und mich gerade erst so richtig einlese, sind wieder mal ein paar Fragen auf getaucht...

Wenn ich mir die kleineren luftbetriebenen AS anschaue, ist das Wirkprinzip ja relativ einfach nach zu vollziehen. Grad beim Sander Piccolo sieht man auf Bildern ja gut, dass es im Endeffekt nur ein Rohr mit Topf oben und Holzausströmer unten ist.

Sollte doch auf simpelste Weise selber nach zu bauen sein, indem ich einfach genau das selber zusammen stecke und gut. Oder liege ich da grad völlig falsch und übersehe wichtige Details?

Schon klar, dass man beim Selbstbau dann wegen den Maßen, der Durchströmung und auch der Größe im allgemeinen schauen muss, dass es sinnvoll funktioniert, aber grundsätzlich ist das doch keine Zauberei!?

Wenn hier jemand schonmal selber gebastelt hat, würde ich mich über Erfahrungen freuen. Jeder andere darf natürlich gern auch seinen Senf dazu geben :)

LG
Andreas

  • »Ausloggen89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

2

Samstag, 22. April 2017, 14:26

Hier mal ein Bastelversuch in 30min.
Auströmer sollte Holz sein, weil kleinere Blasen, aber habe gerade einfach nur genommen, was direkt zur Hand war.

Das Rohr kann ich nach einer Testphase auf passende Länge einkürzen (mir steht ja nur ein 20Liter Becken zur Verfügung) und schon habe ich einen Abschäumer.

ODER??
»Ausloggen89« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20170422_142255.jpg

Beiträge: 98

Wohnort: Herne

Beruf: Rentner

Danksagungen: 0 / 23

  • Nachricht senden

3

Samstag, 22. April 2017, 16:03

Hallo Andreas !

Das Kontaktrohr wo das Wasser mit den Luftperlen vermischt wird ist im Durchmesser viel zu klein. Was du gemacht hast ist ein Luftheber. Wenn du die Luftperlen anmachst wird nur Wasser nach oben gepumpt. Du musst einen großen Durmesser und die Länge ca. 3-4 mal so lang wie der Durchmesser ist.

Gruß Josef.

  • »Ausloggen89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

4

Samstag, 22. April 2017, 16:23

Hey Josef und danke für die Antwort!

Deswegen frage ich hier ja. Also gehts darum, das Wasser mittig hoch zu drücken, damit es dann am Rand (deswegen der größere Durchmesser) wieder nach unten strömen kann?

Beim Sander hats ja 5cm Durchmesser, der Ausströmer ist da jedoch nicht viel kleiner, da kann doch auch nicht so wirklich viel mach unten strömen, oder? Aber zu funktionieren scheint er ja dennoch!? ?(

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 494

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

5

Samstag, 22. April 2017, 16:29

Hallo Andreas,
im Prinzip ja. Besser ist es jedoch, wenn das Rohr in dem die Luftblasen aufsteigen( Lichte Weite 20mm) zu 3/4 in einem Rohr (Lichte Weite 50mm) steht. Dadurch fließt das abgeschäumte Wasser Außen ab und in der Mitte strömt frisches Wasser nach. Ausströmer fertige ich, aus Lindenholz, immer selber an, so kann man sie gut den Gegebenheiten anpassen. So kleine Becken haben natürlich immer den Nachteil, daß die Kontaktstrecke Wasser Luft nur sehr kurz ist. Mit etwas mehr Aufwand kann man aber auch einen längeren Abschäumer bauen der dann außen an das Becken angehangen wird.
LG
Ralf

  • »Ausloggen89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

6

Samstag, 22. April 2017, 16:55

Moin Ralf,

mit zwei Rohren klingt natürlich auch nicht verkehrt. Da müsste ja dann beim kleineren auch unten eine Verdickung ran, damit der Ausströmer rein passt!?

Verhältnis Durchmesser zu Länge hat Josef ja schon was gesagt. Gibts da auch ein grobes von Eintauchtiefe zu Stand über der Wasseroberfläche?

Nicht schlecht mit dem Eigenbau der Ausströmer, was nimmst du da für Holz? Linde sicherlich, aber Kernholz, etc?

  • »Ausloggen89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

7

Samstag, 22. April 2017, 18:54

Hab grad mal im Shop für Acryglasrohre geschaut.
Da könnte ich doch auch einfach ein Rohr mit 30mm Innendurchmesser nehmen, da passt der Ausströmer längs rein. Für das äußere Rohr dann 50mm Innendurchmesser und alles ist gut. Nen passenden Topf kann ich mir auch gleich mit bestellen und einen Adapter von Außenrohr auf Topf lasse ich von einem Freund mit 3D Drucker machen.

Sollte ich sonst noch etwas beachten?
Würde Innenrohr 250mm und Außenrohr 350mm bestellen, so hab ich Luft und gekürzt ist es ja schnell..

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 494

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

8

Samstag, 22. April 2017, 19:03

Verhältnis Durchmesser zu Länge


je länger die Kontaktdauer der Luftbläschen ist, desto besser ist das Ergebnis. Ich habe hier gerade einen gekauften neben mir zu liegen, der hat einen Durchmesser von 20mm und eine Kontaktlänge von ca. 200mm.
Gibts da auch ein grobes von Eintauchtiefe zu Stand über der Wasseroberfläche?

Da mußt Du etwas experimentieren, der Stand über Wasseroberfläche hängt davon ab ob Du trockenen oder nassen Schaum möchtest und er hängt natürlich auch davon ab welchen Luftdurchsatz Du eingestellt hast.
was nimmst du da für Holz

Ja ich nehme Lindenholz, Buche geht auch. Entweder aus dem Baumarkt Bastlerholz (Linde) oder einfach von einer Linde. Äste oder Kernholz ist egal, nur trocken sollte es sein. Meist sammle ich das Holz im Herbst und las es über den Winter im Keller.
LG
Ralf

  • »Ausloggen89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

9

Samstag, 22. April 2017, 19:42

Hm, auf solche Kontaktlängen werde ich leider nicht kommen. Aber kann ja bissl rum probieren... Gibts sonst noch irgendwelche Besonderheiten/ Bauteile, die ich brauche?

Nicht schlecht. Wie machst du das da mit dem Anschluss?

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 494

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

10

Samstag, 22. April 2017, 22:22

Gibts sonst noch irgendwelche Besonderheiten/Bauteile, die ich brauche?

für einen luftbetriebenen eigentlich nicht. Es gibt aber auch noch Abschäumer mit anderem Wirkprinzip, Nadelräder zum Beispiel, die sind flacher aufgebaut.
Schau mal ins Netz, da gibt es eine Menge Vorbilder,die man leicht modifizieren und bauen kann.

Wie machst du das da mit dem Anschluss?

mit Überläufe, ich muß mal in den Keller, da müsste so ein Gerät noch irgendwo liegen.
LG
Ralf

  • »Ausloggen89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

11

Samstag, 22. April 2017, 22:34

Joa hab im Netz schon vieles gefunden, allerdings auch einiges, wo selbst ich auf den ersten Blick sehe, dass es nicht funktionieren kann :D
Lasse mir da vorher immer gern persönlich ein paar Tipps von Fachleuten geben, bevor ich anfange.

Mit Anschluss meinte ich deine selbst gebauten Ausströmer :)

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 494

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

12

Samstag, 22. April 2017, 23:08

Achso,

die sind so zugeschnitten, dass die Fasern horizontal liegen, dann wird ein 5mm Sackloch quer durch die Fasern gebohrt bis kurz vor Ende des Ausströmers.
Dadurch treten dann an zwei Seiten feine Bläschen aus. In das Loch drücke ich dann ein Stück 5mm Luftröhrchen.


  • »Ausloggen89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 23. April 2017, 11:27

Morgen :)

Das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Gerade wenn man mehrere benutzt und bedenkt, dass die nicht ewig halten...

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 4 834

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 23. April 2017, 12:11

Ich kann dir auch mal den Sander Piccolo ausmessen :wink: Der liegt hier ungenutzt herum.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Uferkrabben (Nordsee)

  • »Ausloggen89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 23. April 2017, 13:58

Das wäre ganz lieb, Steffi :)
Evlt auch mit ein/zwei Detailbildern?

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 4 834

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 23. April 2017, 16:39

Ich habe dir eine PN geschickt, ich weiß nicht, ob das Ärger gibt, wenn ich die Maße hier genau ins Forum stelle :whistling:
Wenn jemand auch noch Interesse hat, bitte PN an mich :wink:
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Uferkrabben (Nordsee)

  • »Ausloggen89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 23. April 2017, 17:09

Vielen Dank dafür!
Bin ja gespannt, ob ich was ordentliches selber basteln kann :D

Werde mich da mal in Ruhe ran setzen..

Obs überhaupt schon wirklich was zum Abschäumen in dem kleinen Becken mit den paar Tierchen gibt?

quad

User

Beiträge: 586

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 23. April 2017, 17:27

Hallo Andreas,

wenn Dich da noch ein wenig Hintergrund interessiert und Du einigermaßen Englisch kannst, kann ich Dir noch diese Seite empfehlen. Solch ein Gegenstromabschäumer ist zwar riesig, kann aber hinter dem Becken (hinter dem Schrank) versteckt werden. Ich bin auch gerade dabei mir einen solchem Abschäumer zu bauen. Wenn Du tatsächlich die 122-153cm Höhe baust, dann hast Du einen sehr effizienten Abschäumer. Die gekauften arbeiten mit einer Art "Faltung", um die Reaktionslänge zu erreichen.
Interessant finde ich auch die Hinweise zur Luftmenge: Mehr als 13% Luftvolumen im Abschäumer führt zum Kollabieren der kleinen Bläschen und die Effizienz sinkt. Wichtig sind sehr, sehr kleine Luftbläschen.

Der Typ hat darum auch noch eine schöne Bauanleitung für einen Ausströmer (hocheffizient). Der Vorteil dieser Version ist, dass aus allen vier Seiten Luft ausströmt. Wenn man es so macht wie Ralf, strömt die Luft nur an zwei Seiten aus.

Gruß Oliver

  • »Ausloggen89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 23. April 2017, 17:38

Hey Oliver und danke für die Links.
Klingt auf jeden Fall schonmal sehr interessant, werd ich heut Abend mal durch lesen.
Allerdings hätte der Abschäumer dann mehr Wasservolumen, als mein jetziges Becken, also ein gaaanz klein wenig überdimensioniert. Aber das Wirkprinzip ist ja immer das Gleiche und der Aufbau ja gut anpassbar auf jede beliebige Größe :)

  • »Ausloggen89« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 197

Wohnort: Zwickau

Danksagungen: 1 / 1

  • Nachricht senden

20

Montag, 24. April 2017, 17:00

Und mal wieder eine kleine Frage: Muss die Verengung oben am Rohr zwangsläufig sein? Die ist doch im Endeffekt nur dazu da, dass der Schaum höher steigt, oder!?

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Klicks gesamt: 9 920 186