Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

  • »tenrek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 647

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. März 2017, 22:31

Künstliches Seegras Teil 1 und 2

Hallo,
es trat ja schon öfter die Frage auf, wie halte ich am besten H.zosterae. Mit Bodengrund oder ohne Bodengrund, mit lebenden Pflanzen oder doch lieber Kunstpflanzen, mit viel Technik oder doch eher mit weniger Technik.
Meiner Ansicht nach kommt es darauf an was ich will. Lege ich mein Hauptaugenmerk weniger auf die Zucht ist es sicher sinnvoll eine nicht zu dicke Bodenschicht einzubringen und das Becken lebenden Pflanzen, UV und Abschäumer zu versehen. So ausgerüstet macht ein H.zosterae-Becken nicht nur optisch etwas mehr her als ein Becke mit Kunstpflanzen und ohne Bodengrund . Da die Pferdchen einen gesunden Stoffwechsel haben wachsen die Pflanzen wie die Pest und helfen gleichzeitig beim säubern des Wassers. Nachteilig ist hierbei, in so einem Caulerpa oder Rotalgenwald können junge Pferdchen ganz leicht beim säubern und auslichten mit entsorgt werden.
Da ich mein Hauptaugenmerk auf die Zucht dieser wunderbaren Tiere lege habe mich für die Haltung mit Kunstpflanzen ohne Bodengrund und minimaler Technik entschieden. Die erste Variante war eine feinfiedrige künstliche Terrarienpflanze. Die habe ich an einen Acrylglasblock, in dem ein Magnet eingegossen wurde, adaptiert. Die Pflanzen konnte ich so an den Seitenwänden befestigen.



Dadurch war der Boden frei und leichter zu reinigen. Nachteilig war aber, dass die Pflanzen sehr schnell veralgten und sich nur sehr aufwendig reinigen ließen.



Es mußte eine andere Lösung her. Am besten Seegras, daß würde ja auch der natürlichen Umgebung der Tiere entsprechen. Natürliches Seegras ist hier in Deutschland nur sehr schwer erhältlich und wenn man es bekommt ist es sehr teuer. Nach einigen erfolglosen Versuchen mit natürlichem Seegras sah ich dann im Malta- Nationalaquarium die Lösung, künstliches Seegras aus PP.



Nach einigem Suchen fand ich dann bei Modulor das gewünschte, grüne PP-Platten, leider waren sie 1mm stark und damit für meine Zwecke zu dick. Also habe ich die Platten mit doppelseitigem Klebeband fixiert, sie dann mit einer Oberfräse auf eine Stärke von 0,2 bis 0,3 mm gebracht und in Streifen geschnitten.



Das Ergebnis war schon sehr gut, die Herstellung aber leider sehr aufwendig. Bei einen Bummel durch meinen Lieblingsbaumarkt sah ich dann Pflanzenbinder.
Einen Pflanzenbinder zwischen zwei Blätter Backpapier gelegt und mit dem Bügeleisen platt gebügelt.



Anschließend in 6mm breite Streifen geschnitten und in eine Acrylglasplatte eingegossen.


tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

  • »tenrek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 647

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

2

Freitag, 24. März 2017, 22:37

Künstliches Seegras Teil2

Einfacher ist aber die Verwendung der Stege eines Bohnen- Rankgitters.



Der einzige Nachteil bei dieser Variante ist, dass die künstlichen Seegrashalme fest mit dem Acrylblock verbunden sind, was die Reinigung aufwendiger macht. Eine weitere Variante besteht aus einem Polyamid-Rasentrimmerfaden.



Am einfachsten läßt sich künstliches Seegras aber aus einlagigem PP-Kräuselband oder biofibre Grob (Sera) herstellen.



Die Fäden werden einfach durch einen geschlitzten Acrylglasblock gefädelt. Sind sie verschmutzt oder veralgt werden sie einfach durch neue Fäden ersetzt.


Alle Materialienwurden vor Verwendung gereinigt und getestet, trotzdem kann ich für Schäden die sich aus der Verwendung dieser Informationen ergeben keine Haftung übernehmen. Der Nachbau geschieht auf eigene Gefahr.
LG
Ralf
»tenrek« hat folgendes Bild angehängt:
  • 12 PP-Geschenkband 2.JPG

Henning

...........

Beiträge: 16 353

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

3

Samstag, 25. März 2017, 15:48

Hallo Ralf

Herzlichen : danke : für deine sehr Ausführliche Testserie mit einzusetzendem Seegräsern Imitationen.

Persönlich gefällt mir die Lösung mit dem Bohnen- Rank Gitters sehr gut. Gebe es da evtl. auch andere Befestigung Möglichkeiten?
Muss mal bei meinem nächsten Besuch im Baumarkt mich auch mal ein bisschen umschauen.

Sind auf jeden Fall sehr Kreative Ansätze dabei. :good:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 842

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

4

Samstag, 25. März 2017, 16:41

:will3: Ralf

Herzlichen Dank für deine ausführliche Erklärung und Bebilderung zu dem Thema künstliches Seegras. : danke :

Habe mir erlaubt daraus ein eigenständiges Thema zu machen, wäre doch zu schade wenn es im Megathread der Zwerge untergeht.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Counter:

Klicks gesamt: 11 463 788 Klicks heute: 11 188