Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 15 817

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 30. März 2017, 09:11

Wie sieht es denn aus mit toten Korallen? Kann man so etwas ins Becken tun?

Sehe ich keine Probleme Eve. Nur ordentlich desinfizieren sollte man die abgestorbenen Korallen. Ich nehme dazu immer Chlorbleiche danach Essigessenz und abschließend unter heißem Wasser spülen.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

Beiträge: 15 405

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 30. März 2017, 13:15

Hallo Eve

Sehe da eigentlich keine Probleme. Reinigung wie Harald es beschrieben hat und gut.
Reinigungen bei evtl. Veralgungen könnten so auch wieder durchgeführt werden.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Eve84

User

  • »Eve84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: Zuhause

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 30. März 2017, 21:04

Halli Hallo,
Vielen Dank für die Antworten! Ich habe mal ein Bild angehängt von der toten Koralle, die ich mir vorgestellt habe. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung vom bleichen und mit Essig etc, könntet ihr mir das genauer erklären, welche Bleiche? Wieviel etc einfach alles.
Und muss man das überhaupt machen, wenn die Koralle schon lange tot ist und nichts lebendes mehr dran sein kann?

Ich habe noch eine frage, wie lange dauert es bis das Aquarium eingefahren ist, ist eine bloede frage, weiss ich, ich hatte schon soooo viele Aquarien.... ich habe das Aquarium mit Filter und Aaragonite Sand (nicht lebend) mit Microbe Lift special blend eingefahren, jemand anderes sagte mir, nach drei Tagen konnte er Pferde einsetzen, meins steht jetzt schon ca. 3 Wochen und der Ammoniak Wert scheint noch nicht ganz unten zu sein....

Liebe Grüße,
Eve : fisch :
»Eve84« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_9026.PNG

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 15 817

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 30. März 2017, 21:34

Guten Abend Eve

Und muss man das überhaupt machen, wenn die Koralle schon lange tot ist und nichts lebendes mehr dran sein kann?

Hast du schon einmal Pferde vor der Apotheke kotzen gesehen...........

Ich schon. Hydroiden, Glasrosen können sehr lange auch trocken überleben. Frage mich nicht wie aber sie tun es.

Daher Chlor und Essigessenz. Chlor nehme ich immer DanKlorix einen Tag in einem Eimer was desinfiziert werden muss. Anschließend einen Tag in Essigessenz einlegen. Am dritten Tag noch mal alles gründlich spülen.

Bei NH3/4 wäre ich vorsichtig wenn es noch nachweisbar ist, ist ja schließlich ein tödliches Atemgift.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Eve84

User

  • »Eve84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: Zuhause

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 4. April 2017, 16:25

Hallo mal wieder,
Vielen Dank für die ganzen Tipps und Antworten!
Ich habe mich nun dazu entschieden etwas "real Reef Rock" einzusetzen müsste eigentlich "Fake" heißen :D


​Real Reef Rock is our standard reef building rock. It comes in a variety of sizes from small to show size custom. It is very light, porous and full of holes and crevices. It is three dimensional in shape and comes in many natural shades of purple, pink and red. It replicates the look, feel and function of coralline encrusted coral skeleton rock. It’s made from all natural reef eco friendly materials and grown in greenhouses to become a bio-active rock, without the nuisance pests and hitch hikers commonly found on wild rock. This rock is great for Marine Reef and Fish only aquariums. Not suggested for Freshwater, as it holds a high stable pH.​


Und noch ein oder zwei Plastik Pflanzen neben der Gorgonie. Danach werd ich wahrscheinlich das 20l Becken nehmen müssen


Achje so spannend


Lg Eve : fisch :

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 15 817

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 4. April 2017, 19:15

Hallo Eve

Achje so spannend

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit dem Zwergenaquarium und Real Reef Rock ist bestimmt eine gute Wahl. :wink:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 494

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 4. April 2017, 23:03

Hallo Eve,
wenn ich es richtig sehe möchtest Du erst mit den Zwergen anfangen.
Nach meiner Erfahrung solltest Du da nicht zuviel Augenmerk und Aufwand auf die Einrichtung des Beckens legen.
Je spartanischer eingerichtet um so leichter ist so ein Zwergenbecken zu reinigen. Aufbauten, ob nun aus tot oder künstlichen Riffgestein
haben immer strömungsarme Zonen, dort lagern sich Futterrreste und Stoffwechselprodukte ab, es entstehen Phosphatdepots und sehr gute
Entwicklungsmöglichkeiten für Vibrio spp. Die Pferdchen haben, obwohl sie so klein sind, einen enormen Stoffwechsel.
Einige meiner Becken sind deshalb testweise mit einem Refugium ausgerüstet. Die Rotalgen darin wachsen enorm und die Wasserqualität ist deutlich höher.
Wichtiger als ein schönes Aquarium, welches ja nur für uns Halter wichtig ist, finde ich die ausreichende Versorgung mit Futtertieren.
Allein mit Artemianauplien sind insbesondere adulte Pferdchen über einen längeren Zeitraum nicht zu halten, egal ob angereichert oder nicht.
Wichtig ist deshalb, eine eigene Coipepodenzucht aufzubauen und zusätzlich einen zuverlässigen Lieferanten zu nutzen.
Achso, die Tiere. Da würde ich Dir eine kleine Gruppe empfehlen, zwei Männchen und drei bis vier Weibchen (wenn zu bekommen) und das möglichst aus dem gleichen Stall.
Dadurch reduziert sich die Gefahr, dass sie sich gegenseitig mit fremden Keimen, gegen die sie nicht gewappnet sind infizieren.
Ich hoffe ich habe Dir jetzt keine Angst eingejagt, denn die Zwerge sind interessante Tiere und danken die Mühen mit wunderbaren Momenten,
z,B. wenn die Pärchen sich abends mit den Schwänzen fassen und durchs Aquarium flanieren : seepferd : : seepferd : .

LG
Ralf

Eve84

User

  • »Eve84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: Zuhause

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 6. April 2017, 19:28

Erstmal ein paar Fotos ich antworte spaeter!
Lg Eve : fisch :


Henning

...........

Beiträge: 15 405

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 6. April 2017, 19:50

Hallo Eva

Habe das Bild noch kurz um 90° gedreht, nicht das es noch ausläuft. ;)

Wie ich dem Söll Test entnehmen kann läuft es noch nicht sehr lange :wink:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Eve84

User

  • »Eve84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: Zuhause

  • Nachricht senden

30

Freitag, 7. April 2017, 13:47

Hallo,
Vielen Dank für das drehen vom Foto, das es jetzt noch ausläuft wollen wir ja nicht :-D. Es steht jetzt 4 Wochen allerdings bis gestern ohne etwas lebendes, der Sand war ja auch getrockneter Aragonite Sand. Ich hoffe das sich die Biologie jetzt schnell aufbauen wird.

Ich weiß was du meinst Ralph, ich habe damals H Fuscus aufgezogen und weiß was dasfuer eine dreckige Angelegenheit werden kann. Ich habe schon einige Ideen im Kopf, ich habe vor noch ein Sump gefüllt mit diesem Real reef rock drunter zusetzten, vielleicht sogar mit feinfilter und Abschaeumer. Und die Artemien mit einer Dosierpumpe alle paar Stunden mit Zeitschaltautomatik oder Programmierung zu verfüttern, gerade wenn sie angereicherte und eben nicht nur frisch geschlüpfte und dazu noch copepoden essen ist das ein großer Vorteil.

Ich bastel und züchte so gerne :beer: Es macht so viel mehr Spaß als ein laufendes Becken wo man nur Fische schwimmen sieht. Das reicht mir nach 23 Jahren fisch Erfahrungen nicht mehr :love:


Lg eve : fisch :

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 15 817

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

31

Freitag, 7. April 2017, 18:21

Viel Erfolg Eve bin gespannt wie es läuft. :wink:

ich habe damals H Fuscus aufgezogen und weiß was dasfuer eine dreckige Angelegenheit werden kann

Vielleicht magst du uns etwas darüber erzählen und hast sogar noch Bilder denn über H. fuscus haben wir noch nichts.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

Beiträge: 15 405

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

32

Samstag, 8. April 2017, 16:28

Das reicht mir nach 23 Jahren fisch Erfahrungen nicht mehr

:phat:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Eve84

User

  • »Eve84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: Zuhause

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 18. April 2017, 14:18

Huhu,
Ich mal wieder.... ich bin momentan ständig krank die Kinder stecken mich immer an... anyway. Ich bin am suchen und suchen aber finde nichts.... meine Idee ist ein filterbecken an das Zwergenbecken zu hängen.
Ich wollte es gerne so leicht wie möglich machen, ich koennte jetzt bei gehen und das Becken bohren etc dachte aber eher das 20l Becken über kurz oder Lang zu nehmen und dann einen überlauf rein zu hängen. Es gibt nur diese riesigen Überläufe.... auf der einen Seite gut, weil dann der ueberlauf Kamm über die komplette Rückseite (breite) ist und somit großflächig abzieht, auf der anderen Seite sehr groß etc.

Ich wuerde den Kamm Natuerli h mit einem Netz, schwamm etc absichern das keine Pferde verletzt werden koennen. Und wuerde den Abfluss drosseln, von zB 3cm auf hmmm 6mm vielleicht. Im Filterbecken wuerde ich extra Strömung einbringen Fuer die filtration.

Was meint ihr? Koennte mein Plan aufgehen? Oder spricht etwas dagegen?

Ich habe immer noch Ammoniak im Becken... es dauert ewig.... das nervt mich... ist es normal so lange?


Wegen den Fuscus, ich habe viele Fotos von den h. Fuscus Babys :-). Sie waren recht einfach groß zu ziehen, auch nur mit Artemien aber nicht mit den Eltern zusammen im becken! Ich musste sie allerdings nach ca vier Monaten abgeben weil ich schwanger war und Probleme hatte.

Lg eve : fisch :

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 15 817

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 18. April 2017, 18:46

Hallo Eve

Was meint ihr? Koennte mein Plan aufgehen? Oder spricht etwas dagegen?

Es spricht nichts dagegen, aber ich finde so eine Aktion für ein kleines Aquarium ist zu aufwendig. Warum nimmst du nicht einfach ein Hang On Filter. Das Ansaugrohr mit einem Schwamm oder einem feinen Netz sichern, und gut ist.

Ich habe immer noch Ammoniak im Becken

Vielleicht ist die Anzeige nicht mehr in Ordnung.

Wegen den Fuscus, ich habe viele Fotos von den h. Fuscus Babys :-).

Das wäre super wenn du die : foto : hier einstellen könntest. Vielleicht auch die Elterntiere mit ein paar Worten zur Aufzucht versehen. Das wäre super, denn wie geschrieben die Kategorie ist noch leer. :wink:

Ach ja, natürlich Gute Besserung. :smile:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

Beiträge: 15 405

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 18. April 2017, 19:16

Hallo Sabine

Zitat von »Eve84« Was meint ihr? Koennte mein Plan aufgehen? Oder spricht etwas dagegen?


Es spricht nichts dagegen, aber ich finde so eine Aktion für ein kleines Aquarium ist zu aufwendig. Warum nimmst du nicht einfach ein Hang On Filter. Das Ansaugrohr mit einem Schwamm oder einem feinen Netz sichern, und gut ist.

Hier hätte ich den gleichen Lösungsvorschlag wie Harald gebracht.

Wegen den Fuscus, ich habe viele Fotos von den h. Fuscus Babys :-).

:love:

Stellst du sie hier mal ein, sehen alle immer gerne Bilder. ^^
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 4 831

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 18. April 2017, 20:39

Ich hatte an meinem alten AQ eine große 2-Liter-Breedingbox von Hobby dranhängen (Nido 5), die wird mit Luft betrieben, selbst wenn mal ein Tierchen angesaugt wird, landet es unbeschadet oben in der Box und kann zurückgesetzt werden. Wobei die Schlitze unten schon sehr schmal sind.
Allerdings hat die Box eine Breite von 26cm, der 20-Liter-Dennerle-Cube aber nur eine Breite von 25cm (wobei mein Aquarium damals auch 90 Liter hatte).
Die Breedingbox hatte eine eigene kleine Beleuchtung, da ich sie 20 Stunden am Tag betrieben hatte, die Caulerpa lief da zur Höchstleitung auf ^^
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Uferkrabben (Nordsee)

Eve84

User

  • »Eve84« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Wohnort: Zuhause

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 19. April 2017, 10:38

Hallo,
Vielen Dank für eure Antworten. Ich finde es auch recht aufwändig aber es bringt viele Vorteile, ich kann noch mehr real reef rock rein tun Fuer die Filterung, genauso wie Siporax und habe dadurch viel mehr Wasservolumen und kann noch über einen Abschaeumer filtern.

Kann ich die Artemien eigentlich in Leitungswasser schlüpfen und aufziehen oder muss es dafür auch Osmose sein?

Lg Eve
: fisch :

Horst

User

Beiträge: 242

Wohnort: Essen Kettwig

Danksagungen: 3 / 5

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 19. April 2017, 10:54

Hallo Eve,
also ich habe meine Artemieneier immer in Leitungswasser mit Speisesalz aufgesalzen angesetzt, hat wunderbar funktioniert ( entgegen aller Expertenmeinungen) :rolleyes:
Signatur von »Horst« Gruß Horst :bye:
Seepferdchen Nano (eigentlich)[/url]

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 15 817

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 19. April 2017, 14:21

Hallo Eve

Kann ich die Artemien eigentlich in Leitungswasser schlüpfen und aufziehen oder muss es dafür auch Osmose sein?

Da ich nur Leitungswasser benutze dürfte es kein Problem sein. Kommt natürlich auf deine Wasserqualität an die bei dir aus dem Hahn fließt.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 4 831

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 19. April 2017, 18:21

Ich nehme dafür Osmosewasser (ich habe hier total viel Kupfer im Wasser) und Küchensalz. Küchensalz ist etwas grober und hat keine Rieselhilfen und auch kein Jod/Fluor zugesetzt.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Uferkrabben (Nordsee)