Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Pat_2015

Medienbeauftragte

  • »Pat_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 574

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 8. Januar 2017, 16:03

Und nochmal Bitte um Bestimmungshilfe: Gorgonie aus Ecuador

Hallo zusammen,

Am letzten ruhigen Tag bevor morgen der Alltag wieder losgeht, hatten wir nochmal ein bisschen Muße, Bilder zu sortieren. Deshalb hier jetzt die Bilder der unbekannten gorgonie aus Ecuador, über die wir in SIFI geredet haben Harald. Hat jemand eine Idee, was es sein könnte?

Vor allem interessiert mich, ob sie wohl zooxanthellen hat oder nicht. Sie zeigt jedenfalls eine sehr ausgeprägte Reaktion der Polypen, wenn sie mit Staubfutter eingenebelt wird, was vielleicht eher dafür spricht, dass sie auf Nahrung angewiesen ist? Und so wie sie jetzt dasteht hält sie sich schon einige Monate, wächst aber nicht unbedingt sichtbar, außer dass verletzte stellen, an denen ich sie abgeschnitten hatte, zuwachsen. Das erste Bild zeigt sie so, wie ich sie gekauft habe im August.

Da wurde beim Händler allerdings schon was abgeschnitten weil sie schadhafte Stellen hatte. Bei mir ging dann die Degeneration an manchen stellen weiter (siehe 2. Bild) so dass ich sie immer mehr zurück schneiden musste. Die abgeschnittenen Stücke sind alle schnell eingegangen, aber der "Stamm" hat sich in der Form stabilisiert, die unten gezeigt ist.

Bin gespannt, ob euch was dazu einfällt... Danke jedenfalls schonmal!
»Pat_2015« hat folgende Bilder angehängt:
  • image.jpeg
  • image.jpeg
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Pat_2015

Medienbeauftragte

  • »Pat_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 574

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. Januar 2017, 16:10

... Und hier die aktuellen Bilder ...
»Pat_2015« hat folgende Bilder angehängt:
  • image.jpeg
  • image.jpeg
  • image.jpeg
  • image.jpeg
  • image.jpeg
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 136

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. Januar 2017, 16:21

Hallo Pat

Relativ eindeutig eine Plexaura flexuosa



Auch die Polypen, oder besser das Polypenbild, hier Aufnahmen von Steffi sprechen eindeutig dafür.



Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Pat_2015

Medienbeauftragte

  • »Pat_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 574

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. Januar 2017, 23:38

ups, hier hab ich noch gar nicht geantwortet??? Jedenfalls vielen Dank, Harald! Das heißt ja dann, dass sie Zooxanthellen hat und dass ich ne ganz gute Chance auf einen dauerhaften Haltungserfolg habe. Großartig!! Allerdings wächst sie dafür ja echt dann sehr langsam... aber danke jedenfalls. Und falls Du möchtest, kannst Du auch gern die Fotos wieder verwenden.

Liebe Grüße, Pat
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Pat_2015

Medienbeauftragte

  • »Pat_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 574

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 19. Februar 2017, 23:51

Hallo Harald, hallo zusammen,

Leider ist urplötzlich meine gorgonie eingegangen ;( Am Fuß hat es angefangen, dass das Gewebe zurückgegangen ist, ich dachte noch, vielleicht hat da doch jemand dran genagt. Dann ist von unten nach oben innerhalb von ein paar Tagen das Gewebe einfach verschwunden, eine überraschend dünne Schicht.

Unten zwei Fotos aus halbem Weg. Das nackte Skelett sieht erstaunlicherweise aus wie Holz, finde ich. Harald, passt das noch zur Bestimmung als Plexaura flexuosa? Ich finde es echt sehr sehr schade und frag mich, warum es urplötzlich nicht mehr funktioniert hat.... ?( :cray:
»Pat_2015« hat folgende Bilder angehängt:
  • image.jpeg
  • image.jpeg
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 136

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. Februar 2017, 08:41

Guten Morgen Pat

Ich vermute eine Schnecke.

So etwas in der Art.



Wenn es denn so ist unbedingt entfernen sonst sind bald alle Gorgonien blank.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Pat_2015

Medienbeauftragte

  • »Pat_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 574

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. Februar 2017, 14:12

Hallo Harald.
das ist ja krass! Damit hab ich überhaupt nicht gerechnet. Ist aber nicht unwahrscheinlich, insbesondere, weil eine andere auch eine sehr seltsame, wie abgenagte Stelle mittendrin hat... da hab ich mich schon gefragt, woher sie das hat, alle Gorgonien fressenden Seeigel hab ich doch aus dem Becken entfernt. Ich halte Ausschau!! Aber wo sollte die hergekommen sein? Ich hab zuletzt doch gar nichts Neues in das Becken reingetan...?
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 136

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

8

Montag, 20. Februar 2017, 16:17

Ich hab zuletzt doch gar nichts Neues in das Becken reingetan...?

Mh war da nicht etwas mit einer Swiftia Pat?

Die Schnecke muss aber nicht so aussehen, sondern auch, siehe Bilder.



Die macht dieses.



Dann weiter



Vermutlich eine Cymbovula sp. auf einer Menella sp.

Oder auch so eine Schnecke

Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Pat_2015

Medienbeauftragte

  • »Pat_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 574

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

9

Montag, 20. Februar 2017, 23:19

Mensch Harald, natürlich, die Swiftia :dash: wie konnte ich das vergessen? Es passt zeitlich exakt! Och Menno, da bleibt einem auch nix erspart... :fie:

Ich geh suchen... : danke :
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 136

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 21. Februar 2017, 08:36

Ich geh suchen...

Viel Erfolg Pat. :yes:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

Beiträge: 16 694

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 21. Februar 2017, 19:37

Dir Drücke ich die Daumen, das du Fündig wirst und diese von der Gorgonie befreien kannst.
@Harald könnte man da ein Süssbad mache?

Ich für mich hoffe das ich diese schönen Tier im Urlaub finde ^^
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 136

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 21. Februar 2017, 19:57

@Harald könnte man da ein Süssbad mache?

Das kann ich nicht sagen Henning, habe zum Glück solche Schnecken noch nicht gehabt.

Generell kann ich aber sagen das Gorgonien nicht so gut Süßwasser vertragen.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 136

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 22. Februar 2017, 21:01

Viel Erfolg Pat.

Und schon fündig geworden Pat?
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Pat_2015

Medienbeauftragte

  • »Pat_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 574

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 23. Februar 2017, 18:36

Nein, Harald, ich finde nichts... Ich schau tagsüber rein, ich Leuchte nachts mit der Taschenlampe rein... Ich finde nichts. Die sind doch eigentlich nicht so ganz winzig, richtig?

Und es gibt auch keine neuen frassstellen. Kann es vielleicht sein, dass es eine Schnecke gab, die aber inzwischen gestorben ist? wenns so wäre, hätte ich ja noch Glück gehabt...

Ich werde alle Gorgonien auf jeden Fall streng im Auge behalten.

Liebe Grüße (zwangsweise närrische, ich sitze noch als Piratin auf dem Sofa, hier kommt man am Schmotzigen Dunschtig nicht um die Fastnacht drum herum. Jetzt kehrt Ruhe ein bei uns...)

Patricia
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 136

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 23. Februar 2017, 19:02

Hallo Pat

Und es gibt auch keine neuen frassstellen. Kann es vielleicht sein, dass es eine Schnecke gab, die aber inzwischen gestorben ist? wenns so wäre, hätte ich ja noch Glück gehabt...

Manche sind schon klein. Solange Nahrung da ist versterben sie in aller Regel auch nicht.

Bei den Tritonia ist es z.B. auch so, Zitat aus meinem Bericht:

Zitat

Aber warum frisst diese Schnecke Gorgonien? Man wird es kaum glauben, diese Schnecke frisst das Korallengewebe, und nutzt deren Photosyntheseprodukte, die Chloroplasten. Jene grünen Minifabriken, in denen aus Sonnenlicht und Kohlendioxid Zucker hergestellt wird. Die Chloroplasten werden intrazellulär in der Mitteldrüse eingelagert. So können die Schnecken bei Futtermangel jederzeit auf „Solarbetrieb“ umschalten.


zwangsweise närrische

Habe ich nichts mit am Hut. :D

Liebe Grüße zurück.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 136

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. Februar 2017, 20:02

Noch vergessen, der oder die Schädlinge müssen nicht so aussehen wie auf meinen Bildern.

Schau mal hier habe ich noch ein Bild von Felicia Mac Caulley

Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 119

Wohnort: Bocholt

Danksagungen: 3 / 12

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 23. Februar 2017, 22:17

Hallo Patricia,

ich kann mir bei der Swiftia auch Vorstellen, daß ihr einfach nur Futter fehlt.

Meine Swiftia wächst am bessten weit unten im Becken.
Ich denke der Lichtbedarf ist zu vernachlässigen und evtl. ist in Bodennähe mehr an Plankton unterwegs.

Die Strömung kommt weitgehend gleichmäßg aus einer Richtung.

Wenn die Swiftia geöffnet ist kann diese auch etwas größeres Futter aufnehmen.
Teilweise hält meine Swiftia sogar Frostmysis fest. (Wird leider meistens geklaut.)
Bei Dunkelheit ist die Diebstahlgefahr nicht so groß.
Sehr kleines Granulatfutter halte ich auch für geeignet.

Gute Besserung für deine Gorgonien.

VG

Elisabeth

Pat_2015

Medienbeauftragte

  • »Pat_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 574

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 26. Februar 2017, 08:51

Hallo zusammen,

Ich bin gerade unterwegs und hab daher das Becken nicht im Blick. Aber gestern morgen vor dem aufbrechen hab ich noch schnell das angehängte Foto geschossen. Also etwas nagt an meinen Gorgonien, nur was es ist, kann ich beim besten Willen nicht finden!

Kann es vielleicht dieser Mitbewohner sein? http://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/4…icilligerus.htm

Ich hab ihn schon lange, als sehr kleinen Fisch bekommen, und er hat nie Probleme gemacht. Aber vielleicht jetzt wo er größer wird?

Eine Kruste, die immer sehr gut gewachsen ist, sieht auch seit ein paar Tagen seltsam aus (siehe Anhang). Ob das die gleiche Ursache hat oder hab ich Pest und Cholera?

Elisabeth, ich hab die Swiftia mal umgestellt, in Bodennähe. Aber an ihr stelle ich eigentlich keine Veränderung fest. Die nackten stellen werden nicht größer aber auch nicht kleiner.

Und zum Glück sind meine Gorgonien Lieblinge, die menella und die Guaiagorgia , bisher nicht betroffen!

Ich bin momentan echt ratlos ?(
»Pat_2015« hat folgende Bilder angehängt:
  • image.jpeg
  • image.jpeg
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 136

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 26. Februar 2017, 16:07

Hallo Pat

Keine Ahnung ob der Feilenfisch an Korallen geht.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Pat_2015

Medienbeauftragte

  • »Pat_2015« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 574

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 23. März 2017, 21:52

Hallo zusammen,

Wollte hier mal ein Update geben. Wenn auch keine echte Lösung. Ich habe keinen fressfeind gefunden, keine Schnecke, nichts. Ich hab von den Krusten eine weile konsequent die asterinas entfernt und jetzt wuchert sie wieder. Und die dicke Creme farbene gorgonie hat den Schaden auch regeneriert. Kein neuer schaden ist aufgetreten.

Ich weiß also letztendlich nicht, was es war. Aber es ist zumindest bei dem einen Verlust, meiner wunderschönen lila gorgonie, geblieben und nicht weiter gegangen.

Liebe Grüße und schönen Abend
Pat
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Counter:

Klicks gesamt: 11 831 828 Klicks heute: 204