Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Muelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 632

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 45 / 2

  • Nachricht senden

1

Freitag, 30. Dezember 2016, 20:55

Seeigel

Guten Abend,
ich habe mir vor kurzem diesen schönen Salmacis bicolor, bekannt auch als Zweifarben Seeigel, gekauft.Beim Händler stand nur "Seegras Seeigel". Den lateinischen Namen habe ich mir im Internet anhand von Bildern selbst gesucht und denke, dass die Bestimmung korrekt ist. Ich halte S.bicolor in meinem 180 l Becken, in dem er im Gegensatz zu meinen Mespilia globulus (Kugel-Seeigel) eher gemütlich unterwegs ist.



Das Foto wurde kurz nach dem Einsetzen gemacht. Jetzt, nach zwei Wochen, trägt der Seeigel seine Stacheln etwas gebündelter (werde ich noch bei Gelegenheit fotografieren). Er scheint sich aber sehr wohl zu fühlen.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesem Seeigel?

Ausserdem würde ich mich freuen, wenn Ihr etwas über Eure Seeigel, die Ihr haltet oder gehalten habt, hier postet. Vielleicht, falls vorhanden, Fotos + einen kleinen Erfahrungsbericht, wäre super .

Ich freue mich schon auf Eure Beiträge und Fotos und bin sehr gespannt!

lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Henning

...........

Beiträge: 16 427

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

2

Freitag, 30. Dezember 2016, 21:27

Hallo Siglinde

Da hast du dir ein sehr schönes Tier ergattert. ^^
Darf man noch Erfahren wie gross das es in etwa ist.
Auf deinem Bild ist dies nicht ganz so einfach einzuschätzen.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


  • »Muelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 632

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 45 / 2

  • Nachricht senden

3

Freitag, 30. Dezember 2016, 22:29

Hallo Henning,

Darf man noch Erfahren wie gross das es in etwa ist.


ja, klaro. Hatte ich vergessen , so ca. 6 cm mit Stacheln .

lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Pat_2015

Medienbeauftragte

Beiträge: 561

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

4

Samstag, 31. Dezember 2016, 14:53

Hi liebe Siglinde,

Schön dass du deinen wunderschönen Seeigel auch hier vorstellst ^^ und gern nehm ich deinen Vorschlag auf und berichte von meinen:

Weil ich im großen Becken ja dieses blöde Algen Problem habe, beherberge ich gern Seeigel. Sind ja auch wunderschöne und interessante Tiere. Neben den üblichen Pfaffenhut Seeigeln und einem mespilia globulus (die alle munter vor sich hin leben und gegen die Algen kämpfen) hab ich es bereits zweimal mit einem Astropyga radiata versucht. Beide hab ich recht klein gekauft und sie haben sich bei mir im Becken sichtlich wohl gefühlt, haben Algen vertilgt und sind recht schnell gewachsen. Beide hab ich aber nach einigen Monaten wieder zum Händler zurück bringen müssen, weil sie irgendwann angefangen haben, Korallen zu fressen. Der erste hatte es auf meine wenigen steinkorallen abgesehen, und als ein kleiner pavona cactus Ableger komplett abgenagt war, war seine Zeit gekommen. Der zweite hatte sich irgendwann auf Gorgonien spezialisiert. Er hat längere Zeit nur meine beiden schnell wachsenden Gorgonien angenagt, eine pinnigorgia und diese dicke fleischige braune, von der ich nicht weiß, was sie ist (sieh Foto). Das hab ich toleriert, zwischendurch mit Nori Algen gefüttert und mit diesen schönen roten Makro Algen, die in einem meiner andren Becken prima wachsen. Aber irgendwann hab ich ihn auf meiner fingerleder erwischt und es hat ein wirklich großes Stück gefehlt. Da musste er zurück...

Ich bin nach wie vor begeistert, wie schön diese Tiere sind mit ihren leuchtenden blauen Punkten. Aber nach meiner Erfahrung kann ich sie im Riffbecken nicht empfehlen.

Eingetauscht haben wir den letzten beim Händler gegen diese kleine weiße Exemplar (sieh Foto unten). Ich denke, das ist ein Pfaffenhut mit ungewöhnlicher Färbung - oder denkt ihr, es ist etwas anderes? Er sieht jedenfalls auch sehr schön aus mit seinen schneeweißen Stacheln und er frisst auch bisher nur Algen.

Wisst ihr etwas über die Lebenserwartung von Seeigeln? Bisher leben alle, die ich gekauft habe, munter vor sich hin. Der erste Pfaffenhut, den wir jetzt seit Ca. 1,5 Jahren haben, hat seit ein paar Wochen die meisten seiner Stacheln verloren und sieht etwas gerupft aus, lebt aber in diesem Zustand wie gesagt bereits einige Wochen. Wir denken, es könnte "Altersschwäche" sein - keine Ahnung...

Dir jedenfalls viel Freude und viel Erfolg mit deinem bunten Seeigel, liebe Siglinde, und ich bin gespannt, ob er auf Dauer ein robuster Algenfresser bleibt.

Ich halte immer mal die Augen offen nach ungewöhnlichen Seeigeln, aber nach der Erfahrung mit dem roten Diadem will ich auch keine Exemplare kaufen, bei denen absehbar ist, dass ich sie früher oder später zurück bringe...

Liebe Grüße, Pat
»Pat_2015« hat folgende Bilder angehängt:
  • image.jpeg
  • image.jpeg
  • image.jpeg
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Pat_2015

Medienbeauftragte

Beiträge: 561

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

5

Samstag, 31. Dezember 2016, 15:01

@Harald, das Foto von dem roten Diadem, der die Gorgonie frisst, wollte ich dir ja auch für dein Gorgonien Lexikon schicken, zum Thema "Fressfeinde". Wenn du magst kannst du es einfach hier raus nehmen. Oder brauchst du eine andere Datei? Dann schick ich's dir gern nochmal...
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 895

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

6

Samstag, 31. Dezember 2016, 17:01

Hallo Siglinde, Hallo Patricia

Kann mich nur bedanken für die Berichte und die tollen Bilder.

Wenn du magst kannst du es einfach hier raus nehmen.

Herzlichen Dank Pat. Da ich den Bericht eh gerade überarbeite passt dein Bild hervorragend. : danke :
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

  • »Muelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 632

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 45 / 2

  • Nachricht senden

7

Samstag, 31. Dezember 2016, 21:06

Liebe Pat,

und ich bin gespannt, ob er auf Dauer ein robuster Algenfresser bleibt.


Da bin ich mir nun nicht mehr ganz sicher. Zumindest gibt es im Internet Hinweise, dass er auch Lederkorallen und evtl. andere Weichkorallen zum fressen gern hat. Er schleicht mir recht häufig um meine zwei großen Lobophytum Fingerlederkorallen herum. Bis jetzt sehe ich noch keine Schäden an ihnen. Was ich aber jetzt schon sagen kann ist dass der Zweifarben Seeigel stärker an Steinen als der Kugelseeigel knabbert, da es schon die eine oder andere weiße Stelle gibt.Ich werde die Sache weiter im Auge behalten. Wäre echt schade, sich wieder von ihm trennen zu müssen.

Gefällt mir nämlich absolut .Hier noch eine Nahaufnahme mit Blitzlicht.





Feiert alle schön und bis dann im neue Jahr ;)
Gruß von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


quad

User

Beiträge: 590

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 1. Januar 2017, 16:51

Hallo Siglinde,

echt schöner Seeigel, krasse Farben. Wäre echt schade, wenn er sich zu solch einem Rüple entwickeln würde wie mein Seeigel. Ich werde meinen Essbaren Seeigel jetzt schweren Herzens abgeben, der hat mir schon zu viele Insassen aufgefressen.

Gruß Oliver

Beiträge: 382

Wohnort: Gevelsberg

Beruf: Tischler

Danksagungen: 4 / 33

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 1. Januar 2017, 19:28

Hallo Siglinde

Das ist ja ein schönes Tier, ich bin immer wieder erstaunt was für schöne Tiere es doch gibt .
Signatur von »Meffel«

Zitat

: seepferd : Wer die Gelegenheit im vorbeigehen ergreift, braucht keine glücklichen Träume : seepferd :

Mit besten Grüßen Stefan


  • »Muelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 632

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 45 / 2

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 1. Januar 2017, 20:23

Hallo Oliver und Stefan,
ja, es ist wirklich ein wunderschöner Seeigel, weshalb ich auch nicht wiederstehen konnte und ihn gekauft habe.

Ich finde es erstaunlich, dass der Zweifarben Seeigel auf uns Betrachter so einen farbenfrohen Eindruck macht. Wenn ich ihn in meinem nur 180 l fassenden Aquarium suche,bin ich erstaunt,dass ich ihn oft nicht gleich finde. Irgend wie scheint die optische Tarnung zwischen Steinen und Korallen stärker zu sein, als wir es mitbekommen. Bis jetzt hat der Seeigel noch keinen Schaden angerichtet. Ich hoffe, er "benimmt " sich weiter manierlich. Aber ganz traue ich den Frieden noch nicht.

Wir sollten zum Thema Algen/Algenaufwuchsfresser nie vergessen, dass gerade im Algenaufwuchs fleischliche Kost in Form von kleinen Wirbellosen mit weg gefuttert wird. Reine Algenfresser sind wohl eher die Ausnahmen. Das trifft auch auf eine Reihe andere Tiere zu , die als Algen-/Algenaufwuchsfresser gelten. Aber das habe ich schon öfters hier gepostet. So muss man sich nicht wirklich wundern, wenn das eine oder andere Tier doch mal was fleischliches mit wegfuttert.

Aus meiner Sicht harmlos und empfehlenswert ist der Mespilia globulus (Kugelseeigel), kleinbleibend, fleißiger Algen/Algenaufwuchsputzer und friedlich (bei mir). http://www.kleines-meerwasseraquarium.de…-kugel-seeigel/
Andererseits gab es im Internet auch den Hinweis, wenn dieser Seeigel zu wenig Algennahrung (Kalkrotalgen, Fadenalgen u.s.w.) findet, soll auch er sich in sehr "klinisch " reinen Becken aus Nahrungsmangel u.a. an Lederkorallen vergreifen.

Ich weiß nicht, ob es bekannt ist. Der Kugel-Seeigel gehört zu den toxischen Seeigeln ( heißt im engl. blue tuxedo urchin)l. Seine Stacheln können beim Menschen zu Entzündungen führen.

Ich denke, das ist ein Pfaffenhut mit ungewöhnlicher Färbung - oder denkt ihr, es ist etwas anderes?


Der Pfaffenhut Seeigel kommt je nach Region mit weißen , orange farbenen oder orange/weißen Stacheln vor.

Der Pfaffenut Seeigel soll laut wissenschaftlichen Quellen eine recht kurze Lebenserwartung haben. Diese beträgt 2-3 Jahre. Da wir nicht wissen wie alt unsere gekauften Tiere sind , ist eine längere Haltungsdauer leider wohl eher unwahrscheinlich. Ich hatte auch einen,von dem irgend wann nach einem Urlaub nur noch das leere Kugelskett im Becken lag. Wenn ich jetzt weiß, dass diese Seeigel nicht sehr alt werden, gehe ich davon aus, dass er einfach alt war und es keinen anderen Grund gegeben hat.

Freue mich auf weitere Foto, Erfahrungen und Meinungen. Gibt doch bestimmt einige, die Seeigel halten oder gehalten haben.Bin schon sehr gespannt.

lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Henning

...........

Beiträge: 16 427

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 1. Januar 2017, 21:37

Hallo Siglinde

Der Pfaffenhut Seeigel kommt je nach Region mit weißen , orange farbenen oder orange/weißen Stacheln vor.

Habe da das eine oder andere Bild glaube ich bereits im MWL, wo genau deine Aussage unterstreicht.
Ist aber sehr abhängig aus welcher Region wie ich bei meinen Tauch und Schnorchel Trips gemerkt habe.

Der Pfaffenut Seeigel soll laut wissenschaftlichen Quellen eine recht kurze Lebenserwartung haben. Diese beträgt 2-3 Jahre.

Hierzu ist mir in Zanzibar aufgefallen, dass alle Pfaffenhut-Seeigel von Einheimischen eingesammelt wurden. Alle anderen aber nicht. Weis das dies nicht in die Statistik der Lebenserwartung einfliesst. Doch wen die so kurz ist, ist der Nachwuchs auch schnell da und erklärt mir, dass sie dort noch immer diese Art finden. Müsste ja eigentlich schon lange ausgerottet sein wie die sie einsammeln.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Pat_2015

Medienbeauftragte

Beiträge: 561

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 4. Januar 2017, 12:48

Danke für die Info zur Lebenserwartung der Pfaffenhüte. Dann wird meiner wohl echt langsam "am Lebensende" angekommen sein. Heute morgen saßen sie nebeneinander. In einer Ecke zwar, die sich nicht gut fotografieren lässt, aber deutlich sieht man den Unterschied. Der eine ist seit mehr als 1,5 Jahren bei uns und hatte schon fast seine jetzige Größe. Den anderen haben wir vielleicht seit etwas mehr als einem Jahr.

Interessieren würde mich ja auch, ob jemand hier mal einen Echinometra mathaei Riffdach-Bohrseeigel selbst hatte. Es gab ja kürzlich die Frage dazu hier im Forum und auch die Warnung, dass er weichkorallen frisst. Hat das jemand mal selbst beobachtet?

Und sorry, das Bild ist schon wieder falsch rum. Ich werde bei der nächsten Aufnahme mal deinen Rat beherzigen, Harald, und die Kamera links oben halten. So hattest du das gemeint, richtig?
»Pat_2015« hat folgendes Bild angehängt:
  • image3.JPG
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 895

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 4. Januar 2017, 13:22

Und sorry, das Bild ist schon wieder falsch rum. Ich werde bei der nächsten Aufnahme mal deinen Rat beherzigen, Harald, und die Kamera links oben halten. So hattest du das gemeint, richtig?

Ja richtig Pat, Handy nicht senkrecht sondern mit der Linse links vertikal. Meistens ist das Bild auch zu groß von der Auflösung. Wenn es am Handy einstellbar ist Bildgröße max. 1024 px.

Interessieren würde mich ja auch, ob jemand hier mal einen Echinometra mathaei Riffdach-Bohrseeigel selbst hatte.

Ich hatte mal einen. An für sich ein friedlicher Zeitgenosse, der schön den Aufwuchs abweidet. Wenn aber das Gestein nicht fest ist, drückt der Igel es dir auseinander.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 650

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 6 / 0

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 4. Januar 2017, 18:11

Hallo,

ich pflege ab und an einen Pfaffenhutseeigel. Den leihe ich mir allerdings meist für einige Monate von befreundeten Aquarianern. Da aber über diesen süßen Zeitgenossen schon einiges geschreiben wurde, möchte ich meinen Maretia planulata -irregulärer Herzseeigel- vorstellen.
Diesen pflege ich bereits seit Anfang 2013. Über die Lebenserwartung kann ich bisher allerdings auch nur über den Zeitraum von 2 Jahren berichten. Der erste ist leider nach ca. 2 Jahren verstorben. Für mich sah es so aus, als wäre er hinten im Riff irgendwo stecken geblieben. Der Ort, an dem er sich zu diesem Zeitpunkt aufhielt, war recht ungewöhnlich. Mein jetziger ist heute in etwa auch so alt.
Oft wird berichtet, dass der Bodengrund mindestens 10cm betragen sollte. Die habe ich in meinem Riffbecken definitiv nicht. Allerdings schaufelt meine Maidenschläfergrundel auch mal 3, 4 oder 5 cm hohe "Häufchen" an, so dass der Herzseeigel locker unter dem Sand verschwinden kann. Für mich ist dieser Seeigel ein Muss.

Gruß
Betty
»BettyT« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0679.jpg
Signatur von »BettyT« 105x79x60 - 500l Riffbecken - 2x EcoTech Radion - MBK 200 VS13 - 2x Tunze 6055 + 7092 - RE RD 3 Speedy 5000 - gestartet 7.7.12
50x38x30 - 57l Zoa-Nano - AMA Eco-Lamps KR90 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 15.07.2017
102x52x60 - 300l Seepferdchenbecken - AM spectrus 60 - Tunze 9012 - Jebao DCT 4000 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 24.10.2015 - trocken gelegt 30.04.2017

Henning

...........

Beiträge: 16 427

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 4. Januar 2017, 18:47

Guten Abend

Der Pfaffenhut Seeigel kommt je nach Region mit weißen , orange farbenen oder orange/weißen Stacheln vor.

Ich habe hier mal den orange/weissen gepflegt.








Diesen Kollegen hätte ich eigentlich auch als Pfaffenhut eingeteilt. Doch bin ich nach der Beschreibung von Siglinde mir gar nicht mehr sicher. :whistling:



Interessieren würde mich ja auch, ob jemand hier mal einen Echinometra mathaei Riffdach-Bohrseeigel selbst hatte.

Seit sicherlich 5 Jahren musste er in ein Filterbecken.
Da ich im Hauptbecken meine Steine, sowie Ableger nicht verklebt habe, hat er mir da immer alles über den Haufen geworfen.
Im Filterbecken sind nur Weichkorallen und zwei Grosse Steinplatten die er nicht erklimmen kann.



Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Beiträge: 430

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 13

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 5. Januar 2017, 10:08

Echt spannend, was da an Seeigelarten zusammenkommt. Der Herzseeigel sieht ja klasse aus, den kannte ich noch nicht! ^^

Ich pflege in meinen Becken auch einen Mespilia globulus, zwei Tripneustes gratilla und einen schwarzen Riffdach-Bohrseeigel. Er ist ein sehr friedlicher Genosse und im Gegensatz zu den anderen bei mir zumindest nur nachtaktiv. Tagsüber versteckt er sich im Lebendgestein. Das Becken, in dem er lebt ist quasi nur mit Weich- und Hornkorallen besetzt, ich habe ihn aber in den ca 1,5 Jahren noch nie dabei beobachten können, wie er sich an einer Weichkoralle vergreift. ^^
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Beiträge: 119

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 5. Januar 2017, 21:01

Hallo,
dann will ich auch mal. Neben zwei Seeigeln, die hier schon genannt wurden, halte ich seit nem Jahr oder so einen Diademsseigel. Ob es die Art unten auf dem Foto ist, müsste ich nachgucken, die habe ich mal auf La Pamla fotogtafiert... Sieht dem jedenfalls ähnlich...
LG: Martin


Beiträge: 119

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 5. Januar 2017, 21:24

...und vom Steinseeigel hatte ich mal einen in meinem damaligen Mittelmeerbecken. Die kann ich aber eigentlich nicht empfehlen: Soweit ich das erinnere, haben die nichts anderes als Kalkrotalgen weggefressen.
Die Aufnahme ist aus Cres in Kroatien:

  • »Muelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 632

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 45 / 2

  • Nachricht senden

19

Freitag, 6. Januar 2017, 13:24

Hallo Henning,
Diesen Kollegen hätte ich eigentlich auch als Pfaffenhut eingeteilt. Doch bin ich nach der Beschreibung von Siglinde mir gar nicht mehr sicher.

Warum ? Der Seeigel hat doch weiße Stacheln und von dem was ich sehen kann, würde ich auch sagen, dass es ein Pfaffenhut-Seeigel ist.

Hallo Martin,
vom Steinseeigel hatte ich mal einen in meinem damaligen Mittelmeerbecken. Die kann ich aber eigentlich nicht empfehlen: Soweit ich das erinnere, haben die nichts anderes als Kalkrotalgen weggefressen.

Ich finde es super, dass so viele Informationen zusammen kommen und für eine eventuelle Anschaffung eine Entscheidungshilfe sein können.

Meine zwei Seeigel füttere ich zu. Eine einfache Methode sind einfache Spirulina Tabs aus der Süßwasseraquaristik. Ich lege jeden Seeigel einfach einen Algentabs auf den Körper, egal wo. Man kann dann zuschauen, dass die Algentabletten recht schnell bis zu Mundöffnung tansportiert werden und anschließend mit den 5 Zähnen abgeraspelt werden. Die Zähne der Seeigel sind sehr gut auf dem einen Foto von Henning zu sehen. Die Fütterungsmethode funktioniert wirklich prima und hält meine zwei Seeigel davon ab (bis jetzt) an Korallen zu knabbern. Man kann auch wechseln und zwischendurch Tabs auf tierischer Basis füttern.Einfach beobachten, was am liebsten gefuttert wird.

Ich habe auch gehört, dass manche Aquarianer Gurkenscheiben ins Becken hängen oder legen. Aber das habe ich noch nicht probiert, dafür Algenblätter am Clip.

Beim Kugelseeigel bestehen übrigens die dunkelblauen Flächen vollständig aus Pedicellarien, das sind kleine zangenähnliche Werkzeuge, die dem Seeigel verschiedenste Aufgaben erfüllen. Er reinigt mit ihnen seine Körperoberfläche von Ablagerungen und Algen, besitzt auch Giftzangen, die er zu seiner Verteidung einsetzt. Leider reicht mein Makro nicht für ein schönes Foto der Pedicellarien beim Kugel-Seeigel. pedicellarien haben aber auch alle anderen Stachelhäuter.

Beim S.bicolor habe ich ein Foto mit Makro + Hilfe eines Fotobearbeitungsprogramms hinbekommen. Ich denke, die kleinen Zangen (Gabeln) sind gut zu erkennen.




lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Pat_2015

Medienbeauftragte

Beiträge: 561

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

20

Freitag, 6. Januar 2017, 18:10

Hi zusammen,
Ja, Tolle Fotos und super, was für Informationen zusammenkommen! Das mit den futtertabletten werd ich gleich mal ausprobieren, Siglinde! Die Nori Algen hat bei mir der Astropyga radiata zwar super gern gefressen, aber die anderen dekorieren sich lieber damit, als sie zu fressen...

Ich Dussel hab mir nämlich schon wieder einen reingeholt, dem meine Weichen zu schmecken scheinen :dash: macht aber nix, bin das Risiko schon halbwegs bewusst eingegangen...

Ich hab gestern festgestellt, das White Corals bei meiner schwiegermama "um die Ecke" ist und hab gestern einen kleinen Ausflug gemacht, in erster Linie um mir das mal vor Ort anzuschauen, und um Schnecken für fangi zu kaufen. Dabei stach mir der fotografierte Seeigel ins Auge, und wurde mir als "guter Algenfresser" verkauft. Ich war mir sicher, den schonmal irgendwo gesehen zu haben und dass ich ihn als "Rabauken" abgespeichert hatte. Aber wie gesagt, als Algenfresser verkauft, so lange Algen da sind, nur wenn er Hunger hat, geht er viiiiiielleicht auch an anderes. Und da er ja nicht riesig ist und bei der Körpergröße ja nicht so viel fressen kann, und meine weichen ja riesig sind und auch gut wachsen, dachte ich, ich probiers. Und Algen hab ich ja leider immer noch in Massen...

Ich denke, es ist dieser hier, der ja auch im MWL schon gar nicht so harmlos beschrieben wird http://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/1…tus.htm#katID73

So, und wo sitzt er jetzt gerade??? Auf der dicken Pilzlederkoralle...

Egal, er darf auf jeden Fall bleiben, da wo er ist wird er sicher nix empfindliches anknabbern. Aber wie gesagt, die futtertabletten als Alternative werd ich gleich mal probieren.

Und damit verbunden einmal mehr der Rat: nicht zu arg auf die Aussagen der Händler verlassen ;) bei Unsicherheit lieber selbst nochmal lesen und Erfahrungsberichte suchen ^^

Nachtrag: Der Versuch hat so schnell funktioniert, dass ich sogar meinen Beitrag noch editieren kann! Die welstablette von der Süßwasser-Ausstattung scheint leckerer zu sein als die pilzlederkoralle. Auf den Rücken gelegt wurde sie so schnell zur Mundöffnung geführt, dass ich's nicht mal fotografieren konnte. Und dann denke ich mal: ein satter Seeigel ist ein friedlicher Seeigel. Guter Tipp, Siglinde!
»Pat_2015« hat folgende Bilder angehängt:
  • image.jpeg
  • image.jpeg
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Counter:

Klicks gesamt: 11 529 828 Klicks heute: 2 029