Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 18:47

Zooplankton Reaktor

Hallo

Habe bei Vanessa im Keller mal so etwas Ähnliches gesehen und wollte es nun selber auch mal probieren. ^^

Hierzu habe ich mir einen grösseren Behälter mit Decke gekauft.
Mittlere Länge / Breite 45 / 22cm
Höhe 60cm ohne Deckel und Aufbau.
Herstellerangabe sind 60 Liter.

Nun sollte das Ganze mit einer LED beleuchtet werden, die muss aber IP 65 haben, damit sie in einem Gehäuse das auf den Decke aufgebaut werden soll, auch Wasserdicht ist und nicht zu einem Kurzschluss führen kann.

Gewählt wurde eine LED von Light King.
Nach Herstellerangabe sollte sie 6‘400Kelvin haben und mit diesem Typ habe ich bei meiner Phyto Kultur bereits gute Erfahrung gemacht.
Gemessen, gerechnet für Immo ;) , habe ich einen Kelvin Wert von 7048.

Belüften möchte ich dies von Links und Rechts über einen PVC Stab der unten unter 45° abgeschnitten wurde.

Hier mal ein paar Bilder von dem LED Strahler










Hier zum Behälter mit Beleuchtung















Der Deckel von unten mit der verbauten LED Lampe





Im Moment läuft ein wärme Test. Ich weiss noch nicht ob es sich unter dem Deckel wo der Strahler drin verbaut ist zu warm wird.
Morgen werde ich ihn dann mal befüllen und schaue ob es da mit den beiden Luftströmungen auch genügend Bewegung bildet.
Phyto ist im Moment in 4 Reaktoren am Laufen.



Habt ihr da noch Anregungen oder Ergänzungen?
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 118

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 19:48

Hallo Henning

Belüften möchte ich dies von Links und Rechts über einen PVC Stab der unten unter 45° abgeschnitten wurde.

Wie hast du es mit der Abluft gelöst? Wo Luft rein geht muss ja auch wieder Luft raus, sonst hebt der Deckel ja ab.

Im Moment läuft ein wärme Test. Ich weiss noch nicht ob es sich unter dem Deckel wo der Strahler drin verbaut ist zu warm wird.

Kann natürlich sein das es zu warm wird.

Ansonsten schöne Arbeit Henning. :yes:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 439

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 14

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 19:59

Ich bin mal gespannt, was du berichtest Henning! Ich hatte bei meinen Reaktoren keinerlei Probleme mit Wärmeentwicklung! Was für Zooplankton willst du darin kultivieren? Sollte deine Strömung nicht ausreichen wäre vielleicht ein Luftheber noch eine Möglichkeit. So haben wir das gelöst! ;)
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 20:24

Wie hast du es mit der Abluft gelöst? Wo Luft rein geht muss ja auch wieder Luft raus, sonst hebt der Deckel ja ab.

Gibt es genug.
Im Deckel wo die Halterung der Lampe durchgeführt wurde zum Beispiel.
Dann auch zwischen dem Deckel und dem Aufsatzkasten.
Denke wen man hier genau hinschaut, sieht man das hier Luft entweichen könnte.






Kann natürlich sein das es zu warm wird.

Nach 4 Stunden kann ich die Hand auf den obersten Teil legen und er ist Handwarm, nicht heiss.
(Luftschlitze wo die Halterung durch geht lässt hier die Wärme sehr wahrscheinlich entweichen. ^^


Ich hatte bei meinen Reaktoren keinerlei Probleme mit Wärmeentwicklung!

Denke wird bei mir auch so sein, wie der erste Test zeigt.

Sollte deine Strömung nicht ausreichen wäre vielleicht ein Luftheber noch eine Möglichkeit. So haben wir das gelöst!

Danke für den Tipp, lässt sich ja auch noch sehr einfach Realisieren.
Habt ihr ein Heber oder zwei?

Was für Zooplankton willst du darin kultivieren?

Da bin ich noch offen.
Eine Kultur wo sich gut vermehren lässt und nicht zu schwer ist.
Hatte bis auf Tiger noch nie gross Glück mit diesen kleinen Tieren.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 16:10

Der Test mit der Wärme nach gut 6 Stunden hat gute 35° Celsius auf dem Metallbügel ergeben.



Das Phyto färbt sich auch langsam ein. ^^

Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 681

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 19:25

Hallo Henning,
Zooplanktonreaktor, ist das nicht etwas hoch gegriffen? Die Uni Rostock arbeitet meines Wissens nach schon einige Jahre an einem praxistauglichen Zooplanktonreaktor, bisher aber haben auch die, den Stein der Weisen noch nicht gefunden. Zooplankton eine gewisse Zeit, indor, zu halten und zu vermehren ist wohl nicht das Problem. Das Problem liegt wohl in der richtigen Futterauswahl, damit das Plankton für die Fischlarven auch den richtigen Nährwert hat.
LG
Ralf

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 118

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 21:23

Hallo Ralf

Sicher wird Henning keine wissenschaftliche Arbeit daraus machen und warum soll man es nicht auch Zooplankton Reaktor nennen.

bisher aber haben auch die, den Stein der Weisen noch nicht gefunden

Das Problem liegt wohl in der richtigen Futterauswahl, damit das Plankton für die Fischlarven auch den richtigen Nährwert hat.

Habe da ein PDF es nennt sich Entwicklung eines Zooplankton-Reaktors zur Unterstützung der Fischlarvenaufzucht relevanter Zielfischarten in Mecklenburg-Vorpommern (MV)
Diese PDF ist die finale Version der Uni Rostock aus dem Jahr 2015 und ist äußerst interessant was die Futterauswahl angeht.

Ich hänge die PDF mal an.
»Harald« hat folgende Datei angehängt:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 547

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 23:00

Hallo Henning,

wirklich ZOOplankton? Brauchst Du das Licht nicht eher für Phytoplankton?

Ich würde den Scheinwerfer keinen Wasserspritzern aussetzen, die zerfressen den mit der Zeit. Und die bekommt er ja ab, wenn's im Bottich blubbert?!
Daher würde ich die jetzige Metallplatte (Rahmen) gegen eine durchgängige Plexiglasscheibe tauschen und den Scheinwerfer von außen dahinter setzen.

Weiterhin zur Temperaturmessung: Wenn Du mit einem IR-Thermometer misst, solltest Du immer auf einer dunklen Oberfläche messen. Silber (Metall) ist nicht geeignet. Im Zweifelsfall einfach ein Stück schwarzes Isoband auf den Messpunkt kleben ;)
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

9

Freitag, 30. Dezember 2016, 09:57

Das Problem liegt wohl in der richtigen Futterauswahl, damit das Plankton für die Fischlarven auch den richtigen Nährwert hat.

So wird es sein Ralf.
Als Hobby Aquarianer kann man ja das eine oder andere Probieren, hast du einen besseren Namen für diesen Behälter?
Wen es Indor nicht klappt, habe ich zumindest einen Behälter für nächstes Jahr der auch raus geht. :wink:

Sicher wird Henning keine wissenschaftliche Arbeit daraus machen und warum soll man es nicht auch Zooplankton Reaktor nennen.

Ist so Harald, wird für den eigenen gebrauch sein und für den einen oder anderen hier. :wink:
Vanessa hat zumindest damit Erfolg soviel ich weiss.

Diese PDF ist die finale Version der Uni Rostock aus dem Jahr 2015 und ist äußerst interessant was die Futterauswahl angeht.

Danke für den Link. Werde ich mir später in aller Ruhe dann anschauen.

Weiterhin zur Temperaturmessung: Wenn Du mit einem IR-Thermometer misst, solltest Du immer auf einer dunklen Oberfläche messen. Silber (Metall) ist nicht geeignet. Im Zweifelsfall einfach ein Stück schwarzes Isoband auf den Messpunkt kleben

:hi: Robert
Dieses Gerät benutze ich Normal im Beruf beim Einbau unserer Schwarzbeläge.
Danke für den Tipp, werde ich mal anschauen was es da für eine Differenz gibt.
Mir hat hier eigentlich die Grössenordnung schon mal gereicht. ^^
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Beiträge: 453

Wohnort: Bruchsal

Danksagungen: 0 / 4

  • Nachricht senden

10

Freitag, 30. Dezember 2016, 11:53

Hai

@Harald:
Danke für den Link. Das deckt sich in einigen Punkten mit meinen Überlegungen die mir so durch den Kopf gehen für den Zuchtkeller.
Ich bin immer wieder begeistert was du hier so alles an Informationen beisteuerst. Danke!

@Henning:
Ich setze die Leuchten immer auf ein Plexiglas auf, einfach Loch in den Deckel, Plexiglas drüber und dann Leuchte drauf.
Damit ist die Leuchte dann aus dem Spritzwasserbereich raus und lebt länger.

Bzgl. luftdichtheit: Ich mache die Durchführungen für die Luftschläuche generell etwas größer, ca. 1-2mm, dann kann hier die Abluft entweichen. Nicht größer damit man immer leichten Überdruck hat um somit eine Kontarmination mit unerwünschten Planktern zu erschweren.


@Vanessa:
Hab dich nicht vergessen, komm nur grad nicht so ganz mit meinem Zeitplan rum und mein Handy macht wohl auch irgendwo anders Urlaub als ich. :whistling:


MFG Torsten

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 118

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

11

Freitag, 30. Dezember 2016, 12:04

Danke für den Link. Werde ich mir später in aller Ruhe dann anschauen.

Wirklich sehr lesenswert Henning. Besonders die Futteralge – Monoraphidium contortum ist sehr interessant, kannte ich sie bis dato überhaupt nicht.

@Thorsten
Vielen Dank.

wirklich ZOOplankton? Brauchst Du das Licht nicht eher für Phytoplankton?

@Robert
Aus meiner Sicht hat sich Licht im Indoor Bereich als absolut positv im Bereich des Zooplanktons sprich Copepoden heraus gestellt.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

12

Freitag, 30. Dezember 2016, 14:32

Hallo Torsten

Ich setze die Leuchten immer auf ein Plexiglas auf, einfach Loch in den Deckel, Plexiglas drüber und dann Leuchte drauf.
Damit ist die Leuchte dann aus dem Spritzwasserbereich raus und lebt länger.

Herzlichen Dank für den Tipp.

Bin da nicht so Freund von Plexiglas, dieses biegt sich immer so doof durch.
Wie sind da deine Erfahrungen?
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Ewald

User

Beiträge: 72

Wohnort: Gundersheim

Beruf: Rentner

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

13

Freitag, 30. Dezember 2016, 19:46

Hi Henning

es soll auch Plexiglas geben, das etwas dicker ist :drinks:
Signatur von »Ewald« Gruß
Ewald : duckundweg :

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

14

Freitag, 30. Dezember 2016, 20:38

es soll auch Plexiglas geben, das etwas dicker ist

Ist mir bekannt.

Erlebe es im Moment auf einem 40x25cm AQ mit einer Plattendicke von 5mm.

Nach spätestens einer Woche ist es gewölbt. ;(
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


jedo

Hersteller

Beiträge: 22

Wohnort: Königswartha

  • Nachricht senden

15

Freitag, 30. Dezember 2016, 23:09

Erlebe es im Moment auf einem 40x25cm AQ mit einer Plattendicke von 5mm.
Nach spätestens einer Woche ist es gewölbt.
Genau, dann umdrehen -> nach ner Woche wieder gerade -> nach ner Wocher krumm in andere Richtung und dann
von vorne! :love:
Da hilft nur abkanten oder einfach ein paar Verstärkungsstreben aufkleben, auch in 20mm Stärke ist es irgendwann krumm!
Signatur von »jedo« Viele Grüße,
Jens

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

16

Montag, 2. Januar 2017, 20:02

Hallo Torsten

@Henning:
Ich setze die Leuchten immer auf ein Plexiglas auf, einfach Loch in den Deckel, Plexiglas drüber und dann Leuchte drauf.
Damit ist die Leuchte dann aus dem Spritzwasserbereich raus und lebt länger.

Du meinst so in etwa ^^








@Jens
Habe im Baumarkt heute sogar ein Glas gefunden, wo genau das kleine Becken abdeckt.

Beim diesem Behälter sehen wir mal was geschieht.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 547

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

17

Freitag, 6. Januar 2017, 18:54

Nabend,
Aus meiner Sicht hat sich Licht im Indoor Bereich als absolut positv im Bereich des Zooplanktons sprich Copepoden heraus gestellt

Jo, aber nur für Zooplankton ganz schön viel Leistung oder? So einen Strahler würde ich nehmen, wenn ich tiefgrüne Suppe generieren will :)

Dieses Gerät benutze ich Normal im Beruf beim Einbau unserer Schwarzbeläge.
Danke für den Tipp, werde ich mal anschauen was es da für eine Differenz gibt.
Mir hat hier eigentlich die Grössenordnung schon mal gereicht. ^^

Naja, das können bestimmt schon mal 5-10°C sein. Mach mal eine Vergleichsmessung bitte, würde mich interessieren!

Bin da nicht so Freund von Plexiglas, dieses biegt sich immer so doof durch.

Ich erhitze die gebogenen Plexiglasplatten mit einem Heißlüftfön und biege sie dann in die andere Richtung. Nach 1-2 Versuchen bekommt man es hin, dass sie auch auf lange Zeit gerade bleiben.
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 118

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

18

Freitag, 6. Januar 2017, 21:01

Jo, aber nur für Zooplankton ganz schön viel Leistung oder?

Naja wenn du 20 Watt als viel Leistung bei so einem Kübel ansiehst...........

Ja und ich beleuchte mit Röhren die haben 24 Watt, auch genau deswegen weil ich eine schöne grüne Suppe haben möchte. Erleichtert die Sache ungemein. :wink:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 547

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

19

Samstag, 7. Januar 2017, 15:57

20W auf 60l sind 1/3W pro Liter. Dasselbe Verhältnis habe ich über meinem Riffbecken ;)

Ich habe ja keine Ahnung von Planktonzucht, aber wenn da wirklich keine Alge beleuchtet werden soll, würde ich so 3-5W nehmen. Oder was?!

Eigentlich wollte ich ja auch nur von Henning wissen, ob er sich vielleicht verschrieben hat und PHYTOplankton meinte. Wollte keine Beleuchtungsdiskussion auslösen :D
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

20

Samstag, 7. Januar 2017, 17:55

Hallo Robert

Eigentlich wollte ich ja auch nur von Henning wissen, ob er sich vielleicht verschrieben hat und PHYTOplankton meinte. Wollte keine Beleuchtungsdiskussion auslösen

Eigentlich nicht.

Die Idee ist das ich das Phyto dort ziehen kann als Nahrung für die Cops, sprich Zooplankton.
Torsten und Vanessa habe da auch so ein ähnliches Teil und da klappt es soweit ich weiss ganz gut.

Daher auch ein bisschen mehr Dampf, Licht, für das Phytoplankton.

Das Restliche Zooplankton steht auch nur am Fenster. Doch ich möchte da mal schauen ob es sich besser vermehrt und man da schneller wieder Nachwuchs hat.

Wie bereits geschrieben ist der Name vielleicht nicht passend, aber nun weist du was ich gerne machen würde und hättest dafür evtl. den passenden Ausdruck. ^^
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Counter:

Klicks gesamt: 11 810 486 Klicks heute: 1 951