Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Vanessa87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 440

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 14

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 27. Dezember 2016, 12:28

Welche Siebgröße passt für welche Zooplanktonart?

Hallo ihr Lieben,

inspiriert durch Rainers Versuche mit den schwimmenden Sieben mit Zooplankton darin fände ich es ganz spannend, hier mal einen Beitrag ins Leben zu rufen, in den eure Erfahrungen bezüglich der Größe verschiedener Zooplanktonarten einfließen.

Soll konkret heißen: Toll wäre es, verschiedene Zooplanktonarten (die für uns von Relevanz sind) aufzuführen, sowie die passende Siebgröße in µ anzugeben, um adulte Tiere und Nauplien dieser Art gezielt absieben zu können!

In der Literatur habe ich zum Beispiel folgendes gefunden:

Acartia Tonsa
Adulte Copepoden: 120 µ Sieb
Nauplien: 56 µ Sieb

Oder Karins Tipp für beispielsweise die Aufzucht von Blaustreifenlarven (ich hoffe ich darf das hier einfach so schreiben liebe Karin :rolleyes: wenn nicht bitte schimpfen! ;) )
Frisch geschlüpfe Artemianauplien (AF 430 Qualität oder vergleichbare Qualität) mit einem 200 µ Sieb absieben. Alles was durchrutscht ist klein genug, um an kleine Larven verfüttert zu werden.

Aus meiner Sicht wäre es ganz spannend eure Erfahrungen bezüglich folgender Futterarten hier zu sammeln (kann gerne beliebig erweitert werden):

- Brachionus plicatilis (und andere Brachionusarten)
- Tigriopus californicus
- Tisben sp.
- Nitokra lacustris
- Artemien
- Moina salina

Ich freue mich über eure Erfahrungen! ^^
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Karin

widerwärtiger Blennietreiber

Beiträge: 955

Wohnort: Dreieich

Danksagungen: 46 / 0

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 27. Dezember 2016, 12:34

Woooooassss!!!!!! :scare2: :huntsman:

Nein, kein Problem ^^

Tigriopus : 150
Nitokra: 100
Tisben: 100 oder 150.... Wobei ich das 100 besser fand. Leider hab ich keines mehr über.

Die Nauplien fange ich mit einem 41 ab.
Signatur von »Karin« Schöne Grüße
Karin

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 124

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 27. Dezember 2016, 13:49

- Brachionus plicatilis (und andere Brachionusarten) wo ich noch welche hatte 56 µ
- Tigriopus californicus 100 µ
- Artemien 100 µ größere 200 µ
- Moina salina 56 µ
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 125

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 08:39

Hallo,
sehr gute Idee! Mich würde auch mal interessieren, wo Ihr solche Siebe kauft. Ich habe es immer nicht so mit dem Selber-Basteln, da ich zu ungeschickt bin.
Und Vanessa: Hast Du meinen Nitocra-Tipp schon in Deinen PM gesehen?
Martin

  • »Vanessa87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 440

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 14

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 09:30

Vielen Dank für eure bisherigen Beiträge! ^^

Besonders interessant fand ich ja Karins Aussage, die Copepodennauplien mit einem 41 µ Sieb abzufangen...Das muss ich gleich mal ausprobieren. Also ob da auch meine winzig kleinen Tisbennauplien drin hängen bleiben oder ob ich da noch weiter runter muss.

Meine Brachionus siebe ich erst mit einem etwas gröberen Sieb, zum Beispiel mit 100 µ, damit ich an die kleineren Exemplare komme und diese dann gezielt verfüttern kann.

Ich bestelle meine Siebe immer im Meerwassershop bei Uwe Schmidt und bin damit auch sehr zufrieden.

@Martin: In meinem PM (für was steht die Abkürzung ;( )? Nein, ich hab nichts gesehen...
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Karin

widerwärtiger Blennietreiber

Beiträge: 955

Wohnort: Dreieich

Danksagungen: 46 / 0

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 11:06

Besonders interessant fand ich ja Karins Aussage, die Copepodennauplien mit einem 41 µ Sieb abzufangen...Das muss ich gleich mal ausprobieren. Also ob da auch meine winzig kleinen Tisbennauplien drin hängen bleiben oder ob ich da noch weiter runter muss.


Da würde ich nicht unter 20 gehen, sonst ist das direkt zu und es läuft kein Wasser mehr ab. Da kannst du unter Umständen wohl schon mit den 20ger erste Probleme bekommen oder du nimmst 3.
Ehrlich gesagt mikroskopiert habe ich das Abwasser noch nicht, da es aber "relativ" klar ist, nehme ich das als Schwund hin. Falls überhaupt großartig was durch geht.
Signatur von »Karin« Schöne Grüße
Karin

  • »Vanessa87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 440

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 14

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 11:16

Ich habe hier auch noch ein 30 µ Sieb rumfahren...Ich probiere das mal. Erst ein 100 µ Sieb für die adulten Tiere, dann darunter ein 41 µ Sieb und dann noch ein 30 µ Sieb darunter, um zu sehen, ob da dann auch noch was hängen bleibt. Ob ich da mit der Lupe dann was erkennen kann? Einfach mal ausprobieren... :D

Oder du bietest einen Workshop an Karin..."Einführung in die Arbeit mit dem Mikroskop- ein Workshop für Aquarianer"! Ich melde mich hiermit schon mal verbindlich an! :thumbsup:
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Beiträge: 125

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 11:19

Hallo Vanessa,
PM= Personal Message.
Hatte Dir eine geschickt, weiul Du Nitocra suchtest.
LG: Martin

Karin

widerwärtiger Blennietreiber

Beiträge: 955

Wohnort: Dreieich

Danksagungen: 46 / 0

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 13:44

Ich habe hier auch noch ein 30 µ Sieb rumfahren...Ich probiere das mal. Erst ein 100 µ Sieb für die adulten Tiere, dann darunter ein 41 µ Sieb und dann noch ein 30 µ Sieb darunter, um zu sehen, ob da dann auch noch was hängen bleibt. Ob ich da mit der Lupe dann was erkennen kann? Einfach mal ausprobieren... :D

Oder du bietest einen Workshop an Karin..."Einführung in die Arbeit mit dem Mikroskop- ein Workshop für Aquarianer"! Ich melde mich hiermit schon mal verbindlich an! :thumbsup:


Ich meine das mit den 3 Sieben habe ich schon mal gemacht und da kam nicht viel bei rum.
Kann mich aber nicht mehr entsinnen... mache das ja jetzt schon einige Jahre und gerade am Anfang war noch viel hin und her und ausprobieren. Daher berichte mal wie sauber der Abgang aus dem 40 ist ^^

Ha, ha ^^. Da fährst 10x länger, als der Kurs dauert.

Übrigens wo man Nitokra beziehen kann, ist kein Geheimnis. Plankton-zoo.
Peter hat wieder regelmäßig welche im Verkauf.
Signatur von »Karin« Schöne Grüße
Karin

Henning

...........

Beiträge: 16 682

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 15:56

Habt ihr da eigentlich für jede Kultur eigene Siebe?
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Karin

widerwärtiger Blennietreiber

Beiträge: 955

Wohnort: Dreieich

Danksagungen: 46 / 0

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 16:41

Habt ihr da eigentlich für jede Kultur eigene Siebe?


Da lasse ich mal Vanessa drauf antworten :D
Signatur von »Karin« Schöne Grüße
Karin

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 124

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 18:06

Hallo Henning

Für Artemien Naupillen habe ich mittlerweile separate Siebe. Von 100 bis 200 µ
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 35

Wohnort: 91126 Schwabach

Beruf: Schulhausmeister

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 18:33

Habe heute mal das schwimmende 100my Sieb, mit den Tispe drin, kontrolliert. Das läuft jetzt 10 Tage und es sind im Sieb und im Becken jede Menge Copepoden drin. Wie schnell die sich vermehren, hätte ich nie gedacht.

Grüße Rainer

  • »Vanessa87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 440

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 14

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 20:09

Natürlich hat jede Futterkultur ihre eigenen Siebe, Messbecher, Pipetten! Zumindest arbeite ich dran... :whistling:
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 124

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 20:27

Zumindest arbeite ich dran... :whistling:

:phat:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

Beiträge: 16 682

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 20:27

Hallo Vanessa

Natürlich hat jede Futterkultur ihre eigenen Siebe, Messbecher, Pipetten! Zumindest arbeite ich dran...

:D

Eigentlich selbstverständlich, möchte ja keine Verunreinigungen haben.

Wie reinigt ihr die Sibe?
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


  • »Vanessa87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 440

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 14

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 09:26

Ich lege sie in DanKlorix ein, neutralisiere dann in Essig und spüle reichlich mit Leitungswasser nach. Das tötet alles! :D
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Henning

...........

Beiträge: 16 682

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 10:34

Hallo Vanessa

Ich lege sie in DanKlorix


Nehme an das du dies mit Chlor verwendest?
Gibt es bei uns nicht, wo kann ich dies bei euch in D beziehen?
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


  • »Vanessa87« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 440

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 14

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 11:55

Genau, ich verwende das Original in der blauen Flasche mit Chlor. Das gibt es normalerweise in jedem Rewe, Edeka oder DM. ;)
Soll ich dir welches schicken?
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Henning

...........

Beiträge: 16 682

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 16:02

Hallo Vanessa

Herzlichen Dank für die Kaufmöglichkeiten.

Soll ich dir welches schicken?

Das ist aber lieb von dir, werde es aber beim nächsten Besuch mir Kaufen, oder schreibe es meiner Frau auf, die einmal die Woche da ist.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 11 822 912 Klicks heute: 2 949