Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

  • »tenrek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 649

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

1

Samstag, 17. Dezember 2016, 23:17

Was ist eigentlich aus H. zosterae geworden.

Hallo,
vor zwei Wochen ist es mir gelungen zur Blutauffrischung einige H. zosterae zu bekommen.
Es sind schöne Tiere die meine Gruppe wunderbar ergänzen..




Bei der Gelegenheit ist mir aufgefallen, dass wir hier in letzter Zeit nichts mehr von den kleinen gehört haben.
Wie läuft es bei euch mit den Tieren? Sind sie ausgestorben? Der Bestand wurde ja leider,schließe mich ein, nicht aktualisiert.
LG
Ralf

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 887

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 18. Dezember 2016, 11:30

Hallo Ralf

Also, ich bin noch dabei. Tja und wie das so ist, Alttiere sterben auch schon einmal, und Jungtiere kommen hinzu.

Im Moment habe ich 20 Tiere. Hier mal ein schlechteres Foto von gerade.

Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

  • »tenrek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 649

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 18. Dezember 2016, 12:34

Hallo Harald,
das ist ja erfreulich. Hast du auch die Erfahrung gemacht, dass es bei den Jungtieren ein Weibchenüberhang gibt? Derzeitig wuseln bei mir ca. 40 Pferdchen durch die Becken. Ich hatte ja den Ausfall einer ganzen Zuchtgruppe zu verschmerzen, das hat ganz schön zurückgeworfen.
LG
Ralf

Beiträge: 430

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 13

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 18. Dezember 2016, 12:37

Hallo Ralf,
und dennoch hast du derzeit noch eine Population von 40 Tieren? Sehr bemerkenswert! ^^
Hast du rausfinden können, ob es tatsächlich an den Plastikplanzen lag?
In Sindelfingen konnte ich Hennings wunderschöne Herde ausgiebig bewundern...ich muss gestehen, ich war schon seeehr versucht, es auch mal mit den Zwergen zu probieren...
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 887

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 18. Dezember 2016, 12:56

Hast du auch die Erfahrung gemacht, dass es bei den Jungtieren ein Weibchenüberhang gibt?

Jetzt wo du es schreibst. Es sind in der Tat mehr weibliche Tiere als Männliche.

Nicht das mir mal die Männer ausgehen. :(
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

Beiträge: 16 415

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 18. Dezember 2016, 13:32

Hallo Ralf

Bis zu meinem Urlaub im Oktober bin ich auch noch stolzer Besitzer von 15 Tieren gewesen.
Leider ist da etwas geschehen und ich habe bis auf 2 Tiere innert einem Tag alle verloren.
Möchte hier aber keinem einen Vorwurf machen. (Muss man bei Urlaubsvertretungen rechnen)

In Sindelfingen konnte ich Hennings wunderschöne Herde ausgiebig bewundern...ich muss gestehen, ich war schon seeehr versucht, es auch mal mit den Zwergen zu probieren...

Diese Tiere sind von Steffi, wo keine Zeit im Moment mehr hat.
Vanessa du kannst ja jederzeit damit starten. ^^
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


arm

User

Beiträge: 122

Danksagungen: 3 / 5

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 18. Dezember 2016, 17:04

Hut ab.
Tolle Tiere.
Ich Schafe es zeitlich nicht
das wäre mir zu viel Pflege.
arm

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 887

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 18. Dezember 2016, 21:27

Ich Schafe es zeitlich nicht
das wäre mir zu viel Pflege.

Ja wenn man sich nicht sicher ist sollte man davon Abstand nehmen. Die Pferdchen selber sind ja nicht einmal das Problem, nur die Versorgung mit Lebendfutter, denn sie fressen eben nur Lebendfutter. Was dann auch wieder eine gut laufende Futterzucht bedeutet. Denn nur mit Nauplien von Artemia Cysten wird das nichts, bzw. die Tiere nagen dann immer am Hungertuch.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

  • »tenrek« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 649

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. Dezember 2016, 00:31

Hallo Vanessa, hallo Harald,
naja so bemerkenswert nun auch wieder nicht, da ich letztens die Möglichkeit hatte eine Gruppe von 10 Tieren zu erwerben. Bei denen ist interessant, sie sind sehr robust und haben schöne Zirren.
Es wäre schön zu wissen, welche Faktoren für die Geschlechterverteilung ausschlaggebend sind. Bei Chamaeleons ist es die Bodentemperatur. Vieleicht finde ich in der Literatur Hinweise.
LG
Ralf

Counter:

Klicks gesamt: 11 521 208 Klicks heute: 7 624