Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Tomatenauge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 78

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 11:01

zooplankton von KoralSea K-Zoo

Hallo zusammen,

habe eine etwas größere Bestellung gemacht und dabei ein 30ml Behälter von "KoralSea K-Zoo" dabei gehabt.
Hier ein kleiner Ausschnitt aus der Beschreibung:

Produktinformationen "KoralSea K-Zoo"
K-Zoo von KorealSea ist ein qualitativ hochwertiges Lebendfutter für Fische und Korallen. Dieser Mix besteht aus lebenden Ruderfußkrebsen und Copepoden in einer Größe zwischen 10 und 1500 Micron. Es dient als Futtermittel für Filtrierer und Fische.

Meine Frage ist jetzt ob ich mir damit selber mein Zooplankton züchten kann? Oder ob es schwieriger ist wegen denn zwei Sorten?

Würde das ganze erst mal zum testen in einem 10l Gefäß machen. Wenn Ihr sagt das würde gehen.
Signatur von »Tomatenauge« Grüße Benjamin

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 18:26

Hallo Benjamin,
kannst Du mal bitte ein Foto machen von der Kultur? 10 Micron Copepoden habe ich noch nie gesehen. Eventuell geht ein Handybild mit einer Lupe davorgehalten?
Bei den Futtergemischen ist es in der Regel so, dass sich bei Weiterkultur eine, höchstens zwei dominante Kulturen herausbilden. Die anderen unterliegen der Konkurrenz. Was Du aber machen kannst ist einzelne Tiere zu separieren und Zuchtstämme aufbauen. Das ist zwar mühselig am Anfang, mit Geduld und Übung funktioniert das recht gut.
Ich praktiziere das so, wenn ich bei der OSEX auf Futtertierfang gehe, da muss man zwangsläufig selektieren.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Tomatenauge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 78

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 2. Dezember 2016, 12:47

Hallo Dietmar,

habe es heute versucht mit meinem Handy Fotos zu machen. Die Qualität ist aber sehr schlecht. Werde mal meine Schwester fragen Sie hat eine gute Kamera :)
Signatur von »Tomatenauge« Grüße Benjamin

Beiträge: 442

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 14

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 4. Dezember 2016, 09:13

Hallo Benjamin,
vielen Dank für deinen Thread! Er kam gerade "rechtzeitig". :thumbsup: Ich hab mir gestern in Sindelfingen auch gleich mal eine Flasche von dem Zooplankton geschnappt und werde jetzt mal schauen, was sich daraus womöglich machen lässt! ^^ Ich habe vor verschiedene Zuchtständern zu isolieren, so wie es Dietmar vorgeschlagen hat! Ich bin mir relativ sicher, dass da auch einige harpacticoide Copepoden schwimmen... :D
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 4. Dezember 2016, 12:16

Hallo Vanessa,
schau doch mal bitte, wie viel von dem Zeugs lebt und wie viel Tod ist. Hast Du ein Mikroskop? Steht da ein Datum Abfüllung oder Verfall auf der Flasche?
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 442

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 14

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 4. Dezember 2016, 12:34

Hallo Dietmar,
exzessiv viel ist nicht drin, so viel gleich mal vorweg...Aber es lebt alles! Das große Wuseln... Die 250ml habe ich auf der Messe für 16€ bekommen. Laut Verkäufer wurden die Flaschen vorgestern ganz frisch abgefüllt geliefert (sie stammen aus Irland ). Der Verkäufer hat die Zooplanktonmenge schon reklamiert, dieses Mal sei schon mehr drin. Zwischen gelagert werden sie im Kühlschrank. Als Verfallsdatum ist der 24.01.2017 angegeben.
Ich wollte mir das ganze Mal mit einer stark vergrößernden Lupe ansehen, mit dem Mikroskop bin ich nicht soooo geschickt! :rolleyes:
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Beiträge: 453

Wohnort: Bruchsal

Danksagungen: 0 / 4

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 4. Dezember 2016, 12:40

Hallo zusammen

Neugierig durch diesen Thread geworden, hab ich gestern in Sindelfingen auch zugeschlagen! (Sorry Mädels! :D )
Das war fast der wichtigste Messepunkt für mich, diese Copepoden zu bekommen.

Ehe die zwei Damen wußten wie ihnen geschieht, waren drei Flaschen in meinem Besitz:


Es gab dann netterweise auch noch etwas von dem Phytoplankton dazu, Danke an den Händler!

Eigentlich sollten die Flaschen im Kühlschrank gelagert werden, darauf verzichte ich allerdings weil ich ja wissen will ob es auch ohne Kühlschrank geht.
Heute morgen habe ich mir nun die Kamera geschnappt und mir das genauer angeschaut. Da ich durch die Plastikwand der Flasche fotografiert habe, ist die Bildqualität nicht ganz optimal aber ich denke es sind durchaus brauchbare Bilder entstanden.
In eine Flasche habe ich auch schon etwas von dem Phyto gegeben und die Copepoden scheinen es auch aufzunehmen.
Es sind auf jeden Fall zwei verschiedene Arten von Copepoden:

So steht es ja auch auf der Verpackung, Mischung aus lebenden pelagischen und benthischen Copepoden.
Kurz, oben der pelagische Cpopepode, deutlich erkennbar an den langen Antennen.
Er ist immer frei in der Wassersäule.
Unten der benthische Copepode, mit deutlich kürzeren Antennen. Er saust zwar auch mal frei durchs Wasser, kehrt aber immer wieder auf Flaschenboden und Flaschenwand zurück.

So, und jetzt ein Hoch auf den Zwischenspeicher der Forensoftware. Gerade hatte sich mein PC verabschiedet und ich hatte befürchtet mein Beitrag ist weg.
Gleich geht es weiter, jetzt gibt es erstmal Mittagessen, Mahlzeit!

MFG Torsten

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 4. Dezember 2016, 12:40

Hallo Vanessa,
das ist ein teurer Spass! Ich bin gespannt was da drin ist.
Eins verstehe ich nicht, warum importiert man das über mehrere hundert Kilometer, wenn unsere heimischen, eutrophen Boddengewässer Planktonüberschuss produzieren? Da komme ich nicht mehr mit.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 442

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 14

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 4. Dezember 2016, 12:51

Wow, genial Torsten, das ist doch mal ein sehr hilfreicher Ansatz! ^^
Ich würde darauf tippen, dass die pelagische Copepode entweder von der Art Parvocalanus crassirostris oder Acartia tonsa ist. Was meint ihr?
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Beiträge: 453

Wohnort: Bruchsal

Danksagungen: 0 / 4

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 4. Dezember 2016, 13:13


Eins verstehe ich nicht, warum importiert man das über mehrere hundert Kilometer, wenn unsere heimischen, eutrophen Boddengewässer Planktonüberschuss produzieren? Da komme ich nicht mehr mit.
LG Dietmar


Gegenfrage: Wer bringt diesen heimischen Planktonüberschuss bei uns in den Handel?

Ich persönlich versuche mit den Dingen zu arbeiten die jeder Aquarianer im Handel erwerben kann, um damit Techniken und Methoden zu entwickeln, die es jedem Aquarianer ermöglichen mit möglichst geringem Aufwand eigene Zuchtversuche zu starten.
Nicht jeder von uns wohnt in Küstennähe und meist werden Zuchtversuche von Neulingen in der Zucht spontan dann gestartet, wenn sie Larven in ihrem Aquarium entdecken. Dann ist der erste Weg meist ein Onlineshop, der Fachhandel und wer Glück hat kann zu einem Begeisterten Hobbyzüchter in der Umgebung gehen.

Nach dem Dessert, geht es weiter mit meinem kleinen Bericht zu den Flaschen.

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 4. Dezember 2016, 13:26

Hallo Torsten,
es wird noch keiner auf die Idee gekommen sein. Zooschatz hat Copepoden für ein drittel des Preises. Mal schauen wie lange das im Handel bleibt.
@Vanessa,
die Artbestimmung ist sehr schwierig. Es fehlen exakte Größenangaben und gute Aufnahmen des Rostrums. Meiner Meinung nach handelt es sich bei dem calanoiden um Acartia bifilosa und bei dem harpactiden um die Gattung Eucyclops (serrulatus?).
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Tomatenauge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 78

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 4. Dezember 2016, 13:35

Hallo Ihr drei,

da habe ich ein gutes Thema getroffen erst mal danke Torsten für die Bilder sind um einiges besser wie meine versuche :biggrin:

Also sollte ich versuchen die Arten zu trennen wenn ich versuche diese zu züchten? Oder einfach da es ein test ist in ein Gefäß und schauen wie sich alles entwickelt? :) Mit bloßen Auge erkenne ich da kaum Unterschiede.
Signatur von »Tomatenauge« Grüße Benjamin

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 125

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 4. Dezember 2016, 13:54

Wenn noch jemand probieren mag, ich habe noch mein leeres Krabbenbecken hier stehen (Wasser ist noch drin), dadurch daß Copepode & Co. für die Krabben uninteressant waren, haben die sich ordentlich vermehrt.
Sind auf jeden Fall aus der Nordsee. Ich hatte letzte Woche mal eine "schwangere" Copepode gesucht und unter dem Mikroskop gefunden, leider war sie sehr zappelig, aber killen wollte ich sie auch nicht (wurde ja noch gebraucht). Ist aber auch eher ein größeres Exemplar unter den Copepoden:


Und ein nicht tragendes Exemplar:


Das tragende Etwas habe ich jetzt mal separiert und mit Nordseewasser, etwas Phyto und etwas Orange Start in eine Karaffe gesetzt. Mal gucken wie sie sich vermehrt.

Wer haben möchte, bitte melden, ich fülle dann was ab ^^
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Beiträge: 453

Wohnort: Bruchsal

Danksagungen: 0 / 4

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 4. Dezember 2016, 14:04

So, weiter geht´s!

Mich persönlich interessieren vor allem die pelagischen Copepoden, daher werde ich mich gößtenteils auf sie konzentrieren.
Was mir auffällt, ich habe verschiedene Ernährungszustände und auch unterschiedlich große Copepoden, teils sehr kleine Stadien sowie auch schon leere Hüllen von offensichtlichen Häutungen in der Flasche:


Eitragende Weibchen (bei den pelagischen), sind kaum welche dabei. In der Flasche die ich genauer angeschaut habe, zwei Stück.
Leider ist es mir nicht gelungen hier ein besseres Bild zu bekommen:



Mein weiteres Vorgehen:
Beiden Arten von einander trennen, zumindest ein paar Individuen jeder Art in separate Gefäße übersiedeln. Ohne diese Trennung ist eine weitere Vermehrung vermutlich nicht möglich
Bei den pelagischen Cops werde ich wiederum die Eitragenden aussortieren, in der Hoffnung daraus weitere Nachkommen produzieren zu können.
Die benthischen Cops halte ich für die Larvenaufzucht nicht für brauchbar da ich eine sehr ähnliche Art bereits hatte und diese recht agressiv an Larven gegangen ist. Sie sind ist eher für Jungfische geeignet oder kleine Grundelarten.

Somit erweitert sich meine aktuelle Zooplankton also erstmal. Bin gespannt ob ich hier länger berichten kann oder ob es in ein paar Tagen schon wieder vorbei ist.

Die vier 2L Behälter im Vordergrund enthalten Copepoden von Vanessa und werden momentan verwendet um meine drei Trimma cana mit Futter zu versorgen. Sie werden ausschließlich damit versorgt!


@Benjamin:
Du hast es erfasst!

MFG Torsten

Beiträge: 442

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 14

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 4. Dezember 2016, 14:05

Ich würde sehr gerne was davon haben, Steffi! ^^
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Karin

widerwärtiger Blennietreiber

Beiträge: 955

Wohnort: Dreieich

Danksagungen: 46 / 0

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 4. Dezember 2016, 14:10

Ich würde sehr gerne was davon haben, Steffi! ^^

Und anschließend nehme ich dann was von deinen :thumbsup:
Signatur von »Karin« Schöne Grüße
Karin

Beiträge: 442

Wohnort: Ittlingen

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 0 / 14

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 4. Dezember 2016, 14:18

Oh oh, der Druck sauber zu arbeiten steigt und steigt... :D :D :D
Signatur von »Vanessa87« Viele Grüße,
Vanessa

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 125

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 4. Dezember 2016, 14:44

Das wäre Aquarienwasser mit allem was darin zappelt!

Ich habe noch mal ein paar Exemplare unter einem Deckgläschen flach gelegt:




Und was das hier ist, keine Ahnung:


Ich hatte mir nur letzte Woche gedacht, es ist eigentlich schade, das AQ-Wasser in Canale grande zu kippen, wenn darin noch was lebt, was man eventuell züchten könnte. Deswegen habe ich nach einem tragenden Copepodenweibchen gesucht ^^

Im frischen Nordseewasser zappelt momentan extrem wenig bis garnix, es ist Winter ;(
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 832

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 4. Dezember 2016, 15:36

Hallo Steffi,
die sind aber gut genährt. Bei dem letzten Bild schaue ich mal was das werden könnte, ein Vielborsten möglicherweise? Ich habe nichts gefunden.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 125

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 4. Dezember 2016, 18:10

Das letzte Viechli ist winzig. Ca. 120fache Vergrößerung :whistling:

Keine Ahnung, von was die so gut ernährt sind, außer daß ich für die noch lebende Auster alle ab und an ein kleines Schlückchen Phyto rein habe, habe ich die ganzen kleinen Viechlis nicht gefüttert.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Counter:

Klicks gesamt: 11 890 839 Klicks heute: 12 630