Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 807

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. September 2016, 09:42

Unbekannte Lebendform

Hallo Freunde,
ich habe bei unserer OSEX etwas entdeckt, was ich mal nicht zuordnen konnte. Es ist etwa 1 cm im Durchmesser, hat eine Gelee artige Konsistenz und rollt auf dem Sandgrund. Im Inneren sind Zellen zu erkennen, die sich in ein Vierzellenstadium entwickelt haben. Schneckengelege oder Wurm? Ich habe keine Ahnung. Der Behälter in dem das fotografiert wurde ist ein Eierbecher...
Das erste Bild ist eine Gesamtansicht, das zweite zeigt eine Vergrößerung von 25x.
LG Dietmar
»Dietmar« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC06604.jpg
  • DSC06600.jpg
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 581

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 40 / 1

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. September 2016, 10:20

Hi Dietmar,

Der Behälter in dem das fotografiert wurde ist ein Eierbecher...


Zu Deinem "Gelee" fällt mir leider auch nichts Bekanntes ein, was ich schon einmal irgend wo gesehen oder gelesen hätte. Außerdem gibt das Bild leider nicht viel Informationen her. Mich würde interessieren, ob es das unbekannte Etwas noch bei Dir gibt? Konntest Du sehen, wie es sich weiterentwickelt hat? Ich finde solche Sachen immer extrem spannend und wäre an einer Id auch sehr interessiert. :)

lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 807

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. September 2016, 12:37

Hallo Siglinde,
ja ich habe auch nichts gefunden. Das Teil liegt in einer kleinen Flasche mit Wasser auf dem Balkon. Übrigens scheint der Gelee die Fähigkeit zu haben sich an Substraten zu fixieren. Zum Beispiel auf dem Sandboden oder an der Flaschenwand. Ich werde das solange beobachten, bis das eingeht oder sich weiter entwickelt.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

SEG

Nordseespezialist

  • »SEG« wurde gesperrt

Beiträge: 542

Wohnort: Norden, Ostfriesland; etwa 3,5 Kilometer entfernt von der Nordsee.

Beruf: Schriftsteller, Autor & Journalist.

Danksagungen: 7 / 0

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. September 2016, 14:34

Moin,

falls das Gelee noch einen fadenartigen Anker hat, könnte es sich um ein Gelege des Grünen Seeringelwurmes Eulalia viridis handeln.
Sowas finden wir an der Nordsee meist im April im Watt! ^^

Siehe: https://www.google.com/search?q=%22Eulal…bQBw&gws_rd=ssl

Beiträge: 581

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 40 / 1

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. September 2016, 14:40

Hallo Dietmar,

wäre super, wenn Du noch ein , zwei Fotos machen könntest. Ich schließe nach Deiner aktuellen Beschreibung den Laich von Tieren aus und tippe auf Algen. Schau mal, ob Du mit dem Suchbegriff "jelly-like algae" vielleicht ähnliches im Internet findest. Wäre zumindest eine mögliche Variante für das geleeartige Etwas.

lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 807

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. September 2016, 18:19

Hallo Siglinde,
also ich habe versucht einige Bilder zu machen. Die Zellen haben sich aus dem Kleeblatt Stadium weiter differenziert und haben jetzt einen feinen Wimpernkranz. Auf dem letzten Bild sieht man das im Gegenlicht am oberen Ende, die ganz dünnen Fädchen. Damit können sich die Zellen innerhalb des Gelees drehen und etwa eine halbe Körperlänge bewegen. Die Farbe und Kontrast habe ich nachbearbeitet, die sind in Wirklichkeit nicht ganz so grün. Das letzte Foto ist eine Vergrößerung von 45x. Die Bewegungen sehen wie bei Flagellaten aus- das habe ich aber auch schon bei Algenzellen gesehen. Nur welcher Organismus bildet solch große Gallerte?
LG Dietmar
»Dietmar« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC06605.JPG
  • DSC06614.jpg
  • DSC06625.jpg
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 807

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 7. September 2016, 18:23

Hallo Sven,
Deine Antwort hatte ich übersehen! So was wie ein Anker? Zumindest ist das Gebilde Birnenförmig und scheint sich festzuhalten, bevor ich es aus dem Behälter entnehmen konnte.
Das wäre ja toll, wenn eine komplette Dokumentation gelingen könnte.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 581

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 40 / 1

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 7. September 2016, 19:18

Super Sven,
danke für die interessante Info. Schaun wir mal wie es mit dem Etwas weiter geht.

@Dietmar, viel Erfolg bei der Doku !

lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 807

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 7. September 2016, 20:06

Hallo Siglinde,
vielen Dank, ich werde mich nach Kräften bemühen. Hier gibt es noch einen Hinweis zum Vorkommen in der Ostsee, mit einem besseren Bild.
http://www.unterwasser-welt-ostsee.de/ht…_blattwurm.html
Nun vielen Dank Sven, das war sicher die richtige Bestimmung.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

SEG

Nordseespezialist

  • »SEG« wurde gesperrt

Beiträge: 542

Wohnort: Norden, Ostfriesland; etwa 3,5 Kilometer entfernt von der Nordsee.

Beruf: Schriftsteller, Autor & Journalist.

Danksagungen: 7 / 0

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 7. September 2016, 20:25

Na dann halt uns mal auf dem Laufenden, was daraus wird. Ferndiagnosen sind natürlich immer schwierig; ich gehe bei sowas immer nach dem ersten Anschein. Es könnte aber auch ein Algenklumpen sein (nur habe ich davon keine Ahnung, ganz ehrlich). ?( :rolleyes: ;)

Pat_2015

Medienbeauftragte

Beiträge: 547

Wohnort: Bodensee

Beruf: Medizinredakteurin

Danksagungen: 2 / 5

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 7. September 2016, 22:02

Hallo zusammen,

Inhaltlich hab ich leider nix beizutragen - aber ich stelle mal wieder fest, wieviel Spaß es mir macht, hier mit zu lesen. Ich lese und staune!

Und ich drücke auch die Daumen, dass du möglichst lang eine Entwicklung beobachten und dokumentieren kannst.

LG, Pat
Signatur von »Pat_2015« LG, Pat

Ehem Scubaline 460 Marin,
TMC MicroHabitat 60
und ein altes, umgerüstetes Eheim 54 l Süßwasserbecken: 1xgross und 2xklein
Eheim proxima 175 l: Nr. 5 lebt!

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 807

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 8. September 2016, 10:06

Hallo Pat,
vielen herzlichen Dank für Dein Interesse an meinem Geschreibsel. Leider gelingt es mir nicht immer überragendes Material zusammenzustellen. Immerhin habe ich einige Ansatzpunkte und dank solcher Reaktionen von Dir, Sieglinde und Sven motiviere ich mich weiter dran zu bleiben und hier zu posten.
Lieber Gruß,
Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 609

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 8. September 2016, 16:29

Hallo Pat,
vielen herzlichen Dank für Dein Interesse an meinem Geschreibsel

Hi Dietmar

Wir kennen uns ja nun schon einige Zeit, und würde deine Berichte nie als Geschreibsel abtun, und schreibe auch Vielen Dank für deine Zeilen. :wink:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Guido

Moderator

Beiträge: 1 662

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Danksagungen: 0 / 2

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 8. September 2016, 18:39

Hallo Dietmar,
würde deine Berichte nie als Geschreibsel abtun, und schreibe auch Vielen Dank für deine Zeilen

ich schließe mich Haralds Ausage da sehr gerne an.

Gruß Guido
Signatur von »Guido« Laß dir aus dem Wasser helfen, oder du wirst ertrinken, sprach der freundliche Affe und setzte den Fisch sicher auf den Baum.

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 807

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

15

Freitag, 9. September 2016, 18:43

Hallo Ihr Lieben,
die Entwicklung der Larven hat ein Stadium erreicht, in dem die ersten Organe angelegt werden. Und man kann die beiden Cirren am animalen Pol sehen, die zu Beginn des paarigen Aufbaus ausgebildet wurden (So nennt sich das Vorderende). Sie werden Prototroch genannt. Sie dienen der Fortbewegung und zum Teil der Nahrungsaufnahme. Die Zeichnung veranschaulicht die Zellteilung die in den ersten Bildern des Beitrags gut zu sehen sind. Das Foto ist der heutige Entwicklungsstand. Leider sind die Bilder sehr schwierig zu erstellen auf Grund der Bewegung und der Unschärfen in dem Gallert.
LG Dietmar
Quelle Zeichnung:
Dr. Volker Storch: Meeresborstenwürmer
Die Neue Brehmbücherei S.41
»Dietmar« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC06632.jpg
  • DSC06640.jpg
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

SEG

Nordseespezialist

  • »SEG« wurde gesperrt

Beiträge: 542

Wohnort: Norden, Ostfriesland; etwa 3,5 Kilometer entfernt von der Nordsee.

Beruf: Schriftsteller, Autor & Journalist.

Danksagungen: 7 / 0

  • Nachricht senden

16

Freitag, 9. September 2016, 20:25

Sehr spannend! Halt uns weiter auf dem Laufenden. Ic habe leider nicht die Möglichkeit, sowas zu fotografieren. Könntest Du mir evtl. ein paar Aufnahmen dieser Entwicklung zur Verfügung stellen? ich würde sie dann in meiner Nordseefauna-Reihe verewigen.

LG, Sven!

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

  • »Dietmar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 807

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

17

Samstag, 10. September 2016, 09:31

Hallo Sven,
die Aufnahmen sind grottenschlecht und mit viel zu wenigen Pixeln für ein Buch! Ich schaue mal, ob bei den Mikroskopikern was vernünftiges zu finden ist. Selbstverständlich kannst Du die Bilder von mir verwenden.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

SEG

Nordseespezialist

  • »SEG« wurde gesperrt

Beiträge: 542

Wohnort: Norden, Ostfriesland; etwa 3,5 Kilometer entfernt von der Nordsee.

Beruf: Schriftsteller, Autor & Journalist.

Danksagungen: 7 / 0

  • Nachricht senden

18

Samstag, 10. September 2016, 16:44

Danke Dietmar!

Also letztlich wird das alles mit einer Auflösung von 300dpi gedruckt/gerastert. Dadurch kommen auch schlechtere Bilder besser weg und bessere auch schlechter...
Nur kein Stress deswegen!

SEG

Nordseespezialist

  • »SEG« wurde gesperrt

Beiträge: 542

Wohnort: Norden, Ostfriesland; etwa 3,5 Kilometer entfernt von der Nordsee.

Beruf: Schriftsteller, Autor & Journalist.

Danksagungen: 7 / 0

  • Nachricht senden

19

Samstag, 10. September 2016, 22:00

Danke Dietmar!

Also letztlich wird das alles mit einer Auflösung von 300dpi gedruckt/gerastert. Dadurch kommen auch schlechtere Bilder besser weg und bessere auch schlechter...
Nur kein Stress deswegen!