Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Karin

widerwärtiger Blennietreiber

  • »Karin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 955

Wohnort: Dreieich

Danksagungen: 46 / 0

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 25. August 2016, 15:36

Krustenanemonenfressende Schnecke - Aeolidiella

Hallo ihr Lieben,

ja ihr seht richtig, ich habe diese kleinen Tierchen nicht unter die Plagegeister gesetzt, weil ich sie bewusst halte und ich euch gerne darüber berichten möchte :)

Die eigentlich 3 Tier, kamen mit einem recht kleinen Zoanthus Ableger und waren durch ihr kleines weißes Klingelgelege (1:1 wie Glasrosenschnecken nur deutlich kleiner), schnell enttarnt.

Im Meerwasserlexikon steht, sie bevorzugen grüne Krusten und auch meine kamen an einer grünen Kolonie hier an. Trotzdem habe ich sie in meine deutlich größere und schnellwachsende pinke Kolonie, direkt daneben, umgesetzt.
Dort blieben sie auch und verdoppelten ihre Größe auf ca. 1 cm.

Leider sehe ich mittlerweile immer nur noch 2 und auch immer mal wieder Nester, die aber wie bei der Berghia, im Becken offensichtlich keine Chance haben.

Wüsste ich nicht, dass die zwei in der Kolonie leben, dann würden sie mir auch gar nicht auffallen. Sie gedeiht wie immer sehr fleißig und steht in voller Pracht.
Köpfe, an denen die Schnecken knabbern, verschließen sich zwar, sobald die Schnecke aber weg ist, geht er ohne sichtbaren Schaden wieder auf.

Ich freue mich wirklich, dass ich diese exotischen Untermieter behalten habe :)

Und... Wer findet die kleinen Schleimer auf den Fotos?
Das letzte Bild zeigt, wie sich die Kruste direkt nach der "Attacke" wieder öffnet.
»Karin« hat folgende Bilder angehängt:
  • _20160825_151009.JPG
  • _20160825_150712.JPG
  • _20160825_153256.JPG
  • _20160825_153418.JPG
Signatur von »Karin« Schöne Grüße
Karin

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 608

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 25. August 2016, 20:38

Hallo Karin

Vielen Dank für deinen doch sehr ungewöhnlichen Bericht. Man hat ja bisher eigentlich nichts gutes über diese Schnecke gelesen, daher bin ich doch sehr erstaunt das die Schnecken anscheinend nur "Schmarotzen" ohne die Kruste zu schädigen.

Auf dem ersten Bild sehe ich sie, auf den anderen Bildern nicht.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

Beiträge: 16 128

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. August 2016, 21:21

Hallo Karin

Super Doku und schön das man auch solche Tier im Becken pflegt obwohl alles dagegen spricht. :good:

Auf dem ersten Bild sehe ich sie, auf den anderen Bildern nicht.

Ich auch Harald ^^
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Karin

widerwärtiger Blennietreiber

  • »Karin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 955

Wohnort: Dreieich

Danksagungen: 46 / 0

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. August 2016, 23:50

Hallo ihr zwei :)

@Harald
Im Meerwasserlexikon sind die Bewertungen auch recht positiv, daher habe ich sie ins Becken gesetzt und das beste gehofft.
Vielleicht werde ich ja noch mein blaues Wunder erleben und die 2 verfluchen, aber da müsste sich ihr Verhalten massiv ändern und vor allem, sie müssten sich vermehren.
Da ich in dem kleinen Becken eigentlich nur moderate Strömung habe, wären die Bedingung dafür eigentlich nicht sooo schlecht.

Na ja, die Bilder sind leider auch nicht so prickelnd geworden, kommt zur Tarnung noch erschwerend hinzu ^^
Signatur von »Karin« Schöne Grüße
Karin

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 524

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

5

Freitag, 26. August 2016, 07:51

Moin Karin,

ganz ehrlich: Ich würde versuchen sie zu züchten. Habe schon Anfragen zu dieser Schnecke in Foren gesehen, weil Leute ihrer Krusten nicht mehr Herr wurden.

Wenn ich dann sehe, dass für eine Berghia teilweise 20€ verlangt wird ... Dann könnten Dich Deine Schnecken reich machen :cool:
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 608

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

6

Freitag, 26. August 2016, 13:45

Vielleicht werde ich ja noch mein blaues Wunder erleben

Na das wollen wir mal nicht hoffen. :wink:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :