Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Kermit65« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Wohnort: Felben-Wellhausen, Schweiz

Beruf: Informatiker

Danksagungen: 1 / 2

  • Nachricht senden

1

Freitag, 15. Juli 2016, 08:00

unbekannte Larve; sieht aus wie eine Schnecke

Guten Morgen

wie ich heute für meine morgendliche Routine in den Zuchtkeller gehe, sehe ich in einem der Zuchtbecken, dass die Sulu-Seenadeln wie verrückt herumpicken: Bei genauerem Hinsehen erkenne ich, dass sich im Wasser Larven tummeln. Ich pipettiere einige davon und lege sie unter das Mikroskop. Sie sehen aus wie Schnecken und kriechen auf dem Objektträger. Die Larven sind nicht phototroph.

Ich habe etwa 15 Liter Wasser aus dem Becken abgelassen und in einen Kreisel getan und mit einem Mix aus Brachionus und Artemianauplien angefüttert.

In diesem Zuchtbecken habe ich neben zwei Sulu-Seenadeln ein Amphiprion Ocellaris Paar, ein Paar Banggai Kardinalbarsche, eine Schnecke (vermutlich Tectus Conus) und eine Briaerium Hamrum.

Hat mir jemand einen Tipp was das sein könnte?

Liebe Grüsse
Andreas




Signatur von »Kermit65« 120x120x70cm mit TB im Keller, Triton-Methode, 4 AI Sol Blue ,1 Hydra 52 LED, Bubble King 250, Theiling Rollermat Vliesfilter, Abyzz A200, Grotech TEC III NG/EP II, Vertex Deluxe Puratek 200. 3 Zuchtbecken im Bypass und 280 Liter Zuchtanlage mit 4 Becken und 3 Kreiseln. Zucht von A. Ocellaris. L. Wurdemanni und A. Stephanieae. Entwicklung von Zubehör für Aquarianer und Züchter.​​

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 610

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. Juli 2016, 09:12

Hat mir jemand einen Tipp was das sein könnte?

Hallo Andreas

Ganz vorsichtig vermutet Wimpertierchen.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

  • »Kermit65« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Wohnort: Felben-Wellhausen, Schweiz

Beruf: Informatiker

Danksagungen: 1 / 2

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. Juli 2016, 09:34

Hallo Harald

Wimperntierchen, das wären Ciliaten? Ich kenne Ciliaten als "Beigabe" in Phytokulturen, aber diese sind eine Dimension kleiner, als was ich hier sehe.

Ich habe auch noch zwei Einsiedlerkrebse in dem Becken, wie sehen denn Larven von denen aus?

Interessant finde ich, dass sich die "Larven" (ich nenne die mal so) im Becken pelagisch verhalten, sprich in der Wassersäule schweben, aber auf dem Objekträger sich mittels Kontraktionen fortbewegen wie Würmer.

Liebe Grüsse,
Andreas
Signatur von »Kermit65« 120x120x70cm mit TB im Keller, Triton-Methode, 4 AI Sol Blue ,1 Hydra 52 LED, Bubble King 250, Theiling Rollermat Vliesfilter, Abyzz A200, Grotech TEC III NG/EP II, Vertex Deluxe Puratek 200. 3 Zuchtbecken im Bypass und 280 Liter Zuchtanlage mit 4 Becken und 3 Kreiseln. Zucht von A. Ocellaris. L. Wurdemanni und A. Stephanieae. Entwicklung von Zubehör für Aquarianer und Züchter.​​

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 033

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

4

Freitag, 15. Juli 2016, 09:56

Moin...
sieht für mich auch nach irgendwas "würmchenartigem" aus...

Einsiedlerlarven sehen ähnlich aus wie Garnelenlarven, nur etwas pummeliger.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Uferkrabben (Nordsee)

Sylvio

Fachbereich Marine Nachzuchten

Beiträge: 522

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. Juli 2016, 13:09

Borstenwurmkinder ????
Signatur von »Sylvio« Dem Tatendrang immer eine Spur voraus

Henning

...........

Beiträge: 16 131

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

6

Freitag, 15. Juli 2016, 13:57

Stomatella ?(

Habe wir ja alle in unseren Becken, nur Juvenile habe ich da auch noch nie gesehen.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


tenrek

Fachbereich Röhrenmäuler

Beiträge: 600

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

7

Freitag, 15. Juli 2016, 15:04

Hallo Harald,
Borstenwurmlarven würde ich ausschließen. Wie groß sind die Kleinen denn?
Auf den ersten Blick würde ich auf ein frühes Stadium eines Parasiten tippen.
LG
Ralf

  • »Kermit65« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Wohnort: Felben-Wellhausen, Schweiz

Beruf: Informatiker

Danksagungen: 1 / 2

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. Juli 2016, 15:52

Hallo Ralf

Grösse ist schwierig zu schätzen, etwa so zwischen Brachionus und frisch geschlüpfter Artemianauplie würde ich sagen.

Gruss

Andreas
Signatur von »Kermit65« 120x120x70cm mit TB im Keller, Triton-Methode, 4 AI Sol Blue ,1 Hydra 52 LED, Bubble King 250, Theiling Rollermat Vliesfilter, Abyzz A200, Grotech TEC III NG/EP II, Vertex Deluxe Puratek 200. 3 Zuchtbecken im Bypass und 280 Liter Zuchtanlage mit 4 Becken und 3 Kreiseln. Zucht von A. Ocellaris. L. Wurdemanni und A. Stephanieae. Entwicklung von Zubehör für Aquarianer und Züchter.​​

Beiträge: 581

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 40 / 1

  • Nachricht senden

9

Freitag, 22. Juli 2016, 18:55

Hallo Andreas,

ich schließe mich der Meinung von Ralf an und würde auch auf ein frühes Stadium eines Parasiten tippen.

Für mich sind das eventuell Larven von marinen Nematoden oderTrematoden-Saugwürmer. Diese durchlaufen verschiedene Entwicklungsstadien (einen Kreislauf),wobei besonders häufig Gehäuseschnecken die ersten Überträger (Wirte) sind.Später können aber auch Fische , Muscheln u.s.w. befallen sein.

Ich habe mir angeschaut welche Tiere Du im Becken hast und bin über die Gehäuseschnecke "gestolpert", weil Gehäuseschnecken sehr oft die parasitären-Larven zuerst und manchmal sehr massiv in sich tragen können.Nach einiger Entwicklungszeit wechseln die Larven in ein anderes Stadium ins freie Wasser und werden dann von Fischen und anderen Lebewesen gefressen u.s.w.... Irgend wie klingt das leider so für mich nach Deiner Beschreibung.

Absolut übereinstimmende Fotos habe ich nicht gefunden, aber die Richtung wäre zumindest möglich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Meeresparasiten_des_Menschen

http://www.savalli.us/BIO385/Diversity/13.Nematoda.html

Ohne Panik machen zu wollen, rein sachlich,könnte es aus meiner Sicht sein, dass Deine Fische bzw. das Becken einen Parasitenbefall haben, aber ich will die Pferde nicht scheu machen.

Ich würde eventuell in Erwägung ziehen eine Behandlung durchzuführen, wobei ich mich dazu absolut nicht auskenne. Aber da gibt es bestimmt Rat von anderen Usern.Oder zumindest ohne Wurmbehandlung eine Zeitlang keine neuen Tiere aktuell dazu setzen,keine in ein anderes Becken umsetzen und erst mal eine Weile beobachten. Wäre zumindest die einfachste Vorsichtsmaßnahme.

Aber sicher bin ich mir natürlich nicht.Ich halte es aber für möglich und hoffe , dass ich mich irre.

lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kermit65 (22.07.2016)

  • »Kermit65« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 62

Wohnort: Felben-Wellhausen, Schweiz

Beruf: Informatiker

Danksagungen: 1 / 2

  • Nachricht senden

10

Samstag, 23. Juli 2016, 11:05

Hallo Siglinde

danke schön für deine Analyse. Was du schreibst, tönt schlüssig. Ich habe vor ein paar Monaten bei meinem Feilenfisch festgestellt, dass er "Kotfäden" an sich hängen hat. Ich wurde dann aufgeklärt, dass es sich um abgestorbene/abgestossene Teile von Würmern handelt und habe daraufhin den Fisch zweimal mit Tremazol behandelt. Seither ist mir zwar bei keinem Fisch aufgefallen, dass er solche Fäden hätte, aber werde genauer darauf achten.

Liebe Grüsse
Andreas
Signatur von »Kermit65« 120x120x70cm mit TB im Keller, Triton-Methode, 4 AI Sol Blue ,1 Hydra 52 LED, Bubble King 250, Theiling Rollermat Vliesfilter, Abyzz A200, Grotech TEC III NG/EP II, Vertex Deluxe Puratek 200. 3 Zuchtbecken im Bypass und 280 Liter Zuchtanlage mit 4 Becken und 3 Kreiseln. Zucht von A. Ocellaris. L. Wurdemanni und A. Stephanieae. Entwicklung von Zubehör für Aquarianer und Züchter.​​