Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Harald

Technischer Ansprechpartner

  • »Harald« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 886

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

1

Samstag, 14. Mai 2016, 21:09

Geister der Tiefsee

Quelle: Ozeanium Zoo Basel

Chimären werden auch als Seekatzen, Seeratten oder Geisterhaie bezeichnet. Zusammen mit Haien und Rochen bilden sie die Klasse der Knorpelfische, d.h. ihr Skelett ist aus Knorpel aufgebaut. Chimären sind die einzige überlebende Ordnung der sogenannten Holocephali, die im Karbonzeitalter (vor ca. 350 – 300 Mio Jahren) sehr weit verbreitet waren. Heute gibt es nur noch ca. 50 Arten. Woher die Knorpelfische ursprünglich stammen ist nicht bekannt. Es gibt keine bekannten gemeinsamen Vorfahren mit den Knochenfischen, von denen alle Landwirbeltiere abstammen. Wir Menschen sind genetisch näher mit einer Forelle verwandt, als die Forelle mit einem Hai.
Chimären bewohnen weltweit die Kontinentalabhänge bis hinunter in die Tiefsee. Auffällig sind die grossen Brustflossen und der lange Schwanz, der fadenförmig ausläuft. Der harte erste Flossenstrahl der vorderen Rückenflosse ist mit einer Giftdrüse ausgestattet und dient der Verteidigung. Der Mund befindet sich auf der Unterseite des Kopfes (unterständig). Dies ist typisch für Fische, die ihre Nahrung vom Meeresgrund aufnehmen. Die Zähne sind zu Platten zusammengewachsen und erinnern eher an ein Nagetier als an einen Hai. Sie eignen sich hervorragend zum Knacken von Krebstieren, Muscheln, Schnecken und anderen Beutetieren mit harter Schale. Als Anpassung an diese Lebensweise sind Oberkieferknochen und Hirnschädel fest miteinander verwachsen, so wie bei uns Menschen. Bei Fischen ist dies allerdings eine Ausnahme.
Übrigens: Die Chimäre (Chimaira) war ursprünglich ein Ungeheuer in der altgriechischen Mythologie. Sie hatte den Kopf eines Löwen, den Körper einer Ziege und den Schwanz einer Schlange. Heute wird der Begriff Chimäre generell für Mischwesen verwendet, vor allem auch in der Genetik.
Film: Eine Langnasenchimäre (Harriotta sp.) schwimmt im Hydrographer Canyon (NOAA Okeanos Explorer)

Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

Beiträge: 16 413

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

2

Samstag, 14. Mai 2016, 21:21

Quelle: Ozeanium Zoo Basel

Gibt es doch noch gar nicht :whistling:
Zurzeit läuft die Umwelt Verträglichkeit Prüfung für den Verkehr.

Aber toller Bericht :thumbup:
Muss mal wieder in Zooli :whistling:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Harald

Technischer Ansprechpartner

  • »Harald« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 886

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

3

Samstag, 14. Mai 2016, 21:31

Muss mal wieder in Zooli :whistling:

Dann mal los. :yes:



Zum Internationalen Tag des Meeres gibt es ein Spezialprogramm im und ums Vivarium. Unter dem Titel «Plastik im Meer» informiert der Zoo Basel über die Problematik der Plastikverschmutzung in unseren Gewässern. Wie gelangt Plastik ins Wasser, was ist Mikroplastik und warum wird er von Tieren gefressen?
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

Beiträge: 16 413

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

4

Samstag, 14. Mai 2016, 21:38

Zum Internationalen Tag des Meeres gibt es ein Spezialprogramm im und ums Vivarium. Unter dem Titel «Plastik im Meer» informiert der Zoo Basel über die Problematik der Plastikverschmutzung in unseren Gewässern. Wie gelangt Plastik ins Wasser, was ist Mikroplastik und warum wird er von Tieren gefressen?

Das ist ja mitten in der Woche ;(
Muss mal den Kurator anfragen ob es da auch eine Aufzeichnung gibt, die man sich dann anschauen kann.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 088

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 15. Mai 2016, 09:38

Das sind ja interessante Tiere! 8o
Hab noch ein nettes Video gefunden:
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Henning

...........

Beiträge: 16 413

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. Mai 2016, 11:05

Die sind da aber schön Tief :whistling:
1450m ist ja nicht ohne.

Sehr schöne Aufnahme. :good2:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Beiträge: 1 352

Wohnort: Monschau

Beruf: Rentner

Danksagungen: 30 / 0

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 15. Mai 2016, 12:27

:will3: Harald

Toller Bericht
Tolles Video Danke :wow: :respekt:
Signatur von »DSB 05« Schöne Grüsse
Rolf :thumbsup: :drinks:

Counter:

Klicks gesamt: 11 513 054 Klicks heute: 12 591