Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Elisabeth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Wohnort: Bocholt

Danksagungen: 3 / 10

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Mai 2016, 12:27

Gorgonie unbekannt aus Kuba mit Spindelkauri

Hallo,

ich habe seit mitte März eine Grogonie, welche ich nicht bestimmen kann.
Herkunft soll Kuba sein.
Vermutlich werde ich diese auch nicht durchbekommen. (Leider)

Täglich wird in dem Aquarium 13:00 Uhr Grotech Plankton (N, P + M) gefüttert und gleichzeitig wird der Abschäumer aus gestellt bis 22:00 Uhr.
Außerdem gebe ich dem Aquarium Frostplankton zu ca. 1 Würfel auf 300 Ltr. netto.

Die Gorgonie beherbert Spindelkaurischnecken.
Von der Gehäuseform passt am bessten Prosimnia semperi, passt aber örtlich nicht.







Ich weiß, das die Kauri Schnecken unter Verdacht stehen, die Grogonien zu schädigen.
Zu Beginn hatte ich aber ehr den Eindruck, daß die Schnecken lediglich die ab zu stoßende Haut fressen
und nicht die lebenden Polypen.
Wo die Schnecken saßen war die Gorgonie mehr geöffnet als an anderen Stellen.
Trozdem habe ich sicherheitshalber viele der Schnecken entfernt und nur 2 zurück gelassen.


Hat jemand eine Idee, wie ich die Gorgonie noch Retten kann?

VG

Elisabeth

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 610

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Mai 2016, 17:57

:will3: Elisabeth

Zunächst Herzlich Willkommen im Forum der IG.

Tja mit der Gorgonie ist nicht so einfach. Es könnte eine Rote Diodogorgia sein wo die Polypen nicht richtig raus kommen. Das passt auf jeden Fall zu den transparenten Polypenstilen die auf deinen Bildern in der Vergrößerung zu sehen sind.

Kannst du bitte eine Gesamtbild von der Gorgonie machen?

Zu der Schnecke würde ich auf Cymbovula sp. gehen, die sind typisch für diese Region und sind ausschließlich als Fressfeinde auf karibische Gorgonien bekannt.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

  • »Elisabeth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Wohnort: Bocholt

Danksagungen: 3 / 10

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. Mai 2016, 19:07

Hallo Harald,

danke für Deine Willkommensgrüße und Deine Antwort.

Die Diodogorgia halte ich für unwahrscheinlich.

Die Polypen meiner Gorgonie sind extren klein und wächst sie ganz flach als Fächer und ist gitterartig verwachsen.

Die Gorgonie ist ca. 15 x 15 cm groß.

Hier Komplettaufnahmen.





VG

Elisabeth

Skaarj

Moderator

Beiträge: 653

Wohnort: Stuttgart

Danksagungen: 44 / 6

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. Mai 2016, 19:48

Hallo zusammen,

eventuell käme auch Leptogorgia hebes in frage?
Ansonsten würde ich in Richtung Muricea tendieren, auch wegen der Herkunft her.

Grüße
Skaarj
Signatur von »Skaarj«
Couchriff.de - mein kleines Riff im Wohnzimmer || LED-Calculator.de - Calculator für (DIY) LED Meerwasserbeleuchtung

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 610

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. Mai 2016, 21:05

eventuell käme auch Leptogorgia hebes in frage?

Jetzt wo ich das komplette Bild sehe ist mir Leptogorgia auch gleich in den Sinn gekommen.

Das Bild von Elisabeth lässt auf ein älteres Exemplar schließen, welches vielleicht mit einem Schleppnetz oder ähnlich abgerissen wurde.

Habe da auch noch aber eher schlechtere Bilder von meinem damaligen Exemplar aus dem Aquarium.
»Harald« hat folgende Bilder angehängt:
  • Lepotogorgia 24_07_11.jpg
  • Leptogorgia 21_07_11_1.jpg
  • Leptogorgia 21_07_11_2.jpg
  • Leptogorgia 21_07_11_3.jpg
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

  • »Elisabeth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Wohnort: Bocholt

Danksagungen: 3 / 10

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. Mai 2016, 22:09

Hallo!

Auch wenn die Verbreitung nicht stimmt, kann ich mir jetzt nur http://www.gorgonien-lexikon.com/lapidog…imenia-neu.html
oder http://www.gorgonien-lexikon.com/astrogorgia-dumbea-neu.html
vorstellen.

Die leichten Konten an den Verzeigungsstellen und das verwachsen der Äste passen sehr gut.

VG

Elisabeth

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 610

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. Mai 2016, 10:14

Die leichten Konten an den Verzeigungsstellen und das verwachsen der Äste passen sehr gut.

Hallo Elisabeth

Ja das stimmt, gibt aber auch noch andere wo das zutrifft.

Wie sicher ist es denn das die Gorgonie wirklich von Kuba kommt?
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 581

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 40 / 1

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. Mai 2016, 14:43

Hallo Elisabeth,
Ich weiß, das die Kauri Schnecken unter Verdacht stehen, die Grogonien zu schädigen.
Zu Beginn hatte ich aber ehr den Eindruck, daß die Schnecken lediglich die ab zu stoßende Haut fressen
und nicht die lebenden Polypen.
diese Schnecken stehen nicht nur unter dem Verdacht Gorgonien zu schädigen, sondern sie tun es definitiv. Eischnecken, wie man Schnecken dieser Familie nennt, ernähren sich ausnahmslos carnivor, dass heißt sie ernähren sich alle ausschließlich fleischlich und zwar sowohl vom Gewebe als auch von den Polypen von Gorgonien. Sie haben sich meist auf bestimmte Gorgonien spezialisiert und sich dabei an diese optisch perfekt angepasst.Interessant ist zum Beispiel, wenn die Gorgonie die Polypen einzieht, ziehen dieses Schnecken ihre Polypen-immitierenden Auswüchse auch ein und sehen dann so glatt wie die Gorgonie aus.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eischnecken
https://en.wikipedia.org/wiki/Ovulidae

Eischnecken kann man nur entsprechend ihrem Gehäuse zuordnen. Ein Bestimmung ist extrem schwierig bis oft sogar unmöglich. Ich mag diesen Satz auch nicht so gern, weil ich mich immer bemühe wenigstens Ansatzweise einen Namen oder eine Zuordnung zu finden, aber es gibt halt sehr viele Tiere, wo man auch mal passen muss.

Und wenn man sich hier die "kleine" Auswahl anschaut, versteht bestimmter jeder meine Zurückhaltung, was die Bestimmung der hübschen Schnecke angeht.

http://www.gastropods.com/Taxon_pages/TN…_OVULIDAE.shtml

Über die Vielzahl von wissenschaftlich beschriebenen Tieren, gibt es noch eine viel größere Zahl nicht näher bestimmter Tiere, weil sich noch kein Wissenschaftler (Taxonomen) mit ihnen beschäftigt hat und wohl aus Zeitgründen sich niemand damit beschäftigen wird.

Ich hatte übrigens auch eine hübsche Eischnecke (bekam Asyl bei mir, war ein Beifund beim Händler).Sie hat aber ohne die passende Wirts-Gorgonie (die auch oft kaum haltbar sind) bei mir nicht lange überlebt http://www.kleines-meerwasseraquarium.de…milie-ovulidae/

Die von mir als Nahrung angebotene, wie Unkraut wachsende Pinnigorgia, hat sie nur kurz angefressen, war aber nicht die richtige Nahrung.Irgend wann lag das leere Gehäuse im Becken.Sehr schade.

lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


  • »Elisabeth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Wohnort: Bocholt

Danksagungen: 3 / 10

  • Nachricht senden

9

Samstag, 7. Mai 2016, 00:44

Hallo Harald,

ich habe noch einmal nachgefragt. Kuba muss nicht richtig sein, aber Karibik soll stimmen.

VG

Elisabeth



Hallo Siglinde,

ich habe mir die Schneckenhausaufstellung angesehen, kann mich im Moment noch nicht für
ein spezielles entscheiden.
Die Gorgonie hat heute wieder einige Polypen gezeigt.
Für die Schnecke wäre es sicher ein leichtes diese zu fressen, macht es aber noch nicht.

VG

Elisabeth

korallenfarm joe

Korallenfarmer

Beiträge: 182

Wohnort: Witten

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 8. Mai 2016, 10:32

moin elisabeth,

bin jetzt nicht der gorgonienmann....welche art ist das frostplankton?

kenne nur das "rote" frostplankton, ist aber recht grob.

besser wären bosmiden, cyclops oder lobstereggs.
Signatur von »korallenfarm joe« ansonsten schönen gruß
joe

  • »Elisabeth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Wohnort: Bocholt

Danksagungen: 3 / 10

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 8. Mai 2016, 14:10

Hier der Stand heute.




Hier die Schnecke noch einmal. Die "große" ist, nur das Haus gerechnet 8 mm.

Ich kann immer noch keine Frassschäden feststellen, obwohl die 2 Schnecken immer an der
Gorgonie saßen. Im Moment sind sie beim Fotoshooting.
Die Fotos hat mein Mann gemacht.


Außerdem war eine weiße Schnecke vorhanden, welche ich aber gleich entfernt habe. (Tritoniopsis oder Tritonia bin mir nicht sicher)

Diese habe ich zunächst an eine Sinularia gesetzt.
Habe sie vorgestern an einer Pterogorgia wieder gefunden. Die Pterogorgia war ein kleiner Ableger, welcher jetzt sein halbes Gewebe verloren hat.
Versuche gerade sie auf eine Xenia um zu siedeln. Die Schnecke hat ihre Größe auf jetzt 15 mm verdreifacht.

@Joe
Die Polypen der Gorgonie sind sehr klein.

Das Plankton sind Bosmiden und Microplankton.
Rostes Plankton habe ich mir geholt aber noch nicht probiert.

VG

Elisabeth

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 610

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 8. Mai 2016, 19:22

Eine Idee nach dem neuerlichen Bild der Gorgonie hätte ich schon.

Muricea appressa nach WoRMS - World Register of Marine Species: Muricea plantaginea

kenne nur das "rote" frostplankton, ist aber recht grob.

besser wären bosmiden, cyclops oder lobstereggs

Das Plankton sind Bosmiden und Microplankton.

Alles zu groß. Was versteht man unter Microplankton?

Austerneier und Austernmilch damit kommt man der Ernährung schon wesentlich näher.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 581

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 40 / 1

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 8. Mai 2016, 20:10

Tritoniopsis elegans

Hallo Elisabeth,
welche ich aber gleich entfernt habe. (Tritoniopsis oder Tritonia bin mir nicht sicher)
die weiße Schnecke ist aus meiner Sicht relativ sicher eine Tritoniopsis elegans, die sich von Weich- und Lederkorallen ernährt. https://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/…sis_elegans.htm Sie kommt in Aquarien relativ häufig vor.Hier im Sea Slug Forum kann man eine Menge über diese Schnecke auch in Aquarien nachlesen http://web.archive.org/web/2013012306584…t/find/triteleg

Je nach Nahrung kann Tritoniopsis elegans weiß, orange, braun, rötlich oder sogar teils dunkelblau sein (bei dieser Farbvariante hat sie von Alcyonium verseveldti ), also hiervon genascht https://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/…verseveldti.htm

Übrigens ist es ein sehr schönes Foto der Tritoniopsis elegans !

Zum Thema warum die Eischnecke die Gorgonie noch nicht angefuttert hat, besteht die Möglichkeit, dass die Schnecke als Nahrungsspezialist nicht auf der "richtigen "Futterquelle gefunden wurde.Soll heißen, eventuell saß sie nur darauf, ernährt sich aber von einer ganz anderen Gorgonie. Aber das ist natürlich nur eine Vermutung, die im Bereich des Möglichen liegt, aber absolut unbewiesen ist (wahrscheinlich auch bleiben wird). Wenn weder der Seefächer noch die Eischnecke bisher bestimmt wurden, bleibt mein Kommentar leider nur als Vermutung im Raum stehen.

lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Beiträge: 581

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 40 / 1

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 8. Mai 2016, 20:20

Hallo Elisabeth,

Pardon, hatte gerade Tomaten auf den Augen. Da Du schreibst, kommt aus der Karibik ,dann ist es diese hier Tritoniopsis frydis http://www.seaslugforum.net/showall/tritfryd
In einer message steht sogar, dass man diese in einem Aquarium auf einer Pterogorgia gefunden hat.

Die Tritoniopsis elgenas kommt im Indo-Westpazifik vor.Macht aber bis auf das Verbreitungsgebiet keinen Unterschied.
lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 610

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 8. Mai 2016, 21:15

Hallo Siglinde

Vielen Dank für die wieder einmal hervorragende Recherche. :good:

Ergänzend dazu darf ich auch noch auf meinen Bericht der Tritonia hamnerorum hinweisen, weil sich Elisabeth wegen der hellen Schnecke nicht ganz sicher war.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

  • »Elisabeth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Wohnort: Bocholt

Danksagungen: 3 / 10

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 8. Mai 2016, 21:16

Vielen Dank für Euere Hilfe!

Ich bleibe noch Dran.

Kennt jemand evtl. eine Datenbank, wo man karibische Gorgonien ansehen kann?

Im Moment laufen einige Fütterungsversuche.
Ich habe einige besonders kleine trockene und flüssige Planktone neu gekauft und probiere jetzt durch.

Die Spindelschnecken setze ich erst Morgen wieder zu.

VG

Elisabeth

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 610

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 8. Mai 2016, 21:47

Kennt jemand evtl. eine Datenbank, wo man karibische Gorgonien ansehen kann?

Hallo Elisabeth

Einige wenige. :wink:

Encyclopedia of Life ein Beispiel

NSU Oceanographic Center Klick hier

Marine Species Identification Portal Klick hier

Florent's Guide To The Florida, Bahamas & Caribbean Reefs

Auf wetwebmedia.com

Coralpedia: A guide to Caribbean corals, octocorals and sponges Klick hier

Das Meerwasserlexikon und mein Gorgonienlexikon kennst du ja.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 610

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

18

Samstag, 14. Mai 2016, 17:11

Hallo Elisabeth

Hast du schon etwas raus finden können? Ich selber habe gestern ein paar Experten angeschrieben. Der erste, Fernando Lisón Martín hat geantwortet.

Zitat

Hello Harald

I think that is Leptogorgia hebes, but I will ask for it...

Da ging die Meinung von Skaarj und mir in die richtige Richtung.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

  • »Elisabeth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Wohnort: Bocholt

Danksagungen: 3 / 10

  • Nachricht senden

19

Samstag, 14. Mai 2016, 23:27

Hallo Harald,

ich habe bereits sämtliche Datenbanken von Dir und Siglinde durchgeforstet.

Die Gorgonie kann ich nicht in den karibischen Gebieten finden.

Lediglich hatte ich ein optisch eine ähnliche gesehen, aber die kam von der gegenüber liegenden Seite des Globus.
(Habe mir aber den Namen nicht aufgeschrieben oder er stand nicht dabei.)

Kann es sein, das von den karibischen Lebewesen weniger Informationen vorliegen?
Bei den Schnecken (gleiches Bild der Infos)

In den Kreis der möglichen habe ich genommen:

Prosimnia boshuensis
Prosimnia draconis +
Prosimnia hepcae ++
Prosimnia semperi +

Crenavova matsumiyai +

Die "+" habe ich für die Ähnlichkeit emacht.

Habe im Moment wenig Zeit, muss noch weitere neue Fotos von mir vergleichen.

Mit der Vorgeschlagenen kann ich mich nicht anfreunden, da die Äste alle frei stehen und sich nicht wieder
verbinden und die Koten an den Achsen vermisse ich.

VG

Elisabeth

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 610

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 17. Mai 2016, 06:55

Guten Morgen

Debbi Clifford Leiterin www.gulfspecimen.org hat mir auch bestätigt das es eine Leptogorgia hebes ist.

Wünsche einen schönen Tag.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Counter:

Klicks gesamt: 11 093 595 Klicks heute: 10 370