Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 428

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. Dezember 2015, 20:48

Farbmischung bei LED Modulen

Wie schnell werden die diversen verbauten Farben bei LED’s Modulen gemischt?

Diese Frage hat mir ein alter Fuchs der schöne Erfolge in Korallennachzucht hat gestellt.
Bis dato sind über seinen Verkaufs-, Nachzucht und Schaubecken nur T5 im Einsatz. Diese aber über die ganze Breite der jeweiligen Becken.

Die Frage gab es für mich auch schon, doch direkt habe ich mich da noch nie Hinterfragt. Da wir ja sehr verschiede LED Module auf dem Markt haben, wird man so etwas kaum pauschal abhandeln können. Da gibt es Module mit Linsen/Optiken, Reflektoren und auch gar nichts.
Die Dioden sind auch in den verschiedensten Abständen angeordnet.

Da dann noch irgendeinmal die Wasseroberfläche kommt, wo wir eine Bewegung drauf haben und sich das Licht nochmals mit einem Einfallswinkel verändert, ist dies da wiederum verschiedenste Aufhängungspunkt gewählt werden nicht so einfach nachzubauen oder zu Messen.

So habe ich mich Entschieden, die Module in einem 3cm Abstand von 3-30 cm durchzumessen.
Hier sollte sich ja irgendwann mal die Mischung eingestellt haben und ich denke, das man hier auch einen Rückschluss ziehen kann, wo das Modul in etwa über dem Wsp. aufliegen wird oder aufgehängt wurde. Zu diesem wurden auch die jeweiligen PAR-Werte mit Notiert.

Messbedingungen:
Gemessen wurde in einem abgedunkelten Raum, die Zimmertemperatur betrug ca. 19° Celsius.
Module liefen hier je auf 100%. Alle Kanäle je auf 100% Einstellung des Werkherstellers.
Höhenabstand ist OK Messsonde bis unterkannte Modul.
Das Messgerät ist von LEDclusive.
Hier wurde die Sonde jeweils optimal, so gut man dies mit dem Senkel machen kann im Zentrum von der jeweiligen Matrix, Modul aufgebaut und gemessen.

Module die vermessen wurden:
Aqua Illumination Hydra TwentySix HD; 90 Watt mit 80° Linsen
ATI Sirius x1 ohne Reflektor, 72 Watt ohne Lichtlenkung
ATI Sirius x1 mit Reflektor, 72 Watt mit ATI-Reflektor
Orphek Compact WiFi, 110 Watt mit 120° Linsen
Gieseamnn Pulzar HO, 28 Watt ohne Lichtlenkung
Vertex Illumilux Marino Bianco, 17 Watt ohne Lichtlenkung

Nun noch zu den Ergebnissen, die wie ich denke selbsterklärend sind.
Einerseits mit der CIE-Normfarbtafel von 1931 zu Hilfe nimmt, kann man schön sehen wie der Kelvinwert immer Grösser wird und sogar auf einmal nicht mehr gemessen werden kann. Der ähnlich bleibende x und y Wert zeigt aber eine Mischung Definitiv an.
Dies ist mir ja bei unseren LED Modulen schon lange aufgefallen und daher auch mein Gefühl, das wir zu "blaulastig" wurden.

Auf dem Originalspektrum wo ich ebenfalls für jede Höhe ermittelt habe, wie sich die Farben, respektive das Endgültige Spektrum einstellt.
Ich denke man kann mit diesen Grafiken mal zumindest feststellen ob sich die Farben bei der gewählten Aufhängungshöhe bereits vor dem Eintritt ins Wasser gemischt haben oder eben nicht.

Nun aber zu den Daten:
Aqua Illumination Hydra TwentySix HD; 90 Watt mit 80° Linsen


Abstandsmessung mit AI Hydra TwentySix HD.pdf


ATI Sirius x1 ohne Reflektor, 72 Watt ohne Lichtlenkung


Abstandsmessung mit ATI Sirius x1 ohne Reflektor.pdf


ATI Sirius x1 mit Reflektor, 72 Watt mit ATI-Reflektor


Abstandsmessung mit ATI Sirius x1 mit Reflektor.pdf
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 428

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Dezember 2015, 20:53

Orphek Compact WiFi, 110 Watt mit 120° Linsen


Abstandsmessung mit Orphek Atlantik compact.pdf


Vertex Illumilux Marino Bianco, 17 Watt ohne Lichtlenkung


Abstandsmessung mit Vertex Illumilux.pdf


Gieseamnn Pulzar HO, 28 Watt ohne Lichtlenkung


Abstandsmessung mit Giesemann Pulzar.pdf


Ich denke man kann mit diesen Grafiken mal zumindest feststellen ob sich die Farben bei der gewählten Aufhängungshöhe bereits vor dem Eintritt ins Wasser gemischt haben oder eben nicht.
Im Weitern sieht man im Zentrum des Modules den PAR-Wert.

Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 899

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 27. Dezember 2015, 21:21

Hallo Henning

Vielen Dank für deine Mühe. :smile:

Positiv überrascht bin jetzt von der kleinen Vertex Illumilux Marino Bianco die ja auch zusätzlich über meinem Aquarium werkelt.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 428

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. Dezember 2015, 21:34

Positiv überrascht bin jetzt von der kleinen Vertex Illumilux Marino Bianco die ja auch zusätzlich über meinem Aquarium werkelt.

Ja hier hat man nach ca. 6cm bereits die Mischung erhalten. Ist bei zwei Farben ja auch nicht so schwierig :wink:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 899

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 27. Dezember 2015, 21:48

Ist bei zwei Farben ja auch nicht so schwierig

Da hast du wohl recht Henning, aber die PAR Werte überraschen mich doch bei dieser kleinen Leuchte, auch die Kelvin Werte sind nicht sonderlich hoch angesiedelt.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 428

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 27. Dezember 2015, 22:04

Da hast du wohl recht Henning, aber die PAR Werte überraschen mich doch bei dieser kleinen Leuchte, auch die Kelvin Werte sind nicht sonderlich hoch angesiedelt.

Naja
Der Kelvin ist zumindest nicht mehr Messbar gewesen und dies ist ca. ab 40‘000K. :wink:
Beim PAR-Wert wen man es in Vergleich zu einem Leistungsstärkeren Modul nimmt durchaus in einem Annehmbaren Bereich.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 899

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 27. Dezember 2015, 22:26

Der Kelvin ist zumindest nicht mehr Messbar gewesen und dies ist ca. ab 40‘000K

Nun du kennst ja die Leuchte in Live über meinem Aquarium, blaulastig ist aber anders.

Beim PAR-Wert wen man es in Vergleich zu einem Leistungsstärkeren Modul nimmt durchaus in einem Annehmbaren Bereich.

Das ist wohl richtig. Aber zusätzlich zur Twin da diese nur ca. 70 cm ausleuchtet, eine gute Alternative.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 79

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 29. Dezember 2015, 13:49

Hallo Henning, da hast dir aber richtig Arbeit gemacht. Ist aber schon beeindruckend die recht großen Unterschiede der Lampen zu sehen.
Positiv in der gleichmäßigkeit der Lichtleistung fällt mir die Orphek auf. Im oberen wie auch im unteren Bereich super Werte. Was meinst, woher kommt es?
Nur das Spektrum könnte etwas verbessert werden. UND in UV-LEDs sind schrott und haben eine viel zu geringe Lebensdauer.

Gruß Sven

Henning

...........

  • »Henning« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 428

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 29. Dezember 2015, 16:59

Hallo Sven
Danke, ja so Messungen brauchen immer etwas Zeit auch bis man es dann noch auf Papier gebracht hat.

Was meinst, woher kommt es?

Dual-LEDs und gute Verteilung sowie 120° Optiken :wink:

Nur das Spektrum könnte etwas verbessert werden. UND in UV-LEDs sind schrott und haben eine viel zu geringe Lebensdauer.

Beim Spektrum gehe ich nicht ganz gleich mit dir.
Wo fängt bei dir die UV an?
Bei mir sind hier violette Verbaut worden.
6 Stück knapp unter 400 ;)

Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


10

Dienstag, 29. Dezember 2015, 20:29

Hi Ist zwar etwas Übersteuert aber da ist das original Spektrum der Compact .
Ist knapp im Uv .
»Ronny« hat folgendes Bild angehängt:
  • Screenshot-54.png

Beiträge: 1 135

Danksagungen: 18 / 10

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 29. Dezember 2015, 20:39

wobei ja immer angesprochen wurde das der bereich 470-490nm auch wichtig ist .
hier sind scheinbar nur 4 ( dualchip -> 8 leds ) LEDs 470nm verbaut

dafür einige LEDs im bereich 395 - 430nm
wo hier manche auf minimalleistung setzen


ich hab ja mal angefangen mit diversen LEDs zu experimentieren
wenn man zB viele 15000K - 18000K LEDs nutzt ... brauch man kaum blaue um das "optisch gerade zu ziehen"
dafür hat man einen recht hohen grünanteil ... das verschiebt sich alles etwas

ich hab aktuell auch einen wilden mix drin ...
wobei ich auch ein paar mehr LEDs im violetten bereich drin hab,
4x 400nm ,
4x 410nm ,
4x 430nm



nachteil ... da man immer 2 Starplatinen nutzen muss ist das ein platztechnisches problem.
die dual LEDs sind hier schon im vorteil ...

was ich im DIY für bruchbar halte sind die china dualchip plant LEDs mit blau / rot

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »saddevil« (30. Dezember 2015, 10:02)


12

Dienstag, 29. Dezember 2015, 20:42

Jup
Orphek baut das ausgeglichener .
Deswegen geht bei denen auch etwas mehr
»Ronny« hat folgendes Bild angehängt:
  • image.jpeg

Beiträge: 79

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 29. Dezember 2015, 22:08

Hallo Henning,

Ich meine die verwendeten violetten leds die nach einer Zeit ihre Leistung verlieren. Du hast auf der Messe glaube auch eine schöne Einstellung gehabt in der man das sehen konnte.

Meinst nicht, dass der türkise Teil etwas zu kurz kommt?

Counter:

Klicks gesamt: 11 538 290 Klicks heute: 10 491