Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Muelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 647

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 45 / 2

  • Nachricht senden

1

Samstag, 14. November 2015, 20:07

Was es nicht alles gibt - zum schmunzeln und staunen

Hi Ihr Lieben,

muss ich Euch einfach mal verlinken.Viel Spaß beim gucken. Ich dachte immer beim googeln , das ein bestimmtes Foto im Internet ein Fake wäre, aber
die putzigen Hermit crabs (Einsiedlerkrebse) gibt es tatsächlich :

http://www.livescience.com/28542-hermit-crab-photos.html


Sie heißen Pylopagurus discoidalis – tusk shell hermit crabs - und leben in der Karibik in Tiefen von 50 – 100 m.

Die Einsiedler haben einen röhrenförmigen Körper der in die leeren Gehäuse von Kahnfüssern (Scaphopoda) passt,die ein schmales,röhrenförmiges Gehäuse haben, welches an beiden Seiten offen ist.

Pylopagurus discoidalis besitzt an den Scheren einen schildförmigen Fortsatz, mit dem er das vordere Ende der Kahnfüsserröhre wie mit einem Stöpsel verschließen kann.Mit seinem Schwanz ähnlichen Ende dichtet der ungewöhnliche Einsiedler die andere Öffnung der Kahnfüsserröhre ab.Sozusagen Röhre zugestöpselt vorn und hinten.

http://ocean.si.edu/ocean-photos/tusk-shell-hermit-crab

Gibt schon ungewöhnliche Kreationen der Natur. Aber diese Einsiedlerkrebse passen einfach perfekt in die Röhre ;)

lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 118

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

2

Samstag, 14. November 2015, 21:50

Hi Siglinde

Vielen Dank für die Links. Wirklich erstaunlich.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

  • »Muelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 647

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 45 / 2

  • Nachricht senden

3

Samstag, 14. November 2015, 22:12

Wirklich erstaunlich.
Hallo Harald, bin immer wieder begeistert, was sich die Natur so alles einfallen läßt.Nichts bleibt ungenutzt.
lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


  • »Muelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 647

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 45 / 2

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 15. November 2015, 09:41

Und hier ein kleiner Nachtrag - Bild vom "Stöpsel"
http://www.coralreefphotos.com/pylopagur…in-tusk-shells/
... absolut perfekt.
lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


quad

User

Beiträge: 591

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 15. November 2015, 10:25

Hallo Sieglinde,

danke für den Link. Neben den funktionellen Stöpseln sehen die Tiere auch noch sehr schön aus.
bin immer wieder begeistert, was sich die Natur so alles einfallen läßt.Nichts bleibt ungenutzt.
Das gibt es auch nur bei den Menschen, der meint die Ressourcen der Welt seien unerschöpflich und man könnte damit aasen. Ich muss dann immer wieder an "Indipence Day" denken: Außerirdische, die ihren Heimatplaneten ausgebeutet und vernichtet haben, ziehen durchs Universum um andere Planeten zu finden um diese nach gleicher Manier auszubeuten... manchmal denke ich, dass könnten auch wir Menschen sein. Wir versuchen jetzt ja auch schon zum Mars zu fliegen, ganz ohne wirtschaftliches Interesse wird das nicht sein (vielleicht findet man ja dort Bodenschätze, die man verertwn kann für Wegwerfartikel).

Gruß Oliver

Caren

Anemonensüchtige

Beiträge: 2 043

Wohnort: Elsdorf/Niedersachsen

Beruf: Tontechnikerin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. November 2015, 11:31

:thumbsup:
Signatur von »Caren«

Henning

...........

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 15. November 2015, 12:14

Hallo Siglinde

Herzlichen Dank für die Links. Dies sind wirklich putzige Tierchen. :love:

Sie heißen Pylopagurus discoidalis – tusk shell hermit crabs - und leben in der Karibik in Tiefen von 50 – 100 m

Da kommt ja ein Hobbytaucher kaum hin :whistling:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


  • »Muelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 647

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 45 / 2

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 15. November 2015, 12:52

Da kommt ja ein Hobbytaucher kaum hin
Hi Henning,
"kaum hin" ist doch wenigstens eine Chance, die Du hast. Da ich nicht im Meer tauchen kann, weder flach noch tief, tauche ich"nur" im Internet. ;) :bye2:
lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Counter:

Klicks gesamt: 11 808 641 Klicks heute: 106