Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

quad

User

  • »quad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 590

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

1

Montag, 9. November 2015, 20:52

Hilfe! Schlangensterne zerlegen sich...

Hallo zusammen!

Habe da ein dringendes Problem mit meinen Schlangensternen im Kaltwasserwürfel. Seit zwei Tagen habe ich weisse Stückchen im Becken gefunden, welche sich gut von dem schwarzen Bodengrund abheben. Dachte zuerst es wären Seepocken, welche von den Schneckenhäusern der Strandschnecken abgefallen sind oder irgendetwas aus dem Frostfutter. Heute schaue ich nach der Arbeit ins Becken und muss voller Entsetzen feststellen, dass sich eine sehr hohe Anzahl von diesen Stücken im Becken befinden... und sogar ganze Armstücke!

Ich habe jetzt ganz stark meine Garnelen in Verdacht (hatte mit denen auch Ärger im Mittelmeerbecken, dass die mir sogar Fische weggeschnappt haben). Sie zuppeln den ganzen Tag immer wieder an den Schlangensternen herum. Ich dachte zuerst, dass sie die Sterne "putzen". Kann es sein, dass die Schlangensterne Teile von Ihren Armen abwerfen können, quasi als Leckerbissen für die "Angreifer"?

Oder bekommen sie bei mir nicht genug Futter ab? Habe gelesen, dass sich Haarsterne dann selbst verstümmeln, wenn sie dabei sind zu verhungern. Wenn dem so ist, was kann ich tun? Eigentlich haben sie sich Artemien geangelt. Pellets wollten sie nicht so recht. TK-Muscheln habe ich jetzt erst einmal bestellt.

Was kann ich tun? Sonstige Möglichkeiten?

Gruß Oliver

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 540

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. November 2015, 21:07

Hallo Olli,

bei mir war's ja leider das gleiche, wobei ich den Nordsee-Einsiedler in Verdacht hatte. Ob er nun die Arme angefressen hat oder ob er einfach nur die sich bereits zerlegenden Arme gefressen hat, weiß ich aber nicht. Dass Garnelen dafür verantwortlich sind, halte ich aber für unwahrscheinlich. Arme abwerfen können die Tiere wohl schon, aber wahrscheinlich nicht stückchenweise.

Ich denke, dass sie eher vorgeschädigt waren. Entweder bereits durch den Kutterfang oder den Transport.

Wäre mal interessant, wie Sven die Tiere hält und vor allem wie lange sie schon in seinem Becken waren. Wenn Deine aus derselben Kutter-Lieferung wie meine kamen, waren sie bei Sven wohl noch fit. Denn ich habe meine 3 Wochen vor Dir bekommen, sie zerlegten sich aber genau wie bei Dir nach kurzer Zeit. Also haben sie sich bei Sven diese 3 Wochen gehalten, zerlegen sich dann aber sehr schnell beim Empfänger.

Dagegen tun kannst Du nichts... ;(
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

quad

User

  • »quad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 590

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. November 2015, 19:30

Hallo Robert,

so wie es aussieht ist es bei mir nur ein Stern (hoffe ich zumindest). Der hat heute keine Arme mehr. Die zwei mit den intakten Armen sehen auch noch intakt aus. Wie es bei denen mit schon angeschlagenen Armen aussieht kann ich schlecht einschätzen. Hoffe das mein Muschelfleich morgen kommt... da schaue ich einmal weiter.

Gruß Oliver

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 084

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 10. November 2015, 19:58

Hmmm... Meine sind noch komplett, bzw. die Armstückchen, die gefehlt haben, regenerieren sich.
Die Sterne fressen aber ohne Ende.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

korallenfarm joe

Korallenfarmer

Beiträge: 188

Wohnort: Witten

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 10. November 2015, 19:58

hi,

schlangensterne haben die neigung, sich selbst zu zerlegen, wenn die wasser/beckenparameter nicht passen.
Signatur von »korallenfarm joe« ansonsten schönen gruß
joe

Caren

Anemonensüchtige

Beiträge: 2 043

Wohnort: Elsdorf/Niedersachsen

Beruf: Tontechnikerin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. November 2015, 09:56

Moin,

ich habe 2 karibische Schlangensterne im gleichen Becken.
Einer hat gekürtzte Arme, der Andere normale.

LG
Caren
Signatur von »Caren«

quad

User

  • »quad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 590

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. November 2015, 11:50

schlangensterne haben die neigung, sich selbst zu zerlegen, wenn die wasser/beckenparameter nicht passen.

Hallo Joe,

welche meinst Du im Speziellen? Salinität, Phosphat, Nitrat, Mg, Ca? Kann es auch am Licht liegen? Habe, weil mir das Licht zu blau war, auf weißere Beleuchtung umgestellt und ich bilde mir ein, dass es seit dem losgegangen ist.

Gruß Oliver

SEG

Nordseespezialist

  • »SEG« wurde gesperrt

Beiträge: 542

Wohnort: Norden, Ostfriesland; etwa 3,5 Kilometer entfernt von der Nordsee.

Beruf: Schriftsteller, Autor & Journalist.

Danksagungen: 7 / 0

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. November 2015, 15:21

Hai,

die Schlangensterne können sich regenerieren. Ihr müsst ihnen aber etwas Sand zum Eingraben bieten - sonst können sie jedem zum Opfer fallen!
Im Übrigen fressen sie Detritus. Feine Fasern vom Frostfutter hauen sie auch weg. Nachts füttern!

LG, Sven!

quad

User

  • »quad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 590

Danksagungen: 0 / 3

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 26. November 2015, 20:28

Hallo zusammen!

Für diejenigen, die es noch interessiert: Habe zwei Schlangensterne verloren, die waren schon einfach zu weit degeneiert. Seitdem ich Jod hinzugegeben habe, scheint der Zerfall gestoppt. Die anderen 5 Sterne zeigen schon wieder Anzeichen von Regenerierung. Gebe auch regelmäßig Ultra Min (Aminosäuren) mit ins Staubfutter der Seenelke, denke auch dass trägt seinen Teil dazu bei.

Gruß Oliver

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 825

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 26. November 2015, 20:34

Für diejenigen, die es noch interessiert:

Kaltwasser interessiert mich sogar sehr Oliver.

Die anderen 5 Sterne zeigen schon wieder Anzeichen von Regenerierung.

Das ist schön zu lesen. :yes:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 540

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

11

Freitag, 27. November 2015, 07:42

Das klingt gut :)

Ich hatte für mich eigentlich schon festgelegt, dass die Tiere schlichtweg nicht haltbar sind. Ich hoffe Du kannst dauerhaft das Gegenteil beweisen!
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 084

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

12

Freitag, 27. November 2015, 07:47

Hi Oliver,
das liest sich doch gut!
Ich dosiere für die Garnelen eh Jod. Und mein Frostfutter reichere ich mit Aminos und Vitaminen an.

Meine beiden halten sich ganz gut, was meine Gespenstkrabbe abzwickt , wächst sofort wieder nach.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

korallenfarm joe

Korallenfarmer

Beiträge: 188

Wohnort: Witten

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

13

Freitag, 27. November 2015, 11:10

die Schlangensterne können sich regenerieren. Ihr müsst ihnen aber etwas Sand zum Eingraben bieten - sonst können sie jedem zum Opfer fallen!
Im Übrigen fressen sie Detritus. Feine Fasern vom Frostfutter hauen sie auch weg. Nachts füttern!
moin,

schlangensterne graben sich nicht ein, zumindest nicht die mir bekannten. sie suchen nur schutz unter der deko und sind halt nachtaktiv.

die üblichen großen arten fressen zwar auch feines, hauen sich aber auch die dicksten brocken hinein.

stücke, die halb so groß sind wie ihr körper sind da kein prob.
Signatur von »korallenfarm joe« ansonsten schönen gruß
joe

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 084

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

14

Freitag, 27. November 2015, 14:24

Hi Joe,
diese Schlangensterne stammen aus der Nordsee und graben sich auch bei mir ein.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

SEG

Nordseespezialist

  • »SEG« wurde gesperrt

Beiträge: 542

Wohnort: Norden, Ostfriesland; etwa 3,5 Kilometer entfernt von der Nordsee.

Beruf: Schriftsteller, Autor & Journalist.

Danksagungen: 7 / 0

  • Nachricht senden

15

Freitag, 27. November 2015, 16:22

@Joe:

Bitte keine Äpfel mit Birnen vergleichen! Ich habe leider das Problem, dass ich zwar meine Schlangensterne mit Sand artgerecht halten könnte, doch leider werden sie von den übrigen Aquarienbewohnern sehr gerne vertilgt... Ich bekomme ab und zu einen Schwung von vielleicht ein bis zwei Dutzend vom Krabbenkutter. Doch nach spätestens 3-4 Wochen sind sie "alle"... Wollte Alexia welche schicken. Keine Chance, nix mehr zu finden... 8| ;(

Manchmal wünschte ich mir noch ein weiteres großes flaches Sandgrundbecken.... Aber wo hinstellen? ?(

LG, Sven! ;)

efyzz

Elektroangler

Beiträge: 1 540

Wohnort: Langlingen bei Celle

Beruf: Hardwareentwickler

Danksagungen: 17 / 5

  • Nachricht senden

16

Freitag, 27. November 2015, 17:09

Damit hast Du meine Frage von ganz oben beantwortet, Sven :-)
Signatur von »efyzz« Gruß, Robert
__________________________________________________________________________
I) 460l Miniriff
Algenrefugium, 180W LED (DIY), Mondphasen- und Strömungssimulation, DIY-Wavebox, Balling, DIY-Aquariencomputer
II) 240l Nord-/ Ostsee / Mittelmeer - Anemonenaquarium
35g/l Salz, je nach Jahreszeit 10...20°C, gekühlt über Erdleitung, 30W LED
III) 200l Nord-/ Ostsee - Röhrenmäuler
60W LED, Wasserkreislauf verbunden mit II)

korallenfarm joe

Korallenfarmer

Beiträge: 188

Wohnort: Witten

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

17

Samstag, 28. November 2015, 10:30

@ steffi + sven

ups - sandwüste;-) das macht sinn.
Signatur von »korallenfarm joe« ansonsten schönen gruß
joe

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 084

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

18

Samstag, 28. November 2015, 12:16

Hi Joe,
ich habe in meinem kalten Nano zwar auch einen Brocken Gestein und noch die Keramik-Höhle, ich habe aber noch nie einen der Sterne dort drauf gesehen. Nur wenn sie nicht durchpassen, lupfen sie mal die Beine an einer Seite und laufen dann in Schräglage bis sie wieder nur Bodengrund unter sich haben.
Ich habe deswegen extra noch feinen dunklen meerwassergeeigneten Bodengrund nachgefüllt und auch Algen vom Boden auf ein Reefdeck umgesetzt, sie brauchen einfach freie Fläche am Boden.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 11 449 332 Klicks heute: 7 994