Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Sonntag, 13. Dezember 2015, 22:27

Hi

Ja Henning ich werde bezahlt .
Mit Gummibärchen und Popcorn .
Ganz ehrlich momentan habe. Die wenigsten daran Interesse .
Der Grund ist einfach . ;)
Ja Henning .
Wenn du bei LPs Korallen schaust wie auf unserer Seite zu sehen , sieht es hier für die LEDs besser aus .
Die uv Geschichte predige ich schon etwas länger .
Und ja ich bin jetzt in der "hab ich doch gesagt " Situation .

Scherz am Rande

Ich denke oder weiß das hier bald einige reagieren werden .
Das ist in großen und ganze. Ja nur eine einstellungs Sache .

Wenn wir jetzt noch jemand finden würden der uns mit kirallenfragmenten unterstützen würde .
.
Der Trend sieht einfach aus .

In Sachen aussi fidji Sps ist es nun klar warum das nie geht . Einfach ein falsches Spektrum .
In Sachen lps weiche scheinen sie ganz gut zu sein .

Die uv Sache ist sehr interessant .
Vor ein Par Jahren hat man Halogene Lichtquellen als Referenz genutzt.
Heute kann man deuterium zu mischen.
Also das uv .
Ich nutze also keine andere Referenz als damals sondern nur eine der Zeit angepasste Referenz .

Korallen
Die lila Scheibe
Zwei hornkorallen welche auch schon in dem Blog eingefügt sind.
Dazu noch eine blaue acro und der wunderschönen acro mit lila Plypen deren Namen ich immer vergesse .

Ich möchte noch die echinata Vermessen die eigendlich das lila um 400 Nm lieben müsste .

Lg Ronny

Henning Henning Henning .
Bezahlt :modo:

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 854

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

82

Montag, 14. Dezember 2015, 13:15

Hatte ich schon mal gezeigt, von meinem damaligen Würfel.

Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 854

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

83

Montag, 14. Dezember 2015, 14:43

Wenn ich das jetzt mit deiner Grafik vergleiche Ronny ........

Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

84

Montag, 14. Dezember 2015, 18:18

Hi
Der Harald ist ein Hund :beer:

Mäge

User

Beiträge: 234

Wohnort: Schaffhausen Schweiz

Beruf: Chemilaborant Biologieassistent

Danksagungen: 12 / 4

  • Nachricht senden

85

Dienstag, 15. Dezember 2015, 00:30

Hi Ronny

Ich hab mir das ganze noch mal von der biologischen Seite angeschaut und bin relativ schnell auf ein ziemliche ähnliches Sektrum gekommen wie Du über den physikalischen Weg.


Also jetzt ganz simple überlegt für Chlorophyl gegen die Absorbtionsmaximas ins Blau und Rot,

etwa 450nm und 660nm.

Autotrophe Dinoflagellaten enthalten laut Wikipedia Zitat:

Die autotrophen Arten enthalten Plastiden mit Chlorophyll a bzw. einige Arten auch Chlorophyll c. Als Haupt-Carotinoid enthalten sie meist Peridinin anstatt von Fucoxanthin


Also was ist den eigentlich dieses Peridinin, und wieder hilft Wiki:

Peridinin is a light-harvesting carotenoid, a pigment associated with chlorophyll and found in the peridinin-chlorophyll-protein (PCP) light-harvesting complex in dinoflagellates
Mit einem Absorptions Maximum von 485nm.
Da kommen wir dem cyan schon sehr nahe, wenn man nach Peridinin Spektrum Googelt kommen auch sofort Bilder von Orphek und und Ami Reefseiten.
Es gibt also Hersteller die den Braten riechen… Wenn ich Dich richtig verstanden habe schneidet die Orphek auch gut ab bei den Test.
Einfach nur blau und weiss reicht nicht aus. Und der Bereich von 480-550 nm wird von den meisten Herstellern nicht abgedeckt.
Deine Messungen bestätigen ja diese Theorien, hoffe Du kannst damit noch Art speziefische
anpassungen und Verbesserungen erreichen Daumen hoch!
Signatur von »Mäge« Grüsse Mäge

86

Dienstag, 15. Dezember 2015, 18:45

HI Mäge.

Ja da hast du recht.
Zur verdeutlichung einmal die Grafiken von einigen wenigen Wichtigen Protein Bausteinen.
Die Hersteller haben sich auf Chl. A und B verstift und noch auuf Karotine welche super reflektieren. und da liegt der Hund Begraben . Den nur mit denen kann keine Koralle Leben.
Die Zoxanthelle Grafik ist aus einer Millepora Braun Isoliert.
lg Ronny
»Ronny« hat folgende Bilder angehängt:
  • chlorophyll A.jpg
  • chlorophyll B.jpg
  • Chlorophyll c.jpg
  • Chlorophyyl d.jpg
  • Karotine.jpg
  • Peridinin.jpg
  • Phycocianin.jpg
  • Phycoerithrin.jpg
  • Zooxanthellen.jpg

87

Dienstag, 15. Dezember 2015, 20:04

Hi ich nochmal
Ganz simpel erklärt
Chlorophyl macht eine Koralle bunt über die Schutz Pigmente .
Karotine auch und verarbeitet Vitamine
Phyco lässt sie wachsen und gibt ihr eine gesunde Ausfärbung .

Vereinfacht

Wenn wir ins Solarium gehen werden wir knackig braun .
Zu viel davon macht uns schrumpelig .

Aber zum Leben reicht kein Solarium .
Essen müssen wir auch noch .

Stichwort Stoff Wechsel . :beer:

Beiträge: 1 352

Wohnort: Monschau

Beruf: Rentner

Danksagungen: 30 / 0

  • Nachricht senden

88

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 13:07

:will3: Ronny

Ich sehe mich durch deine messungen bestätigt das meiner meinung nach, dem blaulicht viel zuviel aufmerksamkeit geschenkt wurde,aber es sieht halt schön aus.
Aber wie bei sovielem schön ist nicht immer gut,und natürlich ist es ja auch nicht.
Signatur von »DSB 05« Schöne Grüsse
Rolf :thumbsup: :drinks:

@win

User

Beiträge: 1 053

Danksagungen: 0 / 2

  • Nachricht senden

89

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 13:54

Hallo,

Jörg Kokott/Sangokai weist immer darauf hin, das die Blau-Intensität der LED-Leuchten viel zu hoch eingestellt werden.
Dieser Spektralbereich durchdringt zwar das Wasser am tiefsten, verliert dabei aber natürlich auch an Kraft


bye
Edwin

korallenfarm joe

Korallenfarmer

Beiträge: 190

Wohnort: Witten

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

90

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 14:59

moin,

ab 3 - 4 meter tiefe ist das rot im wasser praktisch nicht mehr vorhanden.

somit bekommt eine koralle die tiefer steht, nie rotes licht mit.

trotztdem werden - auch bei anderen meerestieren der tiefe rottöne ausgeboldet.

hat aber nix damit zu tun, dass sie rot benötigen.
Signatur von »korallenfarm joe« ansonsten schönen gruß
joe

91

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 18:00

Hi joe.
Korrekt die Farbe einer Koralle sagt mehr darüber aus welches Element sie mehr einlagert . Das hängt alles zusammen .
Elemente Licht und Schutz vor frassfeinden.
Das machen sie in der Natur dan über lila so um 360 bis 380 Nm und über grün ab 500 bis 570 machen .
Blau macht schlicht und ergreifend nur bunt . Zu viel blau macht tot .
Das mit dem blau ist so eine Sache . Natürlich möchte man auch den aquarianer ansprechen .
Lani hat das ganz gut gelöst . Die gehen über das uv Spektrum und orphek über Cyan . Pacific sun über 9 Farben plus sehr guten Röhren.
Die meisten Erkenntnisse stammen aus einer Zeit wo man uv nicht richtig messen konnte geschweige den in einer Absorptions Messung anwenden könnte .


http://pacificsun.myshopify.com/collections/t5-lamps

Hier kann man perfekt sehen wie t5 funktioniert . Man achte auf das Grün .
Kg Ronny

Illutronix

Hersteller

Beiträge: 72

Wohnort: Jettingen

Beruf: Geschäftsführer Illutronix (nebenberuflich)

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

92

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 18:49

Hi zusammen,

da ich aktuell leider überhaupt nicht fitt bin wollte ich mich eigentlich aus den Diskussionen raushalten.
Trotzdem gibt es ein paar Punkte, die einfach mit erwähnt werden müssen, da ich denke, dass das Thema durchaus interessant ist und Ronny hier viel Zeit investiert.
Wäre Schade wenn ein Teil davon umsonst wäre, bzw. die Ergebnisse mehr verwirren als aufklären.

Wie Ronny schon erwähnt hat wird über das aktuell benutzte Verfahren die Reflektivität, bzw. die Absorption der Korallen bestimmt - je nachdem ob man eben bei der Messung nach dem Anteil schaut der zurückkommt, oder dem der fehlt.
Das Messequipment macht augenscheinlich einen guten Eindruck - Ronny, Respekt vor dem getätigten Invest. Unter der Voraussetzung, dass der Messaufbau reproduzierbar gestaltet ist, wird wahrscheinlich trotzdem ein gewisser Messfehler durch Fluoreszenzeffekte der Korallen nicht zu vermeiden sein - aber das ist ein anderes Thema und nicht der eigentliche Grund warum ich schreibe.

Wenn ich mir etwas bezüglich der Darstellung der Messergebnisse wünschen dürfte, dann dass der dargestellte Messbereich auf den sinnvoll nutzbaren Bereich begrenzt wird. In Richtung UV ist das meiner Meinung nach in etwa der Bereich 350nm und in Richtung IR etwa bis 750nm. Der Wellenlängenbereich unterhalb von 350 nm kommt in der Spektralstrahlung auf der Erdoberfläche schlicht nicht mehr in relevanten Mengen vor. Daher existiert für diesen Bereich keine Aussagekraft, da die Koralle diese Bereiche in der Realität nie sehen kann. Die Darstellung von 200nm bis oberhalb 1000nm verwirrt hier nur. Nicht alles was technisch mit dem Equipment messbar ist macht auch Sinn oder hat eine Bedeutung.

Was ich ebenfalls bei den Messungen etwas vermisse ist der Einfluss der Wuchsposition der Korallen. Angehängt das normierte Sonnenspektrum, mit umgerechneter Spektralstrahlung in 5m und 10m Wassertiefe. (rot - Erdoberfläche / blau - 5m Wassertiefe / grün - 10m Wassertiefe)
Wenn also versucht werden soll auf diesem Wege den "benötigten" Strahlungsanteil der Koralle zu ermitteln, dann muss das gemessene Apsorptionsspektrum noch mit dem Sonnenspektrum in der entsprechenden Wuchstiefe gewichtet werden.

Das ist ja letzten Endes das spektrale Angebot, dass der Koralle zur Verfügung steht und anhand dessen sich die jeweiligen Absorptionseigenschaften ergeben haben. Eine Betrachtung des alleinigen normierten Absorptionspektrums der Koralle reicht zum Rückschluss auf das Beleuchtungsspektrum ansonsten nicht aus.

Gruß Dietmar
»Illutronix« hat folgendes Bild angehängt:
  • Spektrum-Sonne-5m-10m.jpg

93

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 19:47

Hi Dietmar .
Dan mal her mit den Daten . :)
Daher schreibe ich ja gewichtet auf das Spektrum der kunslichtquelle deuterium Halogen.
Das dumme ist ich weiß nicht aus welcher Tiefe die Korallen kommen .
Von daher wirds schwer und kompliziert . Dan muss mich wirklich einer zahlen . Den das geht in Richtung Doktorarbeit .
Aber wenn ich das gewichtete Spektrum als Daten hätte würde ich das machen .
Nur dan kommt der nächste und sagt ich sollte das auf verschiedene LEDs Wichten .
Wissenschaftlich hast du recht Dietmar . Das ganze verändert sich aber nur unwesentlich .
Den reflektieren würde die Koralle immer z.b. Rot wenn ich sie damit nicht bestrahle dan seh ich es einfach nicht .
Ich würde auch nicht empfehlen zu viel rot einzubauen eher das Grün und Blau weg .
Lg ronny

94

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 19:52

Ich nochmal

Habe gerade etwas in die Finger bekommen mit 120w
Das Ding macht 1500 Par bei 30 cm und 1200 bei 50 cm
Strahlt 1,2x1,2m bei einem m abstand aus .
Und das Spektrum ist weiß 480nm nicht vorhanden und da fehlt nur etwas uv
Zeigt ja es geht auch ohne .
»Ronny« hat folgendes Bild angehängt:
  • image.jpeg

95

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 22:46

Hi Nach einem sehr netten Telefonat mit Dietmar habe ich wieder ein wenig gespielt.
Was ich normal liefere ist ja die reine absorption ohne eine berücksichtigte Lichtquelle.
Natürlich kann man das jetzt allles weiterführen.
Das kostet aber vieeeeel Zeit und Nerven.
Ist aber durchaus Interessant um später bessere aussagen machen zu können.
Für alle die nicht mehr mitkommen einfach jetzt mal nicht lesen da das ziehmlich Trocken ist.

Ich habe einmal das Spektrum einer Acropora genommen also die Absorption und sie auf das sonnenlicht gewichtet.
das heisst das spektrum würde sie unter reinem sonnenlicht absorbieren.

absorption der koralle

spektrum der sonne

absorption gewichtet auf die sonne.
man sieht hier leichte veränderungen im Blau.
Aber da grün bleibt.
Ich werde auch einmal schauen das ich die fluoreszenz ausgrenze um zu sehen was dan passiert.

Es Passiert nicht extrem viel bei der gewichtung aber es ist schon interessant wie ich finde.
Wober wir weiterhin das reine Absorptions spektrum angeben weren, da dieses leichter für alle ist.
Danke an Dietmar für die Tipps.
Nun muss man das mal mit den wassertiefen versuchen .
lg ROnny

korallenfarm joe

Korallenfarmer

Beiträge: 190

Wohnort: Witten

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

96

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 23:14

Die meisten Erkenntnisse stammen aus einer Zeit wo man uv nicht richtig messen konnte geschweige den in einer Absorptions Messung anwenden könnte .
hi ronny,

wie tief dringt den uv überhaupt ins wasser ein?

und warum soll man das absorptionsspectrum unter sonnenlicht messen, dass sie niemals zu gesicht bekommen?
Signatur von »korallenfarm joe« ansonsten schönen gruß
joe

Beiträge: 8

  • Nachricht senden

97

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 01:43

...Da kommen wir dem cyan schon sehr nahe, wenn man nach Peridinin Spektrum Googelt kommen auch sofort Bilder von Orphek und und Ami Reefseiten.
Es gibt also Hersteller die den Braten riechen…
Hallo,

ich möchte ja kein Spielverderber sein aber über diese Dinge habe ich mit Jörg Kokott schon vor über 15 Jahren diskutiert und Vorträge gehalten: http://archiv.korallenriff.de/Referat%20Beckum%20Pritzel.pdf
Besonders der Teil " Licht als lebenswichtiger Faktor zooxanthellater Korallen", Abb 11 und Abb 20 dürfte interessant sein. Das Absorbtionsspektrum der Zooxanthellen (in vivo) war ein Meilenstein für das echte "biologische Bedürfnis" unserer zooxanthellaten Korallen in Bezug auf (photosynthetisch nutzbarer Strahlung) PUR und Basis für die Entwickung vieler ATI T5-Röhren. Auch gibt es sehr viele Studien über die Absorbtion und Re-Emission der verschiedenen wirtsspezifischen Pigmente diverser Korallen (Steve Tyree etc.). Doch das sind alles nur Puzzleteilchen. Damit man wirklich weiter voran kommt muss man die Vielzahl der Infos auch entsprechend zuordnen und eingliedern können.

Ronny, ich empfehle Dir für deine weiteren Bemühungen (was ich grundsätzlich toll finde) eine funktionale Trennung in die ganze Sache rein zubringen. Biologisch unterscheidet man grob zwischen:

1. Wirt-spezifischen Pigmenten , also Pigmente, die Korallen selber synthetisieren und nicht direkt mit dem Photosystheseapperat der Zooxanthellen zusammen hängen
2. Zooxanthellen-spezifische Pigmente, also Pigmente die direkt oder indirekt für die Photosytheseleistung der symbiotischen Algen in den Korallen verantwortlich sind.

Dann gibt es noch UV-Schutzverbindungen (MAA`s), die zwar UV-Strahlung absorbieren können, aber keine Pigmente sind. Die oft zu lesende Behauptung, das UV-Strahlung für die tollsten Farben der Flachwasser-Acros verantwortlich ist, stimmt leider überhaupt nicht. UV regt in erster Linie die Synthese von sogn. mycosporin ähnlichen Aminosäuren (MAA´s) an, die absolut farblos sind und somit nichts mit den wirtsspezifischen farbigen Pigmenten (Pocilloporinen) der Korallen zu tun haben. Zusätzlich kostet die Synthese diese "Schutzverbindungen" den Korallen natürlich auch noch Energie.

Physikalisch sehe ich es ebenfalls ähnlich wie Dietmar von Illutronix. So wird z.b. UV-Licht deswegen schon nicht reflektiert, weil es physikalisch viel schlechter von Oberflächen reflektiert wird. Du könntest auch ein totes Stück Holz untersuchen und feststellen, das es besonders viel UV absobiert. Selbst die besten Reflektormaterialien versagen mit zunehmend kurzwelligem Licht. Daher macht dies leider wenig Sinn und lässt direkt überhaupt keinen echten Rückschluss auf irgendwelchen "spektralen Bedürfnisse" der Korallen schließen. Genau so verhält es sich mit gelben und grünen Spektralfarben. Werden diese durch wirtsspezifische Pigmente absorbiert und dienen eher dem Schutz des Photosyntheseapperates vor zuviel Strahlungsstress ? Oder werden diese gelben und grünen Spektralfarben durch zooxanthellenspezifischen Pigmente (Hilfspigmente) wirklich dem Photosytheseapperat der zooxanthellen zugeführt ?

Ich hoffe du verstehst mich nicht falsch. Ich finde es immer toll wenn sich Leute engagieren. Verstehe es einfach nur als kleinen Hinweis in eine bestimmte Richtung. Weiterhin viel Spaß und Erfolg.

viele Grüße
Oliver

98

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 06:23

Morgen joe
Ich habe da irgendwo ne Grafik .
Die such ich dir mal raus .
@ Oliver .
Ich schreib dir heute Abend mal was dazu .
Wenn ich von uv rede , dan von LED realistischen 360 bis. 380 Nm
Und da werden sehr wohl schutzpigmente gebildet .
Zu deinem Vortrag der übrigens seiner Zeit voraus war und gut möchte ich mich aber heute Abend äußern .
Muss ja schließlich arbeiten .
Nicht böse sein .
Lg Ronny

Mäge

User

Beiträge: 234

Wohnort: Schaffhausen Schweiz

Beruf: Chemilaborant Biologieassistent

Danksagungen: 12 / 4

  • Nachricht senden

99

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 12:21

Hi Ronny

das hab ich mir auch noch gedacht zu den UV und Rot Absorbtionsspitzen, bei uns ist es wahrscheinlich auch so, wenn wir unsere Haut messen würden gäbe es eine grosse Absorbtion im UV Bereich...
was aber bei zu viel UV schnell zur Zellschädigung führt, also Sonnenbrand oder schlimmer Krebs...
Absorbtionsspitzen bedeuten ja nicht immer das so viel wie möglich gut ist für den Organismus. Aber das weisst Du sicher.

Wenn ich eine Lampe bauen müsste würde ich probieren so na ans natürliche Spektrum zu kommen, unsere Lebewesen sind nun mal angepasst an die Sonne...
Signatur von »Mäge« Grüsse Mäge

Mäge

User

Beiträge: 234

Wohnort: Schaffhausen Schweiz

Beruf: Chemilaborant Biologieassistent

Danksagungen: 12 / 4

  • Nachricht senden

100

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 12:25

Und einfach so in die Runde:

Wer weiss denn eigentlich noch wie eine gesunde Koralle ausehen soll?????? bei den ganzen ULTRA Fotos, Photoshop, Zeolithpastell, Kupfersupplement, zuviel Spuris und und und....
Am ehesten noch die jenigen von uns die Tauchen an gesunden Riffen..... gibts die noch???
Signatur von »Mäge« Grüsse Mäge