Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Zerberus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

Wohnort: Köln

Beruf: Angestellter

Danksagungen: 2 / 2

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. Juli 2015, 19:55

Frage zu Rotalgen und Bestimmung

Hallo, ich habe eine Frage zu den beiden Rotalgen auf den Bildern. Leider finde ich dazu im Lexikon nicht wirklich was.
Die Alge auf dem ersten Bild ist eher Rotbraun und sehr stabil. Auch ausserhalb de Wassers verliert sie ihre Form nicht wirklich. Die Alge auf dem zweiten Bild ist dagegen zarter und Dunkelrot.
Um was für Algen handelt es sich hier? Ausserdem würde mich interessieren, wo von sich Rotalgen ernähren. Irgendwer sagte mir mal, sie würde Magnesium aus dem Wasser ziehen. Das kann ja nicht alles sein. Dazu muss ich noch sagen, das sich mittlerweile keine anderen Algen wirklich erfolgreich im Technik Becken halten lassen. Die Drahtalgen werden immer von Fadenalgen durchwachsen und verdrängt. Die Rotalgen haben dieses Problem nicht.
Das Becken wird mit ATI Essential gefahren, NO3 bei etwa 1mg/l und PO4 etwa bei 0,04mg/l. Abschäumer läuft nur noch 6 Std. in der Nacht.
»Zerberus« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_3224.JPG
  • IMG_3225.JPG
Signatur von »Zerberus« Grüße Denis... :biggrin:


120x60x50, TB 85x45x30, MP40QD, Tunze 6040, Reeflink, Aqua Medic ECO 3500, ATI Sunpower 8x54W, Nyos Quantum 160
Red Sea Reefer 250 mit ATI Sunpower 6x24W, Bubble Magus Curve 5, 2x MP10QD, AquaBee UP8000

Dietmar

FG-Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Beiträge: 1 831

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Juli 2015, 08:27

Hallo Denis,
die Artbestimmung ist ohne Mikroskop kaum möglich. Bei der ersten Alge würde ich sogar auf einen Tang tippen. Nun Rotalgen ernähren sich in erster Linie durch Photosynthese; speziell Wellenlängen um 520-530nm ist optimal. Darum kommen sie in der Natur in bestimmten Tiefenzonen vor. Bei Braunalgen gehts noch weiter in den Blaubereich, wobei diese Algen aber auch langwelliges Licht nutzen können. Makro- und Mikroelemente nehmen alle Algen auf. Ich bezweifle dass sie in Deinem Fall das Magnesium messbar aus dem Wasser ziehen. Dazu sind sie zu klein. Unter den Algen besteht wie bei Korallen ein Wettbewerb um Siedlungsraum und Lichtverfügbarkeit. Dazu nutzen sie die chemische Keule oder schnelleres Wachstum um sich Konkurrenten auf Abstand zu halten. Bei den meisten Rot- und Braunalgen ist die Lebensdauer an einem Zyklus gebunden, der mit der Abgabe von Gameten und Sporen endet. Wenn Du einen eingeschlechtlichen Bewuchs hast, werden die Algen irgendwann verschwinden. Soweit mir bekannt ist, ist das spätestens nach zwei Jahren der Fall.
Zur Bestimmung könntest Du ein Herbarium machen und das einem Biologen in die Hand drücken. Manchmal ist es ja eine unbekannte Art dabei und diese Menschen freuen sich über so etwas. Interessant ist dazu immer das Entnahmegebiet wo das Gestein entnommen wurde (möglichst mit GPS Daten) wenn Dir das bekannt sein sollte.
LG Dietmar
Signatur von »Dietmar« FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dietmar« (12. Juli 2015, 15:23)


Henning

...........

Beiträge: 16 337

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. Juli 2015, 14:30

Hallo Denis

Bin auch nicht der Algenspeziallist.
Steffi wir da sicherlich auch noch was dazu schreiben. :yes:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Edwin

User

Beiträge: 1 052

Danksagungen: 0 / 2

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Juli 2015, 15:05

Hi Denis,

vielleicht findest du bei den beiden Links etwaige Ähnlichkeiten ?
Bild 1 und Bild2

bye
Edwin

Edit: ich glaube, 1 passt doch nicht für Sargassum...deine erste Alge hat nicht einen
regelrechten Stiel, an dem sich "Blätter" aufreihen, oder ?

  • »Zerberus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

Wohnort: Köln

Beruf: Angestellter

Danksagungen: 2 / 2

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 14. Juli 2015, 20:10

Hallo, vielen Dank für die Antworten.
Ich denke nun auch das es sich auf dem ersten Foto um eine Art Seetang handelt, Stiele sind dort jedenfalls keine zu sehen.
Ist der Tang haltbar? Im Moment wächst er recht gut. Nicht so rasend wie höhere Algen...
Signatur von »Zerberus« Grüße Denis... :biggrin:


120x60x50, TB 85x45x30, MP40QD, Tunze 6040, Reeflink, Aqua Medic ECO 3500, ATI Sunpower 8x54W, Nyos Quantum 160
Red Sea Reefer 250 mit ATI Sunpower 6x24W, Bubble Magus Curve 5, 2x MP10QD, AquaBee UP8000

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 084

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. Juli 2015, 21:15

Ich werfe noch mal Erythroglossum laciniatum in den Ring:

http://www.algaebase.org/search/species/…?species_id=493

Vergleiche mal mit der. Sie ist recht breit und fest.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Beiträge: 626

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 43 / 2

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. Juli 2015, 12:46


Ich denke nun auch das es sich auf dem ersten Foto um eine Art Seetang handelt, Stiele sind dort jedenfalls keine zu sehen.
Ist der Tang haltbar? Im Moment wächst er recht gut. Nicht so rasend wie höhere Algen...

Hallo Denis,

die Bestimmung von Algen ist, bis auf wenige relativ gut bekannte und zu erkennende Arten meist ein Ding der Unmöglichkeit bzw. absolut schwierig. Ich selbst habe mit sehr guten Fotos fast immer eine "Abfuhr" von Experten bekommen, weil eine Bestimmung nach deren Meinung von Fotos nicht sicher oder gar nicht möglich ist. Prinzipiell haben die Experten hier wirklich Recht. Erschwerend kommt hinzu, dass Algen unter verschiedenen Lebensbedingungen oft absolut verschieden aussehen können. Ich traue mich an die Bestimmung von Algen auch nicht wirklich ran und lasse es deshalb auch.

Ich schreibe nur um ein paar Zusatzinfo's zum Thema Seetang/Tang loszuwerden . Seetang ist eine sehr allgemeine Bezeichnung für viele verschiedene Algen. Wenn Du Dir die Beschreibung in Wikipedia durch liest, weißt Du was ich meine (Rotalgen, Grünalgen, Braunalgen mit Stengeln, Blättern, Wedeln, oder ohne .......

https://de.wikipedia.org/wiki/Seetang

Und hier ein besonders interessantes Exemplar,welches aber in ausgewachsenem Zustand für jegliche Becken zu groß sein dürfte ;) https://de.wikipedia.org/wiki/Riesentang

lg von Siglinde
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Muelly« (15. Juli 2015, 13:31)


  • »Zerberus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

Wohnort: Köln

Beruf: Angestellter

Danksagungen: 2 / 2

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. Juli 2015, 19:08

Hallo Leute, hab heute noch mal die Scheiben im Technikbecken geputzt und die Alge/Tang mal aus dem Wasser genommen und fotografiert. Also das erste Bild ist eine Rotalge, ausserhalb des Wassers auch instabil. Das Andere ist ausserhalb des Wassers genau so stabil wie im Wasser. Ich kann weder Stiele noch sonst irgendwas finden. Die Oberfläche ist doch recht schmierig.
Ich danke für die Antworten, werde mich weiterhin dran erfreuen so lange es wächst. Hab sie nun schon sechs Monate, und es wird mehr. War ja nur ein klitzekleines Stück als ich es bekam.
»Zerberus« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_3245.JPG
  • IMG_3246.JPG
  • IMG_3247.JPG
Signatur von »Zerberus« Grüße Denis... :biggrin:


120x60x50, TB 85x45x30, MP40QD, Tunze 6040, Reeflink, Aqua Medic ECO 3500, ATI Sunpower 8x54W, Nyos Quantum 160
Red Sea Reefer 250 mit ATI Sunpower 6x24W, Bubble Magus Curve 5, 2x MP10QD, AquaBee UP8000

Henning

...........

Beiträge: 16 337

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. Juli 2015, 19:45

Hallo Denis

Hast du dein Technikbecken beleuchtet?
Oder hier ein Algenrefugium eingebaut?
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


  • »Zerberus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

Wohnort: Köln

Beruf: Angestellter

Danksagungen: 2 / 2

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. Juli 2015, 19:57

Hallo Denis

Hast du dein Technikbecken beleuchtet?
Oder hier ein Algenrefugium eingebaut?
Hallo Henning, das Technikbecken ist Nachts beleuchtet. Algen sind im Refugium. Allerdings jetzt nur noch die Rotalgen und der Tang. Ein paar Drahtalgen sind noch da, wachsen aber nicht wirklich.
Signatur von »Zerberus« Grüße Denis... :biggrin:


120x60x50, TB 85x45x30, MP40QD, Tunze 6040, Reeflink, Aqua Medic ECO 3500, ATI Sunpower 8x54W, Nyos Quantum 160
Red Sea Reefer 250 mit ATI Sunpower 6x24W, Bubble Magus Curve 5, 2x MP10QD, AquaBee UP8000

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 084

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 15. Juli 2015, 20:45

Denis, wenn du mal kleine Portiönchen abzwacken kannst, wäre ich dankbar. Diese Algen habe ich noch nicht :D
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

  • »Zerberus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

Wohnort: Köln

Beruf: Angestellter

Danksagungen: 2 / 2

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 15. Juli 2015, 20:52

Hallo, ich schick dir gern was, wenn du mir sagst, wie ich das am besten verpacke?!
Signatur von »Zerberus« Grüße Denis... :biggrin:


120x60x50, TB 85x45x30, MP40QD, Tunze 6040, Reeflink, Aqua Medic ECO 3500, ATI Sunpower 8x54W, Nyos Quantum 160
Red Sea Reefer 250 mit ATI Sunpower 6x24W, Bubble Magus Curve 5, 2x MP10QD, AquaBee UP8000

Henning

...........

Beiträge: 16 337

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 15. Juli 2015, 21:13

Ein paar Drahtalgen sind noch da, wachsen aber nicht wirklich.

Na dann werden sie zu wenig Nahrung haben ^^
Damit möchte ich sagen, dass deine WW nicht schlecht da stehen werden was die Nitrifikation anbelangt.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 084

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 19. Juli 2015, 16:19

Hi Denis,
die Algen einfach in Tüten packen, bißchen Wasser dazu, Luft komplett rausdrücken vor dem Zuknoten, in einen Karton packen, fertig.
Ich übernehme gerne das Paketporto, kein Problem, denn Päckchen sind in den Odenwald oft gruselig lang unterwegs ;( Für die Algen kriegste natürlich auch was ^^
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 084

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 21. Juli 2015, 11:25

Hi Denis,
die etwas weniger glitschige und festere Alge könnte tatsächlich die Erythroglossum laciniatum sein. Meine ist ionsgesamt etwas breiter und dunkler, kann aber auch an anderem Licht und Nährstoffen liegen.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 11 449 325 Klicks heute: 7 987