Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 15. November 2013, 18:53

Problembehandlung via Sangokai

Hallo zusammen!
Ich eröffne mal diesen Thread, den ich gerne über einen längeren Zeitraum weiter dokumentieren möchte, in der Hoffnung, irgendwann einen möglichst positiven Schlussstrich darunter ziehen zu können! :D

Das Problem:
Vor einigen Wochen sind in meinem Becken Fadenalgen aufgetreten.

Die Vorgeschichte:
Seit dem Beckenstart vor knapp 250 Tagen dümpeln meine Wasserwerte irgendwo im unteren Bereich herum.
NO3 2
PO4 0-0,03
Sichtbare Zeichen waren zwei überwiegend geschlossene Sinularia, welche immer nur sporadisch für 1-2 Tage geöffnet und anschließend für 5-7 Tagen geschlossen waren, was ich auf
den niedrigen Nitratwert wälzte, da die Weichen ja gerne bei etwas höherem Nährstoffangebot gehalten werden möchten...

Die erste Behandlung:
Zuerst stockte ich den Fischbesatz auf. Da dies keinen Erfolg zeigte, fütterte ich forcierter, mit gleichem Ergebnis. Zuletzt wurde KNO3 dosiert, ebenfalls fruchtlos.

Die Diagnose:
Als die ersten Fadenalgen auftauchten und sich langsam vermehrten, ging es an eine Ursachenforschung. Dabei stellte sich heraus, dass zum einen Nitrit nachweisbar war. Zum anderen wurde seitens der Firma Sangokai (Jörg Kokott) vermutet, dass es wohl nicht an Bakterien mangeln würde, sondern eher ein Defizit an Ammonium, welches den Kulturen nicht ausreichend zur Verfügung steht. Was natürlich eine Erklärung dafür wäre, dass trotz verstärkter Fütterung nicht vermehrt Nitrat zu messen war.

Die zweite Behandlung:
Der Einsatz von Sangokai Nutri-Complete, ein NPK-Dünger, in welchem auch Ammonium enthalten sein soll.
Dazu wurde die Strömung im Becken optimiert, da sich der Hauptanteil der Algen in einem sehr Strömungsarmen Bereich zeigte. Außerdem wurde der AS abgeschaltet, der Gasaustausch jedoch durch zusätzliche Oberflächenbewegung gewährleistet.
Die Dosierung erfolgte/erfolgt in Eigenregie unter ständiger Beobachtung des Beckens. Die maximale Dosierung liegt bei 1-2ml/100 Liter, die ich unterlangsamen Einschleichen des Mittels nach ca. 7 Tagen erreichte (1ml/100Liter), aber sofort wieder runterfuhr, da ich meinte eine leichte Verschlechterung des Polypenbildes festzustellten.
Aktuell dosiere ich insgesamt 1,5ml/Tag, ohne erneute Verschlechterungen zu sehen. Die Vorgehensweise dieser Dosierungsart ist übrigens nicht willkürlich, sondern wird vom Hersteller so empfohlen.

Die ersten Ergebnisse:
Nach 13 Tagen
-Die vorhandenen Cyanos sind deutlich Rückläufig bis gar nicht mehr vorhanden.
-Die Sinularia sind aktuell seit 4 Tagen geöffnet, was zuvor nicht war.
-Das Algenwachstum stagniert an einigen Stellen, wo ich sie manuell entfernt habe, komplett. An anderer Stelle würde ich sagen, dass zumindest das Wachstum verlangsamt ist.
Was ich momentan noch seltsam finde, dass sich an den Wasserwerten bislang nichts verändert hat. Nitrit ist mit 0,02-0,05 immer noch nachweisbar, die Nährstoffe sind unverändert. Entweder steht eine Wandlung noch bevor und/oder durch das Mittel ist eine andere, bislang unbekannte, Versorgungslücke geschlossen worden.

Der aktuelle Zustand:


Das Bild zeigt die erwähnte, zuvor Strömungsarme, Ecke. Dort werde ich morgen mal vorsichtig zupfen, und dann weiter beobachten...

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 608

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. November 2013, 19:17

Hi Dirk

Mit der Doku ist eine gute Sache. Bitte weiter berichten.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Dirk

User

Beiträge: 136

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. November 2013, 19:47

Hi Dirk,
genau das gleiche Problem mit den Nährstoffen habe ich auch...

Habe viele Dinge geändert.
Aktuell wird der Abschäumer über Tag ausgelassen.
Signatur von »Dirk« Gruß Dirk

4

Freitag, 15. November 2013, 20:10

Hallo Dirk,

Dank Dir für die ausführliche und sehr interessante Doku.
Bin schon gespannt, wie sich Dein Becken jetzt weiter entwickeln wird.

Henning

...........

Beiträge: 16 128

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. November 2013, 20:17

Bin schon gespannt, wie sich Dein Becken jetzt weiter entwickeln wird.

Kann mich da nur noch Anschliessen.

Habe da irgendwann diese diversen Methoden angefangen zu ignorieren und mache meine eigene ;)
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


6

Freitag, 15. November 2013, 20:42

Hallo!

Zitat

genau das gleiche Problem mit den Nährstoffen habe ich auch...



Habe viele Dinge geändert.
Magst du davon berichten?

Zitat

Bin schon gespannt, wie sich Dein Becken jetzt weiter entwickeln wird.
Ich auch! Aktuell warte ich auf weitere Instruktionen vom Hersteller...

Zitat

Habe da irgendwann diese diversen Methoden angefangen zu ignorieren und mache meine eigene
Zumindest für mich, wäre es interessant zu wissen welche! Bestimmt würde es den Thread in Bezug auf den angestrebten Lernfaktor dynamischer gestalten...!

Dirk

User

Beiträge: 136

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

7

Freitag, 15. November 2013, 20:47

Hi Dirk,
da gibt es leider nicht viel zu berichten.

Hab meine Erfahrungen mit Jörg und seinen Produkten hier auch schon vorgestellt.
Signatur von »Dirk« Gruß Dirk

8

Donnerstag, 21. November 2013, 20:35

Hallo Zusammen!
Dann date ich mal up...
Letzten Samstag wurde einiges an Algen manuel entfernt, da kam schon ein mächtiger Haufen zusammen!

Weitere Beobachtungen:
An einigen Stellen scheint immer noch ein vermindertes Algenwachstum vorhanden zu sein. An anderen Stellen hat es aufgehört! Bislang sehe ich keine tierischen Algenvernichter, sodass ich das Ergebnis mal auf die Wasserwerte schiebe, oder das, was auch immer sich durch die Dosierung von Nutri-Complete angereichert hat...

Die Wasserwerte:
Dazu sei zu sagen, dass seit 2 Tagen das volle Sangokai-Programm im Einsatz ist. Inwiefern es die Werte in so kurzer Zeit beeinflussen könnte, vermag ich nicht zu beurteilen.
Kh: 6 - Trotz Balling, ist der Wert innerhalb kürzester Zeit deutlich gesunken.
NO2: 0,02-0,05 - unverändert
NO3: 0,13 - Ebenfalls deutlich gesunken, was ich auf Verbrauch und der Abschäumung der letzten Tage schiebe.
PO4: 0,03 - unverändert
Ca: 388 - Der gleiche Wert wurde ebenfalls vor 5 Tagen ermittelt, via Balling gegengesteuert, und immer noch unverändert ist, was ich im Vergleich zum Kh auf eine Wachstumssteigerung
schiebe.
Mg: 1280 - unverändert

Die Korallen:
Eine Acan und eine Euphyllia reagieren scheinbar deutlich negativ auf die Beckenumstellung. Hingegen die beiden problematischen Sinularia ihren Öffnungs- und Schließungszyklus verlängern/verkürzen. Alle anderen stehen gut!

Weiteres Vorgehen:
Das Sangokai-Programm wird weiter nach vorgegebenen Plan dosiert. Nutri-Complete ist auf 2ml/Tag erhöht. Der AS wurde wieder abgestellt.

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 608

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 21. November 2013, 21:49

Der AS wurde wieder abgestellt.

Hallo Dirk

Ob das so eine gute Idee ist? Ich persönlich denke auf diesem Wege wirst du No3 nicht wesentlich erhöhen. Wenn doch, so meine Überlegung, werden auch wieder die Fadenalgen vermehrt wachsen.

Mit der kH mache ich die gleiche Beobachtung, wie du. Eigentlich schreiben das alle die sangokai benutzen. Ca und Mg sind eigentlich fast unverändert. Kann aber auch daran liegen das ich keine Steinkorallen habe.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

10

Donnerstag, 21. November 2013, 22:11

Hi Harald!

Zitat

Ich persönlich denke auf diesem Wege wirst du No3 nicht wesentlich erhöhen.
Nicht wesentlich erhöhen, aber zumindest nicht weiter in den Keller ziehen!

11

Freitag, 22. November 2013, 07:49

Hallo Dirk,

wenn Du den AS abstellst, wie führst Du denn dann zusätzlich Sauerstoff ins Becken?

12

Freitag, 22. November 2013, 16:14

Hi Peter!
Ich habe eine sehr starke Oberflächenbewegung; es plätschert schon stellenweise!

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 608

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

13

Samstag, 30. November 2013, 22:04

Die Wasserwerte:
Dazu sei zu sagen, dass seit 2 Tagen das volle Sangokai-Programm im Einsatz ist. Inwiefern es die Werte in so kurzer Zeit beeinflussen könnte, vermag ich nicht zu beurteilen.

Hi Dirk

Was gibt es hier neues?
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

14

Samstag, 30. November 2013, 23:00

Tja, Harald, du hast es ja bestimmt schon mitgelesen...
Es gab eine überraschende Wendung! Ich habe erst überlegt, einen neuen Thread dazu aufzumachen, aber wenn du an dieser Stelle fragst, antworte ich mal hier...

Eine weitere Vorgeschichte:
Es wurde ein Nitrattest angeschafft, welcher nicht der Multireferenz entsprach, also mit dem Korrekturfaktor weiter betrieben wurde.
Wie aus dem Vorbericht hervorgeht, wurde davon ausgegangen, dass der Nitratwert aufgrund einer Störung in der Beckenbiologie immer bei ca. 2-3 lag. Trotz forcierter Fütterung und der Zugabe von Kaliumnitrat schien der Wert nicht in die Höhe zu gehen.

Der Schock:
Nachdem der alte Nitrattest aufgebraucht worden war, wurde ein weiterer des gleichen Herstellers angeschafft. Es erfolgte eine unmittelbare Messung, um einen Vergleich herzustellen, eine Gegenmessung, welche positiv ausfiel, war die Voraussetzung.
Test 1 zeigt einen NO3 von 2, Test 2 zeigt einen NO3 von 30!

Die Auswertung:
Nach Vorschlägen von Peter Gilbers prüfte ich beide Tests nocheinmal untereinander. Das Ergebnis war aussagekräftig, bewies aber nicht, welcher der beiden Tests nun die Wahrheit zeigte.
Also machte ich mich auf, und lies das Wasser von einem "Fachhändler" testen. Nach dessen Untersuchung lag NO3 bei 1...
Beunruhigt besorgte ich mir dann heute den gleichen Test, den auch der "Fachhändler" benutzt hat, mit erschreckendem Ergebnis!
NO3 liegt, mit Referenz gegengemessen, bei 30-50!!!

Die Maßnahmen:
Es wurde eine größere Menge Caulerpas ins Becken eingefügt.
Der AS läuft wieder durchgängig.
WW bleibt in Absprache mit Jörg Kokott reduziert, also nur 2-3%.
Die Fütterung bleibt gleich; ich möchte den gierigen Mampfern nicht die Lebensqualität versauen, wenn es nicht zwingend notwendig erscheint! :D

Weiteres Vorgehen:
Ruhig bleiben, beobachten...!

Beiträge: 683

Danksagungen: 9 / 0

  • Nachricht senden

15

Samstag, 30. November 2013, 23:29

Hi Dirk,

das ist ja mal eine Geschichte :D.

Ich bin heute auch auf die Idee gekommen, dass eventuell mein Ca- und Mg-Wert nicht zu gering, sondern der Test schlicht und einfach zu alt ist (habe ich jetzt über ein Jahr im Schrank liegen). Deshalb bestelle ich jetzt auch erst einmal neue Tests (Gilbers ist empfehlenswert, ja?), bevor ich weiter mit Balling eingreife ;).
Signatur von »Wombat« Liebe Grüße,
Florian

Henning

...........

Beiträge: 16 128

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 1. Dezember 2013, 08:08

Weiteres Vorgehen:
Ruhig bleiben, beobachten...!

:thumbsup:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Holger

nitroxatmer

Beiträge: 501

Wohnort: Gera

Beruf: Regelungstechniker

Danksagungen: 7 / 3

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 1. Dezember 2013, 09:26

Hallo Dirk,

wie sahen denn dann die Korallen am Ende aus ?

Ich habe nämlich im großen Becken auch immer zu wenig Nitrat und habe den AS da seit einem guten halben Jahr abgeschaltet.
Was sämtlichen LPS/SPS gut tut (wobei ich keine "komplizierten" SPS habe) und die "Dazu"-Filtrierer wie Gorgonien und Anemonen ein fast extremes Wachstum an den Tag legen.

Einzig im Refugium die Caulerpa-Reste kommen einfach nicht wieder in Gang :S
Signatur von »Holger«
Wer ruhig leben will, der darf
nicht alles sagen, was er weiß und
nicht alles glauben, was er hört.
(aus China)

18

Sonntag, 1. Dezember 2013, 11:48

Moin!

Florian, ich habe mir mal den teuren PO4-Test von Gilbers gegönnt. Lt. Referenz passt der auch nicht wirklich... 8o

Holger, die meisten Korallen stehen eigentlich recht gut. Nur einige LPS sind nicht so stark expandiert wie zuvor. Eine Euphyllia wurde innerhalb eines Tages von Brown Jelly hingerafft, d.h. von 4 Köpfen gibt es jetzt noch einen, der heute relativ gut aussieht. Toi, toi...

Beiträge: 683

Danksagungen: 9 / 0

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 1. Dezember 2013, 11:52

Hey Dirk!

Welche Tests verwendest Du denn für Ca und MG? Ich war mit meinen Red Sea Pro immer sehr zufrieden, da sie extrem exakt und gut ablesbar waren. Aber die sind jetzt - wie gesagt - schon über ein Jahr offen und ich habe keine Ahnung, ob daher vielleicht der zu niedrige Ca und Mg-Gehalt rührt. Ich kann mir nämlich schlicht nicht erklären, wo das Zeug hingehen soll, zumal ja ja in Kai geos und mineral auch nachdosiert wird... :(

Gilbers hatte ich schon im Warenkorb, aber 85 Euro für das Set aus PO4, Ca, Mg und KH + Referenz ist schon ein ordentlicher Batzen. Bin versucht, stattdessen einfach für 20 Euro Salifert Ca + Mg zu kaufen. Ach ja, die Tests sind wohl auch so eine Glaubensfrage. Habe auch schon öfter gelesen, dass die Multireferenzen teilweise ungenau sind.
Signatur von »Wombat« Liebe Grüße,
Florian

20

Sonntag, 1. Dezember 2013, 12:12

Hi Florian!
Bis vor wenigen Tagen hatte ich Mg/Ca von Tropic Marin, der war sehr genau! Jetzt habe ich einen von JBL, aber eben nur, weil ich den noch hatte...
Ja, es ist tatsächlich eine Glaubensfrage! Wobei es ja nu Latte ist, ob du Nitrat 2 oder 5 misst. Aber 2 und/oder 30 ist schon eine Hausnummer.

Verwendete Tags

sangokai

Counter:

Klicks gesamt: 11 079 135 Klicks heute: 22 403