Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

coffeebox

hippofan

  • »coffeebox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 202

Wohnort: 86438 Kissing

Beruf: Projektleiter im Softwarebereich

Danksagungen: 1 / 5

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Juni 2015, 10:43

Pflege von Phytoplankton

Hallo,

bin zur Zeit dabei Phytoplankton Nannochloropsis salina zu vermehren - Versuch läuft seit ca. 4 Wochen.

Meine Fragen an euch:

Welchen Standort?
Welche Temperatur?
Wie lange welche Beleuchtung - künstlich oder Sonnenlicht?
Mit oder ohne Belüftung?

Meine Vermehrungsversuche laufen bescheiden bzw. sehr langsam :S
Habe mehrere 1 Liter Glas oder PET Flaschen ohne Belüftung + ohne künstliche Beleuchtung.
Die Flaschen stehen z.Zt. auf dem Fensterbrett - West- und Nordseite - nachmittags gibt es ca. 1 Stunde Sonnenlicht direkt.
Temperatur ca. 20 - 23 Grad
Verwendung findet das grüne Wasser hauptsächlich für die Cops und meine Mysis.

Was mich am meisten interessiert, welchen Dünger ihr bewendet und wieviel in welchem Abstand?

Freue mich schon auf eure Berichte ^^
Signatur von »coffeebox« langsam ist sicher + sicher ist schnell :good2:

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 610

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 28. Juni 2015, 12:36

Hallo Klaus

Ich habe einen Reaktor. Dieser wird 12 Std. mit einer 5 Watt LED beleuchtet. Zur Umwälzung blubbert Luft.

Hier ein Bild vom Januar.



Der Reaktor läuft jetzt seit Oktober letzten Jahres, und die Kultur ist noch nie zusammen gebrochen.

Den Dünger habe ich aus der Schweiz und nennt sich NPK 16+1+3 und Spurenelemente. Dosierung alle 4-5 Tage 1-2 Tropfen auf 1 Liter oder 1 ml auf 20 Liter Phytokultur.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Edwin

User

Beiträge: 1 034

Danksagungen: 0 / 2

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 28. Juni 2015, 21:42

Hallo Klaus,

Mysis sind Räuber. Ich hatte die damals immer mit Nauplien gefüttert.
Denke, die Fütterung mit N. salina kannst du bei denen einstellen...

Lieben Gruß :)
Edwin

coffeebox

hippofan

  • »coffeebox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 202

Wohnort: 86438 Kissing

Beruf: Projektleiter im Softwarebereich

Danksagungen: 1 / 5

  • Nachricht senden

4

Montag, 29. Juni 2015, 19:13

Hallo Edwin,

ich weis, das die Mysis Räuber sind. Aber den Überschuss an Algen gibts dann halt als Zugabe. Sie werden auch gefressen und somit werden die Mysis als Futter noch aufgewertet.
Signatur von »coffeebox« langsam ist sicher + sicher ist schnell :good2:

Beiträge: 11

Wohnort: 04779 Wermsdorf

Beruf: CNC Maschinenführer

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Juli 2015, 21:29

ich habe mehrere behälter

ab 5 liter aufwärts (5l bis 25l)

umwälzung mittels luft-ausströmerstein

licht ca von 11 uhr bis 22 uhr

standort: 1. fensterbrett NORD seite , keine sonnenstrahlen, ohne extra licht (hatte mal mit und ohne probiert-beides gut)
2. im kellerregal mit LED beleuchtung

fütterung zusätzlich nicht, da ich leitungswasser nehme und kein osmosewasser. im leitungswasser ist genug "......" drin wovon sich das phyto gut ernähren kann.
würd ich aber ausproberen. ist ja nicht jedes wasser gleich
Signatur von »Daniel« VG Daniel
www.meerwasserwelt.com

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 610

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Juli 2015, 21:37

Hallo Daniel

:will2: der ig-meeresaquaristik.

Wir würden uns auch sehr über eine Vorstellung hier in diesem Bereich freuen.

im leitungswasser ist genug "......" drin wovon sich das phyto gut ernähren kann.

Du kannst uns das bestimmt erklären, das man mit Leitungswasser nicht mehr düngen muss. Bin gespannt habe da leider andere Erfahrungen.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Anke

FG Meeresbiologie Berlin

Beiträge: 241

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Öffentl. Dienst

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Juli 2015, 22:13

Hallo, also ich nehme auch immer Leitungswasser, allerdings dünge ich trotzdem nach ein paar Tagen nach.

Unser Leitungswasser ist sehr nitratreich, daher mögens es die Algen gern. :wink:
Signatur von »Anke« Märkische Grüße

Anke :bye:

FG Meeresbiologie Berlin

Beiträge: 367

Wohnort: 52349 Düren

Beruf: Schlosser-Rentner

Danksagungen: 3 / 0

  • Nachricht senden

8

Freitag, 24. Juli 2015, 05:06

Hallo,nehme auch immer Leitungswasser und zur Dünung alle Paar Tage kommt Trockenhefe zum Einsatz.
LG Gerwin

Karin

widerwärtiger Blennietreiber

Beiträge: 955

Wohnort: Dreieich

Danksagungen: 46 / 0

  • Nachricht senden

9

Freitag, 24. Juli 2015, 13:36

Ich nicht... ich bin aber auch super pingelig was die Reinheit meiner Kulturen angeht.

Dafür habe ich separates Wasser und Salz, das ich nur zum Ansetzen meiner Kulturen nehme.
Und vorher... Hände desinfizieren und Einweghandschuhe an! :crazy:
Signatur von »Karin« Schöne Grüße
Karin

Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 11 093 704 Klicks heute: 10 479