Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sylvio

Fachbereich Marine Nachzuchten

Beiträge: 522

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

21

Montag, 13. April 2015, 21:56

Inve hat damals seine Zysten mit Berberitzen Extrakt versetzt

Hm ist doch ein Gewächs das man in der Heilung von Krankheiten einsetzt. Verstehe jetzt nicht ganz den Zusammenhang. :whistling:



Das macht Meerwasser interessant :D

Man muss sich intensiv beschäftigen um so halbwegs was zu verstehen :phat:

Inve Zysten sind ja gereinigt und vor desinfiziert

In ganzen Prozess schaffen sie es (Teilchen) an die Schale zu heften bevor sie getrocknet werden.
siehe auch Sep -Art Zysten

Berberitzen Extrakt ist ein Heilmittel hat aber anscheint Wirkstoffe die ein vermehren von Bakterien verhindert
Und das macht machte man sich zu Nutze

Wer sich mit Zysten auskennt weiß das die Vibrobakterien nicht nur außen auf der Eischale sitzen
sondern auch zwischen Eischale und Eihülle.

Vermutlich ist das eine Überlebesstrategie der Artemia
was sich schon Millionen (Kopfkratz) von Jahren bewährt hat

Die Bakterien können als erstfutter verwertet werden um ein überleben zu sichern
auch wenn nur ganz wenige überleben
Bakterien sind auch für alles andere überleben verantwortlich

zu blöd das sie sich ein pathogenes Bakterium ausgesucht hat :)

Ich weiß sehr komplex das Thema ,aber interessant :thumbsup:

Das nachweisen der Bakterien hat damals ein Institut aus Deutschland gemacht.



MfG Sylvio
Signatur von »Sylvio« Dem Tatendrang immer eine Spur voraus

Anke

FG Meeresbiologie Berlin

  • »Anke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 241

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Öffentl. Dienst

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

22

Montag, 13. April 2015, 22:11

OZ: Bekomme ich hier eine Excel-Tabelle rein? Geht nicht oder? ;(
Wollte Euch mal was zeigen...
Signatur von »Anke« Märkische Grüße

Anke :bye:

FG Meeresbiologie Berlin

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 118

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

23

Montag, 13. April 2015, 22:13

Danke für die Erklärung Sylvio. :)

Werde mich da mal einlesen, um auch dieses zu verstehen.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 118

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 25. Juni 2015, 22:02

Hallo zusammen

Hohle das Thema mal wieder hoch.

Bei mir wird das nix Artemien länger wie drei Tage am Leben zu erhalten. Wie im Zosterae Thread geschrieben möchte ich es jetzt mit der Freilandkultur versuchen. Auf was muss ich achten, oder wie gehe ich vor? Habe viel darüber gelesen. Von den Zusätzen im Kübel, über Lehm, Gartenerde oder nur Phyto usw. alles ist wohl möglich. Bin für Tips sehr dankbar. :)
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Anke

FG Meeresbiologie Berlin

  • »Anke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 241

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Öffentl. Dienst

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 25. Juni 2015, 22:29

Hi, bei mir klappt das auch nur gut in Gemeinschaft mit Tigerpods. Alleine bekomme ich die auch nicht groß. Einfach ein paar Nauplien dazu gegeben und dem Selbstbau überlassen, das war mein Weg. Ich habe am Anfang eine Handvoll Gartenerde mit reingeschmissen.
Kein extra Futter, nur das was die Cops bekommen. Wird bestimmt keine Massenaufzucht aber wenigstens werden die groß.
Signatur von »Anke« Märkische Grüße

Anke :bye:

FG Meeresbiologie Berlin

Rana

User

Beiträge: 49

  • Nachricht senden

26

Freitag, 26. Juni 2015, 06:55

Hallo Harald
Ich habe sowas auf der Terrase stehen, ein 90 liter Maurerkübel aus dem Baumarkt.
Mit einer durchsichtigen wellplatte abgedeckt, Meerwasser rein Lehm rein so 2 liter.
Ein bischen Artemien Eier so nach 4-6-tagen rein tuhen.
Füttern tuhe ich die mit Spirulinapulver und ganz wenig Hefe, was ich vorher auflöse.
Fertig
Gruss Rana

Sylvio

Fachbereich Marine Nachzuchten

Beiträge: 522

Danksagungen: 1 / 0

  • Nachricht senden

27

Freitag, 26. Juni 2015, 07:22

Hallo Harald

Die Tipps kennst du ja schon,jetzt liegt es an dir was du daraus machst .
Man muss selbst da auch ein wenig probieren denn auch der beste Tipp muß bei dir nicht funktionieren.
Artemias sind robust aber sie brauchen auch ihr Ökosystem um sich Fortzupflanzen .
Man sollte weiter darauf achten robuste Arten zu nehmen
Die Russen haben da gute aber auch die kannst du nehmen
http://www.artemiafarm.de/artemiaeier-cysten/
Da weißt du das die in Deutschland auch gut wachsen und unser Klima kennen. :D
Viele wissen nicht das auch Zysten gibt ,wo sich kein einziges Männchen entwickelt
warum weiß ich auch nicht ,vielleicht schon Gen manipuliert . :pillepalle:
Mit sowas hast du dann keine Freude
Weiter die Wahl des Behälters
weiße alte Badewannen haben sich immer wieder behauptet
Also sieh zu das du ein Behälter mit großer Oberfläche bekommst

Anlagen mit Mörtelkübeln hab ich auch schon gesehen nur die dürfen dann nicht den ganzen Tag Sonne abbekommen
sonst hast du schnell 35 Grad drin (schwarz !)

Weiter sollte sich erst mal im Behälter ein Ökologisches Gleichgewicht einstellen ,also wie in unseren Becken auch.

Artemias brauchen viel Sauerstoff entweder gut belüften oder wenige Tiere einsetzen

Zieht man im Ökologischen System darf man auch nicht zu viel füttern sonst kippt das Wasser.
Wie schon gesagt Copepoden sind da hilfreich .

Phyto ist am Anfang nicht schlecht für die ersten Tage ,bekommst du da aber Brachis rein kippt das Wasser wieder.

Also grübel mal wie du das bei dir lösen kannst

Mit Gewalt bekommst du die Zucht eh nicht hin.
Bei Rein kannst du auch lebende Kaufen wenn es bei den Pferden eng wird.
Man sollte sich aber im Vorfeld genügend Zwischenlager einrichten und die Tiere angleichen ans eigene Wasser
Denn zu hohe Salzschwankungen vertragen sie auch nicht
und immer den Sauerstoff im Auge behalten

MfG Sylvio
Signatur von »Sylvio« Dem Tatendrang immer eine Spur voraus

Beiträge: 851

Wohnort: 47551 Bedburg-Hau

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

28

Freitag, 26. Juni 2015, 09:14

Ich bin auch gerdae dabei Artemia groß zu ziehen.jedoch mache ich das nach einer ganz anderen Art. Ich habe ein ca.20l Aquarium mit meerwasser und leicht Belüftung. Dazu liquizell und die Artemia. Bis jetzt geht es seit 1 Woche gut. Man kann sie auf der Fensterbank oder wie ich im Keller so groß bekommen. Jedoch so habe ich es im Internet gefunden. Später kann man auch mikrozell verfüttern.




hier der link

http://www.aquaristik.tips/artemia-zuechten
Signatur von »schnechi« :gamer:Jeder macht mal Fehler! jedoch lernt man draus :flag of truce: : seepferd :

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 118

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

29

Freitag, 26. Juni 2015, 20:01

Hallo Steffi

Vielen Dank für den Link. :)

Jetzt habe ich die Qual der Wahl. Irgend etwas wird da schon gehen. ;)

Danke für eure Beiträge.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 115

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

30

Samstag, 27. Juni 2015, 11:48

Aus China kommen öfter Artemia parthenogenetica, das sind fast rein weibliche Stämme (ich habe ja eine Leidenschaft für Urzeitkrebse :whistling: ) und die vermehren sich ähnlilch wie Triops über Parthenogenese.
Kriegen aber auch massig Nachwuchs.

Bei Zimmertemperatur wachsen bei mir die AF430 sehr gut. Ich habe von meinen Zuchtversuchen ja einiges übrig, die nicht gefressenen landen entweder im Riff oder ich siebe das was nicht gefressen wurde raus und es kommt in eine Plastikbox (darin ist alles, von Brachionus über Tisbe bis zu Tiggern), gefüttert wird das ganze mit Spirulina und Phyto (keine Ahnung, was das genau ist, hatte sich von alleine gebildet).
Zwischendrin wird immer mal wieder ausgesiebt, damit es nicht zu voll wird, gibt einen schönen Snack fürs Riff.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Beiträge: 851

Wohnort: 47551 Bedburg-Hau

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

31

Montag, 13. Juli 2015, 06:59

Also wollte mal meine Ergebnisse mitteilen. ..

Habe Artemia wie bei den Link beschrieben in einem kleinen ca. 20 L Aquarium und ohne Belüftung, ohne Heizung und ohne direkte Beleuchtung. Füttere diese mit täglich Liquizell. Wachsen super und aucg relativ schnell.

Zudem habe ich noch draußen ein Becken, bzw. Platikbox, mit auch ca.20 L dort habe ich etwas Phyto drin. Da konnte ich ebenfalls gutes Wachstum erkennen.

Es ist also beides möglich.
Signatur von »schnechi« :gamer:Jeder macht mal Fehler! jedoch lernt man draus :flag of truce: : seepferd :

Beiträge: 675

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 6 / 0

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 16. Juli 2015, 18:40

Hallo,

ich brauche jetzt auch mal eine kleine Starthilfe zum Thema Artemianauplien/ Zysten.
Bisher habe ich immer die Hobby-Schalen benutzt und das hat auch immer gut geklappt. Da ich mich aber schon gedanklich auf mein Pferdchenbecken , und somit auch auf Pferdchennachwuchs, einstelle, habe ich nun die Flaschenausbrütung ausprobiert. Gestern ist der erste Ansatz geschlüpft (Artemiafarm) und heute der Zweite (Genzel). Bei mir schlüpfen die meisten Nauplien nach etwa 18 Stunden. Mein Problem ist, dass nach den 18 Stunden zwar die meisten Nauplien geschlüpft sind, aber am Boden sich immer noch ein Teil nicht geschlüpfter Zysten befinden, die dann natürlich beim absaugen mit aufgenommen werden. Ich finde das irgendwie doof. Die kleinen Pferdchen werden die Zysten sicher nicht fressen. Aber ich füttere diese auch in meinem Nano und dort werden die Zysten von den Gorgonien aufgenommen.
Bei dem heutigen Ansatz warte ich jetzt noch mal 2 Stunden. Mal gucken, wie es dann aussieht.

Gruß
Betty
Signatur von »BettyT« 105x79x60 - 500l Riffbecken - 2x EcoTech Radion - MBK 200 VS13 - 2x Rossmont M7200 + Waver - RE RD 3 Speedy 5000 - gestartet 7.7.12 - Neustart 27.09.2017
50x38x30 - 57l Zoa-Nano - AMA Eco-Lamps KR90 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 15.07.2017
102x52x60 - 300l Seepferdchenbecken - AM spectrus 60 - Tunze 9012 - Jebao DCT 4000 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 24.10.2015 - trocken gelegt 30.04.2017

Henning

...........

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 16. Juli 2015, 21:20

Guten Abend Betty

Also in der Regel sollten eigentlich die nicht geschlüpften Eier/Schallen oben auf schwimmen.

Was für Eier benutz du, Hersteller Produkt?
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 118

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 16. Juli 2015, 21:22

aber am Boden sich immer noch ein Teil nicht geschlüpfter Zysten befinden, die dann natürlich beim absaugen mit aufgenommen werden. Ich finde das irgendwie doof.

Hallo Betty

Besser ist es Kunststoffflaschen zu verwenden, wo du nichts absaugen musst, sondern von unten die Artemien ablassen kannst. Nach abschalten der Luft steigen die Schalen und eventuelle nicht geschlüpfte Zysten nach oben.

So habe ich es gelöst, und funktioniert perfekt.

Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Henning

...........

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 16. Juli 2015, 21:25

So habe ich es gelöst, und funktioniert perfekt


Fast wie bei mir :D
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Beiträge: 675

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 6 / 0

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 16. Juli 2015, 21:32

Hallo Henning,

bisher habe ich nur die von Mrutzek gekauft. Die waren aber alle. Und da ich gerade Frostfutter bei der Artemiafarm bestellt habe, habe ich gedacht, ich probiere diese mal aus.
http://www.artemiafarm.de/artemiaeier-cy…acysten-16.html Die Schlupfrate war in der Hobbyschale echt mies. In der Flasche ging es. Da sind recht viele geschlüpft. Aber trotzdem lagen nach dem Absaugen noch ordentlich Zysten im neuen Behälter. Ich habe diese dann mit einer Pipette abgesaugt.
Der heutige Schlupf sind diese hier von Aquakultur Genzel: http://www.aquakultur-genzel.de/product_…chlupfrate.html
Ich habe mal die Schale mit den abgefüllten Nauplien fotografiert und den Flaschenboden. Das, was in der Schale unten dunkel ist, sind nur die Zysten. Und ich habe bestimmt 20-30 Minuten nach Abstellen der Luftzufuhr mit dem Absaugen gewartet.
Ich bin ja noch am Üben. Aber das ist so depremierend :dash:

Gruß
Betty

Zusatz w./ neuer Posts: Aber es kann doch nicht nur an der Form oder Beschaffenheit des Behälters liegen, ob die Zysten nach oben oder unten gehen? Aber ich war in den naturwissenschaftlichen Fächern auch keine Leuchte. Ich glaube aber auch irgendwo im INet gelesen zu haben, dass nicht geschlüpfte absinken.
»BettyT« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_0898.jpg
  • IMG_0899.jpg
Signatur von »BettyT« 105x79x60 - 500l Riffbecken - 2x EcoTech Radion - MBK 200 VS13 - 2x Rossmont M7200 + Waver - RE RD 3 Speedy 5000 - gestartet 7.7.12 - Neustart 27.09.2017
50x38x30 - 57l Zoa-Nano - AMA Eco-Lamps KR90 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 15.07.2017
102x52x60 - 300l Seepferdchenbecken - AM spectrus 60 - Tunze 9012 - Jebao DCT 4000 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 24.10.2015 - trocken gelegt 30.04.2017

Henning

...........

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 16. Juli 2015, 21:37

:hi: Betty

Bei mir kommen eigentlich nur die AF430 in die Flasche. Dito die wo Michael Mrutzek hat.

Für mich kommt bei Nachzuchten nur das Beste ins Becken, den jede Infektionsquelle kann zu Problemen führen.

Denke Harald hat hier auch das eine oder andere Artemien Eier-Präparat ausprobiert und ist nun auch bei den AF 430 gelandet.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 118

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 16. Juli 2015, 21:41

Denke Harald hat hier auch das eine oder andere Artemien Eier-Präparat ausprobiert und ist nun auch bei den AF 430 gelandet.

So ist es. :yes:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 675

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 6 / 0

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 16. Juli 2015, 21:53

Hallo ihr Beiden,

ich dachte halt, ich probiere mal was Neues. Na dann wieder "Back to the Roots". Bis die Seepferdchenbabys kommen, sind die Sachen aufgebraucht.
Tut es denn den Gorgonien was, wenn die die Zysten "schlucken". Wobei ich wohl erst mal wieder zu meinen Hobby-Schälchen greifen werde.
Danke schön.

Gruß
Betty
Signatur von »BettyT« 105x79x60 - 500l Riffbecken - 2x EcoTech Radion - MBK 200 VS13 - 2x Rossmont M7200 + Waver - RE RD 3 Speedy 5000 - gestartet 7.7.12 - Neustart 27.09.2017
50x38x30 - 57l Zoa-Nano - AMA Eco-Lamps KR90 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 15.07.2017
102x52x60 - 300l Seepferdchenbecken - AM spectrus 60 - Tunze 9012 - Jebao DCT 4000 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 24.10.2015 - trocken gelegt 30.04.2017

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 118

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 16. Juli 2015, 21:59

Tut es denn den Gorgonien was, wenn die die Zysten "schlucken".

Nein Betty, habe da noch nichts negatives erlebt.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Artemien

Counter:

Klicks gesamt: 11 810 477 Klicks heute: 1 942