Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anke

FG Meeresbiologie Berlin

  • »Anke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 241

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Öffentl. Dienst

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. März 2015, 21:24

Haltbarkeit von Backups

Hallo Ihr Lieben,

ich habe heute Tetraselmis und Chaetoceros bekommen. Hat von Euch jemand Erfahrung damit wie lange sich bei diesen Algen Backups im Kühlschrank aufbewahren lassen?
Signatur von »Anke« Märkische Grüße

Anke :bye:

FG Meeresbiologie Berlin

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 127

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. März 2015, 21:55

Hi Anke

Tetraselmis soll man sogar einfrieren können, frage mich aber nicht wo ich das gelesen habe, und somit ohne Gewähr.

Im Kühlschrank selber habe ich nur Nannochloropsis ohne Probleme gehabt.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 548

Wohnort: Fockbek

Danksagungen: 15 / 1

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 26. März 2015, 22:35

Ich kann nur von meiner n occulata berichten. Diese soll 2-3 Monate im Kühlschrank zu Lagern sein. Sollte aber täglich aufgeschüttelt werden. Meine lag ca 8 Monate im Kühlschrank und würde nur alle paar Wochen mal aufgeschüttelt. Die Alge konnte danach erneut kultiviert werden. Natürlich nicht so erfolgreich wie bei der frischen, aber sie hat sich wieder erholt

Anke

FG Meeresbiologie Berlin

  • »Anke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 241

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Öffentl. Dienst

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

4

Freitag, 27. März 2015, 20:58

Hallo und danke Euch erstmal... ^^
Signatur von »Anke« Märkische Grüße

Anke :bye:

FG Meeresbiologie Berlin

Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 11 824 825 Klicks heute: 4 862