Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MarcoBO

Filtriererfreund

  • »MarcoBO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 461

Wohnort: Zürich

Beruf: Biologe

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. Februar 2014, 23:37

Erfahrungen mit der Haltung von Schwämmen

Hallo Ihr Lieben

Schwämme sind zwar keine Korallen aber unter Sonstiges wollte ich die Frage auch nicht platzieren.

Ich bin schon seit je her fasziniert von Schwämmen, ihren Farben, der Wuchsform und den Strategien um zu überleben. Ich habe daher schon versucht einige Schwämme aktiv in meinem Becken zu etablieren. Teilweise mit Erfog teilweise aber auch erfolglos. Mich würde nun folgendes interessieren:
- Welche Schwämme wachsen in euren Becken
- Unter welchen Bedingungen (Strömung, Licht/kein Licht etc) wachsen sie
- Was füttert ihr
- Welche Zusätze (Aminosäuren, Kohlenstoff etc.) gebt ihr zu
- Hattet ihr Erfolg mit dem aktiven Einbringen von Schwämmen (vor allem auch grossen)?

Bin gespannt, was da so an Erfahrungen zusammenkommt. Bilder wären natürlich auch toll.

Lg Marco

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 092

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. Februar 2014, 06:51

Hi Marco,
ich mag Schwämme auch sehr gern!

Ich habe diese Schwämme:
Kronenkalkschwamm (der hier ist richtig versessen auf Licht! Normalerweise drücken die sich eher im Dunkeln herum)


Und dann die hier:


Von denen hier habe ich bei den Nachwuchs-Thor etliche, meist aber im dunklen:


Die letzten 3 wachsen auch im hellen auf einem Stück Lebendgestein.

Dann habe ich noch kleine grau/schwarze, die ich aber noch nie fotografiert habe :blush:
Seit Sangokai wachsen die Schwämme besser, von Zeit zu Zeit werden sie von den Thor aber auch gerodet :whistling:

Eingebracht habe ich noch keine Schwämme, ich habe Schiß, daß sie nicht überleben. In meinen Nanos freue ich mich aber über diese kleinen Farbtupfer.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

MarcoBO

Filtriererfreund

  • »MarcoBO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 461

Wohnort: Zürich

Beruf: Biologe

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 11. Februar 2014, 07:38

Hi Steffi

Das Bild deines Kronenschwammes habe ich natürlich schon im anderen Beitrag gesehen. Setzt du das gesamte Sangokai Programm ein? Betreffend Strömung: kannst du zum Beispiel sagen, dass die Schwämme nur an strömungsarmen Stellen wachsen? Noch ne Frage, verwendest du Osmosewasser zur Nachfüllung und WW oder Leitungswasser?

Lg Marco

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 092

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 11. Februar 2014, 08:09

Hi Marco,
ich setze die 3 Basic-Lösungen, kai-geos, kai-mineral und chem-ioF ein (die Nano-Produkte gab's als ich angefangen habe noch nicht).
Die anderen Produkte sind ja hauptsächlich für SPS, davon habe ich ja nur 'ne Montiplatte (die wird auch in Ruhe gelassen).
Die Jodlösung habe ich auch hauptsächlich wegen der Algen im Felsengarnelenbecken.
In den tropischen Becken setze ich das Jod viel geringer ein, es soll hauptsächlich die Häutung der Garnelen unterstützen.

Noch vergessen: ich füttere den Coral Energizer 2 mal die Woche und täglich gibt's noch ein Minischlückchen DT's Phytoplankton (für die Mupfeln).

Der Kronenkalkschwamm sitzt genau gegenüber der Strömungspumpe, der Stein mit den bunten Schwämmen stand schon immer genau unterhalb der Pumpe (sehr strömungsarm). Aber die pinken Schwämme bekommen im Gestein auch keine Strömung ab, sie sitzen in senkrechten großen Löchern, da kann fast keine Ströumung sein. Aber sie wachsen dort auch erst, seit die Krabben nicht mehr in die Löcher reinpassen :wink:

Noch was vergessen: Meine AQs sind allesamt Abschäumer-freie Zonen :P
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Tigerente76

Acropora Wachstumsbeschleuniger

Beiträge: 531

Wohnort: Strausberg

Beruf: Beamter

Danksagungen: 9 / 3

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 11. Februar 2014, 08:35

Hi,

also bei der Triton-Methode explodieren die Schwämme förmlich in ihrer Anzahl und Größe, da in den Lösungen vom Ehsan irgendwelche Enzyme etc. beigemischt werden, welche für den Bakterienhaushalt wohl sehr förderlich ist incl. Algenwachstum im Refugium. Er hatte mir damals zwar die ganzen Details erzählt, aber mein kleiner Sohnemann war etwas unruhiger bei dem trockenen Thema und wollte eher seine Tridacna giga im Schaubecken erschecken, was zu einer kleinen Flutwelle führte, als diese meinte sich der Öffentlichkeit asap zu verschließen - Sohn war nass => war ja klar.

Hatte ansonsten sehr gute Erfahrungen mit dem sponge power von Korallenzucht gemacht, wenn man es stetig dosiert.

LG
Carsten
Signatur von »Tigerente76« Icke habe kehne

MarcoBO

Filtriererfreund

  • »MarcoBO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 461

Wohnort: Zürich

Beruf: Biologe

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 11. Februar 2014, 08:45

Hi Carsten

Triton Methode kenn ich im Detail nicht. Muss ich mir mal anschauen was da so drin ist. Sponge power ist, soweit ich das gelesen habe, eine Kohlenstoffquelle (Essig) und hat über ein entsprechendes Bakterienwachstum sicherlich positive Auswirkungen auf Schwämme und Filtrierer allgemein. Allerdings lässt uns Herr Pohl, wie die meisten anderen Hersteller, im Dunkeln darüber, was da sonst noch drin ist.

Danke und Lg Marco

Tigerente76

Acropora Wachstumsbeschleuniger

Beiträge: 531

Wohnort: Strausberg

Beruf: Beamter

Danksagungen: 9 / 3

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 11. Februar 2014, 14:18

Hi Marco,

nein auch nach nochmaliger Bitte kam Thomas nicht nach. Er braut das Zeug ja in seinem aktuellen Domizil im "Hinterzimmer". Hier in Berlin ist ein Zahnarzt, welcher ein 2.000er Zeolithbecken in seiner Praxis hat. Beim Zahn ziehen einem balzenden Anemonenpärchen zuzuschaun, läßt den Schmerz komplett vergessen (naja ein wenig). In seinem Riff ist ein (ungelogen) Handball großer gelber Schwamm gewachsen.

LG

Carsten
Signatur von »Tigerente76« Icke habe kehne

MarcoBO

Filtriererfreund

  • »MarcoBO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 461

Wohnort: Zürich

Beruf: Biologe

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 11. Februar 2014, 17:52

Hallo Steffi, hallo Carsten

Hier mal ein paar Bilder meines Schwammgartens. Gross wie ein Handball sind sie noch nicht aber viel fehlt nicht.

Lg Marco
»MarcoBO« hat folgende Bilder angehängt:
  • Schwammgarten_1 (1).jpg
  • Schwammgarten_2.jpg
  • Schwammgarten_3.jpg

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 895

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. Februar 2014, 18:52

Tolles Thema

Habe noch sie so schöne große Schwämme gehabt.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 609

Wohnort: Bad Liebenzell

Beruf: Fachkraft für Abwassertechnik

Danksagungen: 29 / 1

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. Februar 2014, 20:41

@ Marco
Das is gigantisch!!!! sowas hab ich noch nie gesehn!!!


Bei mir sind unter den Steinen ne ganze menge verschiedener Schwämme. Ich glaub ich hab keinen Stein, unter dem nicht mindestens eine Art lebt.
Mein ganz besonderer Stolz is der Mittelmeerschwamm Aplysina aerophoba der überall kleine Kolonien gebildet hat. LEIDER verliert er im Tropischen Meerwasser
seine Natürliche Form :(
Ganz neu hab ich jetzt einen Ableger von einem blauen Haliclona sp. Der wächst auch recht gut.

Abgeschäumt wird nur nen halben Tag. Ansonsten dosier ich nicht viel. Manchmal Plankton, aber die Schwämme wachsen auch ohne. Wenn ich N. salina täglich dosiere erhöht sich das Wachstum gewaltig.
Signatur von »stefank« Liebe Grüße

Stefan

11

Dienstag, 11. Februar 2014, 20:42

Hi!
Seit Sangokai tauchen die gelben Schwämme bei mir auch an allen Stellen auf! :rolleyes:

MarcoBO

Filtriererfreund

  • »MarcoBO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 461

Wohnort: Zürich

Beruf: Biologe

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 11. Februar 2014, 21:30

Hallo Zusammen

Das enorme Wachstum hat sicherlich mit dem Umstand zu tun, dass das Becken über ein Jahr als Azoo-Becken gedient hat und enorme Futtermengen verschlungen hat. Den richtigen Kick haben die Schwämme aber erst durch den Einsatz von NP-Bacto Balance in Kombination mit einem Pellets-Filter bekommen. Allgemein reagieren alle Feinstfiltrierer enorm auf die Kombination. Einzig mit Seescheiden war ich noch nicht erfolgreich. Ausnahme eine relativ grosse aber unscheinbare Seescheide die mit dem LS gekommen ist. Die hab ich jetzt seit einem Jahr.

Eine blauen Haliclona hab ich auch, der hat aber bisher immer zu viel Strömung abgekriegt. Mal schauen ob er jetzt scheller wächst

Lg Marco

MarcoBO

Filtriererfreund

  • »MarcoBO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 461

Wohnort: Zürich

Beruf: Biologe

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 11. Februar 2014, 22:32

Ach noch vergessen zu schreiben! Die beiden grossen Schwämme hab ich aktiv eingebracht. Waren zum Zeitpunkt als ich sie bekommen habe etwa Daumengross. Der eine, mit den vielen "Fingern" ist seit Oktober 2011 bei mir und der andere mit dem grossen Osculae seit Januar 2012. Beide haben schon einen Beckenumzug gut überstanden.

Lg Marco

Henning

...........

Beiträge: 16 427

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 12. Februar 2014, 20:54

Hallo
Auch mal wieder da :(
Bei einer Fischsuche in meinem LS Becken, das direkt nach dem Ablauf des AQ folgt musste ich mal eine kleine Parupeneus barberinoides die aus dem Hauptbecken via Rohrleitung dahin gelangte wieder raus holen.
Hierbei musste ich dann meine LS auf die Seite räumen und traf da eine vielfallt an schwämmen an, die man hier sich anschauen kann.
Bin Persönlich sehr Überrascht gewesen, was sich da alles im Dunkel der LS entwickelt hat.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


MarcoBO

Filtriererfreund

  • »MarcoBO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 461

Wohnort: Zürich

Beruf: Biologe

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 12. Februar 2014, 22:41

Hallo Henning

Ja, die Schwämme im Dunkeln die sind ja nicht unbekannt. Ich glaube allerdings nicht, dass die im Dunkeln wachsen weis sie primär lichtscheu sind. Meiner Meinung nach sind die Bedingungen, die wir in unseren Riffbecken haben einfach für die meisten in unseren Becken wachsenden Schwämme und damit meine ich die, die mit dem Futterangebot zurecht kommen, ungeeignet. Dabei denke ich vor allem an zu starke und zu turbulente Strömung. Die grossen Schwämme in meinem Becken wachsen in vollem Licht aber alle im direkten Ansaugbereich meiner Strömungspumpe. Das bedeutet, gleichmässige nahezu laminare Strömung. Jedesmal wenn sich die Strömung auch nur ein bisschen geändert hat, beispielsweise durch das Umstellen einer Koralle oder eines Steines, mussten sich die Schwämme neu organisieren. Das heisst, die Osculae sind resorbiert worden und an anderer Stelle neu entstanden. Schwämme, die dazu nicht in der Lage sind können wahrscheinlich in unseren Becken nicht wachsen.

Lg Marco

Henning

...........

Beiträge: 16 427

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 13. Februar 2014, 17:22

Hallo Marco
Kann zu deinen Aussagen eigentlich nichts mehr dazu fügen. Habe dies auch so Beobachtet. Sobald man hier nur ein wenig an den Strömungen etwas vorgenommen hat sind diese zum Teil eingegangen oder haben eine andere Wuchsform entwickelt.
Von diesen Schwämmen standen natürlich auch diverse im Licht, da es nur ein LS Becken als Filter ist, wurde da im hinteren Teil natürlich keine Beobachtung geschenkt.
An grössere Schwämme habe ich mich noch nie ran gewagt. Sind für mich nicht haltbar. ;)
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


MarcoBO

Filtriererfreund

  • »MarcoBO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 461

Wohnort: Zürich

Beruf: Biologe

Danksagungen: 5 / 0

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 13. Februar 2014, 22:58

An grössere Schwämme habe ich mich noch nie ran gewagt. Sind für mich nicht haltbar. ;)
Hallo Henning

Ich denke dass grosse Schwämme schon haltbar sind. Voraussetzung ist, dass sie im Aquarium gross geworden sind. Für mich wäre es daher mal interessant Schwämme zu versuchen, die als grosse Exemplare nicht oder kaum an die Bedingungen im Becken zu adaptieren sind, indem kleinste Stücke an verschiedenen Stellen eingebracht werden. Ich könnte mir vorstellen, dass die dann, geeignete Bedingungen (Futter, Strömung) vorausgesetzt, durchaus haltbar wären. Aber wie da rankommen?

Lg Marco

Caren

Anemonensüchtige

Beiträge: 2 043

Wohnort: Elsdorf/Niedersachsen

Beruf: Tontechnikerin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

18

Montag, 17. Februar 2014, 16:08

Moin,

so, nun habe ich die, die sichtbar sind, auch mal geknipst.

Die wachsen in meinem 20L Cube.





Der im 200L Becken , habe ihn mit nem Ableger bekommen.



Und der wächst im 60L Cube.



Alle sind größer geworden, also ist Staubfutter und nicht abschäumen gut für sie.

LG
Caren
Signatur von »Caren«

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 895

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

19

Montag, 17. Februar 2014, 16:54

Neidisch schaue. Der Rote auf dem letzten Bild sieht richtig toll aus.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Caren

Anemonensüchtige

Beiträge: 2 043

Wohnort: Elsdorf/Niedersachsen

Beruf: Tontechnikerin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

20

Freitag, 20. März 2015, 18:36

Haltbarkeit von Schwämmen

Moin,

ich war heute im Zoo21 in Achim, da hats ne MeWa-Abteilung.
Mitgenommen habe ich eine Sinularia molis, da konnte ich nicht wiederstehen.
Auch schöne Acroporen hatten die, nicht mein Ding, und ein paar schöne LPS, wie Euphelia jamarensis.

Nun aber zurück zur Überschrift.
Wie ist die Haltbarkeit von Karibik-Schwämmen?
Die hatten 2 Orange zu einem annehmbaren Preis da.
Lohnt sich das oder gehen die eh kaputt?

LG
Caren
Signatur von »Caren«

Counter:

Klicks gesamt: 11 529 805 Klicks heute: 2 006