Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Harald

Technischer Ansprechpartner

  • »Harald« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16 895

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. März 2015, 22:33

Volkszählung der Ozeane

Oslo - Wissenschaftler haben in den Weltmeeren im vergangenen Jahr 1451 bis dahin unbekannte Arten von Organismen entdeckt, darunter auch große Tiere wie einen Delfin mit einem Buckel und eine 50 Zentimeter große, giftige Qualle. Die Forscher gehen davon aus, dass in den Meeren noch mindestens 500.000 Organismen schwimmen, die noch nicht wissenschaftlich erfasst sind.

Spiegel Online Wissenschaft
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. März 2015, 23:27

Toller Artikel, ... danke! :good:
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Henning

...........

Beiträge: 16 427

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. März 2015, 06:06

Zitat

Ein britischer Wissenschaftler nannte einen Parasit, der auf Krebsen lebt, kurzerhand nach seiner Tochter Rohana. Das Tierchen heißt nun "Areospora rohanae".

Der muss seine Tochter aber auch gerne haben :whistling:

Erstaunlich das wir in unseren Meeren noch immer so viel neues finden.
Danke für den Link.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Counter:

Klicks gesamt: 11 529 951 Klicks heute: 2 152