Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tiegars

Durchgeknallter bärtiger Zwerg

  • »Tiegars« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 698

Wohnort: Leuggern (CH)

Beruf: Dipl.HTL Ing.

Danksagungen: 28 / 3

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. Januar 2015, 16:22

Scheibenanemonen gehe kaputt

Hallo zusammen,

ich habe schon zig verschiedene Scheibenanemonen versucht und jedesmal gehen die mir kaputt. Ich habe keine Ahnung an was es sein könnte. Meine Wasserwerte:
  • Salinität 1,22
  • KH 7
  • NO3 9,87
  • PO4 0,165
  • Mg 1350
  • Ca 500
  • Temp 25,3


Den anderen Korallen geht es eigentlich gut. Ich weiss ich bin immer noch in der Einfahrphase. Aber vielleicht hat jemand einen Tipp.

Hier ein Foto des toten Tieres :S

Signatur von »Tiegars« Grüsse

Javi

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 119

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. Januar 2015, 16:25

Hi Javi,
ich hatte auch mal ein paar superschön gefärbte Rhodactis, die ließen sich nicht halten.
Ansonsten sind Scheibenanemonen ja schon sehr einfach. Die Wasserwerte halte ich für passend, Scheiben brauchen Nährstoffe.

Ich habe ein Büchlein über Scheibenanemonen, da gucke ich heute abend mal rein.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Tiegars

Durchgeknallter bärtiger Zwerg

  • »Tiegars« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 698

Wohnort: Leuggern (CH)

Beruf: Dipl.HTL Ing.

Danksagungen: 28 / 3

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. Januar 2015, 16:32

Ciao Steffi,

hmm ja eben die sind sonst einfach. Alle die die mir kaputt gehen haben wunderschöne Farben in der Blauphase und Noppen. Die anderen Scheibenanemonen gehts prima. Ist eigentlich verrückt.
Signatur von »Tiegars« Grüsse

Javi

Karin

widerwärtiger Blennietreiber

Beiträge: 955

Wohnort: Dreieich

Danksagungen: 46 / 0

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. Januar 2015, 16:40

Hallo Javi,

hmmm....

"ich habe schon zig verschiedene Scheibenanemonen versucht und jedesmal gehen die mir kaputt."
" Die anderen Scheibenanemonen gehts prima. Ist eigentlich verrückt. "

also generell sind die kein Problem, nur eine bestimmte Art?
Signatur von »Karin« Schöne Grüße
Karin

Tiegars

Durchgeknallter bärtiger Zwerg

  • »Tiegars« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 698

Wohnort: Leuggern (CH)

Beruf: Dipl.HTL Ing.

Danksagungen: 28 / 3

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. Januar 2015, 16:43

Hoi Karin,

ja nur bestimmte Arten wie diese hier:

Scheibenanemone
Signatur von »Tiegars« Grüsse

Javi

Karin

widerwärtiger Blennietreiber

Beiträge: 955

Wohnort: Dreieich

Danksagungen: 46 / 0

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. Januar 2015, 16:56

Ahhhhh....

war die vielleicht sogar rot?
Darüber gabs imho hier auch mal einen Thread, rote Yumas.

Die verrecken wohl sehr gerne mal.

Haltung heikler (meist roter) Ricordea yumas

Du hattest deine ja auch in der "prallen Sonne" stehen? Also eher etwas dunkler gehen. Bei so intensiven Farben, wie zB Rot, frage ich mich auch ob da was mit Färben gemacht wird, wie bei den "richtigen" Anemonen....
Signatur von »Karin« Schöne Grüße
Karin

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 119

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. Januar 2015, 16:57

Hmmm, sicher Ricordea?
Rhodactis haben auch Böbbels drauf:
https://www.meerwasser-lexikon.de/katego….html#Rhodactis

Die glatten sind Discosoma.

Rhodactis nehmen im Gegensatz zu den anderen Arten auch Nahrung auf:

Bei der ausgebleichten wird's nix mehr bringen, aber wenn du noch welche davon hast, versuche mal etwas Futter draufzulegen, wenn sie sich zusammenziehen um zu verdauen, sind's Rhodactis.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Tiegars

Durchgeknallter bärtiger Zwerg

  • »Tiegars« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 698

Wohnort: Leuggern (CH)

Beruf: Dipl.HTL Ing.

Danksagungen: 28 / 3

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. Januar 2015, 17:17

Ciao Steffi,

Rhodactis habe ich auch denen geht es gut. Und ich konnte wie du erwähnt hast beobachten das sie Nahrung aufnehmen. Die Ricordea habe ich von DeJong wurde mir als solche verkauft.

@Karin ja die war rot. Danke für den Link muss da mal durchlesen. Ausserdem waren sie bei mir echt an voller Sonne kann sein das ich sie verbrannt habe. Habe noch zwei kleine Schnippsel habe die mal ins Dunkle gestellt mal schauen.
Signatur von »Tiegars« Grüsse

Javi

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 119

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 15. Januar 2015, 17:21

Gut, Licht mögen sie nicht soo viel.
Die Ricordea kommen auch aus kleinen Überresten wieder. Geht mir mit meiner orangefarbenen R. florida gerade so (war mal wieder von den Thor zerpflückt worden)
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 124

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 15. Januar 2015, 17:55

Meine große Rhodactis hat es auch zerrissen. Warum weiß ich nicht. Sind jetzt vier Teile und sehen nicht sehr gut aus. Ich hoffe die erholen sich wieder.

Allgemein scheinen Rhodactis anfällig zu sein.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 119

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

11

Montag, 9. Februar 2015, 08:10

Moin...
Javi, ich habe mein Scheibenanemonen-Büchlein wiedergefunden ^^

Bei den Ricordea steht, daß diese extrem empfindlich gegenüber Schwermetallbelastungen sind, da diese das Eisen blockieren, daß ihre Zooxanthellen brauchen. Sprich, diese Scheibenanemonen werden dadurch vergiftet.
Es gibt aber wohl zahlreiche Becken, in denen sie sich aus unbekannten Gründen nicht halten lassen.
Knop empfiehlt Schwermetalle binden, z.B. durch einen Chelatbildner.

Meine werden immer nur aufgefressen :dead:
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 124

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

12

Montag, 9. Februar 2015, 08:47

Ist das näher definiert Steffi? Zum Beispiel wenn Phosphatadsorber auf Eisenbasis verwendet wird.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Tiegars

Durchgeknallter bärtiger Zwerg

  • »Tiegars« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 698

Wohnort: Leuggern (CH)

Beruf: Dipl.HTL Ing.

Danksagungen: 28 / 3

  • Nachricht senden

13

Montag, 9. Februar 2015, 08:59

Hallo Steffi,

herzlichen Dank das du an mich denkst. Das ist bei mir sehr gut möglich. Ich habe ja zwei Basaltsäulen. Die werden sicherlich Schwermetalle abgeben. Ich filtere zwar per Kohle aber alles wird die auch nicht entfernen können. Gibts eigentlich eine Möglichkeit Schwermetalle gezielt zu entfernen?
Signatur von »Tiegars« Grüsse

Javi

Beiträge: 103

Danksagungen: 1 / 6

  • Nachricht senden

14

Montag, 9. Februar 2015, 10:43

Hallo!

Meinen Recherchen zufolge (der von Karin verlinkte Threat stammt von mir) wollen die roten oder orangen Yumas nur sehr gedämpftes Licht und dürften auch bezüglich der Strömung etwas heikler sein. Der Standort, den du für die Ric am Foto gewählt hast, dürfte wohl recht lichtexponiert sein. Ich für meinen Teil brauch wohl erst wieder etwas "Bedenkzeit", bevor ich mich hinreißen lasse, die doch meist recht kostspieligen (EUR 60,-- plus pro Polypen) metallisch roten, orangen oder violetten Yumas einzusetzen. Ich habe eine grünlich-graue Yuma mit blauen und orangen Streifen, die zwar nicht ganz so farbig ist, allerdings sehr robust erscheint und nun schon ein paar Monate am Sandboden aushält... Mit derartigen Rics konnte ich auch in meinen älteren Becken gute Erfahrungen machen. Probier vielleicht mal so eine!

Schönen Gruß

Christian
Signatur von »Obelix« Meine Becken:
Mixed Reef 'Mare Pannonium' 270l Schau- u. 120 l Technikbecken mit SPS, LPS, und Anemnonen
Flachwasser-Riff 125 l mit Anemonen, LPS und Zoas
Schreibtisch-Nano 20 l mit LPS

Ich schreibe auch im Forum Riffaquaristik Austria.

Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 11 822 834 Klicks heute: 2 871