Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »ShaSha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Wohnort: Darmstadt

Danksagungen: 10 / 2

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 21:13

Abend,
gefressen haben sie heute, aber es scheint ein anderes Problem vorzuliegen. Das eine weibliche Pferdchen liegt nur noch auf der Seite und atmet schwer. Ich glaube mein großer Traum endet sehr schnell wieder. Das zweite Pferdchen verhält sich normal und atmet deutlich langsamer. Ich habe heute Wasserwechsel gemacht und den Kreisel gereinigt, nach dem Zurücksetzen war alles noch ok. Ich habe mal auf Joes Website geschaut und das einzige was passen würde, wären Vibrionen. Äußerlich zeigt sie keine Veränderung.


(Oh, das ist so furchtbar schwer und ich mache alles falsch :( )
Signatur von »ShaSha« Grüßelchen Jacqueline :bye:

Beiträge: 609

Wohnort: Bad Liebenzell

Beruf: Fachkraft für Abwassertechnik

Danksagungen: 29 / 1

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 21:26

Mach dir keine Vorwürfe.
Seepferdchen sind echt nicht so einfach. Ich hatte 50 kleine Larven. Davon sind 16 stück "groß" geworden (fast 3cm)
Dann is eins nach dem anderen verstorben. Nun is nurnoch eins von ihnen da.
Nicht aufgeben!!
Ich hohl mir anfang nächstes Jahr nen neuen Wurf und versuch es nochmal :)
Signatur von »stefank« Liebe Grüße

Stefan

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 842

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 21:30

Oh, das ist so furchtbar schwer und ich mache alles falsch

Keiner wird dir einen Vorwurf machen, ich denke selbst die erfahrenen Züchter und Halter haben das alle schon erlebt. Sei virtuell gedrückt. :praising:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 00:50

Oh, das ist so furchtbar schwer und ich mache alles falsch

Ich denke nicht, dass du etwas falsch gemacht hast, außerdem hast du alles nur erdenkliche versucht!

Ich würde auch nicht gleich das schlimmst befürchten und auf Vibrionen schließen (da keine weiße Schwanzspitze), obwohl die Seitenlage eines Pferdes mit schwerer Atmung ein schlechtes Zeichen ist.
Vielleicht war das Mädchen schon beim Kauf krank!

Hast du vielleicht Antibiotika (wie z.B. Furan) zu Hause?

Du könntest es auch mit einem Süßwasserbad versuchen, ...
Gib das Pferdchen für max. 10 Minuten in ein genügend großes Gefäß mit Süßwasser.
Die Temperatur sollte die gleiche wie im Becken sein.

Da beide Pferde noch fressen besteht noch Hoffnung, da Seepferdchen bei einer Erkrankung meistens zu fressen aufhören.

Noch ein paar Fragen:
Hast du genug Sauerstoff im Pferde-Becken?
Welche Temperatur hast du drinnen?
Und wie sind die Wasserwerte?
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

  • »ShaSha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Wohnort: Darmstadt

Danksagungen: 10 / 2

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 06:15

Huhu,
positive Nachrichten, heute morgen sieht schon alles wieder viel besser aus. Die Dame steht wieder aufrecht in den Algen, auch wenn sie immer noch ziemlich schnauft, es ist aber langsamer geworden.

Zitat

Hast du vielleicht Antibiotika (wie z.B. Furan) zu Hause?

Nein, ich habe eine Lösung mit Furanol 2 angesetzt, aber drinnen sitzt sie noch nicht. UVC hängt am Becken.

Zitat

Du könntest es auch mit einem Süßwasserbad versuchen, ...
Gib das Pferdchen für max. 10 Minuten in ein genügend großes Gefäß mit Süßwasser.
Die Temperatur sollte die gleiche wie im Becken sein.

Es gibt sehr viele, die davon abraten wegen zusätzlichem Stress durch Veränderung des osmotischen Drucks. Wären es Vibrionen, würde das auch nichts helfen.

Zitat

Hast du genug Sauerstoff im Pferde-Becken?

Jap, Luftschlauch ohne Sprudelstein, eingestellt auf 1 Blase/Sekunde.

Zitat

Welche Temperatur hast du drinnen?

23-24 Grad

Zitat

Und wie sind die Wasserwerte?

Ganz normal, No3, Po4 bei 0, Mg 1400, Ca ~430, Nh4+No2 bei 0
Bakteriendruck kann ich jetzt natürlich nicht messen.

Ich lese an vielen Ecken, dass die meisten Medikamente Pferdchen mehr schaden als helfen. Die Frage ist natürlich, ob sie sich einfach "den Magen verdorben hat" und es von alleine besser wird mit Vitaminen und Knobi oder ob ich aktiv behandeln muss. Die Behandlung, die Joe gegen Vibrionen vorschlägt, ist schon recht heftig (starkes Anitbiotikabad + Wurmkur), darauf möchte ich eigentlich verzichten, solange ich die Erkrankung nicht bestätigen kann. Und greifen kann die Gute noch richtig feste. Die Infos sind leider sehr spärlich gesät, ich habe nicht das Gefühl, dass ich viel über Seepferdchenkrankheiten finde :( Viele tote Pferdchen, aber wenig Rat. Wenn ich konkret über die Symptome suche, finde ich nur Joes Website (und 20 Schwimmvereine...Mensch, haben viele Kinder Probleme mit der Atmung beim Schwimmen... 8| ) und weitere Infos über verschiedene (unbestätigte) Erkrankungen gibt es im IFMN-Forum. Zu meiner Ratlosigkeit gesellt sich langsam Ideenlosigkeit. Normalerweise schlafe ich bis 10 Uhr, weil Student und so, aber irgendwie.. macht mir das zu viele Sorgen. :fie:
Signatur von »ShaSha« Grüßelchen Jacqueline :bye:

Skaarj

Moderator

Beiträge: 684

Wohnort: Stuttgart

Danksagungen: 48 / 6

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 09:24

Hallo zusammen,

mit Pferdchen habe ich eigentlich keinerlei Erfahrung, aber da stand mal was interessantes in einer der letzten Koralle.
Anscheinend lassen sich die Pferde auch mit Sulawesi Inlandsgarnele - Caridina pareparensis parvidentata gut füttern.

Die Zucht scheint auch soweit nicht allzu kompliziert. Daher habe ich auch vor einiger Zeit ein kleines Becken mit
30 Liter Süßwasser angelegt und eine Gruppe der Garnelen eingesetzt. So langsam geht es mit der Vermehrung los. :)
Ist auf jeden Fall einen Versuch mal wert, zumal durch die unterschiedliche Größe/Alter der Garnelen, die Pferde sich
die passende Futtergröße dann selber raussuchen können. ^^

Grüße
Skaarj
Signatur von »Skaarj«
Couchriff.de - mein kleines Riff im Wohnzimmer || LED-Calculator.de - Calculator für (DIY) LED Meerwasserbeleuchtung

  • »ShaSha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Wohnort: Darmstadt

Danksagungen: 10 / 2

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 09:45

Hey Skaarj,
danke für den Tip, sowas in der Art hab ich auch schon gelesen. Nur wie sollen sich die Pferde das Futter selbst aussuchen, wenn es in einem anderen Becken schwimmt? :D

Ein kleines Update noch:
Ich glaube so langsam das Problem zu erkennen. Schnauferchen hat wohl ein eher psychologisches als physiologisches Problem. Sie regt sich scheinbar extrem leicht auf (.. gleich kommen die Sprüche *aufreg*). Heute Nacht als ich kontrolliert habe, musste ich natürlich vorsichtig ins Becken leuchten, da hat sie geschnauft, vorhin als ich im dimmigen Morgenlicht (~9 Uhr) ins Becken gesehen habe, war kein Schnaufen. Als ich das Licht angemacht habe, schnaufte sie wieder los. Klingt irgendwie wie Photophobie.... Direkt als es Futter gab schnaufte sie noch mehr, aber sie hat gefressen. Nachdem ich nun das Licht deutlich reduziert hat, schnaufert sie weniger. Die Frequenz ist nur leicht schneller als bei dem anderen Tier. Im Bezug auf das Verhalten gestern, würde ich darauf schließen, dass der Wasserwechsel und Kreiselreinigung einfach zu viel Stress waren und sie deshalb einen "Anfall" bekam.
Äußerlich ist nach wie vor nichts zu erkennen, auch mit einer Lupe lässt sich kein Ablösen der Haut oder Nekrotisierung erkennen. Beide halten sich gut an der Einrichtung fest. Ich bin etwas.. naja.. sprachlos... das ist ein sehr seltsames Fazit.
Signatur von »ShaSha« Grüßelchen Jacqueline :bye:

Caren

Anemonensüchtige

Beiträge: 2 043

Wohnort: Elsdorf/Niedersachsen

Beruf: Tontechnikerin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 10:50

Oh weh, ein Sensiebelchen.

Aber besser so und es erkennen, als das sie "wirklich" krank ist.

Ich drück die Daumen.

LG
Caren
Signatur von »Caren«

Beiträge: 161

Wohnort: Reilingen

Beruf: Fellnasenknuddlerin

Danksagungen: 12 / 17

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 12:20

Hmm....wenn sie noch nicht mal Lebendfutter mögen, kann es sein das sie vielleicht einfach zu sehr gestreßt sind?!
Wie lange musst du sie in dem Kreisel noch lassen?
Dann war wohl meine Theorie gar nicht so weit her geholt.
Schön das du es nun erkannt hast und gegensteuern kannst.

Drück Dich :empathy: .....klappt schon!
Signatur von »Jagdschlumpf« liebe Grüße
Heidi

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 14:07

Es gibt sehr viele, die davon abraten wegen zusätzlichem Stress durch Veränderung des osmotischen Drucks.
Nein, ein Süßwasserbad in der Länge von max. 10 Minuten stresst das Pferdchen nicht, es wird vom Tierarzt im Haus des Meeres Wien (ein Seepferdchenspezialist) auch als einziges Mittel gegen Bakterien empfohlen, da die meisten Antibiotika keine Erfolge bei den Pferdchen bringen.

Jap, Luftschlauch ohne Sprudelstein, eingestellt auf 1 Blase/Sekunde.
Versuche mal die Sprudelfrequenz zu erhöhen, i.d. 1 Blase pro Sekunde ist doch etwas wenig für ein adultes Tier!

Heute Nacht als ich kontrolliert habe, musste ich natürlich vorsichtig ins Becken leuchten, da hat sie geschnauft, vorhin als ich im dimmigen Morgenlicht (~9 Uhr) ins Becken gesehen habe, war kein Schnaufen. Als ich das Licht angemacht habe, schnaufte sie wieder los.
Bitte mach dich nicht verrückt, die Pferdchen schnaufen mal mehr und mal weniger, das hat (oft) gar nichts zu bedeuten! :wink:
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 14:10

Anscheinend lassen sich die Pferde auch mit Sulawesi Inlandsgarnele - Caridina pareparensis parvidentata gut füttern.

Ja, das stimmt, ... dieser Beitrag ist von meiner "Zuchtfreundin" und Seepferdchenspezialistin Karin Helwig! :good:

Leider haben sich meine Garnelen nicht mehr vermehrt, ... muss mir wieder neue zulegen!
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Hecht

User

Beiträge: 257

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: ZTM

Danksagungen: 15 / 9

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 14:38

Wenn ihr von Süsswasserbad für Pferdchen sprecht, was ist da gemeint temperiertes Osmosewasser oder Regenwasser oder gar Leitungswasser ?
Signatur von »Hecht« LG Thomas :thumbup:

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 14:51

Wenn ihr von Süsswasserbad für Pferdchen sprecht, was ist da gemeint

Natürlich temperiertes Osmosewasser!

Es ist auch kein "Allheilmittel" und sollte nur im Notfall benutzt werden, ... es belastet die Pferdchen weniger als starke Medikamente!
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

34

Montag, 22. Dezember 2014, 19:38

Hallo Jacqueline,

wie geht es deinem H. comes Pärchen? :unknown:

Kannst du vielleicht wieder einen kurzen Zwischenbericht geben?

Natürlich nur, wenn die Vorweihnachtszeit ein paar freie Minuten zum Schreiben hergibt! :smile:
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

  • »ShaSha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Wohnort: Darmstadt

Danksagungen: 10 / 2

  • Nachricht senden

35

Montag, 22. Dezember 2014, 23:22

Huhu Herbert,

alles ok bei den Beiden!

Die Abdunklung brachte es wirklich :)
Jetzt werden auch Artemien gefressen und heute wurde 5 Minuten gemeinsam durch den Kreisel getanzt. Ich denke sobald die beiden noch etwas angesetzt haben, können sie ins Becken umziehen. Die Beleuchtung werde ich da tauschen, damit es ihnen nicht zu hell ist.

Alles in Allem: :yahoo: :yahoo: :yahoo:

(Was ich im Nachhinein noch anmerken möchte: Ich schrieb dir ja, dass Jörgs Tiere deutlich gelber sind als meine und muss aber feststellen, dass sich die hellen Streifen auf der Rückenpartie bei beiden Tieren wieder vergrößern und färben. Ich hoffe natürlich auf ein strahlendes Gelb wie bei Jörg!)
Signatur von »ShaSha« Grüßelchen Jacqueline :bye:

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 23. Dezember 2014, 00:06

Ich denke sobald die beiden noch etwas angesetzt haben, können sie ins Becken umziehen.

Das freut mich wirklich sehr! :greeting:

Vielleicht kannst du uns dann ein Foto einstellen, wenn sie im Becken sind!
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 842

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 23. Dezember 2014, 11:07

Gute Nachrichten Jacqueline. :yes:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

  • »ShaSha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Wohnort: Darmstadt

Danksagungen: 10 / 2

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 23. Dezember 2014, 21:03

Huhu,
es gibt nochmal eine kleine Planänderung, aber wenn ich fertig bin, kommen natürlich Bilder. Ich möchte ja wissen ob ich alles richtig gemacht habe :D
Momentan gibt es Abendessen :popcorn:
Signatur von »ShaSha« Grüßelchen Jacqueline :bye:

Henning

...........

Beiträge: 16 353

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 23. Dezember 2014, 21:09

Momentan gibt es Abendessen

Mahlzeit

kommen natürlich Bilder. Ich möchte ja wissen ob ich alles richtig gemacht habe

Auf die Änderungen bin ich gespannt.
Hoff nur nicht das meine Wenigkeit dann schon in der Horizontalen ist, doch Herbert wird dies auch beurteilen können. :wink:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


  • »ShaSha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 315

Wohnort: Darmstadt

Danksagungen: 10 / 2

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 1. Januar 2015, 15:37

Huhu ihr Pferdemenschen,

und ein frohes neues Jahr! :drinks:

Zu Beginn erst mal: Es ist alles ok :) Schnauferchen und dem anderen Pferdchen geht es super, inzwischen haben sie sogar ein richtiges Bäuchlein angesetzt und die weißen Streifen wachsen.

Ich schreibe hier um eine Fragestellung zu diskutieren und zwar folgendes:
Da ich die Pferdchen nun schon einige Woche habe, habe ich nachdem sie begonnen haben neben Mysis auch anderes Futter zu fressen, natürlich auch einiges ausprobiert. Mir ist aufgefallen, dass sie nach der Fütterung mit Mysis am nächsten Tag deutlich träger und weniger oder gar nicht hungrig sind. Irgendwie noch entspannter als sonst.. Sie hängen aber nicht seltsam rum, liegen am Boden oder schnaufen. Bei der Fütterung mit kleineren Sorten hingegen sind sie am nächsten Tag wieder hungrig. Die Mysis, die ich verfüttere, sind ungefähr so lang wie die Rüssel der Kleinen, werden aber ohne Probleme eingesaugt (Mensch, das ist so süß).
Ich frage mich ob ihnen die großen Mysis nicht einfach zu viel sind und sie aufgrund der Größe der zu verdauenden Beute träge werden.. was sind eure Erfahrungen?

(Achja, ich nehme an, dass Pferdchen zumindest einige Farbtöne sehen können, die schwarz-grüne Alge ihrer Körperfarbe wird gegenüber der Dunkelgrünen immer noch bevorzugt)
Signatur von »ShaSha« Grüßelchen Jacqueline :bye:

Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 11 463 818 Klicks heute: 11 218