Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tiegars

Durchgeknallter bärtiger Zwerg

Beiträge: 698

Wohnort: Leuggern (CH)

Beruf: Dipl.HTL Ing.

Danksagungen: 28 / 3

  • Nachricht senden

21

Samstag, 31. Januar 2015, 14:12

Hallo Detlev,

den Lippfisch habe ich drin. Aber den sehe ich nicht aktiv die Viecher fressen. Ist glaub ne faule Socke :)

@Caren ja die sind sehr niedlich. Aber können echt rabiat sein wen er mit einem nicht auskommt.
Signatur von »Tiegars« Grüsse

Javi

Beiträge: 582

Wohnort: Göttingen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

22

Samstag, 31. Januar 2015, 15:14

Hey,
das mit dem Osmosewasser kann zumindestens klappen um die Viecher zu reduzieren. Los wird man die Plage dadurch aber wohl eher weniger denke ich.

Ich hatte die Viecher auch und bin nun seit einigen Monaten überzeugt davon gewesen, dass ich sie los war.
Doch aufeinmal hab ich wieder ein paar gesehen und sie vermehren sich rassant -.-
Komischerweise sind es jetzt andersgefärbte...
Habe aber keine neuen Korallen oder so eingebracht :?: :?:
Können die Viecher irgendwie in Winterstarre oder so fallen bei schlechten Verhältnissen und dann wieder auftauchen ?( ?(
Lg,
Arne
Signatur von »Enra89« Liebe Grüße,
Arne

Beiträge: 582

Wohnort: Göttingen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

23

Samstag, 31. Januar 2015, 15:16

Und was mir gerade einfällt,
kann destilliertes wasser Silikat enthalten?
Signatur von »Enra89« Liebe Grüße,
Arne

Tiegars

Durchgeknallter bärtiger Zwerg

Beiträge: 698

Wohnort: Leuggern (CH)

Beruf: Dipl.HTL Ing.

Danksagungen: 28 / 3

  • Nachricht senden

24

Samstag, 31. Januar 2015, 15:24

Hallo Arne,

Ist es destilatgleiches Wasser oder destiliertes Wasser? Grundsätzlich sollte es Silikatfrei sein. Aber Silikat kann sich auch im Becken bilden. Steine oder Bodengrund können es abgeben.
Signatur von »Tiegars« Grüsse

Javi

Beiträge: 582

Wohnort: Göttingen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

25

Samstag, 31. Januar 2015, 15:27

Destilliertes Wasser vom Kaufland :)
Hab grad beim überlegen nur festgestellt, dass die Tubellarien wieder auftauchten, nachdem ich dieses benutzt habe da meine Osmoseanlage außer Betrieb war...
Keine Ahnung ob da ein Zusammenhang besteht :flag of truce:
Lg
Signatur von »Enra89« Liebe Grüße,
Arne

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

Beiträge: 5 088

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

26

Samstag, 31. Januar 2015, 15:51

Destilliertes Wasser aus dem Supermarkt kann Silikat enthalten, das vom DM (Drogerie) hatte ich mal getestet, war negativ.

Bei mir hatte viel Sauerstoff einen wesentlich günstigeren effekt aufs Wachstum. In einem Algenbecken explodieren die förmlich.
Auch mein MeWa-Händler hat die nur im Algenrefugium, im Becken selbst nicht.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Beiträge: 631

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 45 / 2

  • Nachricht senden

27

Samstag, 31. Januar 2015, 16:51

Hi Tiegars,
die von Henning empfohlenen Einsiedlerkrebse sollen ja sicher nicht die Turbellarien fressen (was sie garantiert auch nicht tun), sondern Sauerstoff verbrauchen. Wie Du schon richtig vermutetest, ist Dein Becken sehr wenig besetzt. Ich hatte ein 30 l nano neu mit lebenden Steinen eingerichtet und den Vorsatz absolut nicht einzugreifen und zu schauen, was sich so alles ohne mein zutun entwickelt.Eine Zeit lang habe ich das auch durchgehalten. Also keine Tiere und Korallen eingesetzt.Und so wurden die Turbellarien immer mehr.Mir viel auf, dass sie gern an der Scheibe saßen, genau dort wo sich Luftbläschen befestigt hatten.Ich habe damals nachgelesen und folgendes gefunden:

Eine Sauerstoffübersättigung des Wassers begünstigt die Vermehrung von Turbellarien indirekt.Zu viel Sauerstoff fördert das Wachstum von Kieselalgen und von diesen ernähren sich die Turbis.Häufige Ursache eines Sauerstoffüberschusses ist oft ein zu wenig besetztes Becken. Deshalb ist die Beseitigung des Sauerstoffüberschusses u.a.durch das Einsetzen von Sauerstoff verbrauchenden Tieren (Fischen, Garnelen,Einsiedlern u.s.w.) erforderlich. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt, um das richtige Maß der Besetzung zu erreichen. Das hat bei mir auch bestens funktioniert. Um die Sache zu beschleunigen habe ich, was ich erwischen konnte, regelmäßig abgesaugt und mit einem Schwamm von den Scheiben abgewischt.Natürlich kann man auch Tiere einesetzen, die Turbellarien fressen, aber ich kenne niemand bei dem das als alleinige Maßnahme geholfen hat.

Im Buch "Trojaner im Meerwasseraquarium" von Daniel Knop und im Korallenriff.de gibt es sehr gute Ausführungen zum Thema.Man kann sich so ein Buch auch mal ausleihen.Hat bestimmt jemand für Dich.
lg von Siglinde

Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Henning

...........

Beiträge: 16 413

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

28

Samstag, 31. Januar 2015, 17:25

Hi Siglinde
Man kann sich so ein Buch auch mal ausleihen

Ja und erst noch in der Nähe :smile:

@Javi falls du es gerne mal haben möchtest, kann ich es dir auf die Post zustellen.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Beiträge: 631

Wohnort: Schkopau

Beruf: Diplom Ing.Ökonom

Danksagungen: 45 / 2

  • Nachricht senden

29

Samstag, 31. Januar 2015, 17:34

Hi Henning,
das nenn ich mal 'nen Service ;)
Signatur von »Muelly«

Zitat

Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt. (Konfuzius)


Nuby

User

Beiträge: 496

Wohnort: Bellenberg

Danksagungen: 49 / 61

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 1. Februar 2015, 09:09

Ich bin auch noch auf der suche nach einer lösung. Hab zwar nur ein 30 l pöttchen, bekomm die viecher aber auch nicht weg. Hab über weihnachten 2 wochen lang 1-2 mal täglich abgesaugt, dann kaum noch welche gesehen und dann flat control angewendet. Wenige tage später wieder vermehrtes auftreten. Sauge nun wieder fast täglich ab, aber weg bekomme ich sie nicht :-(
Signatur von »Nuby« Liebe Grüsse
Bettina
:bye:

Tiegars

Durchgeknallter bärtiger Zwerg

Beiträge: 698

Wohnort: Leuggern (CH)

Beruf: Dipl.HTL Ing.

Danksagungen: 28 / 3

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 1. Februar 2015, 09:21

@Henning danke für dein Angebot. Aber ich hole mir das Buch ist kein Problem für mich :)
Signatur von »Tiegars« Grüsse

Javi

Henning

...........

Beiträge: 16 413

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 1. Februar 2015, 10:50

@Henning danke für dein Angebot. Aber ich hole mir das Buch ist kein Problem für mich

Alles klar Javi

Dieses Buch habe ich schon öfters ausgeliehen.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Skaarj

Moderator

Beiträge: 686

Wohnort: Stuttgart

Danksagungen: 48 / 6

  • Nachricht senden

33

Montag, 2. Februar 2015, 07:56

Hallo zusammen,
Lippfische ist so eine Sache die vertragen sich nicht gut mit anderen Fischen

Wer erzählt denn solche Sachen? ?( Also etwa die Arten Macropharyngodon und Halichoeres sind auf jeden Fall sehr verträglich und friedlich, da ist jeder Fahnenbarsch stinkiger unterwegs. ^^
Ich denke mal, 95% der Lippis sind, aus meiner Erfahrung inzwischen heraus, eher von ruhiger Natur hinsichtlich Verträglichkeit zu anderen Fischen.

Die restlichen 5% .....
Bei mir hat dieser geholfen Pseudocheilinus hexataenia - Sechsstreifen-Lippfisch
... ,und das ist ein Vertreter dieser 5 Prozent,

sind sicherlich nicht ganz so einfach bei der Vergesellschaftung (gerade die Pseudocheilinus sind bissle mit Vorsicht zu geniesen).

Und etwa der Halichoeres melanurus - Regenbogenlippfisch ist bei mir absolut friedlich und frisst definitiv alle Turbellarien im Becken weg. :)

Grüße
Skaarj
Signatur von »Skaarj«
Couchriff.de - mein kleines Riff im Wohnzimmer || LED-Calculator.de - Calculator für (DIY) LED Meerwasserbeleuchtung

Do Ku

User

  • »Do Ku« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 65

Wohnort: NRW

Beruf: (Über)Lebenskünstler

Danksagungen: 5 / 1

  • Nachricht senden

34

Montag, 2. Februar 2015, 10:52

Salü Zusammen;

hui - da sind ja noch massenhaft Antworten gekommen - vielen Dank dafür.

ich nehme an, dass ich Silikat im Wasser habe, hab ja auch kieselalgen im Becken - wobei das mich ned wirklich stört, da da drin die Gänsefusssternchen und die Turboschnecken vermehren und die müssen ja auch was zum fressen finden.
Dann hab ich noch Codium drin, die sich dort ansich auch vermehren soll, so dass ich Ableger abgeben kann. Die Turbellarien sitzten auch bevorzugt auf der Alge. (darum kann ich auch nix mehr davon weitergeben )


Fressfeinde in Fischform kommt nicht in Frage, da es nur ein 40lt Becken ist.

Als nächstes denke ich daran, alle Tiere rauszufischen um dann die Chemiekeule auszupacken - weil echt - i hab keine Lust mehr hier weiter zu docktern

Signatur von »Do Ku«
LG Doris

Das Leben ist kein Ponylecken
:nyam1:

Anke

FG Meeresbiologie Berlin

Beiträge: 241

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Öffentl. Dienst

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

35

Montag, 2. Februar 2015, 21:54

Hallo Doris,

ich meine mich erinnern zu können irgendwo mal gelesen zu haben, dass die selbst aktiv keine Nahrung aufnehmen und selbst die Mundöffnung zurückgebildet wird. Stattdessen haben sie Einzeller ähnlich Zooxanthellen eingelagert, die photosynthetisieren und das nutzen die Turbellarien für ihren eigenen Stoffwechsel. Bevor ich die Chemiekeule :stop: ansetzen würde, würde ich doch lieber noch ein Weilchen herumdoktorn, denn außer dass sie doof aussehen machen die ja nichts.
Ich würde einfach mal das Licht für ein paar Tage ausmachen. Vielleicht hilft das ja, wobei ich auch glaube dass bei so einer Masse die Population irgendwann auch so mal zusammenbrechen muss und wird.
Ich hatte die auch und habe irgendwann resigniert. Und dann waren sie weg.... :yahoo:
Signatur von »Anke« Märkische Grüße

Anke :bye:

FG Meeresbiologie Berlin

Henning

...........

Beiträge: 16 413

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

36

Montag, 2. Februar 2015, 21:59

wobei ich auch glaube dass bei so einer Masse die Population irgendwann auch so mal zusammenbrechen muss und wird.

Hi Anke
Da habe ich an das gleiche Gedacht und bin auch der Meinung, dass dieses früher oder später passieren wird. :yes:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 886

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

37

Montag, 2. Februar 2015, 22:05

Hi Anke,

in der Koralle 02.2005 stand das. Der Bericht ist auch auf Korallenriff.de erschienen.
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Anke

FG Meeresbiologie Berlin

Beiträge: 241

Wohnort: Zeuthen

Beruf: Öffentl. Dienst

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

38

Montag, 2. Februar 2015, 22:12

Hallo Harald,
dankeschön!!!!, Du bist ja eine wandelnde Bibliothek! Wozu Google - wir haben ja Dich! :thumbsup:
Signatur von »Anke« Märkische Grüße

Anke :bye:

FG Meeresbiologie Berlin

Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 886

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

39

Montag, 2. Februar 2015, 22:21

Hallo Harald,
dankeschön!!!!, Du bist ja eine wandelnde Bibliothek! Wozu Google - wir haben ja Dich! :thumbsup:

Dietmar ist da aber noch um Längen besser, was er so manchmal ausgräbt............. :)
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Tiegars

Durchgeknallter bärtiger Zwerg

Beiträge: 698

Wohnort: Leuggern (CH)

Beruf: Dipl.HTL Ing.

Danksagungen: 28 / 3

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 3. Februar 2015, 08:53

Guten Morgen,

ich habe gestern Abend die Viecher mit Osmosewasser eingenebelt. Kurz gesagt es funktioniert. Habe vorher alle Pumpen abgeschaltet. Dann Handschuhe angezogen, wegen dem Feuerfisch :) Danach eine 50ml Spritze mit Osmosewasser aufgezogen und die ganz langsam das Wasser auf die Strudelwürmer gespritzt. Durch den osmostischen Druck sind die sofort abgefallen. Das grosse Problem ist eigentlich man muss sie sofort absaugen. Dazu braucht man besser 4 Hände. Mit zwei Händen ist es sehr schwierig. Aber es geht. Ganz verschwinden werden sie nicht aber man kann sie so sehr gut dezimieren. Ausserdem habe ich einige Makroalgen entfernt. Damit der Sauerstoffgehalt sinkt. Mal schauen wie es weiter geht.
Signatur von »Tiegars« Grüsse

Javi