Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »BettyT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 650

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 6 / 0

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 21. September 2014, 12:28

Reparatur Gelenkbandschaden an T. derasa - wer kann helfen?

Hallo Zusammen,

meine T. derasa hat schon seit einiger Zeit kein Gelenkband mehr. Da auch kein Byssusorgan mehr vorhanden ist, werden die beiden Muschelschalenhälften nur noch von dem Muschelfleisch selbst zusammen gehalten. Und das funktioniert so leider gar nicht gut.
In dem Buch "Riesenmuscheln" von Daniel Knop ist eine Reparatur beschrieben, an die ich mich aber nicht so recht ran traue. Zum Einen, da ich überhaupt kein bastlerisches Talent besitze und zum Anderen, da Schwierigkeiten bei der Findung eines geeigneten Epoxidharzes beschrieben werden.
Hat hier im Forum schon jemand Erfahrungen mit so einer Reparatur gesammelt und kann mir Tipps geben? Oder gibt es jemanden im Norden, der sich so etwas mit gutem Gewissen zutrauen würde?
Als Alternative zum Epoxidharz könnte ich mir auch ein Aquariumsilikon vorstellen. Zum Beispiel das Innotec. http://www.amazon.de/Innotec-Adheseal-Kl…=aquarienkleber
Würde das gehen? Außerdem ist mir nicht ganz klar, wie lange ich die Muschel aus dem Wasser nehmen kann. Herr Knop weist nämlich besonders darauf hin, dass die Muschelschalen gründlich rein und trocken sein müssen :(

Gruß
Betty
Signatur von »BettyT« 105x79x60 - 500l Riffbecken - 2x EcoTech Radion - MBK 200 VS13 - 2x Tunze 6055 + 7092 - RE RD 3 Speedy 5000 - gestartet 7.7.12
50x38x30 - 57l Zoa-Nano - AMA Eco-Lamps KR90 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 15.07.2017
102x52x60 - 300l Seepferdchenbecken - AM spectrus 60 - Tunze 9012 - Jebao DCT 4000 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 24.10.2015 - trocken gelegt 30.04.2017

Henning

...........

Beiträge: 16 427

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. September 2014, 17:28

Hallo Betty
Deinen verlinkten Kleber habe ich schon oft unter Wasser eingesetzt.
Aus diesem Grund hätte ich auch kein bedenken dies unter Wasser auszuführen.

Leider kenne ich diese Massnahme nicht und kann sie auch nicht Nachschlagen, da ich dieses Buch nicht habe.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


3

Sonntag, 21. September 2014, 17:34

I betty
Was da aber nicht steht ist das 95 % trotzdem eingehen. Besser ist es die muschel so zu platzieren das sie seitlich vom aufbau gestützt wird.
Deresas verlieren onehin irgendwan ihre byssusdrüsen . Bis dahin sollte sie an einer gut durströmten stelle stehen und mit planktonischem Futter unter stützt werden.
Lg ronny

Henning

...........

Beiträge: 16 427

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 21. September 2014, 17:43

Besser ist es die muschel so zu platzieren das sie seitlich vom aufbau gestützt wird.

Hi Ronny
So hätte ich es auch gemacht :wink:
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


  • »BettyT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 650

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 6 / 0

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 21. September 2014, 18:21

Hallo Ihr Beiden,

vielen Dank für Eure Beiträge. Ich habe die Muschel bereits zu einer Seite ans Riff angelegt. Allerdings gelingt ihr es immer wieder umzufallen oder durch ihre Muskelbewegung (das große "Auspusten") ihre beiden Muschelschalen so zu versetzen, dass sie es nicht mehr auf schafft.
Ich habe sie jetzt in mein Ablegerbecken getan und zwischen 2 Riffsteine ein wenig eingeklemmt. Aber auf Dauer wird das sicher nicht reichen. Wahrscheinlich müsste ich ihr eine Art höheren Muschelhalter basteln, so dass kein umfallen mehr möglich ist. Und da wären wir dann wieder beim basteln... :( Mist, ich komme wohl nicht drum herum.

Gruß
Betty
Signatur von »BettyT« 105x79x60 - 500l Riffbecken - 2x EcoTech Radion - MBK 200 VS13 - 2x Tunze 6055 + 7092 - RE RD 3 Speedy 5000 - gestartet 7.7.12
50x38x30 - 57l Zoa-Nano - AMA Eco-Lamps KR90 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 15.07.2017
102x52x60 - 300l Seepferdchenbecken - AM spectrus 60 - Tunze 9012 - Jebao DCT 4000 - Maxspect Gyre XF-130 - gestartet 24.10.2015 - trocken gelegt 30.04.2017

6

Sonntag, 21. September 2014, 18:24

Wenn das Wasser passt und niemand sie ärgert wird sie eine Neue Drüße bilden. Das Dauer aber :-)
Gedudelt wie immer in unserem Hobby
LG ronny

Counter:

Klicks gesamt: 11 529 924 Klicks heute: 2 125