Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

  • »Steffi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 115

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. September 2014, 15:11

Knallkrebs und Symbiosegrundel

Moin zusammen,
da mein neues Becken in den nächsten Wochen hier eintrudelt, wollte ich mal fragen, ob hierfür ein Knallkrebs mit Symbiosegrundel infrage käme.

Das Becken hat die Maße 70*40*30cm, mit einem Wasserstand von 25cm, macht ca. 60-65 Liter Wasser.
Da Knallkrebse am Boden leben, hätte er dann ordentlich Auslauf.

Würden kleine Thor bei einem Knallkres überleben?

Welcher Krebs und welche Grundel wären empfehlenswert, eventuell auch ein Pärchen Grundeln?

Wie hoch sollte der Bodengrund sein? Ich würde ganz gerne wieder den dunklen Bodengrund nehmen ( http://www.shop-meeresaquaristik.de/prod…roducts_id=4097 ).

Außer Thor und Einsiedlern ist nichts mehr geplant, meine Felsengarnelen sterben jetzt langsam aus.

Jetzt könnte ich noch alles berücksichtigen. Wenn dann kämen Krebs und Grundeln eh erst rein, wenn die kleinen Kauderni vermittelt sind.
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Henning

...........

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. September 2014, 19:31

Hi Steffi
Dani hat in seinem AQ ein Paar Amblyeleotris randalli mit Symbiose Krebse. Ist Traumhaft zu beobachten.
An was für Tier hast du den gedacht?
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Karin

widerwärtiger Blennietreiber

Beiträge: 955

Wohnort: Dreieich

Danksagungen: 46 / 0

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. September 2014, 21:21

Hallo Steffi,

Knallis und kleine Garnelen sind gar kein Problem. Selbst mein XL Bellulus hat nix angesellt.
Signatur von »Karin« Schöne Grüße
Karin

Beiträge: 453

Wohnort: Bruchsal

Danksagungen: 0 / 4

  • Nachricht senden

4

Montag, 15. September 2014, 21:24

Hallo Steffi

Schau dir mal die Gattung Stonogobiops an.

Ich pflege zwei Paare S. yasha, davon eines mit einem Paar Alpheus randalli und das andere nur mit einem A. randalli.

Platzbedarf ist ca. 20x20cm, mehr nehmen sie einfach nicht in Anspruch. Selbst bei 85x65cm haben sie nicht mehr gebraucht.



MfG Torsten

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

  • »Steffi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 115

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 16. September 2014, 11:27

Moin zusammen,
mein Favorit wäre (rein von der Optik her) S. nematodes und ein Randalli dazu.
Ein Pärchen fände ich schöner als eine Einzelgrundel.
Nuuuur, nachdem ich mit den Kauderni bissel auf die Schnauze gefallen bin, mit der Beckengröße, möchte ich den Fehler nicht noch mal machen :blush:

Wie hoch sollte der Bodengrund denn sein? Ich hatte in meinem 120-Liter-Becken ca. 1kg drin, das war nicht wirklich viel, da gammelt dann auch nix :P

Ich denke ich werde dann zu klassisch weißem Bodengrund wechseln müssen, wegen des Knallis Baumaterial, das soll ja teilweise etwas gröber sein.

Muß ich bezüglich der Glasdicke noch was beachten?
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Beiträge: 916

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Dimension & Bearinginspector Honeywell Aerospace

Danksagungen: 18 / 216

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 16. September 2014, 12:01

Platzbedarf ist ca. 20x20cm, mehr nehmen sie einfach nicht in Anspruch

ich klinke mich mal mit ein
das heisst, ich könnte in meinem dennerle scapers tank auch eine symbiose halten?
Signatur von »NudelNoob« Gruß
Bettina

I love Snow


Schau doch mal auf meinem Blog vorbei :)

Henning

...........

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 16. September 2014, 18:49

Hi Steffi
Muß ich bezüglich der Glasdicke noch was beachten?

Verstehe die Frage nicht ganz, hat doch mit den Pflegenden Tieren nichts zu tun. Ist es ein AQ und kein Becken für Reptilien.

Wie hoch sollte der Bodengrund denn sein?

Denke das du hier schon 5-10cm haben solltest.
Könnte dies aber auch ansteigend gegen einen Aufbau gestalten.

Dieter (Dietmar) aus Salzburg hat hier im Meerwasseraquarianer mal einen Bericht verfasst. Hat diese Tiere glaube ich auch schon nachgezüchtet. Schreibe ihn mal an kann dir da sicherlich die optimalen Bedingungen nennen.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Beiträge: 453

Wohnort: Bruchsal

Danksagungen: 0 / 4

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 16. September 2014, 19:01

Hallo Bettina

Ich beziehe mich ausschließlich S. yasha mit A. randalli und denen reichen 20x20cm.

Eine Lebensgemeinschaft lebt zb. in nem 20x30x30cm Abteil und nimmt auch dort nicht den gesamten Bereich in Anspruch, ein Drittel ist ungenutzt. Dabei sind die zwei Knaller dauernd mit bauen beschäftigt und es wird immer wieder umgebaut aber eben immer nur in einem bestimmten Bereich. Ein Stein, knapp Faustgroß, bildet immer den Zentralen Ausgangspunkt.

So verhielt es sich auch im Großen Becken mit 85x65cm Grundfläche.



@Steffi:

Wegen der Scheiben muß man sich bei Knallkrebsen in aller Regel keine Sorgen. Eine Sandschichthöhe von ca. 5cm ist ausreichend und mit feinem Sand kommen sie bei mir auch zurecht.

Mußt vielleicht doch mal vorbeikommen, hab bald 10 Tage Urlaub ;) .



MfG Torsten

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

  • »Steffi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 115

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 16. September 2014, 19:26

Die Frage war, ob das Knallen eventuell etwas dickere Scheiben benötigt, ist ja bei Fangschreckenkrebsen z.B. so.
Deswegen hatte ich meine immer in den Becken mit den runden Ecken, weil die dickeres Glas haben als die Standardbecken.
Da mein Becken aber noch nicht geklebt ist, könnte ich das noch in Auftrag geben :wink:

Torsten, wann hast du denn Urlaub :thumbsup:
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

L4rs

User

Beiträge: 363

Danksagungen: 5 / 2

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 16. September 2014, 19:33

Es gibt keinen dokumentierten Fall wo weder ein Fangi noch ein Knalli ein heimisches Meerwasserbecken kaputt gemacht haben ... lediglich unter Labor konditionen wo die Tiere gereizt worden sind sind ein zwei Fälle bekannt geworden.


LG Lars

Beiträge: 453

Wohnort: Bruchsal

Danksagungen: 0 / 4

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 16. September 2014, 19:39

Hallo Steffi



1.10. - 10.10. aber verrate es keinem :D .



Also meine sind noch nie auf die Scheiben losgegangen und ich habe überall normale Scheiben. Ich habe den Eindruck das meine manchmal durch das knallen miteinander kommunizieren, da geht es dann zwischen den Becken im Wohnzimmer hin und her. Silvester ist auch ein Spaß, da scheinen sie so richtig animiert zu werden wenn die Knallerei draußen losgeht.

MFG Torsten

Henning

...........

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 16. September 2014, 20:05

hab bald 10 Tage Urlaub .

Wünsche dir ganz schöne Tage Torsten.
Geht es nochmals in den Süden ^^
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 17 118

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 16. September 2014, 20:18

Wünsche dir ganz schöne Tage Torsten.

Dem schließe ich mich sehr gerne an. :yes:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Beiträge: 453

Wohnort: Bruchsal

Danksagungen: 0 / 4

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 16. September 2014, 20:29

Hallo ihr zwei



Danke aber für den Süden reicht es leider nicht, wäre auch zu kurz.

Will den Urlaub eher nutzen um mich fürs erste Dezemberwochenende vorzubereiten, hab noch einige Bilder zu verarbeiten ;) .



MfG Torsten

Henning

...........

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 16. September 2014, 20:37

Will den Urlaub eher nutzen um mich fürs erste Dezemberwochenende vorzubereiten

Hi Torsten
Da habe ich auch noch einiges zu machen ;)
Sehen uns ja spätestens in SIFI ^^
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Beiträge: 916

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Dimension & Bearinginspector Honeywell Aerospace

Danksagungen: 18 / 216

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 17. September 2014, 08:42

Hallo Bettina

Ich beziehe mich ausschließlich S. yasha mit A. randalli und denen reichen 20x20cm.

Eine Lebensgemeinschaft lebt zb. in nem 20x30x30cm Abteil und nimmt auch dort nicht den gesamten Bereich in Anspruch, ein Drittel ist ungenutzt. Dabei sind die zwei Knaller dauernd mit bauen beschäftigt und es wird immer wieder umgebaut aber eben immer nur in einem bestimmten Bereich. Ein Stein, knapp Faustgroß, bildet immer den Zentralen Ausgangspunkt.

So verhielt es sich auch im Großen Becken mit 85x65cm Grundfläche.

vielen dank für deine Information :) dann werde ich mal nächstes jahr, wenn mein becken "fertig" ist, drüber nachdenken :playboy:
Signatur von »NudelNoob« Gruß
Bettina

I love Snow


Schau doch mal auf meinem Blog vorbei :)

Steffi

Garnelensüchtling mit Algentick

  • »Steffi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 115

Wohnort: Nähe Emden

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 17. September 2014, 12:06

Ich habe noch mal Tante Google gequält...

Bisher habe ich diesen Bodengrund:
http://www.aquaterrashop.net/meerwassera…-3-5mm/a-12256/

Ich bin mit dem Black Beach sehr zufrieden, er schaut schön aus, und wenn man ihn in Meerwasser auswäscht, gibt's auch keine Cyanos (eigentlich soll er ungewaschen rein, aber das ist eine riesen Sauerei).
Dieser Sand ist recht fein.

Gröber ist dieser Sand hier:
http://www.aquaterrashop.net/meerwassera…-07-kg/a-11786/

Wenn ich die vermische hätte der Knalli ja die volle Auswahl zum Bauen und ich dunklen Bodengrund :pillepalle:
Signatur von »Steffi« Viele Grüße,
Steffi

Tropisches Nano
Aquarium für Caprella und andere kleine Critter (Nordsee)

Henning

...........

Beiträge: 16 677

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 17. September 2014, 18:28

Wenn ich die vermische hätte der Knalli ja die volle Auswahl zum Bauen und ich dunklen Bodengrund

Da kann ich dir zustimmen.
Für beide das was sie gerne hätten. ;)
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Counter:

Klicks gesamt: 11 808 696 Klicks heute: 161