Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Poffy

User

  • »Poffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. August 2014, 23:07

Die Reidis kommen

Guten Abend Zusammen,
Am Freitag kommen meine ersten Seepferdchen und bin schon total gespannt wie das Ganze so laufen wird.
Ich habe auch schon einige Fragen, die Ihr mir hoffentlich beantworten könnt.
Wenn die Pferdchen im Beutel kommen, wie soll ich sie konkret ins Becken eingewöhnen?
Mach ich es mit der Tröpfchenmethode? Und wie bekomme ich die Pferdchen raus, damit sie nicht den Schock ihres Lebens bekommen?
Habe also eine ganz praktische Frage...

Der Händler (Mru*) sagt, dass sein kann, dass die am Anfang keine gefrorenen Musik nehmen, aber wir bringe ich sie dazu, diese zu futtern? Ich will dir ja nicht an frische Mysis zurück gewöhnen.

Wäre also super nett, wenn ihr mir ganz konkret Tipps geben könntet.
Schon mal vielen Dank für die Hilfe.
Lg Christoph

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

2

Samstag, 9. August 2014, 11:41

Ich habe auch schon einige Fragen, die Ihr mir hoffentlich beantworten könnt.
Gerne!

Mach ich es mit der Tröpfchenmethode?
Die Tröpfchenmethode ist sicherlich die beste Methode um Tiere an die neue Umgebung anzupassen.

Ich gebe immer alle 30 Minuten 1/8 Liter Beckenwasser zu den Tieren im Beutel, den ich ins Becken hänge.

Und wie bekomme ich die Pferdchen raus, damit sie nicht den Schock ihres Lebens bekommen?
Wenn du die Pferdchen ganz sanft aus dem Beutel nimmst, und ins Becken gleiten lässt, dann werden sie dir das ganz sicher nicht krumm nehmen.

Der Händler (Mru*) sagt, dass sein kann, dass die am Anfang keine gefrorenen Musik nehmen, aber wir bringe ich sie dazu, diese zu futtern?
Wenn die Pferdchen schon einmal Frostfutter gefressen haben, dann werden sie das auch weiter tun.

Wenn der "Mru*" soetwas sagt, dann sind die "Galopper" sicherlich noch nicht an Frostfutter eingewöhnt!

Ich will dir ja nicht an frische Mysis zurück gewöhnen.

Frisches Lebendfutter ist immer nocht das beste Futter!

Die Pferdchen die schon an Frostfutter eingewöhnt wurden, fressen auch abwechselnd Frostfutter und Lebendfutter, ... je nachdem welches sie bekommen!
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Poffy

User

  • »Poffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

  • Nachricht senden

3

Samstag, 9. August 2014, 16:45

Hallo Herbert,
vielen Dank für Deine präzise und schnelle Hilfe.
Ich werde das dann mal so umsetzen (versuchen)....am Freitag wird spannend.

Lg
Christoph

Henning

...........

Beiträge: 15 891

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

4

Samstag, 9. August 2014, 18:06

Hallo Christoph
....am Freitag wird spannend

Lass uns mit ein paar Bildern Teilhaben ;)
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

5

Samstag, 9. August 2014, 21:40

...am Freitag wird spannend.

Hallo Christoph,

immer gerne, ... frag einfach!

Ja, stelle uns doch ein paar Fotos ein, wenn der erste Trubel vorbei ist.

P.S.
Ich drücke dir beide Daumen, ... es wird schon alles passen!
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Poffy

User

  • »Poffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 10. August 2014, 07:23

Das mit dem Photos werde ich gerne machen und weiter berichten wie es laufen wird
@Herbert: wieviel werde ich die Pferdchen denn füttern müssen? Wird ein Würfel über den Tag verteilt für zwei Pferdchen reichen, oder wird es mehr sein? Kann man erkennen, dass es reicht?
LG Christoph

Beiträge: 205

Danksagungen: 18 / 0

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. August 2014, 12:37

Hallo Christoph,

da du ja nun deine ersten Pferde bekommst, solltest du nicht gleich in Panik verfallen!!!

Bevor du deine Tiere auspackst, solltest du dir ein paar Dinge bereit legen:

1. Ein 5 Liter Gefäß!
- Die Tiere werden bestimmt im 1 Liter Transportbeutel bei dir ankommen. Daher solltest du beide Tiere mit dem Transportwasser in das Gefäß geben. Das Wasser vorsichtig in das Gefäß gegeb und zum Schluß kannst du dir das Pferdchen mit der hand vorsichtig greifen und dann in das Gefäß geben. Keine Angst du kannst das Tier so nicht verletzen.

2. Luftpumpe, Spudelstein und Luftschlauch (Lufthahn zu regulieren nicht vergessen)!
- Das Wasser im Transportbeutel wird kaum noch Sauerstoffsättigung haben. Manchmal sind Tiere durch den Transport schon etwas benommen. Das liegt am verbrauchten Sauerstoff.
- Wenn beide Tiere im gefäß sind, dann den Spudelstein mit der Luftpumpe einsetzen. Jedoch nicht zu stark belüften.

3. Refraktometer und Termometer nicht vergessen!
- Jetzt werden die Werte (Dichte) im Transportbeutel udn die Temperatur bestimmt.
- Den Wert im Gefäß solltest du dann mit dem Wert im Becken abgleichen. Hast du eine extrem höhere Dichte im neuen Zuchtbecken, dann lieber den Wert nach unten anpassen, als umgedreht. Die Tiere würde eine schnelle Dichteanhebung schwer hinnehmen!

4. Jetzt noch ein weiteres Gefäß (ca. 3 Liter) und einen weiteren kleinen Luftschlauch mit Reduzierschraube!
- Das 3 Litergefäß wird oberhalb des Beckens abgestellt und der Luftschlauch (4/6mm) in das Gefäß gehängt. Unten kommt der Schauch in das Gefäß wo die Pferde sind. Nun kannst du das Wasser im Schlauch ansaugen und mit der Reduzierschraube einstellen. Das Umgewöhnen sollte schon 60 Minuten mindestens dauern. Wenn das Wasser dann im unteren Gefäß ist, sollte man die Tiere ca. 30-60 Minuten noch im Anpassungsgefäß lassen. Das Umsetzen erfolgt dann auch wieder vorsichtig mit der Hand. Langsam jedes Pferd mit der Hand im Gefäß greifen und dann langsam in das Aufzuchtbecken geben.

Das Transport und Anpassungswasser nicht mit in das Becken geben!
Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

Caren

Anemonensüchtige

Beiträge: 2 043

Wohnort: Elsdorf/Niedersachsen

Beruf: Tontechnikerin

Danksagungen: 0 / 1

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 10. August 2014, 12:50

Super Beschreibung.

Ich bin beeindruckt wie hier den neuen Pferdehaltern geholfen wird.

Danke Ihr Lieben.

LG
Caren
Signatur von »Caren«

Poffy

User

  • »Poffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

  • Nachricht senden

9

Montag, 11. August 2014, 08:54

Dem kann ich nur zustimmen, super anschaulich, danke. Ich werde berichten, wie es läuft.
Lg Christoph

Beiträge: 205

Danksagungen: 18 / 0

  • Nachricht senden

10

Montag, 11. August 2014, 19:27

Hallo Leute,

Erfahrungen weiter geben sollte schon für JEDERMANN eine Frage der Ehre sein. So kann man vielleicht einen kleinen Beitrag zur gesunden Haltung und Weiterzucht leisten.
Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

amcc (11.08.2014), Harald (11.08.2014), Henning (11.08.2014)

Beiträge: 477

Wohnort: CH-6244 Nebikon

Beruf: Audit Manager Flugaufsichtsbehörde

Danksagungen: 0 / 11

  • Nachricht senden

11

Montag, 11. August 2014, 19:41

Dem ist nichts hinzuzufügen. Aus Erfahrung klug.... und dank den anderen...
Signatur von »Hypocampo« Best Fishes! 8)
Dani

Henning

...........

Beiträge: 15 891

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

12

Montag, 11. August 2014, 20:19

So kann man vielleicht einen kleinen Beitrag zur gesunden Haltung und Weiterzucht leisten.

Genauso ist es Michael
Leider wird diese These nur zu wenig angewendet und durch dies haben wir immer noch zu viele Verluste, weil ein anderer diese Erfahrungen eben nicht Preis gibt. :S
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Poffy

User

  • »Poffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

  • Nachricht senden

13

Samstag, 16. August 2014, 18:11

Die Reidis sind da

Hallo Zusammen,

wie versprochen, hier die ersten Bilder. Ich habe die Eingewöhnung genau so gemacht wie es vorgeschlagen wurde: 5l Eimer, Sprudelstein, Tröpfchenmethode, etc....das Ganze hat ca. 2,5h gedauert.

Am Anfang waren die Farben noch nicht gelb, dann aber schon. Einer der beiden Galopper wirkt etwas weniger agil als der andere, schwimmt aber auch durchs Becken (hoffentlich fröhlich).

Habe gestern und heute morgen auch schon mal mit FroFu das Füttern geübt: sie gehen dran. Das Prozedere des Fütterns ist mir noch nicht so ganz klar:

1. Kann ich den halben Würfel im Sieb unter fließendem Wasser auftauen, Strömung aus und dann ins Becken geben?

2. Muss ich den halben Würfel in einen kleinen Becher tun, Seewasser rein, auftauen (durch Schütteln) und dann mit Pipette vor die Pferdchen?

3. Gleiches Vorgehen wie in 2, aber statt Pipette einen "Futterautomaten" (http://www.krc.at/index.php/produkte/futterautomat); den nehmen die Pferdchen aber noch nicht an

Wie macht Ihr das denn?

LG

Christoph
»Poffy« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20140815_114413.jpg
  • 20140815_115017.jpg
  • 20140815_114416.jpg
  • 20140815_114322.jpg

Henning

...........

Beiträge: 15 891

Wohnort: Seltisberg

Beruf: Bau Ing.

Danksagungen: 0 / 12

  • Nachricht senden

14

Samstag, 16. August 2014, 18:21

Das Prozedere des Fütterns ist mir noch nicht so ganz klar:

Hallo Christoph
Also ich taue Mysis für die Pferdchen immer in einem Behälter auf. Im Anschluss wird es mit Süsswasser in einem Teesieb ausgespült zurück in den Behälter.
Ja nun tauche ich den Behälter ein wenig ins Meerwasser und dann bekommen es meine Pferdchen.
Die Gabe wird in kleiner Dosierung 2-3 Mal innert einer Stunde vorgenommen.
Bei den Jungen Hippocampus erectus ist es eine Freude zuzuschauen wie sie sich auf das Futter stürzen. Sie schwimmen da immer schön einer Mysis nach und Schwups auf einmal ist sie weg.

Die Pipette würde ich weg lassen, solange eine Strömung besteht und das Futter schwimmt, stellen sie diesem sehr gerne nach.
Signatur von »Henning« ><((((º> <º)))) ><

Salzige Grüsse
Henning


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 385

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 7

  • Nachricht senden

15

Samstag, 16. August 2014, 20:26

Hallo Christoph

Vielen Dank, und die Reidis haben schnell ihre Schreckfärbung verloren. Anscheinend fühlen sie sich sehr wohl. :yes:
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

16

Samstag, 16. August 2014, 21:20

Gratulation, ... schöne Tiere hast du da erstanden! :good:

Alle deine 3 Methoden sind gut, wichtig ist nur, dass du das Frostfutter abspülst bevor du es ins Becken gibst!

Ich persönlich schalte die Strömungspumpe immer für ein paar Minuten aus.

Am wenigsten Arbeit hast du, wenn du die "Galopper" an eine Fütterungsmethode (z.B. wie die von Henning) gewöhnst.

P.S.
"Fütterungsautomaten" brauchst du dir keinen zu kaufen!
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Beiträge: 205

Danksagungen: 18 / 0

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 19. August 2014, 14:42

Hallo

bei der Fütterung von Seepferdchen sollte man einige Grundsätze ständig beachten:

1. Bei einem Neuerwerb sollte man sich vom letzten Besitzer Futter mitgeben lassen, damit man das vorherige Futter weiter benutzen kann. Hier sollte man schon drei bis vier Tage auskommen.
2. Die Futtermethode sollte man auch vom letzten Besseitzer beibehalten und wenn es möglich ist auch zeigen lassen.
3. Zu Beginn kann man erst kleine Portionen füttern und wenn es möglich ist dann das Futter gut mit Vitaminen anreichern.
4. Frostfutter sollte man nicht mit warmen oder heißem Wasser auftauen, da hierbei das Futter an Wert verliert.
- Nach dem Auftauen das Futter gut mit Süßwasser abspülen und anschließend gut abtropfen lassen. Danach erst die Anreicherung mit Vitamine.

Die Fütterung selber sollte man mit Frostfutter am frühen Morgen beginnen. Hierbei kleine Mengen langsam in das Becken fallen lassen, so dass einzelne Mysisstücken langsam zu Boden sinken. Bei der Fütterung kann man eine kleine Pumpe zur Unterstützung nehmen. Diese wird ca. 10cm über dem Boden angebracht und durch die Umwälzung wird dann das sinkende Futter etwas länger in Schwebe gehalten.

Bei der Eingewöhnung von Seepferdchen sollte man für Notfälle auch Lebendfutter (kleine Mysis) zur Verfügung haben. Hier kann man dann ein paar lebende Mysis in das Becken geben und dabei dann auch Frostmysis abwechseln absinken lassen. Manchmal kann man so Tiere auch schnell an FroFu umgewöhnen.

Es gibt auch verschiedene Futtermethoden:
1. Das Abstellen der Strömungspumpe und sinkenlassen von Frostfutter (Mysis, Cyclops, Artemia etc.)
2. Benutzung einer Futterraufe
3. Fütterung in einer Petrieschale
4. Futter wird nur im gesunkenen Zustand vom Beckenboden aufgenommen
Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

Herbert_Wien

Seepferdchenfan

Beiträge: 1 366

Wohnort: Wien

Beruf: IT Manager

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 19. August 2014, 15:18

Hallo Michael,

danke für den tollen uns ausführlichen Bericht über die Seepferdchen-Fütterung! :good:

P.S.
Soviel ich verstanden habe, ...
Christoph hat sich die Reidi's beim Mrutzek im Onlineshop bestellt, daher konnte er sich die Fütterungsmethode auch nicht zeigen lassen, ... und der Mrutzek gibt auch kein Futter mit!
Signatur von »Herbert_Wien«
Liebe Grüße aus Wien, :hut:

Herbert
--------------------------------------------------------
Zucht von H. reidi, H. barbouri, H. erectus & H. zosterae

Poffy

User

  • »Poffy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 19. August 2014, 18:31

Vielen Dank für die tolle Beschreibung.
Ich habe mich vorher erkundigt, welches FroFu die Pferdchen im Geschäft futtern. Ich habe mir dann eine ausreichende Menge (1kg Mysis) mit dazu bestellt.
Die Pferdchen futtern das gefrorene Futter anscheinend ganz gerne. SIe jagen zwar nicht wie bekloppt hinterher, haben es aber im Auge und schnappen dann zu.
Ich habe den FroFu Würfel geviertelt; sie bekommen morgens ein Viertel (Strömung wird 1-2 Minuten ausgestellt, dann aber wieder angemacht), mittags nochmal ein Viertel und abends, Prozedere derselben Art.

Ich muss mal schauen, ob das so funzen wird.

Beiträge: 205

Danksagungen: 18 / 0

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 19. August 2014, 19:18

Hallo

@Herbert
Ich habe bei Mr... auch schon Tiere gekauft und kläre dann meine Fragen dort per Mail ab. Zumindest was Fütterung und Futter an betrift ist das möglich. Vorführen ist da allerdings nicht möglich, da stimme ich dir zu.
Trotzdem sollte man grundlegende Fragen auch bei Onlineshops schon im Vorfeld klären. Gute Shops geben da auch schon gute Antworten. Auch über Wasserwerte etc. kann man sich da bei Mr... informieren.
Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

Counter:

Klicks gesamt: 10 783 390 Klicks heute: 8 322