Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Meerwasser Forum Interessengemeinschaft-Meeresaquaristik, sowie unabhängige Vereinigung für Marine Nachzuchten.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »dr@gon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Danksagungen: 20 / 0

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. August 2014, 02:19

Zooplankton kontra Plankton

Hallo leute,

wer kennt dieses heikle Thema nicht auch. Man kauft sich einen guten Zuchtansatz vom Plankton und versucht dann alles fein säuberlich zu vermehren. Am Anfang klappt alles bestens und man kann sehen, wie die Dichte zunimmt. Doch plötzlich ist zwei Tage später alles klar wie ein Salzwasseransatz!

Was ist passiert???

Im Umgang mit Plankton und Zooplankton sollte man wirklich auf absolute Reinlichkeit achten. Oft wird gerade bei der Arbeit mit Zooplankton und auch Brachionus diese Sorgfalt zu leicht genommen. Wenn man sich eine gute Kultur von "Nannochloropsis Salina" aufgebaut hat, dann kann schon ein Tröpfen "Brachionuswasser" innerhalb kurzer Zeit für den absoluten Absturz sorgen. In kürzester Zeit haben sich die Brachionen vermehrt und verzehren den "Planktonansatz". Nun hat man nur noch Brachionen, welche nicht gerade sonderlich als Futter im Korallenbecken dienen. Man kann es dann solange es noch angereichtert ist im Becken verwerten, aber schon nach kurzer Zeit ist es nicht mehr nahrhaft.

Daher sollte jeder im Umgang mit Plankton und Zooplankton auf die Sauberkeit von "Sieben" achten. Ich versuche nach jeder Benutzung von Sieben oder Meßbechern alles längere Zeit zu desinfizieren. Hier kann schon eine verdünnte "Wasser Chlorixmischung" Abhilfe schaffen. Auch die Hände sollten nicht nach der Arbeit vernachlässigt werden. Für wenig Geld benommt man schon in der Apotheke "Desinfektionssprays"!

Wenn man dann bei der Aufzucht noch Plankton und Zooplankton gut getrennt aufbewahren kann, sind die Aussichten für eine erfolgreiche Aufzucht Erfolg versprechend.
Signatur von »dr@gon« Gruss Michael

Der Neid und Frust der Anderen, macht jede vernünftige Kommunikation kaputt !!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dr@gon« (7. August 2014, 17:04)


Harald

Technischer Ansprechpartner

Beiträge: 16 886

Wohnort: 45731 Waltrop

Beruf: Unruheständler

Danksagungen: 1 / 8

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. August 2014, 10:44

Vielen Dank Michael. Ja und auch ich war schon einmal sehr frustiert, Ruck Zuck war das Phyto durch eine kleine Unaufmerksamkeit futsch. :(
Beste Grüße
Harald

Marine Nachzucht ist eine Chance, wenn man den Mut aufbringt sie zu nutzen.
Ich entscheide mich für den Mut.


: seepferd : Mein Hippocampus reidi Würfel und hier die Vorgeschichte dazu. : seepferd :

Ähnliche Themen

Counter:

Klicks gesamt: 11 512 953 Klicks heute: 12 490